Freitag, 6. November 2020

Cannabis gewinnt bei den US-Wahlen

Vier Bundesstaaten stimmen für legales Marihuana – und mehr!

Cannabis


Während es derzeit noch nicht ersichtlich ist, wer für die nächsten vier Jahre den Präsidentschaftsposten in den USA besetzten wird und wie derjenigen dorthin gelangt, ist bereits seit Ende der Abstimmungen ersichtlich, wer der größte Sieger der Wahlen vom 03. November 2020 ist. Cannabis gewinnt bei den US-Wahlen in allen Fällen und damit auch ein Großteil der Bevölkerung, die von dem sich ausbreitenden Zugang zu legalem Marihuana in Zukunft stark profitieren wird.

Wie schon vor dem spannenden Ereignis in allen wichtigen Presseorganen beleuchtet, stimmten vier Bundesstaaten der USA über den künftigen Umgang mit Marihuana – dem berauschenden Stoff potenter Hanfpflanzen – ab. Arizona, Montana, New Jersey und South Dakota boten während der Abstimmung über die Führungsposition des gesamten Landes ebenfalls die Möglichkeit, sich für eine Fortsetzung der Verfolgungsstrategie oder eine Freigabe von Cannabis zu entscheiden. Während es hierzulande äußerst wahnsinnig erscheint, dass sich wohl knapp die Hälfte der Amerikaner für eine Wiederwahl des orangenen, wütenden Narzissten entschied, ist es ebenso beeindruckend, dass in dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten zeitgleich der große Umschwung bezüglich des natürlichen Rauschmittels weiter vorangetrieben wurde. In allen vier Bundesstaaten, in denen die Bevölkerung die Wahl für eine Veränderung der Strafverfolgungspolitik angeboten bekam, stimmte die Mehrheit für die Freigabe von Cannabis zu Genuss- und medizinischen Zwecken. Damit gewinnen Cannabis und dessen Konsumenten im höchstmöglichen Maße die Wahlen 2020 in Amerika und zeigen an, wohin die Reise bezüglich des geschichtsträchtigen Krautes gehen wird.

In Arizona, Montana und South Dakota wurde aufgrund von Unterschriftensammlungen das Recht auf Cannabis zur Wahl gegeben – in New Jersey stellte die Politik dagegen eigenständig das Thema zur Abstimmung bereit. In letzterem Bundesstaat gibt es noch keine klaren Vorgaben, wie die Legalisierung von Cannabis genau aussehen wird, in allen drei anderen Bundesstaaten wird in den folgenden Monaten daran gearbeitet werden, die Wünsche des Volkes umzusetzen, die dann Besitzmengen von bis zu 28 Gramm und deren Einkauf erlauben. Ebenfalls ist schon in diesen drei Gefilden entschieden, wie viele Gewächse eine Privatperson für den eigenen Bedarf in den eigenen vier Wänden anbauen darf. Während in Arizona sechs Pflanzen fortan legal gedeihen dürfen, ist dieses Recht in Montana auf vier Pflanzen beschränkt. In South Dakota, wo man bislang für den Besitz von Cannabis bis zu einem Jahr ins Gefängnis wandern konnte, dürfen Konsumenten und Freunde der Hanfpflanze künftig drei Gewächse privat bis zur Ernte bringen. Arizona scheint dabei der einzige Bundesstaat, der sich an vorangegangenen Ritualen anderer Bundesstaaten orientiert und Strafverfahren bezüglich Cannabisvergehen nachträglich wieder aus den Akten der Betroffenen entfernen wird.

Ebenso erfreulich wie diese Entwicklungen sind auch die Abstimmungen in Mississippi betreffend Medizinalhanf verlaufen, sodass nun insgesamt 37 Bundesstaaten in den USA eine Versorgung mit dem natürlichen Heilmittel erlauben. Oregon ging während der Wahlen gleich noch einen gehörigen Schritt weiter, da man dort während der Abstimmungen auch darüber entscheiden konnte, wie fortan mit dem Besitz geringer Mengen anderer Drogen für den Eigenbedarf verfahren werden solle. Hier stimmten die Bürger ebenfalls im Sinne der betroffenen Konsumenten und entkriminalisierten alle anderen Rauschsubstanzen, solange gewisse Besitzmengen nicht überschritten werden. 100 Dollar zahlen künftig die Nutzer der verschiedenen Rauschmittel, sollten sie damit erwischt werden. Ein Besuch in Hilfseinrichtungen optional eingeschlossen, welche nebenbei erwähnt von den Steuereinnahmen durch den legalen Cannabisverkauf im fortschrittlichen Bundesstaat finanziert werden. Ähnliches wurde auch noch in Washington erreicht, wo man sich dazu entschied, den Anbau, Besitz, den Konsum und sogar die Abgabe natürlicher Entheogen wie Ayahuaska, Magic Mushrooms und Meskalinkakteen auf eine Vergehensstufe der niedrigsten Priorität einzuordnen und die Polizei damit faktisch aufforderte, künftig Derartiges nicht länger unbedingt strafrechtlich zu verfolgen.

Während die Welt also weiterhin vom ungewissen Ausgang der US-Präsidentschaftswahl gefangen ist, wurden 17,5 Millionen Einwohner der USA vom ungerechten Cannabisverbot befreit. Was für eine sinnvolle Entscheidung in dieser verrückten Zeit!

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
15 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Lars Rogg
Lars Rogg
10 Monate zuvor

Blanker Neid…ich würde zwar dennoch nicht bei den Irren da drüben leben wollen, aber deren Entwicklung in Sachen Hanf und co finde ich schon beneidenswert…

Olaf
Olaf
10 Monate zuvor

Ein Land wo totaler Irrsinn herrscht. „US-Demokratische“ Wahlen, wie das läuft haben ja nun alle kapiert, zwischen Rechts und Rechter? Unmöglichstes Unrecht, Rassismus und Verbote werden Realität, werden mit totalitärer und brutalster Gewalt verfolgt, verschwinden einfach so wieder… Der Sohn von Trump will „Totalen Krieg“ im Wahlkampf? Ist das echt unser großes Vorbild?

M. A. Haschberg
M. A. Haschberg
10 Monate zuvor

Ein mutiger und kluger Schritt, den Oregon da gewagt hat, auch andere illegale Substanzen bis zu einer geringen Menge zu legalisieren. Wenn man dieses völlig unnötige menschliche Elend besonders in unseren Großstädten sieht, welches schon seit vielen Jahrzehnten durch das Verbot härterer Drogen herrscht, wird einem klar, dass eine solch gravierende staatlich verordnete Barbarei einer modernen Demokratie in keinster Weise würdig ist. Jemandem sein Leben kaputt zu machen, nur weil er „quasi als Kranker“ Substanzen konsumiert, die eben in einer oftmals miesen Qualität existent sind, nur weil der Staat diese aufrund seiner künstlich geschaffenen Illegalität den Schwarzmärkten überläßt, ist als verantwortungslos, hinterhältig, unchristlich und abgrundtief böse einzustufen. Die moderne Weltengemeinschaft läßt sich, wie man sieht, auf Dauer eine solch eklatante… Weiterlesen »

Rainer
Rainer
10 Monate zuvor

Die Wahl in Amerika,hat sich zu einer Schlammschlacht entwickelt bei der es garantiert nicht fair zugeht.Die andere Abstimmung die paralel stattfand hingegen scheinbar zumindest vorläufig fair.Hoffentlich macht da kein zukünftiger Präsident dort irgendwas rückgängig.Auf hiesiges Land hat das aber natürlich keine Auswirkung.

Otto Normal
Otto Normal
10 Monate zuvor

Wurde für diese eigentlich sensationelle Meldung auch nur eine Sekunde Sendezeit in unserem mit Zwangsgeldern finanzierten Propaganda und Lügenfernsehen geopfert? Laßt mich raten könnte man noch dazuschreiben, aber ich muß gar nicht raten ich weiß es. Keine einzige! Da wird auch klar warum das mit Zwangsgeldern, die quasi einer Enteignung gleich kommen, finanziert werden muß. Am freien Markt könnte ÖR-Fernsehen gar nicht bestehen. Aber nicht weil die journalistische Qualität so hoch ist das es eben zu teuer wird. Nein weil den Müll niemand freiwillig bezahlen würde. Die Masse glotzt zwar auch nach drüben über den Atlantik, aber von unseren „Volkshelden“, die sich anmaßen uns zu beherrschen, betrachtet doch jeder nur die zwei Ärsche der Präsidentschaftskandidaten mit dem Gedanken welchen der… Weiterlesen »

DIE HANFINITIATIVE
10 Monate zuvor

Gestern war der Olaf beim Markus. Der hat ihm unangenehme Fragen gestellt. Was hat das mit der Legalisierung zu tun? Also mit der Prohibition in Deutschland. „Arrakis“ und die Harkonnen – hahahaha wer das wohl im übertragenen Sinne sein könnte. Was können @WIR tun, als kleine Seelen im großen Weltensturm? Unsere Häuser „windfest“ machen, die Kinder beschützen, die Alten pflegen und den Jungen eine Zukunft geben. Eine gesunde und lebenswerte. Die Bürger der USA, in den Staaten, die wieder legalisiert haben, haben sich das hart erkämpft. Bei uns sehe ich so eine gute Energie und Einsatz nur stellenweise und sporadisch. Zur Zeit werden wir von der „Politik“ maximal von den wesentlichen, für unsere Bedürfnisse für die Zukunft und das Überleben… Weiterlesen »

DIE HANFINITIATIVE
10 Monate zuvor

Wer ist Olaf?

ZDF-Talk
Karina Krawczyk
06.11.2020, 07:59
[…] Berlin. Im ZDF-Talk löcherte Markus Lanz den Finanzminister Olaf Scholz zu krummen Cum-Ex-Geschäften und ergaunerter Steuerrückerstattungen.

„Keiner wird davonkommen. Wir kriegen sie alle.“ Als Vize-Kanzler und Bundesfinanzminister, diesen Donnerstag zu Gast bei „Markus Lanz“, wusste Olaf Scholz ganz genau, was er von krummen Cum-Ex-Geschäften zu halten hatte: „Eine Erstattung zweimal zu bekommen, das geht nicht.“ Da könne man ihm ein 200-seitiges Gutachten vorlegen, so oft man wolle.

Warum dann aber habe 2016 die Hamburger Warburg-Privatbank 47 Millionen Euro de facto ergaunerter Steuerrückerstattung nicht zurückzahlen müssen, wollte Markus Lanz unbedingt wissen. […] https://www.waz.de/kultur/fernsehen/markus-lanz-loechert-bundesfinanzminister-olaf-scholz-id230849220.html

MACH DICH SCHLAU! 😉 Guck in die „FinCEN-Files“. 🙂 🙂 🙂

DIE HANFINITIATIVE
10 Monate zuvor

ACHTUNG +++ ACHTUNG +++ STRENG AB 18!!! … ACHTUNG +++ ACHTUNG +++ STRENG AB 18!!!

Guckt mal ab/bei Minute 1:07 🙂 😀 😀 Das war das „Zeichen“, auf das ich/@WIR gewartet habe/n.

Hallelujah… 😀

Es geschieht tatsächlich…

https://www.zdf.de/dokumentation/ab-18/ab-18—luisa-100.html

Was ist möglich, wenn die Graswurzelbewegungen sich vereinigen? Rund um den gestressten Globus?

Werdet mal aktiv… kreativ! Nicht nur nach Amerika gucken und in die „FinCEN-Files“, – selbst in die Hand nehmen… DA GEHT NOCH WAS – Luisa – mit Liebe und Zuversicht 🙂 🙂 🙂 MACH DICH SCHLAU! nicht nur beim DHV 😉

Rainer
Rainer
10 Monate zuvor

@Hanfinitiative
Ist ja gut das auf der Demo ein Schild mit dem Hinweis auf Legalisierung auftauchte.Leider zu kurz und mit wenig Aufmerksamkeit.Zu schnell ist das wieder vergessen.Aber da sollte das Thema mitmischen.Die FfFpiloten würden sich vielleicht daran stören.

DIE HANFINITIATIVE
10 Monate zuvor

Lieber @Rainer, danke für Deine Aufmerksamkeit. Ich wechsle gerne die Perspektive und den Stil, also nicht verwirren lassen. 😉 Hoffen wir auf die guten und schlauen Kinder und Enkel weltweit (save the desert! act now!) und tun WIR Alten, tun was wir können, ihnen zu helfen! Themenwechsel – aber interessant für die Agenda der „Prohibitionisten“… DAS überrascht mich NICHT! –> „Mit den Stimmen von Union und SPD wurden die seit 2002 geltenden Terrorismusbekämpfungs- und Überwachungsnormen endgültig und unwiderruflich Gesetz.“ Ich sags mal mittels „Böhmi“ – nicht „Jason Bourne“ 😀 nein Böhmi ist jetzt „deep state“-Fan und verschickt „Telegram“me mit Entschwörungs-kognitive-dissonanz-Wellen 😀 Hehe Böhmi ich hab hier was für Dich: https://www.sauerlandkurier.de/nordrhein-westfalen/jan-boehmermann-zdf-neo-magazin-royale-satiriker-telegram-twitter-corona-verschwoerung-podcast-motive-koeln-90090043.html Warum ist Hanf verboten? … Diese einfache Frage stand am… Weiterlesen »

DIE HANFINITIATIVE
10 Monate zuvor

Lieber @Rainer, danke für Deine Aufmerksamkeit. Ich wechsle gerne die Perspektive und den Stil, also nicht verwirren lassen. 😉 Hoffen wir auf die guten und schlauen Kinder und Enkel weltweit (save the desert! act now!) und tun WIR Alten, tun was wir können, ihnen zu helfen! Themenwechsel – aber interessant für die Agenda der „Prohibitionisten“… DAS überrascht mich NICHT! –> „Mit den Stimmen von Union und SPD wurden die seit 2002 geltenden Terrorismusbekämpfungs- und Überwachungsnormen endgültig und unwiderruflich Gesetz.“ Ich sags mal mittels „Böhmi“ – nicht „Jason Bourne“ 😀 nein Böhmi ist jetzt „deep state“-Fan und verschickt „Telegram“me mit Entschwörungs-kognitive-dissonanz-Wellen 😀 Hehe Böhmi ich hab hier was für Dich: https://www.sauerlandkurier.de/nordrhein-westfalen/jan-boehmermann-zdf-neo-magazin-royale-satiriker-telegram-twitter-corona-verschwoerung-podcast-motive-koeln-90090043.html Warum ist Hanf verboten? … Diese einfache Frage stand am… Weiterlesen »

DIE HANFINITATIVE
10 Monate zuvor

WHATABOUTISM²

FDP will ja „GEN-Gras“! Monsanto-Bayer wird euch freundlich bedienen!

„Wer die Gene(tik) kontrolliert, beherrscht das Universum“ – Monsanto-Bayer and others.

Macht doch mal bitte ne klene Onfroge bei da Bundesjustizjechierung!

What about „genetic-engineering“ durch das („gene-doping“, human RNA-reprogramming Virus System) Militär zu RNA-Programmierung – please 😀 und verbotener Forschung zu Biotech-Waffen. Welche Infos liegen den deutschen Nachrichtendiensten vor? Risikomanagement? Erkenntnisse please. 😀 System Prohibition at work?

https://nzzas.nzz.ch/wissen/crispr-die-genschere-macht-gentechnik-salonfaehig-ld.1585733

Die Genschere macht Gentechnik salonfähig
Konsumenten lehnen Gentechnik bisher ab. Doch das Umschreiben des Erbguts mit Hilfe der Genschere Crispr/Cas9 könnte auf Zustimmung stossen.
Cornelia Eisenach 07.11.2020

Hermes
Hermes
10 Monate zuvor

Das
Kalumet geht um…
statt Feuerwasser!
Hallelujah
One LoVe

DIE HANFINITATIVE
10 Monate zuvor

„Houston, wir haben ein Problem!“ – Das ist Zeitgeschichte die @WIR schreiben. Für mich ist das auch Kunst, weil ich meinen kreativen Träumen freien Lauf lassen kann. Nur tut das Hinschauen und es aushalten oft ganz schön weh und ist manchmal auch peinlich unangenehm und frenmdbeschäment. Wie war das mit dem ersten Stein, der geworfen wird? Es kommt nicht darauf an, wie bös, verderbt oder edel jemand ist. Es geht um das nackte Überleben der Kinder und Enkel. Eine „Triage“ nicht gekannten Außmases wird auf uns zukommen, wenn es uns nicht gelingt, den Prozess zu stoppen, die sprichwörtliche „Verwüstung“ die wohl in den Äquatorgebieten schon unaufhaltsam im Gange ist. Und jetzt kommt noch das Methanhydrat aus den Kontinentalsockeln hoch. Das… Weiterlesen »

Greenkeeper
Greenkeeper
10 Monate zuvor

Die USA sind am Puls der Zeit. Dort haben Freiheit und Privatsphäre noch einen Stellenwert. Der kleinbürgerliche Deutsche lässt sich lieber gängeln und von Mutti die Welt erklären. Das ist der Unterschied zwischen drüben und hierzulande. Ich hoffe nun, dass der Cannabismarkt in den Staaten kräftig wachsen wird und seine Fühler Richtung Europa ausstreckt. Auch bei uns wird es irgendwann Cannabisfachgeschäfte geben. Die Frage ist nur wann. Wachsende Märkte kann man nicht aufhalten.