Sonntag, 12. Januar 2020

Hanftee könnte high machen

Katwarn ausgelöst: Zu hoher Konsum eines Hanfblütentees führt eventuell zu Rauschzuständen

Cannabis


Während in fortschrittlichen Ländern Bürger mittlerweile in Fachgeschäften Cannabis legal zu privaten Rauschzwecken erwerben können, ist in Deutschland einzig der Konsum zu medizinischen Zwecken erlaubt, besitzt man ein entsprechendes Rezept vom behandelnden Arzt. Selbst bei Verdachtsmomenten schreitet die Staatsmacht in Form von Polizei martialisch ein und kann schon einmal einen Naturproduktfachhandel stürmen, um dort mögliche Gefahrenquellen für die Bevölkerung aus dem Verkehr zu ziehen. Selbst Hanfblütentees wurden in den letzten Jahren immer wieder gerne von übereifrigen Beamten das Ziel von Ermittlungen, was zu Beschlagnahmungen und Gerichtsprozessen führte. Nun hat ein Händler natürlicher Güter anscheinend tatsächlich Hanfblüten und Blätter der Hanfpflanze in Beutel gepackt, die nicht dem gültigen Grenzwert bezüglich des THC-Gehaltes entsprechen, was zu einer Rückrufaktion und sogar einer offiziellen Katwarn-Meldung führte. Der entsprechende Hanftee könnte high machen, befürchtet man, trinkt man zu viel vom heiß aufgebrühten Aufguss.

Auch wenn auf der Webseite Katwarn.de noch nichts über die drohenden Rauschzustände nach Genuss eines Hanfblüten- und Hanfblättertees der Firma Ökotopia GmbH zu finden ist, so berichtet die Präsenz Merkur.de von der Rückrufaktion und dem Statement, die seitens des Händlers eingeleitet und abgegeben wurden, was zu einer offiziellen Warnung via Katwarn zum Schutze der Bevölkerung führte. In Berlin, Brandenburg, unter anderem auch im Freistaat Bayern und in den Bundesländern Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz sowie Sachsen soll das Produkt „Hanfblüten und -blätter kbA“ mit der Chargennummer Art.24403 und Art.24405 in den Handel gekommen sein, das nun aufgrund einer Laboranalyse des Landesamtes Berlin-Brandenburg zurückgerufen werden muss. Das genannte Landesamt stellte schließlich bei den Untersuchungen des Tees fest, dass ein erhöhter THC-Wert im Produkt enthalten ist, der unter Umständen bei einem zu hohem Verzehr zu Rauschzuständen führen könnte. Bei einem Konsum von über 600 Millilitern wären gesundheitliche Beeinträchtigungen nicht ausgeschlossen, heißt es in den Nachrichten. „Konsumieren Sie keinesfalls zu viel von diesem Produkt – es kann unter Umständen „high“ machen und wurde auch in Bayern verkauft“ wird die Warnung von Katwarn dort zitiert.

Ist man zufälligerweise bereits im Besitz des gefährlichen „Hanfblüten und -blätter kbA“ mit der Chargennummer Art.24403 und Art.24405, kann man das Produkt jetzt zurückgeben, wenn man mag. Keinesfalls sollten jedoch mehr als vier Tassen davon getrunken werden, möchte man auf eine mögliche Rauschwirkung verzichten. Aber wer will das schon …

Inwieweit die Polizei jetzt gängige Reformhäuser stürmt, darf dann genüsslich abgewartet werden.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
16 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Harald
Harald
1 Jahr zuvor

Idioten, die sich nur noch lächerlich machen, in Aktion. Das erinnert an die Hexenverbrennungen im Mittelalter. Auch damals schon, hatten sich Verbrecher des Sytems bemächtigt. Also kein Unterschied zu heute. Die Ignoranz, Dummheit und das verbrecherische Handeln sind gleich geblieben bzw. gewachsen.
Die Franzosen haben sich 1789 auf die richtige Weise vom Gesindel befreit.

Karli
Karli
1 Jahr zuvor

Warnt Katwarn auch vor der Dummheit einiger Politiker?

Herma
Herma
1 Jahr zuvor

Herr,
schmeiß Hirn vom Himmel und Hanftee!

Rainer Sikora
Rainer Sikora
1 Jahr zuvor

Keinesfalls intravenös einnehmen,Gefahr grüne Arme zu kriegen.Immer erst im Zweifel die Polizei kontakten und sich selber anzeigen.Nicht am Tee riechen Erleuchtungsgefahr.In der Sondermülldeponie weiß man, wie richtig entsorgt und vernichtet wird.Wer in Kontakt gekommen ist,kann sich in staatliche Einrichtungen begeben,und sich mit Hilfe von Strom wieder heilen lassen.Auch das betrachten eines Bildes mit Daniela soll helfen.

H'79
H'79
1 Jahr zuvor

Wann begreift die Mehrheit endlich, dass wir von der Regierung und dem StaatsApparat nicht unbedingt beschützt sondern oft eher angegriffen und verarscht werden?
Zuhälterei ist hier legal und Hanf veeboten. Die Begründung für legale Zuhälterei:
Sonst wärs noch schlimmer!
Die Begründung für Cannabis-Prohbition:
Sonst wärs noch schlimmer!
Richtige Lösung: Sonst wäre es weniger schlimm.

buri_see_käo
buri_see_käo
1 Jahr zuvor

Schland, schlander, am schlandesten Diese kriminell durchtriebenen, imbezilistischen Volkszertreter schwören beim Amtseid, sich für DE einzusetzen, befördern aber den Profit der schweizer Holzverarbeitungsindustrie. Es ist jetzt schon absehbar, dass massenweise die schland’schen Kiffer (4 bis 8 Millionen, je nach Mut der Befragten) in die Schweiz einfallen, um sich dort ein Alphorn zu besorgen. Und hier lungern sie dann rum, vor Aldi, Penny, Schlemmie, und wie die alle heissen, diese Rauschgifthöhlen. Dann karren sie Unmengen von Hanfblütentee nach draussen. Suchtgetrieben hauen sie sogleich 5 Kg in die schweizer Riesentröte und ziehen durch. Alte Omas und Opas stolpern beim Betretenwollen der Läden drüber… Recht haben sie, die Prohibitionisten, gesundheitliche Schäden durch Cannabis-Konsum – mittelbar!, und das zählt mehr als alles Andere! Der… Weiterlesen »

JJ55
1 Jahr zuvor

Da können ja manche vom Alkohol auf Hanf umsteigen und somit ist dann die Alkoholsteuer futsch. Das passt dem Staat ja garnicht. Dann lieber LEGAL saufen, bis zum Korsakovsyndrom. 75000 Tote im Jahr, durch Alkohol sind ja nicht sooo schlimm, wenn dadurch zig Mrd. an Steuern eingenommen werden. Es ist unbegreiflich, wiiiiieeee blöd unsere Politiker sind.

buri_see_käo
buri_see_käo
1 Jahr zuvor

Gleich noch ein Tip zur Öffentlichkeitsarbeit in unserem Sinne.

Aber erstmal, schade, dass Komentare, die Links enthalten, vor
Veröffentlichung geprüft werden, sie verlieren dadurch z.T. an Aktuallität.

Unter (Vorspann = www.)ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Polizeihunde-finden-bei-Uebung-Cannabis-Plantage,aktuelloldenburg3958.html
gerne mal was ablassen.
mfG fE

Fred
Fred
1 Jahr zuvor

Sorry das ich jetzt erst was schreibe. Aber ich hatte einen im Tee.

Peter0815
Peter0815
1 Jahr zuvor

Hi, bin gleich losgestürmt und konnte noch 800 Packungen von diesem Teufelstee erwischen.
Bin jetzt bei der 12 Tasse und rauche auch ständig davon. Will die ganze Nacht so weiter machen.
Hab mir 2 Wochen frei genommen. Oh, verdammt, muß schon wieder pissen!
Melde mich wieder.

R. Maestro
R. Maestro
1 Jahr zuvor

Würden unsere Regierungsparteien die Kirche im Dorf lassen, sich der Realität stellen,
müssten sie zugeben, die höchste Hure zu sein!!!

buri_see_käo
buri_see_käo
1 Jahr zuvor

Na und, törnt er schon?
wirst Du schon von vaterlandsgefährdenden Gedanken heimgesucht?
Was hälts Du gerade z.B. von der Verkehrspolitik?
Waren-Linien-Verkehr Moskau-Rotterdam, auf der A2 mit LKWs, gehts noch beScheuerter?
Melde Dich bitte alle viertel Stunde
ey. ist das spannend.

gerry
gerry
1 Jahr zuvor

…was für ein Kasperltheater…

H'79
H'79
1 Jahr zuvor

Vielleicht muss auch ein Umdenken in unserem Lager stattfinden – eine Kehrtwende bzw. Abkehr weg vom erpressten Verstecken von uns und noch besser von den verteufelten HanfSubstanzen … Ein Netz aus Graswolken soll dicht besiedelte Stadtteile subtil durchsäumen, weil wir rauchend und vaporisierend auf Bürgersteigen zivile Feierabend-Genussmittel auf den Wegen von der Arbeit nach Hause uns zugemüte führen (und nicht etwa Kraftfahrzeuge). An wettergeschützten, öffentlich zugänglichen Stellen sollen Digitalwaagen montiert werden in unterschiedlichen Größenordnung, an denen steht: „Bitte nicht zu kriminellen Zwecken verwenden und nach Gebrauch reinigen“. Eine Hauswand, ein Haken mit einer Regenjacke und der Aufschrift „Physikalische Messstation zur validen Präzisionsmessung von Massen bis soundsoviel Gramm bei einer Stellfläche mit maximal Länge mal Breite“ [im Beispiel eines Rechtecks]. Regenjacke… Weiterlesen »

Patrick
Patrick
1 Jahr zuvor

Das THC garnicht Wasserlöslich ist wurde hier jetzt vollkommen außer acht gelassen!

Wer von diesem Tee und vor allem bei der Konsumform als Tee/Aufguss etwas spürt hat lediglich n Placebo!

Wie kommen die auf 600ml? Wäre das nicht auch von der verwendeten Menge Teekraut abhängig?

A. Ebers
A. Ebers
1 Jahr zuvor

Hallo,
weiß jemand wo ich einen Hanftee mit genügend THC bekommt, damit es für gute Laune sorgt? Denn der Hanftee mit CBD macht mich nur müde und sorgt für guten Schlaf. Doch das brauche ich nicht, wenn ich abends mit Freunden einfach mal guten Laune haben möchte.
Es wäre nett, wenn mir jemand dazu eine Info geben könnte.