Mittwoch, 10. April 2019

Cannabisaktionen am 04.05. in Wien

Hanfwandertag ade – Hanfpicknick hallo!


Über viele Jahre war der Hanfwandertag in Wien eine besondere Veranstaltung für Cannabis, die man eigentlich bereits als Institution bezeichnen konnte. Im letzten Jahr vermisste man die Demonstration für die Freigabe von Hanf zu Rauschzwecken jedoch, und auch 2019 wird es keinen Hanfwandertag geben. Aus diesem Grund haben sich Aktivisten in Österreich dazu zusammengefunden, um andere Events aus dem Boden zu stampfen, welche die Forderung nach einer Legalisierung von Cannabis in die Allgemeinheit bringen und der Bevölkerung erklären sollen, dass ein Umschwung bezüglich der Handhabung zwingend notwendig ist. Es wird daher Cannabisaktionen am 04.05. in Wien geben, die das Ende des Hanfwandertages leicht vergessen lassen.

Dank der Initiative des hanfkollektiv, ENCOD, mirkollektiv, PeaceParade Vienna, Mind-Entertainment, Crispy Chaos Crew, Verein Plastic Planet Austria und vielen weiteren Aktivisten kann heute schon davon berichtet werden, dass Wien nicht auf eine fachgerechte Veranstaltung am Wochenende des Global Marijuana March verzichten muss. Nachdem man seitens der Organisatoren der letztjährigen Veranstaltung erneut in Erfahrung brachte, dass der Hanfwandertag in Wien zu keiner weiteren Versammlung aufrufen wird, machten sich die fleißigen Aktivisten selbst wieder ans Werk, um in der Hauptstadt Österreichs eine gebührende Veranstaltung durchzuführen. Eine, die die aktuelle Gesetzeslage anprangert und parallel für gute Stimmung unter Befürwortern der Legalisierung sorgt. Aus diesem Grund wird am 04.05.2019 am Christian-Broda-Platz ab 13:00 Uhr der GMM in Wien gestartet werden, der sich als reguläre Demonstration durch die Innenstadt bewegen wird und anschließend das im letzten Jahr bereits ins Leben gerufene Hanfpicknick einleitet. Dabei bewegt man sich über die Route Mariahilferstraße – Museumsplatz – Auerspergstrasse – Landesgerichtsstraße – Universitätsstraße, oder aber von der Mariahilferstraße – Babenbergerstraße – Burgring – Universitätsring – Währingerstraße bis zur Universitätsstraße. Zwischen 15:00 und 15:30 Uhr wird man am Zielort ankommen.

Zeitgleich findet das Hanfpicknick 2019 am 04.05.19 ab 13:00 Uhr im Sigmund-Freud-Park statt, welches bis 22:00 Uhr andauern soll und somit alle tapferen GMM-Wanderer etwas später empfangen kann. Dort bieten Infostände, Petitionslisten sowie auch größere Redeblöcke von Aktivisten der Hanfszene Platz für legalisatorische Arbeit, während auch Livebands und Acts für etwas Unterhaltung Sorge tragen sollen. Inwieweit sich die Pläne realisieren lassen, wird erst noch das am gestrigen Tag eingeplante Gespräch mit der Polizei Wiens verraten, über dessen Ausgang das Hanf Journal noch nicht in Kenntnis gesetzt worden ist. Es ist aber durchaus davon auszugehen, dass die verschiedenen Vorhaben umzusetzen sein werden und somit einem fröhlichen GMM und Hanfpicknick in Österreich nichts Weiteres im Wege steht. Ein besonderes Augenmerk legen die erfahrenen Veranstalter schließlich auch auf Klimaschutz, Umwelt und Nachhaltigkeit, was sich anhand der Aufforderung, möglichst die Produktion von Müll zu vermeiden, schon aufzeigt und sich mit einer Aufräumaktion im genutzten Sigmund-Freud-Park am Schluss des Tages nochmals effektiver demonstrieren lassen wird.

Hanfwandertag ade – Hanfpicknick hallo!

Sponsoren und Spendengelder werden vom durchführenden Hanfkollektiv noch gesucht – unter m.grimas@mirkollektiv.at kann man gepflegten Kontakt zu den Veranstaltern aufnehmen.

4 Antworten auf „Cannabisaktionen am 04.05. in Wien

  1. Otto Normal

    Solange die Aktionen zur Legalisierung keine echte Wirkung haben, was seit 50 Jahren der Fall ist, hat auch das neue faschistische Regime in Wien sicher nichts dagegen.

  2. Harald

    Ich frage mich, warum die Regierungen alle so eine panische Angst vor einer Legalisierung haben? Es ist doch mehr als die alltägliche Korruption, die wir ja bereits kennen. Es ist auch klar dass die Politik käuflich ist, aber wie einschneidend muss eine Legalisierung sein, dass sie eine derartige Panik auslöst. Vielleicht hat es damit zu tun, dass Cannabis-User schlechter zu kontrollieren sind und mehr nachdenken. Vielleicht könnten sie dann darauf stoßen welch extremen Mist Politik baut und früher aufwachen bzw. aufstehen als gewünscht und die etablierten korrupten Strukturen abwählen , oder besser noch dafür sorgen, dass die Täter zur Rechenschaft gezogen und eingesperrt werden. Politik, ihr müsst eine Menge Dreck im Keller liegen haben, dass ihr eine solche Angst habt???!!!!!!!!!!

  3. Rainer Sikora

    Die Regierung braucht das Verbot.Es verhilft zu mehr Wohnungs-und Hausdurchsuchungen und spült Geld in die Kasse.Außerdem brauchen die Gefängnisse ausreichend Belegung.Die Polizei braucht Ermittlungserfolge wegen der Quote.Und was da noch alles dranhängt.Auf jeden Fall ist das Verbot reine Willkür und nichts gut gemeintes.

  4. Gaby Kozar

    Global Marijuana March Wien 2019
    http://www.encod.org
    #GMM19vie
    4. Mai 2019
    Sammeln ab: 13h Christian-Broda-Platz/Westbahnhof
    Abmarsch: 14/14:30h
    Über die Mariahilfer Str./Babenberger Str./Ring/Währinger Straße
    Eintreffen Sigmund-Freud-Park/Hanfpicknick: 15:30/16h

    für Vereinbarung von Reden: luxperpetua84@gmail.com
    für GMM generell: treasurer@encod.org

    Bitte bringt Transparente, Freunde und gute Laune mit.

    https://www.facebook.com/events/2354012261581703/

    Unterstützt von:
    https://www.facebook.com/cia420tv/
    https://www.facebook.com/netzwerkaustria/?eid=ARDnv-tXLxxpMURDcS9p2u8vTSoU7Mew8p0NiPgZTm6l1k_BdO7QKjxAxaWMa1xgBJjPcXb16iUllubw&timeline_context_item_type=intro_card_work&timeline_context_item_source=100000940156563&fref=tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.