Samstag, 22. Dezember 2018

Hallo Deutschland, aufwachen!

 

 

Sadhu van Hemp

 

Auf der Welt tut sich was in Sachen Cannabislegalisierung. In den USA wirft ein Bundesstaat nach dem anderen im Anti-Hanf-Krieg die Flinte ins Korn, und die Kanadier haben sich diesen Herbst komplett von den Fesseln der Prohibition befreit. Überall rumort es, und immer mehr Länder suchen den Weg aus der Sackgasse des Hanfverbots, um nicht zu spät zu kommen und vom Leben bestraft zu werden. Die neue Zeit einer vernünftigen Cannabispolitik ist außerhalb Deutschlands längst angebrochen, so dass immer stärker die in Verruf geraten, die an ihrem verbrecherischen Tun der Prohibition festhalten. Für moderne, bürgernahe Demokraten auf dem amerikanischen Kontinent kommt es mittlerweile dem politischen Selbstmord gleich, wider besseres Wissen den Menschen den Genuss von Cannabis untersagen zu wollen.

 

Gänzlich unbeeindruckt vom weltweiten Paradigmenwechsel in der Cannabispolitik zeigt sich die deutsche Polit-Elite. Eisern halten sie fest an der Prohibition, die gewählten Volksvertreter des 19. Deutschen Bundestags. Mit 491 Sitzen verfügen allein die Ultra-Prohibitionisten von CDU/CSU, AfD und SPD über eine satte Mehrheit, um alle Legalisierungsbestrebungen der Oppositionsparteien im Keime zu ersticken. Da hilft es auch nicht, dass sich in neuesten repräsentativen Umfragen 46 Prozent der Deutschen für eine Hanffreigabe aussprechen. Volkes Stimme zählt nicht, wenn es darum geht, was der Bürger gerne möchte. Die Macht geht nicht vom Volke aus, sondern von denen, die glauben, sie seien kraft ihres Amtes dazu berufen, den Menschen vorzuschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben. Unterstützt und gefördert werden diese selbsternannten Sittenwächter von einem dicht geflochtenen Netzwerk aus Organisationen, Wirtschaftverbänden, Vereinen und Kirchen. Diese durch und durch eigennützigen Cliquen geben die Richtlinien vor und der Bürger nimmt es ohnmächtig hin – und bleibt brav.

 

Des Deutschen größte Schwäche ist Angst, so diffus sie auch sein mag. Damit lässt sich von politischer Seite immer punkten, wenn es um Verbote und Gebote geht. Und das Tolle ist, dass die, die Angst und Schrecken verbreiten, keine Angst vor dem Volk haben müssen. Über diese Eigenart der Deutschen soll sich schon der russische Revolutionär Wladimir Iljitsch Lenin gewundert haben: „Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas! Wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte!“
Und diese Einschätzung scheint nach fast einem Jahrhundert noch immer Gültigkeit zu haben. In Deutschland geht der Bürger nicht auf die Barrikaden, wenn ihm Unrecht widerfährt. Vielmehr bleibt er auf dem Sofa sitzen und schaut sich im Fernsehen an, wie er nach Strich und Faden belogen und betrogen wird. Der zivile Ungehorsam beschränkt sich in Deutschland darauf, beim Lohnsteuerjahresausgleich zu tricksen oder den SUV widerrechtlich zu parken. Auch die drei bis vier Millionen entrechteten Cannabisgenießer ducken sich weg und erdulden den permanenten Verfolgungsdruck.

 

Dass niemand rebelliert, haben die von Lobbyisten geführten Marionetten im Deutschen Bundestag auch den bienenfleißigen und stets pflichtbewussten Strafverfolgungsbehörden zu verdanken, die dem Unrecht des Hanfverbots Geltung verschaffen und geradezu vorbildlichen Kadavergehorsam an den Tag legen. Mit deutscher Akribie gehen unzählige vom Steuerzahler alimentierte Polizisten, Staatsanwälte und Richter ans teuflische Werk, systematisch die kiffenden Mitbürger ins Unglück zu stürzen. Keiner dieser verbeamteten Handlanger ist auch nur im Ansatz willens, dem Gewissen zu folgen und seine unselige Rolle im Anti-Hanf-Krieg in Frage zu stellen. Geradezu soldatisch dienen sie dem Unrecht – und das oftmals ohne jeden Skrupel.

 

Die Hoffnung, dass die Deutschen sich besinnen und das Hanfverbot aus eigener Kraft abschaffen, schwindet mehr und mehr. Zu festgefahren sind die korrupten Strukturen der Elite, um ohne fremde Hilfe auszukommen. Wie immer werden wohl die Amerikaner den Job übernehmen müssen, die Deutschen von dem Wahn eines großen Endsieges zu befreien.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
13 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Philip J Cenedella IV
3 Jahre zuvor

Danke for the update.

Advocate from California since 1977,
Here we are now in Germany now,
Ready to help http://www.cenedella.de

LET’S GO!

Grandmaster Flash
Grandmaster Flash
3 Jahre zuvor

Bis man ,legal ,1kg Deko-Cannabis , für unter 20 € , auf ebay.de kaufen kann , muss noch ein bischen, Wasser vom Gletscher abschmelzen . Dann kann man , hinterm Tresen in Holland Konsumfreundliche Spezialitäten , für deutsche Touristen anbieten ,mit Maximal Gewinn .

Harald
Harald
3 Jahre zuvor

Lieber Sadhu von Hemp, ein hervorragender Artikel, der genau die Situation schildert, in der wir uns befinden. Ich bin mir jedoch sicher, dass sich im Jahr 2019 etwas ändern wird. Nicht etwa weil deutsche Beamte, Richter, Staatsanwälte oder die machtgeilen Hackfressen, die angeblich für Sicherheit auf den Straßen sorgen, ihr Gewissen entdecken. Die haben keines! Es ist der gleiche verkommene Filz, den wir in einer anderen Zeit schon einmal hatten. Die Herrschaften gehen mit dem gleichen „Diensteifer“ wie damals, gegen ihre „Feinde“ und damit zum großen Teil das eigene Volk, vor. Bei Gericht herrscht die gleiche „Moral und Gesetzestreue“ wie zu Freislers Zeiten und es wird auch so gehandelt und viele würden heute noch, wenn sie denn könnten, Todesurteile verhängen… Weiterlesen »

Harald
Harald
3 Jahre zuvor

Rauchen ist auf jeden Fall besser wie man sieht und wahrscheinlich auch gerochen hat. Was für armselige Würstchen
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/polizei-hannover-weihnachtsfeier-eskaliert-a-1245192.html

Der Realist ohne Kraut
Der Realist ohne Kraut
3 Jahre zuvor

Ich glaube auch fest daran, wie der Vorschreiber, dass 19/20 frei gekifft werden darf in dem besten Land der Welt… hier in Deutschland wird’s erst 3019 sein. Leider nicht nächstes Jahr.

Erst ziehen jahrzehntelang grüne Rauchschwaden aus allen Richtungen ins deutsche Land, danach wird sich angepasst. Selbst die ärmsten Staaten, die blödesten Regierungen und die härtesten Dispoten werden den Nutzen des Hanfes in unfassbar vielen Nutzungsgebieten erkennen. Danach dackelt die deutsche Volksverblödung hinterher und wundert sich über fehlenden Anschluss. Ein Blick in die Historie reicht, um dies zu begründen.

Harald
Harald
3 Jahre zuvor

@ Karli
Ist das eine richtige Petition oder geht es um das Sammeln von Adressen?

Karli
Karli
3 Jahre zuvor

@ Harald
Weiß ich nicht. Einfach mit erfundenen Daten eintragen?

hans furth
hans furth
3 Jahre zuvor

Damals galt THC noch als Verunreinigung : Artikel 2, Abs. (g), Verordnung (EG) Nr. 178/2002 findet keine Anwendung bei aus Hanf hergeleiteten Lebensmitteln, da die psychotropische Substanz delta-9-THC dem Lebensmittel während der Herstellung nicht zugegeben wird. Vielmehr ist delta-9-THC eine unvermeidliche pflanzliche Verunreinigung bei Hanflebensmitteln. Wenn man bedenkt, dass man in Deutschland seit den 90ern sehr gut bescheid weiss über Hanf und jetzt 2018, wo die Leute mal anfangen besser zu hinterfragen, auch endlich mal kapieren wie alle durch dieses korrupte Verhalten verarscht wurden und werden. Korrupt an mehreren Stellen, zu verschiedenen Zeiten(über Jahre hinweg), durch gewisse Leute! Sowas nennt man auch systemisch Korruption! So! Und nun, wo wirklich alles schon wieder gelaufen und vorbei ist, unter diesen gewissenlosen, soziopathischen-Turbo-Kapitalisten… Weiterlesen »

Harald
Harald
3 Jahre zuvor

@ Hans Furth Lieber Hans, ich gebe dir zu 100% recht. Ein koordiniertes Vorgehen, Fehlanzeige. Es gibt derart viele juristische Ansätze und es sind so viele Betroffene. Da nichts auf die Füße zu bekommen ist entweder ein Akt von Riesendummheit, oder gewollt. Den deutschen Hanfverband kannst du in der Pfeife rauchen. Womit die ihr Dasein begründen und was sie wirklich leisten außer kleine Parolen in die Welt zu setzen frage ich mich schon lange. Ich habe die schon vor Jahren angeschrieben und ihnen einige Vorschläge unterbreitet und habe auch gesagt ich erkläre mich bereit, dass man das gemeinsam durchzieht. Die Antwort lautete, das ist nicht ihre Vorgehensweise. Ich halte diese ganze Truppe für eine Witzveranstaltung oder gesponsert und infiltriert von… Weiterlesen »

hans furth
hans furth
3 Jahre zuvor

@ Harald Schön dass Du das auch so siehst. Ich bekam damals die Antwort, man möchte keinen persönlichen Kleinkrieg mit der Mortler. Auch, dass sich kein Anwalt dafür pro-Bono hergeben würde und sich auch keine Freunde damit machen würde 🙂 Was mir aufgefallen ist, war das Maximillian Plenert kurz darauf den DHV wohl verlassen hat. Wenn man jemandem was Spenden sollte, dann Ihm und seiner kleinen Familie! Denn der Kerl ist ehrlich und gibt sein Herzblut für die Sache. Hat damals wohl erkannt (ist meine interpretation) dass alles nur Show ist beim DHV. Im Grunde nichts anderes wie ein Puffer der so tut als würde er was machen, dabei verbreiten sie nur Nachrichten, die man eh überall finden kann. Aber… Weiterlesen »

Ralf
Ralf
3 Jahre zuvor

@Harald
„………denn die „Abrechnung“ des Volkes, mit diesem Gesindel, wird auch typisch „deutsch“ ausfallen.“
Da kann ich dir 100% recht geben, sie wird typisch deutsch sein, und wie immer schon, die Täter durch Persilscheine oder dumme Argumente, wie „sie haben ja nur nach bestehenden Gesetzen gehandelt“, in Amt und Würden lassen. „Same proceedure like every time“ und so werden Böcke zu Gärtrnern, Nazis zu Schöpfern der Demokratie und Blutrichter zu Erfindern des Rechtsstaates.

Ralf
Ralf
3 Jahre zuvor

@Harald@Karli
We act! Das ist eine absolut seröse Organisation bei der ihr unter eurem richtigen Namen mitmachen solltet, was ich schon seit Jahren tue !
Sie arbeitet eng mit anderen seriösen NGO`s wie z.B.Campact! zusammen.