Freitag, 18. Oktober 2019

Iss das Cannabis

Edibles und Konzentrate sind in Kanada seit gestern legal


Während hierzulande die Debatte über eine Legalisierung von Cannabis ein bisschen an Fahrt aufgenommen hat, der Besitz der Pflanzensubstanz jedoch weiterhin illegal ist, hat man in Kanada seit einem Jahr einen geregelten Handel, der in der Öffentlichkeit stattfindet und gut funktioniert. Am 17. Oktober 2018 beendete man das zuvor noch geltenden Verbot und schuf eine neue Industrie, die seitdem für Sicherheiten bei den Konsumenten und für Steuereinnahmen auf Staatsseite sorgt. Die Regeln für die Freigabe von Cannabis zu Genusszwecken erwachsener Kanadier schlossen bisweilen jedoch den Verkauf von essbaren Produkten aus, was nun ein Jahr nach der Legalisierung aber geändert wurde. Seit gestern sind in Kanada jetzt auch Edibles, Getränke, Vapo-Material wie Konzentrate und Produkte zur äußeren Anwendung legal, dürfen aber erst ab Dezember für den Nutzer verfügbar gemacht werden. Iss das Cannabis, heißt die Devise der kanadischen Legalisierung 2.0.

Wie schön Kanada für Freunde von Cannabis werden würde, war schon Monate vor der Freigabe des berauschenden Pflanzenproduktes im Jahr 2018 absehbar. Da nun ein Jahr nach der erfolgreich durchgeführten und funktionierenden Legalisierung die erste Reifeprüfung bestanden wurde, hat man dort jetzt den Folgeschritt eingeleitet und erlaubt fortan essbare, trinkbare und verdampfbare Waren, die den gleichen – stärkeren – Effekt wie das Rauchen von Marihuana mit sich bringen.
Circa 60 Tage benötigt das Gesundheitsministerium Health Canada als Vorlauf für die Freigabe von neuen Produkten auf dem Markt, sodass ab Mitte Dezember damit gerechnet werden kann, Cannabis in essbarer Form im Handel stehen zu sehen. Die auf dem Börsenmarkt leicht angeschlagene Industrie hofft hierbei auf einen neuen Kundenstamm, der sich bisher vor dem Konsum von Cannabis verwehrte, da das Rauchen der Substanz für diese Klientel nicht infrage kam. Insgesamt scheint das Marktpotenzial für derartige Waren insgesamt auch größer zu sein als für die bisher angebotenen Produkte, was auch erklärt, warum bekannte Großbrauereien bereits vor einiger Zeit auf den voranrauschenden Cannabiszug aufsprangen. Ebenfalls wird der kanadische Markt als Testfeld für die Legalisierung in den USA betrachtet, der somit viel Auskunft über die Wünsche der Konsumenten vermitteln kann. Circa 40 Anbieter von essbaren, trinkbaren, vaporisierbaren und auftragbaren Produkten alleine aus British Columbia sollen sich bislang bei der BC Liquor Distribution Branch angemeldet haben und hoffen derzeit wohl auf eine Freigabe zum Verkauf durch das Gesundheitsministerium Health Canada.

Warnungen vor dem Konsum der kommenden Produkte betreffen vor allem die essbaren Waren, deren Wirkungseinsatz sehr individuell vonstattengehen kann. So sollten Nutzer von Edibles nach dem Verzehr viel Zeit vergehen lassen, bevor erneut in die Speisen mit Cannabis oder Cannabisextrakten gebissen wird. Zwischen zwei bis sechs Stunden nach der Einnahme kann der Effekt auf sich warten lassen, sodass vor einem Weiteressen aufgrund vermisster Rauschzustände eindringlich gewarnt wird. Erst am nächsten Tag wird es seitens ausgebildeter Köche empfohlen, erneut zum essbaren Cannabisprodukt zu greifen, damit Überdosierungen mit spürbar unangenehmen Folgen erst gar nicht stattfinden können.

Beachtet man diese Hinweise, steht den Kanadiern im Dezember ein „highteres“ Weihnachten ins Haus! Kekse, Kuchen, Gummikram – iss das Cannabis, anstatt es zu rauchen!

2 Antworten auf „Iss das Cannabis

  1. Geld aus dem Nichts

    In Canada ist Werbung und öffentlicher Alkoholkonsum ,illegal . In Deutschland hingegen ,wird Alkohol regelrecht als Allheilmittel angepriesen und von Politikern und der Bevölkerung Massenhaft konsumiert . Genau wie in Holland ,kann man dieser Art von Wählerklientel ,eine Tolerierungspolitik als Legalisierung verkaufen .
    Darum wandern auch Jährlich rund 100 000 Gutausgebildete und integriere BRD Bundesbürger aus .
    … Vergesst Deutschland ! https://www.youtube.com/watch?v=Ef2QZoyENCY

    Mafialand Deutschland. https://www.youtube.com/watch?v=kDpk3Wn1jdk

  2. Rainer Sikora

    Ich wüßte nicht, wann und wo die Debatte,über eine Cannabislegalisierung, an Fahrt gewonnen hätte.Es ist immer noch alles so,wie es immer war.Niemand erfährt wichtige Informationen darüber,worin die Probleme der politischen Fehlhandlungen bestehen,und in wiefern der Umgang mit den betroffenen Menschen verkehrt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.