Donnerstag, 30. August 2018

Wirkung von Marihuana erneut unter die Lupe genommen

 

Auslösen von Schizophrenie; negativ – Eindämmen von Psychosen; positiv!

 

 

Immer wenn es um die Gefahren des Cannabiskonsums geht, warnen Prohibitionisten und konservative Mediziner vor den Auswirkungen der natürlichen Rauschsubstanz auf das menschliche Gehirn. Psychosen brächen unvorhersehbar aus, Schizophrenie wäre eine häufige Folge. Dass schon verschiedene Untersuchungen am Objekt jedoch schon das genaue Gegenteil herausfanden, oder den Umkehrschluss aus dem Verhalten der Beobachteten zogen, wurde und wird in diesen Kreisen einfach überhört. Nun haben aufgeschlossene Wissenschaftler weitere Erkenntnisse über den Einfluss von Hanf auf das Gehirn gewonnen, die erneut die relative Ungefährlichkeit des Pflanzenkonsums bestätigen und ebenso für den medizinischen Aspekt im psychologischen Einsatzgebiet sprechen. Zwei unterschiedliche Untersuchungen haben die Wirkung von Marihuana erneut unter die Lupe genommen und fanden heraus, dass kein Zusammenhang zu Ausbrüchen von Schizophrenie geschlossen werden kann, dafür aber Psychosen mit Cannabiswirkstoffen behandelt werden können.

 

Forscher des QIMR-Berghofer’s-Translational-Neurogenomics-Labors, der holländischen Radboud Universität sowie der amerikanischen Virginia Commonwealth Universität nahmen sich die in diesem Themenfeld bisher größte genutzte Menge von DNA-Proben vor, welche von über 180000 Personen stammten. Millionen verschiedener genetischer Varianten wurden untersucht, sodass man 35 Gene identifizieren konnte, welche bestimmten, ob ein Mensch zu dem Gebrauch von Marihuana während seiner Lebenszeit neigen wird. Dabei fand man ebenso eine Überlappung gewisser Genstrukturen, welche auf die Existenz psychischer Störungen hinweisen würden. Die entdeckten Gene, welche also den Gebrauch von Cannabis bei einer Person wahrscheinlicher werden lassen, beeinflussten den genetischen Code, welcher für das Auftreten von Schizophrenie, bipolaren Störungen oder auch das Ausbilden gewisser Wesenseigenschaften verantwortlich sei. Menschen mit einer derartigen Störung neigten daher eher zu dem Gebrauch von Cannabis, um – so wird wieder einmal vermutet – die störenden Symptome mit dem grünen Heilkraut selbstständig zu behandeln.
Passend zu diesen schlecht umzustoßenden Ergebnissen erscheinen im JAMA Psychiatry die Erkenntnisse eines Teams von Wissenschaftlern des Londoner King’s College, welche sich mit den psychotischen Stresssymptomen von 33 Probanden auseinandersetzten. Diese jungen Menschen besaßen noch keine ausgebrochene Psychose und wurden mit Cannabidiol behandelt. Nach der Gabe von CBD-Kapseln zeigte sich in Computerscans des Gehirns, wie die Substanz aus Hanf auf gewisse Bereiche des Denkapparates wirkte und abnormale Aktivitäten im Striatum, im Temporallappen und im Mittelhirn eindämmte. Alle diese von CBD beeinflussten Regionen des Gehirns weisen spannenderweise bei dem Auftreten einer tatsächlichen Schizophrenie Abnormalitäten auf und werden regulär mit der Krankheit in Verbindung gebracht.

 

Cannabis jedoch nun offensichtlich nicht mehr unbedingt!

17 Antworten auf „Wirkung von Marihuana erneut unter die Lupe genommen

  1. Rainer Sikora

    Wer wird sich für diese Neuigkeiten interessieren?Die Gegenseite hat auch „Erkenntnisse“ ihrer Spezialfachexperten.

  2. Harald

    Da würde es ja so manche/m/r Politiker/in gut tun ab und zu mal einen zu rauchen. Das könnte heilende Wirkung für so manchen Psycho in diesem Bereich bedeuten. Aber bei den Wischproben von einem Fernsehsender auf den Toiletten des Reichstagsgebäudes wurden massiv Rückstände von Kokain gefunden. Nur so lässt sich so manches kranke Gehirn dieser Herrschaften erklären. Aber ich vergaß, das war bestimmt das Reinigungspersonal mit seinen üppigen Gehältern. Es waren sniefende Putzfrauen. 🙂

  3. R. Maestro

    Für mich kann die hierzulande nur noch ein finanzieller Aspekt eine Rolle spielen!

    Diese angebliche Unwissenheit?
    Die heutigen, vorgeschobenen Gründe, sind haltlos.
    Das weiss man auch in der Politik.
    Aber solche Leute wollen über 80 Mio. Bürger regieren?
    Dafür ist man dann unter diesen Umständen entweder zu blöd oder einfach unverfroren.

    Oder bestoch.. äh, bezahlt!
    Was wird es wohl sein?!

  4. Der Realist ohne Kraut

    Maestro? Stimmt. Das kann nur’s gute schnellverdiente Geld sein, was da durch Lobbyismus in die Taschen der Eliten bzw. ausgewählte Personen(-kreise) dessen hineinfließt.

    Dass ihre Argemente haltlos, leider zu oft auch verdammt naiv sind, wissen wir seit Jahren schon. Und Fakten, wie sie hier auch wieder aufgeführt sind und wieder mal BEWEISEN, wird eh wieder nur als Spinnerei abgetan…

    Wie dumm die Aussagen (sogenannte Argumente der Politiker) teilweise sind, konnte man vor wenigen Wochen in einer Diskussionsrunde in einem der 3. Programmen sehen und hören. Da verglich der eingefleischte Christunioner den Kiffer und sein Cannabis mit einem Kinderschänder und das Verlangen nach ‚jungem Fleisch‘.

    Muss man dazu noch etwas sagen? Ich denke ganz klar NEIN!

  5. R. Maestro

    @Der Realist ohne Kraut und @Harald,
    könnt ihr mir das bitte verlinken? Danke, die Beiträge kenne ich noch nicht.
    Würde mich natürlich brennend interessieren.

    Und zu dem Thema Kinderschänder, da kann man echt nichts mehr sagen.
    Zu solchem Müll, fällt mir nämlich nichts mehr ein.
    Ausser, dass manche Meinungen geisteskrank zu sein scheinen.
    Andererseits, ich kann ja auch alle über einen Kamm scheren, ist ja nicht schwer.

    Vielleicht sind alle Christunioner Kinderficker?!?!

    Gleiches mit Gleichem vergolten.

  6. Harald

    Hallo Maestro,
    ich kriege die Links leider nicht gepostet, aber wenn Du bei Google suchst
    Wischtest Reichstagstoilette Sat 1
    wirst du fündig. Und ich bin mir ganz sicher, gekokst haben die Putzfrauen. 🙂

  7. Der Realist ohne Kraut

    Maestro
    Leider finde ich nichts Passendes mit dem Handy. Zudem hingt mein Volumen. Leider kein PC hier, wo’s echt viel einfacher wäre.
    Bin am Wochenende beim Bruder. Da kann ich besser suchen.

    Meine Partnerin und ich sind uns ziemlich sicher, dass das eine Talksendung im MDR oder NRD war. Das müsste drei Wochen etwa her sein, wo’s im TV zu sehen war.

    Da war auch einer vom DHV dabei!

    Ich melde mich, sobald ich den passenden Link finde.

    Falls ihr/Du findiger seid, lässt es mich wissen.

    Das war ein ‚Gespräch‘, was selbst meine nichtkiffende Partnerin zur Weißglut brachte!

  8. R. Maestro

    Danke.
    Das mit dem Wischtest habe ich gehört, eine Media-Datei dazu hätte mich halt recht interessiert.
    Das mit der Aussage bzgl. Kinderschänder, kannte ich noch nicht, aber solche Gedankengänge bzw. Behauptungen, der Hammer.
    Klar, morgen sind die Konsumenten schuld, dass das tote Meer tot ist und Death Valley eben dead ist.
    Ein Kiffer hat die beiden auf dem Gewissen.
    Wenn es dann übermorgen keinerlei Cannabis mehr auf dieser Welt gibt, wird das tote Meer immer noch tot sein, und Death Valley ……

    Klar, ist das unsinnig. Aber ich wollte mal auf einer Höhe mit unserer Drogenpolitik und deren hirnrissigen Argumenten stehen.
    Ich bewundere sie halt. 🙂 🙂 🙂
    Verdammt, für was sollen die Konsumenten noch alles herhalten?

  9. Der Realist ohne Kraut

    Nur mal so als Info: mit den Kokainspuren auf den WCs habe ich auch bereits gesehen. Das war mal ein Kurzbericht der News im Ersten oder Zweiten.

    Das ist übrigens sxhon länger bekannt bei den Abgeordneten. Interessieren tut’s natürlich keinen. Die brauchen, ähnlich wie Pinnoccio, ihre langen Nasen noch für anderes… 😉

    Auch die Debatten, die man zahlreich im TV sieht und im Internet findet, haben schon lange die Glaubwürdigkeit und Ernsthaftigkeit verloren. Aber das bringt ja, wie wir alle wissen, nichts, solange es die falschen Eliten gibt.

    Es gab auch eine Diskussion, wo ein Christunioner (München glaube ich), dass Kiffen auch mit Ladendiebstahl verglich. Nur, dass bei Dieben Dritte mitleiden müssen, störte ihn dabei nicht. Das lief im 3Sat oder BR. Das war zudem ein Link eines Teilnehmers hier vor Kurzem.

  10. Ralf

    Unser Altbundeskanzler der ungebildete nicht mal eine Fremdsprache sprechende, seine Doktorarbeit gefaked habende Kohl hat mal die Cannabiskonsumenten mit Kanibalen verglichen. Irrer kann man nicht in der Birne sein, es sei denn man ist selbst nichts weiter als eine hohle Birne.
    Hohle skrupellose, habgierige Birnen regieren die Welt, deswegen wird es sie auch nicht mehr lange geben. Gott sei dank wird meine Familie vor dem großen Crash noch aussterben denn wir setzen in diese Kloake die man mal mit dem schönen Namen Erde benennen konnte keine Kinder mehr.

  11. Ralf

    @Der Realist ohne Kraut
    Ich wurde von meinen Denunziantischen Nachbarn, die mir mein Leben ruiniert haben auch schon als Mörder bezeichnet. Nun machen wir mal eine Bilanz: Mörder
    Giftmischer
    Ladendieb
    Kinderschänder
    Kanibale,
    Fehlt noch irgendein Delikt aus dem Strafgesetzbuch welches wir nicht begehen? Vorschläge sind (un)willkommen und untermauern die kranke Ideologie mit denen schon Hitler seine Opfer kriminalisiert hat.
    Noch Fragen, wessen geistiger Dünnschiß solche Aussagen, die gesamte Prohibition und ihr Unrechtsgesetz genannt BtMG (vergleichbar mit dem Rassenschandeparagraphen der Nazis) sind?

  12. Der Realist ohne Kraut

    Es hat zwar jetzt nichts mit dem Cannabis zu tun, aber ich sage nur „Sachsen“!

    Obwohl, wenn ich’s mir noch mal durch den Kopf gehen lasse, komme ich zum Schluss, dass diese Vollidioten mit Cannabis ruhiger wären und im stillen Kämmerlein ihre beknackten Ansichten bedauern.

    Deutschland ist echt nicht mehr normal.

    Bisher habe ich noch keine weiteren ‚treffenden‘ Vergleiche zum Kiffen bzw. Cannabis gesehen/gehört/gefunden. Da die Unioner aber sehr kreativ sind, was das angeht, dauert’s sicher nicht lange…

    Vielleicht suchen sich die Politiker genauso ihre Vergleiche. Einfach mal per Zufall das SGB aufschlagen und mit dem Finger in eine Zeile tippen…

    Und zu Kohl muss man eigentlich auch nichts sagen. Ist Mama Merkel ihr Papi. 😉

  13. Der Realist ohne Kraut

    @Ralf
    Das ist schockierend! Las deinen Post damals schon mal dbgzl. Bei mir war’s die dumme Schwägerin, die mich als Hanfbauern anzeigte…
    Übrigens, die Kripo fand im vergangenen Nov. nur lächerliche 0,6g. Braucht man nichts zu sagen, oder?

    Selbst schluckt diese Person aber Tabletten zur Beruhigung und Schlaf. Hatte auch schon zwei Suizidversuche. Aber selbst das schaffte sie nicht richtig, genau wie der Rest ihres Lebens…

  14. R. Maestro

    Ich bin auch der Meinung, dass es vieles friedlicher wäre, nach einer Legalisierung oder zumindest einer Entkriminalisierung.
    Diese mistige enthemmende Wirkung von Alkohol.
    Deutschland wird, als angeblich fortschrittliches Land, ziemlich ins Hintertreffen geraten.
    Es ist ja nicht allein als Konsumprodukt, ganz stark auch die Eigenschaft als Rohstoff, was diese Pflanze so wertvoll macht. Und genau davor haben sie Schiss.
    Wenn man bedenkt, welche Produkte man daraus alles herstellen kann, kommt man ja recht schnell darauf, wem bei einem revival, die Düse eins zu tausend geht.
    Die angebliche Gefahr als Rauschmittel und der Jugendschutz, nur ein Gewand und ein vorgeschobenes Argument um noch so gut und lange als möglich vom Verbot profitieren zu können.
    Und gesünder oder länger zu leben, bitte nicht, das kostet ja in erster Linie.

    Klar, will man unser Bestes. GELD!

    Das Oktoberfest, bzw. legale Rauschgiftparty, es ist so eklig geworden mittlerweile,
    siehe „Kotzhügel“ an der Bavaria.
    Da liegt man dann genüsslich in fremder Kotze, Pisse und ähnlichem.
    Was redich da, ist doch schön, Alkohol ist ja Kultur.
    Wenn man dann aufwacht am Kotzhügel, vielleicht angeschissen(hoffentlich mit der eigenen Scheiße), schon irgendwie unangenehm, es graust einem vor sich selbst. Aber was soll
    s, hurra, man ist ja kultiviert.
    Armes Land, trauriges Argument, besonders die Quelle dieser Aussage, in Punkto Kultur.

  15. R. Maestro

    Mein Onkel hat schon gewusst, mit was er sich auf Mallorca, als Mediziner umgebracht/totgespritzt hat.
    Nicht mit illegalem, die Stoffe waren in der Schulmedizin, für einen Arzt alle legal erhältlich.

    Schulmedizinische Mittel.

    Und ihm hat die Pharmaindustrie tolle Reisen versprochen.

    Wenn er entsprechend verschreibt!

    Suizid auf, oder mit Cannabis ja sowieso unmöglich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.