Sonntag, 9. Februar 2020

Polizei findet Cannabis im Kofferraum

Mal wieder ein Bust …

Bild: nokomai / freeimages


Es gab in den letzten Jahren so viele positive Meldungen über Marihuana aus anderen Teilen der Welt, dass die gewohnten Nachrichten aus der Heimat gerne öfters untergehen. Dennoch findet in Deutschland tagtäglich weiterhin das übliche Katz-und-Maus-Spiel zwischen illegal agierenden Personen und der Polizei statt, das Steuergelder kostet, ohne die Situation auch nur annähernd zu verändern. Besonders häufig werden einfache Konsumenten von Cannabis mit Strafen konfrontiert, doch manchmal erwischt es auch die Versorger des Schwarzmarktes. Derartiges hat sich am letzten Freitag ergeben und natürlich darf das entsprechende Medienecho nicht fehlen. Die Polizei findet Cannabis im Kofferraum.

Während in unzähligen Wohnungen und Gewerberäumen Cannabis für den Eigenbedarf oder auch den illegal operierenden Geschäftssektor heimlich gezüchtet wird, ist es weiterhin gang und gäbe aus liberaleren Nachbarländern von der hiesigen Gesellschaft gewünschte Rauschmittel zu importieren. Cannabis wird daher beispielsweise immer noch gerne über die Niederlande ins Land gebracht, wie das folgende Beispiel fachgerecht demonstriert: Zwei junge rumänische Männer sollen am 06.02.2020 auf der A30 von der Polizei auf einem Parkplatz kontrolliert worden sein, wobei der Transport von 17 Kilogramm Cannabis aufgedeckt werden konnte. Die 22 Jahre und 25 Jahre alten Personen wurden im Rahmen einer grenzpolizeilichen Überwachung angehalten, die nun von den Behörden als erfolgreiche Methode gegen den Handel mit verbotenen Substanzen ausgelegt werden kann. 21 Tüten Marihuana füllten den Kofferraum des genutzten PKWs bis zum Rand und ließen die Beamten staunen, heißt es laut Neue Osnabrücker Zeitung. Auf rund 170000 Euro soll sich der Wert der natürlich sofort beschlagnahmten Ware schätzen lassen, die den beiden Insassen des Automobils jetzt wohl zum Verhängnis werden dürften. Schließlich sind beide Männer erst den Beamten des Zollfahndungsamtes Essen zu weiteren Ermittlungen übergeben worden, bevor sie am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück einem Haftrichter in Meppen als vermeidliche Drogenschmuggler vorgeführt wurden. Dieser sprach dann im Rahmen des Gesetzes Untersuchungshaftbefehle aus, sodass die Freiheit beider Männer jetzt der Vergangenheit angehört.

Dass diese Handlungsweise der Staatsmacht aber keinerlei spürbaren Auswirkungen auf die tatsächlich vorhandenen Mengen von Schwarzmarktcannabis in Deutschland hat, noch dass durch derartige Vorgänge kein einziger Mensch vom Kiffen abgehalten wird, wurde in der Bundesrepublik seitens der Gesetzesgeber trotz Dekaden andauernder Wiederholungen und Fallbeispiele bis heute nicht verstanden. Auch hier gilt, wie so oft, einfach: Weiter so!

7 Antworten auf „Polizei findet Cannabis im Kofferraum

  1. greenness

    Es ist doch vor kurzem das Ergebnis einer vom DHV in Auftrag gegebenen Studie bekannt gegeben worden, die die Kosten der Cannabis-Prohibition ermitteln soll.

    Es war die Rede von ca. 2,6 Milliarden Euro, die für diese sinnlose Farce ausgegeben wird. Es werden Polizei- und Justizkräfte gebunden. Cannabishändler zahlen keine Steuern. Und es entstehen massenhaft mittelbare Schäden, die sich aus der Bestrafung von Cannabiskonsumenten ergeben.

    Der wissenschaftliche Dienst des Bundestags hat eine Studie erstellt, in der sich folgende Passage findet:
    „Zusammenfassend kommen die Autoren zu dem Schluss, dass die Verfolgung einer strikten Dro-genpolitik wenig bis keinen Einfluss auf das Konsumverhalten hat.“
    https://www.bundestag.de/resource/blob/675688/4ba9aed6de8e9633685a1cdc2d823525/WD-9-072-19-pdf-data.pdf

    Wenn man beide Studien gedanklich miteinander verknüpft, kommt man zu dem Ergebnis, daß diese 2,6 Milliarden einfach nur sinnlos zum Fenster hinausgeworfen werden.

  2. R. Maestro

    Drum der wiederholte Tipp:
    Verbandskasten und Warndreieck und -Weste in den Fahrgastraum, nie in den Kofferraum.
    Ein langes Gesicht und die Frage warum man dies nicht im Kofferrraum hat.
    Antwort: Im Falle eines Unfalles ist fraglich, ob man noch herankommt.
    Verbandskasten, … interessiert die doch sowieso einen Scheiß? Der Inhalt des Kofferraumes ist denen von Interesse.
    Da haben sie bei mir oft dumm geschaut. 🙂

  3. Rainer Sikora

    Es ist widersinnig.Das Geld hat hierzulande einen unglaublich hohen Stellenwert.Um zu verhindern,daß es in die falschen Hände gelangt und darüber hinaus am Fiskus vorbeifließt,zahlt man lieber noch Geld für die Verfolgung obendrauf,anstatt die Ursache für das Dilemma einzuräumen und alles positiv umzukehren.Wir sind Opfer von persönlichem Haß gegen Subjekte und anders denkende,der von vielen Politikern ausgeht.Linksautonome versuchen auch gegen diese Strömung anzugehen.Rechtsstaatliche Mittel führen hier jedenfalls nicht weiter.

  4. Lars Rogg

    Unsere Regierung führt für Unsummen einen Krieg gegen die eigene Bevölkerung. Ein Krieg den die Regierung nie gewinnen wird und ausschliesslich Opfer auf Seiten der Bürger fordert. Blaulinge, Richter und Staatsanwälte haben leichtes Spiel und deren Arbeitsplätze sind gesichert. Haben ja auch sonst nix zu tun. Haben sie tatsächlich kaum, denn von Seiten der Regierung ist ja nicht erwünscht, dass sie dort agieren wo wirklich Kriminelle ( also zum Schaden anderer) ihre Untaten vollziehen. Da gäbe es genug Auswüchse…doch zum großen Teil profitieren ja unsere Politiker von der Kriminalität der echten Verbrechern. Direkt oder indirekt. Die kämen niemals auf die Idee bekloppte Politiker für deren Steuerverschwendung zu belangen…oder gar spätere Arbeitgeber für ihr kriminelles Verhalten zur Rechenschaft zu ziehen. Oder Steuerhinterziehung für die Mafia und Co zu erschweren. Nein, dann doch lieber Medienwirksam auf die gnadenlos einprügeln, die eine schwache Lobby haben und die sich eh nicht adäquat wehren können. Unabhängig von tatsächlicher Gefährlichkeit sucht man sich Opfer bei uns und lenkt damit eben schön ab…von Alkohol- und Medikamentenmissbrauch (!!) ist lange nicht so viel zu lesen, als von Cannabisgebrauch (!!). Deutschland und ihre Vertreter sowie Presse…der Hauptgrund für 100.000 Opfer…sinnlose Opfer… 🙁

  5. R. Maestro

    Na dann können sich die Cops ja wieder einen runterholen darauf.
    Darauf, dass man ca. null Leben gerettet hat und wer sich berauschen will, der
    sollte dann zumindest richtiges Rauschgift konsumieren.
    Gleich richtig, oder gar nicht. Aber bloß niemals Hanf. Es würde ja eine Steuerhinterziehung mit sich bringen und unsere Vordenker leben den Konsum harter Drogen vor.
    Und ja, es sind Volksverräter, (Seelenverkäufer) !!!!!!!!!
    Im letzten Jahrhundert (3. Reich), in diesem, das nächste und darum braucht man sich keine Gedanken mehr machen, weil die Schnarcher des bekannten „weiter so“ und auch wir nicht mehr existent sind und die Welt bald abnippelt. Diese Volksverräter, Seelenverkäufer.
    Gemäß: Nach mir die Sintflut, Hauptsache in der eigenen Amtszeit konnte man leben, wie die Made im Speck, es gibt ja noch genügend Narren, welche die Drecks-Volksparteien wählen.
    Die Wiedervereinigung ist durch, auf die Fahne schreiben kann sich die Ferkel, äh, Merkel, nur noch die schwarze null. So wie ich es sehe, sie verhökert nahezu alles und jeden dafür.

    Und jetzt zerreisst es mir längst die Fresse.
    Unsere Vorfahren. Auf jahrtausendelange Erfahrungen kann man bauen. Aber nicht auf die kurzsichtige Denkensweise unserer heutigen Hofnarren.
    Man spielt sich heute als Retter der Welt auf und ist dabei sie in Eigensinn, falschem Stolz zu zerstören, verkauft es als Nächstenliebe und findet dahingehend sogar noch genug Idioten, respektive Wähler.
    Schade zu erkennen, dass sich Menschen, welche das dritte Reich kennen heute immer noch verarschen lassen.

    Aber olle samma Wixa:

  6. Krake

    ….wo ist denn hier jetzt zb. die Neue SPD Führungsriege????
    ….wo sind denn hier jetzt die Grünen. Cannabiskontrollverlust Gesetz?????
    …..wo ist denn hier Frau Stack – Zimmermann vun der FDP Düsseldorf mit Ihrer Cannabis Phant…..
    ……u.s.w. ja wo sind denn alle, wirklich alle, alle unseren allzu arangierten, überauß fleißigen Politiker????
    mir platzt gleisch der …..Sorry, es passiert selbst im Jahr 2020 rein gar nix.

  7. R. Maestro

    Tja, Krake.

    Es sind abgehobene Bereiche, in welcher sich unsere Führungsriege bewegt.
    Auch wenn man vom Volk bezahlt wird, kackt man gerne auf diese, um Hirarchie zu schaffen.

    Hitler, Merkel, Mortler, Ludwig, es sind Narren, welche das Volk verhetzen und leider erfolgreich.
    Ich habe die Fresse voll, für menschenverachtende Ideologien das Futter, für geld- bzw. bedeutungssüchtige Arschlöcher zu sein, welches sie ja brauchen!!! ( Dyckmanns, Mortler, Ludwig, ….. )

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.