Freitag, 12. Juni 2020

Hanf Journal live am kommenden Sonntag

Im Gespräch mit Philine Edbauer über „Fails der deutschen Drogenpolitik“ um 10:00 Uhr


Die Legalisierung von Cannabis bleibt ein Anliegen, für das viele unterschiedliche Personen und Organisationen benötigt werden. Will man die aktuelle Situation schnellst- und bestmöglich verändern, sind Aktivisten notwendige und nützliche Helfer. Das Thema Hanf ist schließlich äußerst vielschichtig, weil es vom persönlichen bis zum politischen Spektrum reicht. Das Hanf Journal versucht, mit den kürzlich gestarteten Live-Übertragungen die gesamte derzeitige Lage etwas intensiver zu beleuchten und während Interviews mit verschiedensten Menschen spezielle Aspekte in den Vordergrund zu rücken. An diesem Sonntag, den 14.06.2020, haben wir Philine Edbauer zum Gespräch geladen, um mit der aktiven Legalisierungsbefürworterin einmal genauer auf die „Fails der deutschen Drogenpolitik“ zu blicken. Die an der Humboldt Universität Moderne Süd- und Südostasienstudien studierende Aktivistin ist unter anderem an dem Wirken der Initiative #MyBrainMyChoice beteiligt, engagiert sich beim Verein Law Enforcement against Prohibition (LEAP) und setzt sich gegen die Stigmatisierung und Kriminalisierung von Konsumenten sowie für einen drogenpolitischen Frieden ein. Am Sonntag um 10:00 Uhr können sich daher alle Interessierten auf eine gute Stunde drogenpolitisches Gespräch einstellen, bei dem besonders die Fehlleistungen der deutschen Drogenpolitik angesprochen und kritisiert werden. Verfolgt daher den Live-Stream via Facebook und sendet uns dort eure persönliche Sicht der Dinge, sodass ein interaktiver Diskurs entsteht.

Wir freuen uns auf Philine und auf euch!

(ps: Auch sind wir daran interessiert, welche Zeit für Streams wohl die passende ist. Helft uns, indem ihr hier kurz eure Meinung abgebt. Danke!)

3 Antworten auf „Hanf Journal live am kommenden Sonntag

  1. DIE HANFINITIATIVE

    WIR hätten da ein paar Fragen und Thesen (zwar keine 95 – aber einen Guttenberg!) 😉

    Hat der Hannes Recht mit seinen „bescheidenen Thesen“? WIR hätten da auch noch etwas anzubieten, was IHR gerne per Faktencheck gegenprüfen könnt. 😀

    Beruht die Prohibition haupstsächlich auf Korruption?

    Welche Rolle spielen Amthor, Spahn und zu Guttenberg in diesem „Game“?

    […] … Der Spiegel berichtet zudem von einer internen Aufstellung, aus der hervorgehe, dass Amthor mindestens 2817 Aktienoptionen an der Firma bekommen habe. … […] Quelle: https://www.sueddeutsche.de/politik/amthor-lobbyismus-augustus-1.4934266
    und weiter […] Laut dem Magazin Der Spiegel hat Amthor mit einem Brief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) Lobbyarbeit für das in New York ansässige Unternehmen Augustus Intelligence betrieben. In dem Schreiben habe Amthor das Start-up gelobt und Altmaier um politische Unterstützung gebeten, heißt es in dem Bericht des Nachrichtenmagazins. … […]

    Welche Verbindungen haben Amthor, Spahn und zu Guttenberg zur Pharmalobby?

    […] … Er glaube daher, dass der Hauptkontrahent im Kampf für die Freigabe von Cannabis zu Genusszwecken Erwachsener die Pharmaindustrie wäre, da er von den vielseitigen Einsatzgebieten im medizinischen Sektor wisse. … […] Zitat Hannes Jaenicke.

    Wir würden gerne Antworten auf unsere Fragen bekommen. Da kann die CDU/CSU jetzt noch so laut „VERSCHWÖRUNGSTHEORIE“brüllen wie ein wildgewordener Stier, es wird ihnen nur nichts mehr nützen, weil immer mehr herauskommt und immer mehr Menschen recherchieren und sich selbst ein Bild machen.

    ICH behaupte jetzt einmal ganz frech, ES GIBT EINE C A N N A B I S V E R S C H W Ö R U N G !!! (pUnKt)

    Bitte prüft es selbst nach, wo Korrekturen erforderlich sind, aufgrund neuer evidenzbasierter Fakten, lassen wir uns gerne berichtigen. Lieben Dank. 🙂 🙂 🙂

    […] SYSTEM PROHIBITION
    Globale Zusammenhänge: System Prohibition

    Thesen und Fragestellungen zum System Prohibition: Anscheinend arbeitet es immer mit Verschleierung, Tarnung, Geheimhaltung, Korruption, Erpressung, Manipulation, Desinformation, Rassismus, Lügen und Gewalt, …, sowohl im legalisierten, als auch im illegalisierten Bereich?

    System ‪#‎Prohibition‬ in Höchstform?

    Maximale Nachfrage generieren, Monopole anstreben, Profit optimieren und maximieren, auf Kosten unserer Gesundheit und mit Enteignung unserer Rohstoffe und Daten?

    Kontrolle, Überwachung und Manipulation der Menschen?

    Reichtum für Oligarchien, ‪#‎Kartelle‬ und Konzerne?

    Verursacht die Prohibition den Welthunger?

    Verursacht und forciert die Prohibition Fluchtbewegungen und Völkerwanderungen?

    Forciert die Prohibition den Klimawandel?

    Nicht nur in Mexiko?

    Schaffung von Offshore-Parallelgesellschaften?

    Beispiel: Geldwäscheparadiese – wer vertritt in Deutschland die Interessen der HSBC?

    In welchem Zusammenhang steht die Atlantikbrücke mit dem System Prohibition?

    Das System Prohibition, als Teilsystem der Weltwirtschaft, beschädigt, verarmt (und tötet) nicht nur die weniger Privilegierten?

    Weltweit.

    Nutznießer und/oder Werkzeuge des System Prohibition sind?
    #‎Regierungen‬, Institutionen, Behörden, Politik, Entscheider, Profiteure (Korruption oder „Lobbyabgeordnete“, die gierig geworden und vom System erpresst werden können oder aus „Eigeninteressen“ drinhängen (Opfer und/oder Täter); Schaffung und Aufrechterhaltung von Schattenmärkten und Monopolen durch z.B. Verbote psychoaktiver Substanzen, Postenschacherei, „Geheim“diplomatie, Gesetzgebungen zugunsten der „Klientel“, „Tiefer Staat“, Aufbau und Duldung von Parallelstrukturen) … ?

    #Finanzwirtschaft‬ und Banken (Korruption, SCHULDENsystem, Geldwäsche von Drogengeldern, Geldwäsche aller illegalen Machenschaften (Menschenhandel, Prostitution …), Finanzierung von Waffenlieferungen, Zinsmanipulationen, Wetten …, Gesetzlosigkeit, fehlende Ethik, MACHT, Offshore-Netzwerke, Steuervermeidung, Bestechung, Schaffung von Gesetzeslücken, mächtige Lobby – „too big to fail/jail“) … ?

    #‎Konzerne‬, Kartelle und Oligarchien (Korruption, Lieferung von psychoaktiven Substanzen, Monopole, Geldwäsche, Datensammlung für Geschäftsmodelle, Kontrolle der Rohstoffe, Nahrungsmittelmonopole, Genmanipulation, Patente, Güter, billige Arbeiter, Kranke für Medikamentenabsatz, Produktion von Rüstungsgütern, Waffen, Gefängniswirtschaft) …

    #‎Geheimdienste‬ und Organisierte Kriminalität und Kontrollorgane (Überwachung, Aushebelung von Gesetzen und Verfassung, Korruption, Kontrolle, Erpressung, Folter, „Tötungen“, Enge Zusammenarbeit Dienste mit organisierter (Wirtschafts)Kriminalität, „Interessen durchsetzen von Investoren“, Verschleierung, Finanzierung und Beteiligung durch OK-Finanzwirtschaft und OK-Industrie, Apparat der Wirtschafts- und Finanzeliten; Wirtschaftsspionage, „Agenturen“, Schutz von Schattenmärkten und Schattenfinanzen für „illegale“ Aktionen, Schaffung und Aufrechterhaltung von „Geschäftsmodellen“ siehe „war on drugs“ und „war on terror“) … ?

    #‎Medien‬ und Wissenschaft (Korruption, Komplexe Manipulation über gobale Nachrichten-„Agenturen“, Werbung, Ablenkung, Auftrags- und Lobbyjournalismus, Meinungs-Manipulation, Falschinformationen, Diskriminierung, Stigmatisierung, Ausgrenzung, Dämonisierung) … ?

    #‎Militärapparat‬ (Korruption, Söldnerarmeen, Drohnenkrieg, Ferntötungen, Durchsetzung von „Interessen“ und „Geschäftsmodellen“ mit Gewalt, Apparat der Wirtschafts- und Finanzeliten, Wirtschaftsfaktor) … ?

    #‎Justiz‬ (Korruption, Strafverfolgung, Geheimgerichte, Geheimgesetze) … ? […] Qeulle – Stand 2016 – „https://diehanfinitiative.de/index.php/prohibition/19-1984“

    PS „Amthor firmiert bei Augustus als „Board Member“. Dem Spiegel liegen Unterlagen über Reisen und Aufenthalte in teuren Hotels vor, die Amthor mit Augustus-Mitarbeitern unternommen hat. Auf Nachfrage des Nachrichtenmagazins wollte der Abgeordnete nicht sagen, wer die Kosten dafür beglichen hat.

    In der Firma engagiert sich übrigens auch ein anderer bekannter Konservativer. Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) ist Teilhaber bei Augustus Intelligence.“ Quelle: siehe oben

    Weitere Hintergrundinfos:
    „https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/34-rolling-stone-teil-4“
    Video DHV: „https://www.youtube.com/watch?v=eSGcNVtd27M“
    „https://diehanfinitiative.de/index.php/lebensmittel/10-hanf-gegen-hunger“
    „https://diehanfinitiative.de/index.php/prohibition/14-nur-ein-traum“
    „http://www.neues-deutschland.de/artikel/828237.eine-hand-waescht-in-mexiko-die-andere.html“
    „http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/mutmassliche-geldwaesche-fuer-drogenkartelle-grossbank-hsbc-zahlt-milliardenstrafe-1.1547232“

    „http://www.globalgoals.org/“

    Globale Ziele – Global Goals versus Hanf Agenda 2030 der Vereinten Nationen (UN) zu:

    Armut – Hunger – Lebensqualität – Bildung – Gleichberechtigung – Wasser – Energie – Beschäftigung – Infrastruktur – Einkommensunterschiede – Stadtentwicklung – Konsumverhalten – Klimawandel – Artenvielfalt der Ozeane – Artenvielfalt an Land – Gesellschaftlicher Frieden – Zusammenhalt

    Ihre Umsetzung ist freiwillig, und jeder Staat entscheidet selbst, mit welchen Maßnahmen er die Ziele erreichen will – die Bundesregierung will ihre Nachhaltigkeitsstrategie im Herbst 2016 verabschieden.

  2. Hans Cousto

    Einen herzlichen Gruß zuvor!

    Die Petition von Philine und Julia bringt es vom Thema her sehr genau auf den Punkt: Der stetigen Verweigerungshaltung der Bundesregierung und des Parlamentes betreffend Evaluierung des BtMG muss ein deutliches Zeichen entgegengesetzt werden. Unterschreibt deshalb die Petition „Zeit für eine neue Drogenpolitik“
    https://blogs.taz.de/drogerie/2020/06/01/zeit-fuer-eine-neue-drogenpolitik/

    MACH DICH SCHLAU – Resonanz auf Ludwigs Anti-Cannabis-Kampagne – Viele Medien berichteten über die neu vorgestellte Anti-Cannabis-Kampagne
    https://blogs.taz.de/drogerie/2020/06/12/resonanz-auf-ludwigs-anti-cannabis-kampagne/

    MYTHEN VERSUS REALITÄT – Sind Drogen gefährlich? – Die Berichterstattung in vielen Medien korreliert oft nicht mit wissenschaftlichen Erkenntnissen.
    http://blogs.taz.de/drogerie/2019/11/10/sind-drogen-gefaehrlich/

    LEGAL KIFFEN IN US-BUNDESSTAATEN – Auswirkungen der Cannabislegalisierung – Immer mehr Bundesstaaten in den USA legalisieren Cannabis als Medizin sowie als Genussmittel
    http://blogs.taz.de/drogerie/2019/07/29/auswirkungen-der-cannabislegalisierung/

    OPIOIDKRISE IN DEN USA – Die Pharmalobby und der Drogentod – Wie ein irreführendes Marketing die Familie Sackler reich gemacht hat.
    http://blogs.taz.de/drogerie/2018/11/04/die-pharmalobby-und-der-drogentod/

    CANNABIS ALS MEDIZIN REDUZIERT VERBRAUCH HERKÖMMLICHER MEDIKAMENTE – Weshalb fürchtet die Pharmabranche Cannabis als Medizin? – In Bundesstaaten der USA ohne legale Abgabestellen für medizinisches Cannabis machen Pharmakonzerne mehr Umsatz.
    https://blogs.taz.de/drogerie/2016/11/18/weshalb-fuerchtet-die-pharmabranche-cannabis-als-medizin/

    Und was sagen die Drogenbeauftragten der Bundesregierung dazu? Seit 15 Jahren kann man das im Hanf Journal immer wieder lesen in der Rubrik „Feuer auf“ Marion Caspers-Merk, Sabine Bätzing, Mechthild Dickmann, Marlene Mortler und Daniela Ludwig:
    https://hanfjournal.de/search_gcse/?q=cousto%20feuer%20auf%20

    Stoppt die Prohibition! Unterschreibt die Petition!

  3. H'79

    Guten Morgen, bevor es das nächste Interview gibt, möchte ich zum vorigen sagen dass ich es mehr als skurril finde dass man zu dem Medikament CBD keine Angaben bzgl der Anwendung machen darf – als Verkäufer der es in Husum offiziell verkaufen darf, gesetzlich korrekt und moralisch lupenrein … und das, obwohl Patienten natürlich Fragen haben; und dass man da ein Verbot auferlegt bekommt, sich zu äußern als mit CBD erfahrener Verkäufer, der selber CBD medikamentös und vielseitig benutzt, ausgesprochen positive Rückmeldungen von Kunden gehört hat und sogar von medizinischen Fachkräften gezielt ausgewählt wird aufgrund hochwertiger ProduktQualitäten.
    Wenn umgekehrt ChemieKeulen auf den Markt gedrückt werden von Ärzten, die nichtmal eine Ahnung davon haben dass Cannabis ein schonendes Heilmittel ist, dann müsste doch jeder nachdenkliche Mensch auf die Idee kommen können dass es der Regierung möglicherweise weder um Fachkompetenz noch um Sicherheit geht.
    Ich wiederhole mich im Folgenden zum Teil:
    CBD-Verkäufer dürfen keine Angaben zur Einnahme ihrer Produkte machen, obwohl Patienten nachfragen (oft ältere Menschen, unsere Leiden und Gebrechen nehmen nunmal im Laufe des späteren Lebens bei den meisten von uns zu und da ist es doch wünschenswert, effektiv und schonend Linderung oder im Idealfall Heilung zu erreichen oder aber durch fortgesetzte Einnahme die Beschwerden zumindest einigermaßen in den Griff zu bekommen). Dann darf man trotz Erfahrung nichts zur Einnahme von CBD-Produkten sagen? Wir leben hier in der Bundesrepublik Deutschland im 21. Jahrhundert. Ich hoffe im Sinne der Patienten, dass die CBD-Verkäufer hierzulande dieses anwaltlich ganz sicher entkräftbare Gesetz nicht einhalten – vorausgesetzt ich hab das im o. g. Interview richtig verstanden.
    Und liebe Bundesregierung, wenn Sie ernstgenommen werden und nicht Ihre Bevölkerung gegen sich aufbringen wollen, korrigieren Sie das bitte! Können Sie sich nicht vorstellen, dass sich manchen von uns der Eindruck aufdrängt, Sie seien korrupt? Bitte halten Sie sich an Gepflogenheiten moderner, humaner, westlicher Demokratien! Sie machen es damit auch uns leichter, alle wichtigen Gesetzen einzuhalten und dieses System ernstzunehmenden. Dass Parteien bestimmte Interessen vertreten ist legitim aber die freiheitlich-demokratische Grundordnung ist allgemeinverbindlich und eine Demokratie funktioniert nur so gut wie ihre Volksvertreter und Gesetzgeber es zulassen! Denken Sie bitte auch an die Würde älterer, gesundheitlich angeschlagener Menschen … und bitte unterlaufen Sie nicht sondern unterstützen Sie (gern mit kompetenten Staatsbürgern gemeinsam) Ihr Recht auf Selbstbestimmung auch bei der Wahl der Mittel, wie diese versuchen, ihren Gesundheitszustand sowie ihr Wohlbefinden zu verbessern. Es ist selbstverständlich, dass wir Volljährigen von kompetenten und solidarisch motivierten CBD-Händlern beraten werden möchten, wenn wir in ihrem Fachgeschäft wirkungsvolle und verträgliche Arznei gegen unsere Beschwerden zu finden versuchen.
    Liebe Fachleute auf aus Medizin und Justiz – bitte unterstützt dieses Anliegen, wenn ihr es richtig findet! Wir haben an sich triviale Probleme, die zu lösen es jedoch fachlich autorisierter Anstrengungen bedarf – denn leider läuft hierzulande was schief …
    Ich hoffe ich hab das im Interview richtig verstanden – falls nicht, erkläre man mir das bitte nochmal …

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.