Sonntag, 30. August 2020

Med-Cann World und Med-Tech World

Promotion – Virtuelle Events am 20. und 21. Oktober


Cannabismessen hatten es in diesem Jahr bislang etwas schwer, eine gewisse Anzahl Aussteller und Besucher in geschlossene Hallen einzuladen, um das Neuste in der Entwicklung des Marktes zu zeigen und über den Zeitgeist zu diskutieren. Da es noch nicht wirklich absehbar ist, wann die Normalität auch in diesen Bereich zurückkehren kann, konzentrieren sich verschiedenste Veranstalter weltweit auf virtuelle Events, bei denen man aus allen Teilen der Erde via Internet teilgenehmen kann. Auch die Medical Cannabis World, die im Jahr 2019 erstmalig stattfand und in Malta 1500 Spezialisten der Branche zusammenbrachte, wird in 2020 diesen ungewöhnlichen Weg beschreiten, damit der Stillstand des Planeten zumindest im Bereich Gesundheit und Cannabis überwunden werden kann. Die Med-Cann World und Med-Tech World finden zu diesem Zweck vom 20. bis 21. Oktober als ein Virtual Summit statt, zu dem man sich als interessierter Branchenvertreter jetzt spätestens anmelden sollte.

Nach dem Erfolg des letzten Jahres haben sich die Mitarbeiter der SiGMA GROUP dazu entschlossen, neben der Med-Cann World gleich noch ein zweites Event am Folgetag der medizinischen Cannabis-Veranstaltung abzuhalten, das als Symposium geplant ist, um die sich stark verändernden Gesichtzüge der Medizinbranche zu beleuchten. Dabei werden besonders die Chancen und Gefahren des Sektors in Augenschein genommen und neuste Entwicklungen in dem Gebiet besprochen. Teile des Bereiches, die in Quantum, KI, Fintech und Blockchain-Technologie fallen, können aufgrund der Expertise der Veranstalter hervorgehoben behandelt werden. Die Med-Tech World wird einen Tag nach der Med-Cann World am 21. Oktober stattfinden, sodass damit zu rechnen sein dürfte, dass auch die Entwicklungen auf dem zuvor ins Rampenlicht gestellten Cannabismarktes nicht unbeachtet bleiben werden. Die Med-Cann World hingegen, die eben am 20. Oktober im Internet stattfinden wird, konzentriert sich ausschließlich auf die natürliche Heilpflanze Cannabis. 62 verschiedenen Größen aus dem Cannabusiness werden sich ab 10:00 Uhr morgens die Zeit nehmen, um ausführlich über die Entwicklungen des Marktes und die Prognosen für die Zukunft zu berichten, ohne die Gefahren der politischen Beschneidungen aus den Augen zu verlieren. Bis um 17:00 Uhr gehen die auf 28 verschiedene Bereiche eingeteilten Talks, die teilweise von mehreren Personen geführt werden. Auch hier finden sich Themenbereiche bezüglich der Blockchain-Technologie, dazu des groß angelegeten Cannabisanbaus, oder wie man in Europa in das Geschäft ohne Sorgen einsteigen könnte, oder aber, wie man Gelder aus traditionellen Quellen gelangt. Viele weitere Aspekte der Branche dürfen Teilnehmer der Med-Cann World erwarten, wenn es am 20.10.2020 um 10 Uhr mit der virtuellen Veranstaltung im Internet losgehen wird.

Obwohl die Welt aktuell mit anderen Dingen beschäftigt scheint, bleibt die Thematik des legalen Grases und dessen vielseitiger Eigenschaften ein wichtiger Teil der Zukunft, den man sich kaum erlauben sollte zu vergessen. Experten, Legalisierer und medizinische Koryphäen des Gebietes dürfen erwartet werden, die alle dazu bereit sind, ihr langjährig aufgebautes Wissen mit allen Teilnehmern des Events zu teilen. Da man dies alles in diesem Jahr ganz bequem von zuhause aus mitnehmen kann, ist ein Kreuz im Kalender empfohlen. Cannabis wartet auf euch!

Med-Cann World und Med-Tech World
20. – 21.10.2020
10:00 – 17:00 Uhr

4 Antworten auf „Med-Cann World und Med-Tech World

  1. DIE HANFINITIATIVE

    Vielleicht könnte da ja mal jemand von den „OK-Anslinger-Nixon-Ehrlichmann-Fans“ aus der CDU, der CSU oder der SPD teilnehmen. Andere „wissentlich Unwissende“ und MenschenrechtsverachterInnen sind natürlich auch herzlich willkommen, egal welcher Ideologie, Religion oder Weltanschauung sie angehören. Villeicht können sie ja etwas lernen und verstehen, warum wir Fragen stellen, zu Dingen die wir nicht verstehen und auch nicht nachvollziehen können. Vielleicht könnten die Herren und Damen Gesetzgeber aus der Politik, von ihren hohen Rössern herabsteigen und uns anhören und auf Augenhöhe begegnen, falls das angesichts der kumulierten Schuld, die sie auf sich geladen haben, überhaupt mit diesen Menschen, die das an uns verbrochen haben und es weiter tun, möglich ist.

    […] Wissenschaft: Cannabichromeninsäure sehr wirksam gegen MRSA-Bakterien
    Wissenschaftler untersuchten die antibiotischen Eigenschaften mehrerer Cannabinoide und stellten fest, dass ein „Phytocannabinoid, Cannabichromeninsäure (CBCA), eine schnellere und stärkere bakterizide Wirkung zeigte als Vancomycin, das derzeit für die Behandlung von MRSA-Infektionen empfohlene Antibiotikum“. Solche Infektionen sind oft lebensbedrohlich.
    Discipline of Infectious Diseases and Immunology, School of Medical Sciences, Universität Sydney, Australien.
    Galletta M, et al. Antibiotics(Basel) 2020;9(8):E523. […] Quelle: http://www.cannabis-med.org/index.php?tpl=page&id=18&lng=de

    Mich selbst macht dieser fortgesetzte Lug und Betrug der deutschen ProhibitionistInnen in unserem politischen System sehr sauer, denn ich stelle mir die Frage: wieviele Millionen Menschen hätten nicht jämmerlich sterben müssen, wegen dieser Prohibitionspolitik und ihrer furchtbaren und andauernden Folgen? Die Verantwortlichen für diese Scheiße tun m. E. auch noch moralisch überheblich von oben herab. Warum schreit da niemand auf? Hat Covid19 die „Lämmer“ sprachlos werden lassen? Da ist doch was faul.

  2. M. A. Haschberg

    Ihr von der Hanfinitiative habt schon recht.
    Mich wundert es auch täglich aufs neue, wie seelenruhig unsere Staatslenker es hinnehmen, dass aufgrund unserer offensichtlich völlig absurden und überaus schädlichen Drogenpolitik jährlich 200000 Menschen sterben müssen, nur weil sie legale Substanzen einnehmen, die brandgefährlich sind.
    Zählt man die chemischen Pharmapräparate und Schmerzmittel noch dazu, sind es nochmal ca 30000.
    Wo bleibt eigentlich der Aufschrei unserer Politiker?
    Ich habe schon so viele ältere und alte Menschen vorzeitig sterben sehen, weil sie unzureichend und mit den falschen Mitteln behandelt wurden.
    Aber wehe, man will sich seine Gesundheit erhalten und entscheidet sich für Cannabis, welches erwiesenermaßen eine Heilsubstanz ist, wird man sofort zum Straftäter abgestempelt.
    Ein derart irrsinniger Anachronismus, der einer modernen Euthanasie gleichkommt, sollte in einem Staatswesen des 21. Jahrhunderts überhaupt keinen Platz mehr haben.
    Stattdessen regt man sich fürchterlich auf, weil in Berlin ein paar tausend Leute demonstrieren.
    Ist eben ein geeignetes Mittel, um von den wahren und viel schwerwiegenderen Problemen abzulenken.
    Ich bin Rentner und sehe es als meine Menschenpflicht an, besonders die jüngere Generation auf diese Mißverhältnisse hinzuweisen.
    Ich beschäftige mich intensiv mit Geschichte und vergleiche die Geschehnisse der Vergangenheit mit den heutigen. Vieles wiederholt sich auf ähnliche Weise. Aber eines bleibt dennoch gleich: es werden immer wieder neue Feindbilder geschaffen. Heutzutage sind es eben, wie wir täglich sehen, in erster Linie die sogenannten „Drogenkonsumenten,“ die nicht das konsumieren wollen, was man ihnen vorschreibt.
    Fast überall auf der Welt werden in zunehendem Masse auf irgendeine Weise Menschenrechte mißachtet. Alles scheint mehr und mehr zu eskalieren.
    Aber die Menschheit wird ihre gerechte Strafe dafür bekommen, indem sie sich letztlich selbst ihrer Lebensgrundlagen beraubt.
    Aus dieser Katastrophe sehe ich leider keinen Ausweg mehr.

  3. Hermes

    Angenommen man gründet eine Glaubensgemeinschaft
    mit Hanf als Sakrament, was erstmal
    nichts neues ist ,siehe Rastafari, Shiva,
    usw.
    Wenn, dann sollte man schon alle Karten ausspielen.
    Wäre es realistisch?
    Es sollten sich doch einige tausend Gläubige finden ,allein in Deutschland, um dann im weiteren Verlauf für das Recht der Religionsausübung zu kämpfen!?
    Ich weiß das es schonmal ein negatives Gerichtsurteil dazu gab !

    Was ist wenn tausende Menschen
    als Glaubensgemeinschaft dahinterstehen?
    Klar hört sich leichter an als es ist ,
    aber welche Erfolgsaussichten hätte es?
    Es ist wohl ziemlich sicher das am Ende
    ein Gericht entscheiden würde,
    der Druck würde größer werden….!?
    Oder?
    Weiß jemand ob es den Versuch schon einmal gab?

  4. Hermes

    „ Lasst uns eine neue Religion gründen,
    Kämpft nicht für Hanf , kämpft für eure Religion!“

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.