Montag, 17. Februar 2020

Daniela Ludwig twittert „eindimensional“ gegen Cannabis

Tweet der Drogenbeauftragten Daniela Ludwig (CSU) empört Twitter-Community

Cannabis
Karikatur: Ruth Groth

 

 

Eine Glosse von Sadhu van Hemp

 

 

Was dabei herauskommt, wenn man der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Daniela Ludwig (CSU), in den Allerwertesten kriecht, um dort Gehör geschenkt zu bekommen, durfte jüngst Georg Wurths Deutscher Hanfverband erfahren. Alles Betteln und Flehen der Berliner Hanfaktivisten, den Konsumenten wenigstens den kleinen Finger zu reichen, war umsonst. Die 44-jährige Cannabis-Prohibitionistin will die Flinte nicht ins Korn werfen („Der Görlitzer Park ist eine Kapitulation des Rechtsstaats“). Nein, Ludwig beharrt darauf, weiter ohne jede Scham mit Kanonen auf Spatzen zu schießen und die Sucht- und Drogenpolitik im Namen der Bundesregierung so zu vertreten und zu koordinieren, dass ein paar Millionen erwachsene Bundesbürger kriminalisiert, stigmatisiert und diskriminiert werden.

 

Mit der politischen Agenda, das Hanfverbot konsequent durchzusetzen, tingelt sie nun durch Deutschland und die „asozialen Hetzwerke“, um mit ihrem Geschwätz die ewiggestrigen Angst-, Spieß- und Wutbürger zu beruhigen, die sich als gebürtige Schluckspechte und Schnapsdrosseln nicht zu Hänflingen „umvolken“ lassen wollen.

Gestern gab’s auf Twitter das „Wort zum Sonntag“ von @DaniLudwigMdB – gerichtet an alle ihre Follower, also auch an die Cannabis-Community:

„Hanfverband jobbedingt nach wie vor zu eindimensional. Ich will weg von der ewig gleichen Leier. Drogenpolitik ist nicht nur Cannabispolitik und Cannabispolitik ist nicht nur Legalisierung ja oder nein. So werde ich auch weitermachen.“

 

Das morgendliche Gezwitscher der Ludwig auf Twitter blieb natürlich nicht ungehört und brachte umgehend die auf die Palme, denen die Missklänge des Geschnatters wie ein Tinnitus im Ohr klingt.

„Haha. WHAT THE FUCK!“, twittert „Hexensabbat“. „Das können Sie doch nicht ernst meinen! SIE verhindern Jugend- und Verbraucherschutz aktiv! (…) Sie sollten sich wirklich was schämen!“

„Der Farmer“ schimpft: „Ihr Handeln ist schon kriminell, Frau Ludwig. (…) Ihre ‚ewig gleiche Leier‘ kotzt Millionen. Deutsche an (…).“

 „Wildes Ödland“ stellt einen Vergleich an und zwitschert: „Die Haltung konservativer Politiker zu dem Thema ist so ein bisschen wie die DDR, die nach dem Fall der UdSSR mit dem Sozialismus erstmal weitergemacht hat. Eigentlich obsolet, veraltet und aus der Zeit gefallen, aber es immer noch nicht einsehen wollen.“

 „Ein Post bar jeder Selbstreflexion“, stimmt „Anna EndersWieder“ gemäßigten Tones in den Chor ein: „Bitte machen Sie sich klar, dass Sie Verantwortung tragen.“

„Ciccio007324“ singt das Klagelied: „Frau Daniela Ludwig so lange sie uns 5 Million Cannabis Konsumenten kriminalisieren, unsere Familien kaputt machen, unsere Jobs im Gefahr bringen, uns in den sozialen Abstieg bringen, werden ich und ein paar andere bestimmt nicht ruhen. Diese Politik hilft keinen.“

Und „KinskiKush“ trällert mit spöttischem Unterton: „In dem Moment, in dem ein Tweet 350 Kommentare, aber nur 70 Likes hat, sollten selbst Sie realisieren, dass Sie es gründlich verkackt haben.“

 

Daniela Ludwigs Twitter-Gezwitscher ist an Peinlichkeit wahrlich kaum zu überbieten. Ja, die Performance der Drogenbeauftragten der Bundesregierung erinnert an das Casting zu „Deutschland sucht den Superstar“ inklusive Fremdschämfaktor. Die Möchtegern-Drogenfachspezialexpertin merkt einfach nicht, wie sich halb Deutschland die Haare rauft und angewidert abwendet, wenn sie wie ein Papagei die „ewig gleiche Leier“ herunterleiert, um das Unrecht des Cannabis-Verbots zu rechtfertigen.

 

 

35 Antworten auf „Daniela Ludwig twittert „eindimensional“ gegen Cannabis

  1. Substi

    Ich hatte auf Besserung gehofft und die haben einen identischen Haufen Exkrement neben den letzten gelegt! CSU ist nicht besser als die AfD, vor allem was die Argumentationen angeht, dumm, unreflektiert und nicht mehr Zeitgemäß! Und was am Schlimmsten ist, sie scheißen auf den Willen der Allgemeinheit! Was in der Politik nicht alles für eine Scheiße läuft, Cum-Ex, Cum-Cum, Abgasschwindel, widerlichste Klientelpolitik, Ausgrenzung von Menschengruppen…und und und…! Wer kann da noch stolz auf seine Politik sein? Es geht nur noch drum SEINE Interessen zu wahren und sich solange es geht die Taschen zu stopfen, das ist das Berufsbild des heutigen Politikers! Ich weiß so langsam ne mehr weiter, was soll man machen, wenn man mit Statuen versucht zu diskutieren? Die halten sich echt für die besseren Menschen…
    Ich habe auch keine Muße und Kraft mehr e w i g die selben Argumente und Fakten zu bringen, sie werden einfach übergangen und weiter gemacht wie vorher…
    Mir geht das soo auf den Piss, und dann immer wieder den Moralfinger hochhalten wie damals der olle IS, das ist deren Politik! […]

  2. Lars Rogg

    War doch klar…!!
    Hat jemand ernsthaft was anderes erwartet..???
    Zurückgebliebener Dogmatismus…das ist ein Synonym für CDU/CSU Politik und Politiker.
    Daran wird sich auch erst mal nix ändern. Die machen weiterhin aus friedlichen Kiffern kriminelle Straftäter…Verbrecher..!!!

  3. Thomas

    Einfach nur frustrierend. Ich kann Fr. Ludwig nur raten sich mit ihrem portugisischen Amtskollegen zusammenzusetzen. Vielleicht fällt dann ja bei ihr der Groschen. Klar, Drogenpolitik ist nicht Cannabispolitik, aber dann sollte sie Nägel mit Köpfen machen und das portugisische Modell übernehmen – d.h. erfolgreich und im Sinne ALLER Wähler agieren und JEGLICHEN Rauschmittelgebrauch und dessen Besitz bis zu einer bestimmten Grenze straffrei zu stellen. SO jedenfalls reicht ein Blick auf ihr like/dislike-Verhältnis um feststellen zu können dass ihre Politik bisher der gleiche Griff ins Klo ist wie bei ihren Vorgängern auch schon.

    Sollte der Weg nach Portugal zu weit sein, so gibt es sein kurzem was ganz Neues – nennt sich Internet, Videotelefonie und eMail. Ja ich weiß, ganz neu und man kennt sich mit der Materie noch nicht so gut aus (lt. Merkeline). Wenn ihr Politiker noch nicht im hier und heute angekommen seid dann nutzt wenigstens Meldereiter, Telefon und Briefpost – ABER BEWEGT ENDLICH EUREN ARSCH und macht wofür ihr u.a. von uns bezahlt werdet – nämlich euren Job zum Wohle der GESAMTEN Gesellschaft. Aber nein, die Diskussion um Kanzlerkandidat und Parteichef ist ja viiiel wichtiger als diese lästige Schuchtmitteldiskussion.

  4. DIE HANFINITIATIVE

    Prohibitionspsychose
    Anfällig sind häufig Politiker*innen der CDU/CSU

    Mögliche Symptome:
    – Verlust von christlichen Werten
    – Menschenverachtung
    – Verletzung von Menschenrechten
    – Profitmaximierung vor Menschlichkeit
    – Verleugnung wissenschaftlicher Erkenntnisse
    – Verdrängung von Fakten
    – gesteigerte kognitive Dissonanz
    – Lügen und Korruption
    – Förderung Organisierter Kriminalität
    – Dämonisierung und Stigmatisierung Unschuldiger
    – Verherrlichung eines Faschisten und Rassisten und Hochhalten des Erbes H. J. Anslingers
    – Dreschen von Phrasen (z.B.: „Schwarzer Afghane“)
    – Realitätsverlust
    – Führen von „Drogenkriegen“
    – usw. …

    Therapie: hohe Dosen Menschenrechte
    Medikation: hohe Dosen CBD (Cannabinoid)

    Wir, als DIE HANFINITIATIVE, wollen, dass wir und unsere Kinder und Enkel eine lebenswerte und gesunde Gegenwart und Zukunft erleben und erwarten dürfen.

    Wir sind deshalb vielseitig aktiv und recherchieren auch Fakten und stellen diese zur Debatte.

    Wir vertreten auch unsere eigenen Wertvorstellungen, Meinungen, Emotionen und Erkenntnisse.

    Bitte prüfen Sie unsere Fakten und Schlußfolgerungen und ziehen Sie ihre eigenen Schlüsse, wenn Sie sich umfangreich informiert haben.

    Wenn Sie auch zu dem Ergebnis gelangen, dass wir handeln müssen, werden Sie bitte aktiv.

    Unterstützen Sie unsere Sache oder gründen Sie eigene Initiativen und Aktivitäten.

    Tun Sie es für sich und für die Zukunft ihrer Kinder und Enkel.

    Zeigen Sie Empathie.

    Vielen lieben Dank.

    EUER Team von DIE HANFINITIATIVE

  5. R. Maestro

    Ein Schritt nach vorne (Gespräch mit dem DHV).
    Und zwei Schritte zurück: „.. da wird Gift unter die Leute gebracht. …“
    Wenn man dann noch die Order ihrer Chefetage beachtet kommt man zwangsläufig zum Schluss: Korrupt, gekauft, ein Mietmaul, sie prostituiert sich wie ihre Vorgänger(-innen).

    Gibt es keine Möglichkeiten solche falschen Fuffziger, wegen Befangenheit, Verrat oder Korruption anzuklagen?!
    Habe kaum geglaubt, dass es noch asozialer und verlogener geht als bisher.
    Weit gefehlt. Diese dreckigen Berufsverbrecher!!!
    Der „weisse“ Arm der organisierten Kriminalität.
    Der Unterschied: Die lächeln einen dreckig an, tragen eine weisse Weste, nennen ihre Bande christlich, sozial und verhalten sich wie Judas.

    Vor ein paar Generationen hätte man solche Leute auf dem Scheiterhaufen verbrannt.
    Auch ohne die VOLKSVERHETZUNG, welche diese Alte betreibt!!!!!!!!!!!!!!!!!

  6. R. Maestro

    Über die Umstände zur Wahl von Herrn Kemmerich hat man sich aufgeführt ohne Ende.
    Aber Nullnummern wie die Ludwig lässt man ungestört agieren, Unsinn verbreiten und wenn es (mehr) Tote gibt winkt gar eine zweite Amtszeit.
    Als Belohnung, oder was?

    Naja, vielleicht wache ich morgen auf, der Volksempfänger brabbelt mit weiblicher Stimme etwas von Jugend- und Gesundheitsschutz, und von einem Bild an der Wand grinst mich eine Dame mit schmalem Oberlippenbärtchen an ?!?!?!

    Verdammt, wo leben wir hier?
    In einem astreinen Bananenstaat.
    Weniger Korruption als anderswo gibt es hier kaum.
    Hier ist es nur besser organisiert.

  7. Thomas

    @DIE HANFINITIATIVE. Zu der momentanen „Drogenpolitik“ fällt mir nur ein Satz von Mark Twain ein: „Kein Berg an Beweisen kann groß genug sein um einen Idioten zu überzeugen.“ Aber wie Du ja schon geschrieben hast: „– Verleugnung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Fakten“. Niemand ist so blind wie der der nichts sehen und niemand so taub wie der der nichts hören will. Zumal dann wenn dessen Gehalt von seinem Nichtwissen abhängt. Ich könnte sogar wetten dass wenn das BVerfG entscheiden würde dass die Umsetzung des BTMG verfassungswidrig sei, sich die Politiker einen feuchten Schmutz dafür interessieren würden. Wäre ja nicht das erste Mal.

    Da bleibt nur eines – abwählen und nicht mehr in den BT reinlassen. Ach ja, und den neuen Politikern dann ein Krampf im Arsch sein bis endlich ein menschlicher Umgang mit den Rauschmittelnutzern durchgesetzt ist. D.h. auch eine kontrollierte Abgabe sowie standardmäßiges drug-checking installiert wird. Denn eines ist klar – jeder der einen Obstgarten sein Eigen nennt kann bestätigen dass besonders die vergorenen Früchte bei den lieben Tierchen besonders beliebt sind. Sie, die Rauschmittelnutzung, ist also ein natürliches Verhalten. Stichwort Marula-Baum. Oder das Verhalten von Großkatzen im Amazonasgebiet, die sich des öfteren mal an div. Rauschpflanzen laben. Ok, dbzgl. hauptsächlich als Wurmkur – trotzdem.

  8. Dennis

    Bei der Einführung des „Cannabis als Medizin Gesetzes“ am 10.03.2017 hat der Gesetzgeber ganz bewusst auf festgelegte Indikationen verzichtet, da es Studien zu Cannabis als Medizin einfach in noch nicht in ausreichendem und klaren Umfang gibt bzw. diese teils sehr widersprüchlich sind und Cannabis auch immer sehr individuell wirkt. Gerade deshalb soll es den Ärzten überlassen werden, zu entscheiden wann für ihre Patienten dies die beste Therapie-Alternative darstellt.

    Leider sieht das die Krankenkasse anders und folgt lieber der Empfehlung von Menschen die mich nie persönlich kennen gelernt haben, als mehreren Ärzten die mich im Gegensatz dazu sowohl mit Cannabis als Medizin und auch ohne Cannabis als Medizin begleitet haben und mich und dessen Behandlungserfolg persönlich bewerten können und ihn auch persönlich miterleben.

    https://www.leafly.de/patientenakte-dennis-30-adhs-nrw/

    Mir geht es darum, die Krankenkasse davon zu überzeugen das Ärzte die sein sollten die über die Medikamentevergabe am Patienten entscheiden und nicht der MDK, daher erhoffe ich mir mit der Petition öffentlichen Protest und Fürsprecher zu Gewinnen.

    http://chng.it/GpSNWPFk

    Eine  Krankenkasse  muss  zudem  auch  immer  im  Sinne  der  Gemeinschaft  unter  dem  Prinzip  des Wirtschaftlichkeitsfaktors  agieren.  Das  die  Kosten  für  die  AOK dabei  auf  Dauer  wesentlich  höher ausfallen  werden  als  bei  einer  deutlich  günstigeren  aber  erfolgreichen  Therapie,  ist  für  mich  ebenso absolut  nicht  nachvollziehbar.

    Aus  meiner  Sicht  kämpft  die  AOK  hier  für  höhere  Kosten  für  die  Gemeinschaft,  bei  gleichzeitig erwiesenem  fehlendem  Therapieerfolg,  obwohl  eine  deutlich  günstigere  Monotherapie  zur Verfügung  steht,  die  ihre  durchschlagende  Wirkung  bei  praktisch  kaum  vorhandenen Nebenwirkungen  schon  bewiesen  hat.

    https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2866277910101535&id=394552180607466

  9. Buh

    Stimmt, alles zu Cannabislastig!
    Aber das ist ja nur der Türöffner Frau Inkompetent! Selbstverständlich müssen alle Substanzen frei gegeben werden! Denn es gibt keine harten Substanzen, sondern nur harte Benutzer denen man die Hand reichen muss! Es reden doch immer alle von Menschlichkeit und Demokratie! Zeigt doch mal wie demokratisch ihr sein könnt! Oder braucht es ein Feindbild?
    Ich kann den Unterschied nicht erkennen zwischen Juden und Drogenkonsumenten!
    Wieso werden wir verfolgt und wieso werden so viel Fake News (Propaganda) verbreitet!
    Ist es das letzte Aufbäumen?
    Das ist Demokratie gefährdend!
    Ihr seid schon armselige Volksvertreter

  10. Hans Dampf

    @R. Maestro u. andere,
    Ihr habt völlig recht und sprecht mir aus der Seele.
    Was kann getan werden. Weiterhin abwarten?
    Hoffentlich knallt es hier mal. Aber so richtig.
    Dieser ganze Scheiss hier in Deutschland ist nur noch schwer zu ertragen und gehört schleunigst beendet.
    Ich war am Wochenende im Görli. An jeder Ecke wurde verkauft und geraucht. Von den Bullen war nichts zu sehen. ( Zum Glück. ) Es war alles friedlich, frei und schön. So, wie es sich gehört. Dieses ganze Geblubber in den Medien ( no go Areal usw. ) soll wohl nur wieder die Masse beunruhigen. Doch die Wahrheit ist, Kreuzberg ist tolerant, bunt und lebenswert. Und das soll auch so bleiben. Auch wenn es der CDU/CSU nicht passt. Diese/eure Politik kann nicht erfolgreich sein. Ihr Ärsche habt doch schon verloren im großen und werdet im ganzen untergehen. Ihr seid unwählbar und das wissen mittlerweile die Meisten.
    Mir hat es iedenfalls gefallen was ich im Park gesehen habe. So soll und wird es auch bleiben. Punkt.
    P.S.: Die Olle Ludwig aus Bayern ist sowieso nur ne‘ Strohpuppe und hat nichts zu sagen. Der Oberschurke und Verräter heißt Jens Spahn.
    Möge die Vernunft siegen.

  11. Anonymous

    Mir wird Speiübel wenn ich diesen Namen der Drogenmöchtegernfachkraftpolitikerin in den Mund nehme, ebenso wenn ich ihr Gesicht sehe. Punkt. Amen. Armes Deutschland!

  12. Andreas

    Ich sage noch einmal Sammelklage machen und die obersten vom Tisch fegen jeden einzelnen von der Bundesregierung !!! Nächstes Jahr sind Wahlen jeder sollte hin gehen!

  13. Krake

    Auch mein Motto Sieg der Vernunft aber wirklich, der Oberschurke und Megaverbrecher: JENS SPAHN
    Gott sei Dank gibt es noch Menschen, die das sehen, wie ich! Und jetzt stell Dir den auch noch als CDU
    Parteichefkandidat vor, passt doch, oder;;)

  14. Hans Dampf

    @Krake,
    oder sogar Bundeskanzler. Aber die Ludwig soll mal schön so weitermachen. Dann wird sogar der allerletzte Hinterdepp erkennen mit was für welchem altem Mist wir belogen werden. Und das ist gut für die Legalisierung.
    Aber Spaß beiseite, ich denke es wird alles noch ein paar Jährchen dauern. Leider. Hätte gerne Unrecht.

  15. Otto Normal

    @Andreas und andere
    Es gibt aus gutem Grund in Deutschland keine Möglichkeit Sammelklagen einzureichen. Genauso wie politische Streiks verboten sind. Man will in Ruhe „durchregieren“ (Merkel).

    Abwählen der CSU geht auch nicht, jedenfalls für einen Nichtbayern da die nur in Bayern antritt, dort aber seit Jahrzehnten die Mehrheit hat.

    Demokratien sind für Minderheiten problematisch wenn diese Minderheiten nicht durch die Gerichtsbarkeit geschützt werden. Das hat in Deutschland leider noch nie richtig funktioniert, weder bei den Juden, noch bei den Homosexuellen, noch bei den Drogenkonsumenten, noch bei den Tabakrauchern von denen jetzt ein Großteil nicht mehr am Lungenkrebs sondern an Lungenentzündung sterben wird, besonders im Winter.

    Eine Demokratie ohne wirksamen und bedingungslosen Minderheitenschutz wird zur demokratisch legitimierten Diktatur. Auch wenn ich größte Verachtung für den schwulen Jens Spahn hege, weil er nicht nur ein arrogantes Arschloch sondern auch ein absoluter Hohlkopf ist, sind die Hauptschuldigen an der derzeitigen politisch und ideologisch motivierten Verfolgung der Drogenkonsumenten die Eunuchen des Bundesverfassungsgerichtes. Denn das BVG ist DIE Sicherungseinrichtung für Bürgerrechte und Minderheiten. Leider versagt das BVG immer wieder wenn es um den Schutz der Minderheiten geht. Das Hartz4-Urteil welches für renitente Bürger nur noch eine 70% Existenz vorsieht zeigt die Mißachtung der Verfassung und Verachtung der Grundrechte (z.B. Würde) für diese Bevölkerungsteile ganz deutlich. Die Urteilsbegründung liest sich wie ein schlechter Witz.

    Deshalb sehe ich schwarz für Minderheiten in Deutschland über demokratische Wege einen Schutz ihrer Grundrechte durchzusetzen, solange das Totalversagen des BVG anhält. Nicht die Politiker müßen ausgetauscht werden denn das bringt nix, die nächste Charge begeht die gleichen politischen Verbrechen erneut. Die unwilligen scheiß Verfassungsrichter sind das Problem. Denn sie machen aus ideologischen Gründen bei dem Verbrechen „Prohibition“ mit.

  16. Flötenkäsedipverkäuferin

    King of the Hill Politik. In keinem Land der Erde gibt es im TV so viel Alkohol zu sehen wie in Deutschland.

    Cannabis hat ein hohes Wirkungsspektrum und die Abhänigen von denen 80% Rückfällig werden müssen in den meisten Fällen zu jemanden der ihnen nicht die Sorte gibt die entspannt sondern ne Sorte gibt die total manisch macht.

    Alle Parteien kommen irgentwie von ihrer eigenen Insel und jeder ist von seinen eigenen Ableitungen der Erfahrungen so überzeugt das es nur krachen kann.

    Alkohol wird bewusst als Leitkulturgut benutzt um Cannabis zu verdrängen. Ich wünsche ich könne mit alle Kiffern einfach auf dem Mond fliegen damit die mal zur Ruhe kommen. Das ist ein richtiger Hetzkrieg. Die CDU regiert also geht der Krieg von ihr aus. In Deutschland werdet ihr als Kiffer richtig mürbe mit der Zeit und wenn man gegen das “Böse“ kämpft wird man oft selber “Böse“ das scheint auch gewollt zu sein. Dann heißt es :,,Die Cannabis-Lobby droht mir mit dem Tod“(Opferrolle). Lasst euch nicht provozieren. Das ist den ihr Todesschrei. Die CDU macht sich selber kaputt. Alle Wege führen nach Rom.

    Nicht zu verstehen welches Potenzial Cannabis als medizin hat ist unglaublich fahrlässig gegenüber Menschen denen es helfen kann. Könnte muss man leider sagen…

    Und zur Ludwig kann man nur eins sagen: Sie macht gute langfristige Arbeit indem sie besser vor dem Brunnen warnt in denen viele reingefallen sind. Aber die, die bereits im Brunnen sind sollen wohl ertrinken damit die Abschreckung noch höher ist. Und damit komme ich nicht klar das man Menschen bewusst noch weiter runterhaut damit es so aussieht als hätte man sich garnicht geirrt sondern wäre im Recht. Nur dumm das es Medien gibt. Wir wissen was im Ausland abgeht und das es anderst geht.

    Eine Sache noch zum Wirkspektrum: Das Spektrum geht von Psychose auslösend bis zu Antipsychotisch. Deswegen ist das blöd wenn man süchtig ist und Psychosen bekommt aber nicht das antipsychotische Cannabis sondern zwangsweiße das krasse Zeug rachen muss.

    Und bitte nicht sagen : Dann hört halt einfach auf. Fakt ist das 80% Der Suchtpatienten rückfällig werden. Kuckt euch mal Sido an der hat alles was euch die Therapeuten nahelegen und der kann trotzdem nicht aufhören weil er zu früh angefangen hat und keine bessere Lösung gefunden hat um die Konflikte weg zu drücken. Das geht manchmal auch nicht weil das Trauma zu groß ist. Dann wenigstens als “Kiffer“ weiterleben.

    Bitte trinken sie kein Bier ab 16 nur weil es legal ist wir wissen nicht welche genetischen Faktoren entscheiden sind und eine Sucht begünstigen. Ihr Staat schützt sie nicht und kassiert dreichfach ab.
    Sie alle zahlen Krankenkasse für Therapie die nicht anschlägt. Die Werbetreiber verdienen Millionen. Die Brauereien auch. Und die Ärzte tun so als könnte man Sucht gut behandeln um Geld für ihre “Leistungen“ einzufordern die von den Patienten teilweiße garnicht gewollt ist (z.b Zwarngsentzug im Altersheim).

    Bitte macht nicht die selben Fehler wie die Alkohollobby. Wenn ihr Das Zeug verharmlost dann kommen automatisch die Repressionisten. Keine Werbung! Man muss ein süchtig machendes Produkt nicht noch künstlich hypen.

    Nichts zu ungut ich weiß das die Cannabis-Menschen viel vernümpftiger und vorallem selbstkritisch sind als jene die mit einem selbstverständlichen Alkoholkonsum und Feierabendbier groß geworden sind.

    Es ist mehr als unfair. Es ist für mich kein Mord aber eine verhinderung des Lebens. Süchtige die Alkoholaffin sind können überall in Europa rumreißen ohne Probleme mit der Verfügbarkeit zu haben und die , die illegale Drogen nehmen müssen sich verstecken… Als wären sie Dämonen oder so.

    Drogen nehmen ist das eine aber Drogensüchtige dem Gefühl ausliefern das man sie potenziel Verfolg und wann immer man will durch Gefängniss auf Zwangsentzug (Unfreiwillig) bringen kann macht die Menschen richtig richtig Krank und das ist ein Verbrechen.

  17. Hans Dampf

    @Flötenkäsefreulein,
    ???
    Was redest du da?
    IEs fällt mir schwer deine Worte zu verstehen.
    Ich glaube, du bringst da einiges durcheinander. Auch wenn Cannabis als ein sogenanntes Suchtmittel beschrieben wird, so ist es doch auf keinen Fall mit den wirklich süchtig machenden Stoffen zu vergleichen. Selbst dann nicht, wenn manche heftigen Missbrauch betreiben und sich dann in die Klinik oder Therapie begeben.
    Glaub mir, ich weiß wovon ich rede.
    Hab noch eine schöne Zeit.

  18. Lars Rogg

    @Hans Dampf

    Ja Sucht und deren Definition ist so eine Sache. Ich hab 20 Jahre gekifft. Täglich…als die Blaulinge kamen konnte ich von heute auf morgen damit aufhören- bis heute !!! Ich kenne bzw kannte Alkoholiker(innen) die das nach wenigen Wochen des trinkens nicht mehr geschafft haben. Die haben sich, zum Teil, inzwischen totgessoffen. Die „Abhängikeit“ von Cannabis ist nicht mal ansatzweise mit der von Alkohol, Morphinen oder Schlafmittel etc zu vergleichen. Ich hatte größere Probleme die Finger von Nasenspray zu lassen als von Hanf. Das Abhängigkeitspotential wird da stark überbewertet. Zumindest nach meiner Erfahrung. Allerdings ist das Wort Abhängigkeit bzw Sucht ein Schlagwort, bei dem 90% aller Unwissenden zusammenzucken. Die merken dabei nicht mal wie sehr sie selbst vom Bölkstoff, der Kippe sozialen Medien ( smartphone etc ) oder den Mittelchen vom Arzt abhängig sind. Aber hauptsache so Schwätzern wie Thomasius an den Lippen hängen, wie unsere peinlichen Regierungsvertreter seit Jahrzehnten. Pech für uns….

  19. Hans Dampf

    @Lars Rogg,
    danke Lars. Genau meine Rede.
    Auch finde ich es total gut wenn Leute wie du, welche sich für den abstinenten Weg entschieden haben, hier kräftig posten.
    Das ist dann jedenfalls kein leeres Geschwätz, denn du oder auch ihr wisst was Sache ist. Ebenso wie Menschen die weiterhin konsumieren ohne gleich abhängig zu sein.
    Einen lieben Gruß.

  20. greenness

    Die Daniela Ludwig twittert also bullshit. Ich habe es nicht erwartet, aber es scheint wohl so zu sein.

    Die üblichen primitiven Kommentare sind schon gepostet worden, man könnte sich deshalb mal die Frage stellen, warum die Frau Ludwig so etwas bei Twitter postet.

    Eine mögliche Antwort wäre: Weil sie durch diese pseudo-fachlichen und höchst vertrauenswürdig erscheinenden Kommentare Leute erreicht und Meinung bildet.

    Vor diesem Hintergrund könnte man gleich noch etwas weiter denken und sich überlegen, wie man gegen „so etwas“ ankommt. Mit dem üblichen hohlen Verschwörungs-Gelaber, Beschimpfungen, Beleidigungen und Drohungen vermutlich nicht. Das festigt nur die Position dieser „armen Frau“.

    Es sollten hier einige mal realisieren, daß sie immer wieder und wieder über genau dieses Stöckchen springen, das ihnen hingehalten wird.

    Macht Ihr diese Mätzchen eigentlich auch an Info-Ständen zum Thema Cannabis?

    Eine Oma sagt „Also ich weiß ja nicht, ist das nicht gefährlich?“
    Die Antwort: „Halt’s Maul, Du Nazi-Schlampe. Wir kriegen dich. Du wirst mit den faschistischen (also allen) Politikern zusammen baumeln.“

    Wundert Ihr euch eigentlich wirklich?

  21. Patrick

    @Greenness

    Es ist ein Unterschied ob man ne Meinung zu etwas hat oder für etwas verantwortlich ist.

    Versöhnliche Kommentare….. noch weitere 27 Jahre betteln, hoffen, kriminalisiert und diffamiert werden?

    Wenn dir dabei nicht der Arsch platzt ist das ok, das anderen nach jahrelanger Geduld und Kampf ihre Art der Kommunikation den Umständen anpassen das ist Vernunft! Denn immer lieb betteln und wohlwissend hoffen das sich nichts ändert …. zu dieser Art des agierens hatte Einstein mal n netten Spruch ;)!

  22. greenness

    @Patrick

    Zu beleidigen und zu schimpfen ist Vernunft?

    Möglicherweise sieht der Albert vom Himmel aus zu, wie ein leider allzu präsenter und als repräsentativ wahrgenommener Teil der „Cannabisaktivisten“ seit Jahrzehnten rumzetert und zum Kampf aufruft. 😉

    Woher willst Du wissen, daß mir nicht der Arsch platzt? Vielleicht dokumentiere ich ja auch einfach nur meine Wut und Enttäuschung nicht unreflektiert und anonym im Internet.

  23. Robert

    Nun – in einem hat sie ja wohl recht: Die Debatte ist emotionsgeladen, ideologisch verbrämt und die Fronten sind total verhärtet. Der Artikel und einige (viele) posts dazu sprechen Bände. Entweder sofortige Legalisierung, oder Hass. Das sind aber so keine Alternativen. Ich bin froh, dass endlich mal jemand an dieser Postition sitzt, der, bzw die, zumindest versuchen will, mal Bewegung in dieses Schlamassel zu bringen. Für eine Frau aus dem lager, aus dem sie ist, ist dieser Standpunkt geradezu revolutionär.

    Leider ist dieses Land hier ein Land der Extreme. Es gibt nur ein „für uns“ und ein „gegen uns“, dazwischen ist nix. Freund und Feind. Und Hass, wenn jemand sich erdreistet, anders zu sein, anders zu denken, oder anders zu handeln. Und Maßstab für die Begriffe „wir“, bzw „uns“ und „anders“ für jeden und jedes Grüppchen nur die eigene kleine Welt. Schuld und falsch sind immer die anderen. Es ist zum Heulen.

    Und ja, kiffen wird auch in 10 Jahren hier noch verboten sein. Nicht, weil „die anderen“ so „falsch“ sind, sondern, weil keiner zuhören kann, oder will, und jeder sich nur in seiner eigenen Selbstgerechtigkeit suhlt. Armes Deutschland.

    Ein Teil der community (nicht alle, wichtig anzumerken) hier ist da leider ein leuchtendes Beispiel dafür, wie es nix werden kann.

    Zu mir: ich bin schon was älter und habe in meinem Leben reichlich gekifft und tue es immer noch gerne, wenn es sich ergibt. ich würde mich freuen, wenn dafür nur in den Coffeeshop gehen müßte. Drum bin ich echt sauer, dass ihr alle so dämlich seid und nicht kapiert, dass man miteinander reden muss, statt sich nur Hasstiraden an den Kopf zu schmeissen.

    Echt jetzt – kommt mal wieder runter…

  24. Patrick

    Euren Pazifismus in allen Ehren!

    Ihr habt halt noch nicht die Erfahrung gemacht anscheinend!

    Hoffe das Glück bleibt euch holt, bisl Empathie tät an der Stelle eurer herzallerliebsten Weltanschauung dennoch keinen Abbruch, wie gesagt hoffe euch bleibt Freiheitsberaubungen und andere Schikane auch weiterhin erspart denn das habt ihr angesichts euer Kommentare noch nicht erlebt.

    Dann verstehe ich das ihr es einfach nicht verstehen könnt genau wie die Ludwig nicht versteht! Wird schon 😉 … und wenns halt noch 1.000.000 Existenzen kostet und weitere 30 Jahre ohne Veränderung ins Land gehen, …. und wenn Menschenrechte missachtet werden sind Blumensträuße die einzig richtige Antwort! JO!!! ….

  25. greenness

    @Patrick

    Ist das dein Ernst? Dir wurde Gewalt angetan und dir fällt nichts besseres ein, als selbst nach Gewalt zu rufen? Und die, die nicht noch mehr Gewalt wollen, sind empathielos?

    Du bist nur ein weiteres trauriges Beispiel für das, was die Repression anrichtet. Traumatisiert und wirr.

    Was wirst Du als nächstes tun? Mit einer Knarre losziehen?

  26. Patrick

    @greenness

    Dir ist echt nicht mehr zu helfen, Kampf und Widerstand mit Gewalt zu assoziieren?

    Ein auf Pazifist machen aber alles mit Gewalt assoziieren? Passt einfach nicht!

    Wahl“kampf“ heißt also alle schlagen sich die Köpfe ein!?

    Wettkampf, Arbeitskampf …..

    Meine Art und die einiger Anderer hier, zu kommunizieren ist nicht das Problem sondern die Art und Weise wie du das für dich interpretierst!

    Hör auf hier ein auf „Gutmensch“ zu machen angesichts das hier Menschenrechte mit Füßen getreten werden, kannst aber gerne die Situation weiter verharmlosen!

    Ist mir auch Wurst du bist ohnehin nicht verantwortlich für die ganze Situation und tust hier nur deine ( wohl kaum auf Erfahrung begründete ) Meinung kund, genau wie meine Wenigkeit!

    Wenn dich dein Weg zum Ziel bringt geh ihn!
    Ich bin beide Wege gegangen mehr als 25 Jahre …. keine Ahnung welche Geschichte du hast aber die wird keineswegs so dramatisch sein wie meine also was kannst du schon hier bieten außer na Meinung?

    Keiner der wirklich tangiert ist von der Thematik würde so kommunizieren…. ! Außer er hat keine Erfahrung was Prohibition wirklich heißt also halt dich in Zukunft einfach mal zurück was deine unreflektierten Vermutungen und Vorwürfe angeht!

  27. Patrick

    @greenness

    Opfer der Prohibition? Ja, definitiv!

    Wirr und Opfer im Sinne von Opfer? … Dir geht’s wohl echt zu gut oder was?

    Wirre Opfer lassen sich nicht von xx Mann anscheissen und gehen lächelnd aus der Situation herraus!

    Glaub mir wenn ich was kommuniziere hat das Hand und Fuß, ob das in dein Weltbild passt oder nicht!

    Wirre Opfer verdienen auch keine 50k+ (legal als SWE) … und womit begründest du deine achso endgültigen absurden Wahrheiten und Argumentationen?

    Also ich begründe meine zumindest nicht auf Grund von Emotionen oder Meinungen sondern Erfahrungen!

  28. greenness

    @Patrick

    Womit ich meine Argumentation begründe?

    Ich begründe nicht meine Argumentation, sondern ich begründe mit Argumentation.

    Und wenn Du wirklich so ein Käpsele bist, dann solltest auch Du verstehen, daß die Legalisierung nur mit einer Änderung der Stimmung in der Bevölkerung drin ist. Jetzt kannst Du dir mal überlegen, wie man so eine Änderung am Besten hinbekommt.

    Gerade solche Leute wie Du (wenn es denn stimmt, was Du sagst) sollten das Gesicht der Legalisierung sein. Kiffen und trotzdem einiges auf die Kette kriegen. Anstatt dessen klopfst Du in diesem Portal mit Verschwörungstheoretikern zusammen markige Sprüche, mit denen Du nur die Verbitterten erreichst.

    Schlechtes Marketing könnte man sagen. Du pöbelst die Kunden an.

  29. Patrick

    Wer Argumente mit Pöbeln bezeichnet der beschimfpt auch jeden als Nazi der Merkels Einwanderungspolitik nicht gutheisst …., deine Totschlagargumente … du wirst wohl recht haben!

    In diesem Sinne, weitere 50 Jahre Prohibition in D!

    Lassen wir das mal einfach so stehen das wir nicht auf einen Nenner kommen, auch wenn wir für die gleiche Sache kämpfen! Ich finde deine Einstellung auch garnicht so verkehrt!‘

    in diesem Sinne, alles Gute mein „Freund“!
    Beste Grüße
    Patrick

    PS:

    http://c64.feuerware.com/portalOS/portalOS/
    http://c64.feuerware.com/cms_/

    Mein Reich und mein Können 🙂 …. *STOLZ und NICHT WIRR !!!! 😉 Behaupte ich jetzt einfach mal!

  30. Devils Dog

    Auch ich bezweifle stark, dass in den nächsten Jahren eine Legalisierung in Deutschland durchgesetzt wird. Schon gar nicht unter der momentanen Regierung.
    Daher warten wir auf 2021.

    In diesem Sinne, allen eine gute Zeit …

  31. M.A. Haschberg

    Der Siegeszug des Cannabis ist ohnehin nicht mehr aufzuhalten. Wir Deutschen sollten nicht zu den Letzten gehören, die das erkannt haben und diesen Milliardenmarkt durch rechtmäßige Besteuerung und Wahrung eines umfassenden Jugendschutzes (den wir durch die einseitige Fokussierung auf Strafverfolgung leider nicht in ausreichendem Maße haben) endlich wieder in legale Bahnen lenken. Cannabis ist eine uralte Heil – und Kulturpflanze und sollte wie in früheren Zeiten jedem erwachsenen Menschen auf Wunsch in verschiedenen Stärken und Varitionen in Fachgeschäften zur Verfügung stehen (siehe Kanada, USA, Uruguay etc). Dabei ist die orale Einnahme aus gesundheitlichen Gründen dem Rauchen in jedem Falle vorzuziehen.

  32. M. A. Haschberg

    Wer sich mit Alkohol und Nikotin ruinieren darf, wer sich durch stark überzuckerte, übersalzene und fetthaltige Lebensmittel krank fressen darf (Diabetes, Bluthochdruck usw), wer sich durch gefährliche Pharmapillen schädigen darf, die bundesweit zu rund 30000 Todesfällen jährlich führen, wer sich durch mangelnde Hygiene in Krankenhäusern ohne Regresspflicht gegenüber dem Patienten mit multiresistenten Keimen anstecken darf (die ebenfalls zu Zehntausenden von unnötigen Todesopfern führen), muss auch Cannabis konsumieren dürfen, zumal man diese Monsterkeime mit THC – haltigem Haschisch oder Cannabisöl sogar erfolgreich und ohne gefährliche Nebenwirkungen behandeln kann. Leider spielt das Wohl des Menschen in diesem System noch immer eine völlig untergeordnete Rolle.

  33. Cannabisprodukte gehören nicht in Pharmahände

    Achso, Drogenbeauftragte is die…
    Hatte nur wg dem Foto auf den Bericht gehickst,.. ääähh geclickst dingsst mein ich. Dachte wär so n „Faces of Meth“-Ding.
    Junge Junge, die sieht aber auch feddich aus. Ich glaub die ernährt sich nicht gut und hat auch sonst nen schlechten Lebenswandel. Puuuuh, diese blasse Nasenspitze. Symptom für „Viel Wissen – Keine Bildung.“.
    Man müsste die Arme sehen, nicht das die das „Wissen“ ballert….
    Und überhaupt, die ganze Schminkpampe inne Umme. Das ist doch kein Eigenbedarf mehr – das is ne Händlermenge.
    Seltsame Person. Also ich hab das nich gewählt…. ehrlich nich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.