Mittwoch, 13. Januar 2021

Cannabis Ernte in Deutschland

Erste Ernte von medizinischem Cannabis in Verzögerung

News von Derya Türkmen

Und schon wieder wurde die Ernte von medizinischem Cannabis in Deutschland verschoben. Ursprünglich sollte die erste Ernte im Jahr 2019 stattfinden, doch die Frist beim Vorgang war zu kurz geplant, weshalb die Ernte eigentlich Ende 2020 stattfinden sollte. Nun gab es wieder Verzögerungen, diesmal durch die weltweite Pandemie. Notwendige Zertifizierungen der Betäubungsmittelbehörde konnten nicht fristgerecht ausgestellt werden. Im Frühjahr dieses Jahres soll die Ernte endlich stattfinden. Ob es dazu kommt? Wir bleiben gespannt!

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
DIE HANFINITIATIVE
8 Monate zuvor

WTF ist ***KOGNITIVE DISSONANZ? WTF is this shit all about? Bei Corona tun unsere Obrigen WIRK-LICH alles was möglich ist, um die Gesundheit Einzelner zu schützen. (Oder nur das System vor Überlastung?) Soweit ja in Ordnung. Oder nicht? Doch was die uns mit der „Prohibition“ – lokal und weltweit – (war on drugs mit hunderttausenden Ermordeten inzwischen) 🙁 🙁 🙁 antun, ist nicht psychotisch? Das ist so gespalten und schizophren, dass ich mich wundere, dass nicht mehr Menschen anfangen durchzudrehen. 😀 Also weil sie „normal“ sind und das nicht mehr aushalten! 😀 😀 😀 Das ganze Spiel mit dieser „Prohibition“ ist doch eine planetenweite Verarsche hoch zwei – also dieser „war on drugs“ und diese Cannabinoid-Patent-Pharma-schiene. Aber komisch- wir klären… Weiterlesen »

gein
gein
8 Monate zuvor

Medizinisches Cannabis klingt nach Schwarzpulver.
Für zertifiziertes Unkraut das Ruderalis an jeder Straßenecke wächst wird hier tief in den Klingelbeutel der Krankenkassen/Steuerzahler gegriffen. Wenn die medizinische Indikation gegeben ist wegen Schmerzsyndrom oder ähnlichem hat sollte dann gespart werden und der Patient soll selber growen dürfen. Neh zu viel Progress
Zahle für den Besuch beim Arzt, den Arzt, das Zeug die Lohnkosten, Strom (to be continued) aus Steuermitteln bräsiger kann es um eine Droge nicht sein.
Hauptsache 2 Aufsteller für Schnaps in den Eingangsbereich vom Discounter schieben.

Rainer
Rainer
8 Monate zuvor

Wie kann im Mai z.B. geerntet werden,wenn im Januar gestartet wird?

buri_see_käo
buri_see_käo
8 Monate zuvor

@Rainer, durch den Anbau unter Kunst-Bedingungen, 20h/day blaulastiges Licht, 8h/day rotlastiges Licht zur Blüte-Auslösung&Entwicklung. – Im Höchstsicherheitsbetonbunker in Nordmichelscountry. Für Privatpersonen besser ökologisch vernünftig in Garten, Feld, Balkonkübel.
You can trust/beleave my 40 years experience
mfG fE

Müller
Müller
8 Monate zuvor

Dieses angebliche „medizinische Cannabis (CBD)“ ist genauso’n Dreck wie das reguläre HighMach-Marihuana. Von dem ganzen Scheiß wird man doch nur süchtig & krank. Einfach nur Verarschung und Geldmacherei.

André B.
André B.
8 Monate zuvor

@Müller

Zitat:
„Dieses angebliche „medizinische Cannabis (CBD)“ ist genauso’n Dreck wie das reguläre HighMach-Marihuana. Von dem ganzen Scheiß wird man doch nur süchtig & krank. Einfach nur Verarschung und Geldmacherei.“

Wie kommen Sie darauf, das medizinisches Cannabis ausschließlich CBD enthält oder was wollten Sie genau damit ausdrücken? Desweiteren macht CBD in KEINSTER Weise abhängig und hilft Personen die davon profitieren können ebenfalls außerordentlich gut! Wenn Sie außerdem von „regulären HighMachmarihuana“ schreiben, dann scheinen SIe mit Ihren Raucherfahrungen noch nicht sehr weit gekommen zu sein oder Ihnen felt schlicht der Sinn dafür, die siginifikanten Unterschiede selbst zu erkennen bzw. zu bemerken.

Müller
Müller
8 Monate zuvor

Hallo André B.

Ich habe nicht behauptet, dass medizinisches Cannabis ausschließlich CBD enthält.

Cannabis ist einfach Scheiße! Diese hochgezüchteten Strains mit ihren extrem-hohen THC-Werten sind einfach nur totaler Mist. Habe es selbst oft genug am eigenen Leib erleben müssen, wie ich bereits nach wenigen Zügen Marihuanarauch temporär psychotisch und depressiv wurde. Einfach nur extrem grausam!! (Den Kommentar habe ich schonmal auf einen anderen Artikel geschrieben.)

Bin absoluter Gegner von dem Zeugs geworden und hab meine Meinung aus jahrelanger Erfahrung gebildet. Kann gut sein, dass es Menschen gibt die davon profitieren. Es gibt aber bessere „bewährtere“ Alternativen zu dem Cannabis.

Das Nutzen-Risiko-Verhältnis ist negativ.

Lasst die Finger davon!

sMo
sMo
7 Monate zuvor

Ich schäme mich zwar schon fast aber im Hintergrund läuft auch die Trump Klassenkonferenz, was naja egal…

Ich wollte mich ja nur kurz informieren…

Als ich dann versehentlich anfing den ersten Kommentar zu lesen. .. Ein Paar Absätze später… Ohne Worte….. Zählt mal bitte jemand die Wörter Ich dachte seit dem Dulli schaffen es auch… Solche Menschen sich in 160 Zeichen zu äußern…

Aber lieber im Forum als auf der Straße ❤️

Wünsch euch was