Freitag, 7. Juli 2017

Legaler Verkauf von Cannabis in Nevada läuft wie geschmiert

 

Seit sieben Tagen geht Marihuana weg wie geschnitten Brot – und alle werden satt

 

Cannabis
free imgages

 

Ein Kommentar von Sadhu van Hemp

 

 

Wenn den Menschen etwas fehlt und dieses Fehlende plötzlich verfügbar ist, gibt es in der Regel kein Halten mehr. In Windeseile spricht sich herum, wenn Mauern fallen, brandneue Spielekonsolen in die Regale kommen oder wie vor einer Woche in Nevada um Mitternacht der legale Handel von Cannabis gestartet wird. Ob in Reno oder Las Vegas – vor den Marihuana-Dispensaries bildeten sich bereits nachmittags lange Warteschlangen mit ausgehungerten Hanffreunden, die darauf hinfieberten, dass endlich die Geisterstunde schlägt, in der sich die Pforten zu den Verkaufsparadiesen öffnen und die neue Zeit anbricht. Doch anders als beim deutschen Schlussverkauf, wenn die Kaufhäuser gestürmt werden und sich die Schnäppchenjäger um Schlüpfer und Zipfelmützen balgen, hatte die Kundschaft in Nevada die Ruhe weg. Geduldig in Reih und Glied wurde zu Tausenden angestanden, bis die Uhren endlich Mitternacht schlugen und sich von einer Sekunde auf die andere die Türen zur Freiheit öffneten.

 

Entgegen der Schwarzmalerei der Legalisierungsgegner kam es nicht zu Gewaltexzessen, wilden Schießereien und Raubmorden. Am Morgen danach pflasterten keine Drogentoten die Straßen des Wüstenstaates. Statt Blut floss Geld, sehr viel Geld. In den ersten Tagen und Nächten spülte der freie Verkauf von Cannabis mal eben Steuern von über einer halben Million US-Dollar ins Staatssäckel des Silver State mit seinen knapp drei Millionen Einwohnern. Der D-Day der Befreiung des Hanfes hinterlässt viele grinsende und vor allem auch zufriedene Gesichter. Las Vegas und Reno erfreuen sich eines ungebremsten Touristenstromes, der einem Goldrausch gleichkommt und der Wirtschaft Nevadas einen ordentlichen Schub verleiht. Das Zocker- und Partyparadies Las Vegas ist gerüstet für das neue Publikum, und die Spielhöllen beabsichtigen die Einrichtung von Kiffer-Lounges. Clevere Anwälte sind schon kräftig dabei, das Verbot des Kiffens in der Öffentlichkeit auszuhebeln und Ausnahmegenehmigungen für große Casinos zu beantragen.

 

Aus deutscher Sicht können die Bürger Nevadas nur beneidet werden, ohne ihnen das Glück auch nur im Geringsten zu missgönnen. Der Tag X der Cannabis-Legalisierung zu Genusszwecken wird auch hierzulande, wo rund vier Millionen Hänflinge in Unfreiheit leben, herbeigesehnt – und US-Staaten wie Nevada und Colorado sind Vorbild. Nur leider ist der Freiheitsgedanke der Deutschen eher ein kleingeistiger und bei Weitem nicht so verinnerlicht wie im „Land of the Free“. Die Hoffnung, dass sich eines nahen Tages der Freiheitswille der Hanffreunde auch im Land der Piefkes Bahn bricht, hält sich leider in recht überschaubaren Grenzen. Revolutionen enden in Deutschland meist auf dem Sofa. Oder wie Kurt Tucholsky treffend feststellte: „Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas. Wenn die Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte!“

 

17 Antworten auf „Legaler Verkauf von Cannabis in Nevada läuft wie geschmiert

  1. Ralf

    „Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas. Wenn die Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte!“
    So sind die Dummdeutschen, deswegen kann man in diesem Land auch nicht frei sein. Kurt Tuchoslsky ist übrigens auch der Verfasser des berühmt gewordenen Zitates: „Soldaten sind Mörder“, heutzutage sind aber auch die Bullen Mörder. Sie dürfen bei uns Menschen legal in den Hinterkopf schießen, so wie dieses Bullenmörderdreckschwein aus Burghausen.

  2. rainer sikora

    Aber man kann hierzulande gleichgeschlechtlich kiffen,wenn man sich nicht erwischen läßt.

  3. Marcus S.

    #Ralf : solche Leute wie Du die alle über einen Kamm scheren und zu Unrecht verunglimpfen sind der berechtigte Grund etwas Harmloses mit Gefährlichen in Verbindung zu bringen.

  4. Lars Rogg

    @Marcus

    das der Ralph mit seiner drastischen Wortwahl durchaus recht hat, steht außer Zweifel. Was für Menschen leben in Deutschland ?? Die, die in Deutschland noch wählen gehen, haben entweder keine Ahnung von Politik und lassen sich von Regierung und Presse für dumm verkaufen oder sie gehören zur reicheren Schicht und wissen genau was sie zu wählen haben, damit sich nix ändert. Ein großer teil der Bevölkerung wählt gar nicht mehr, weil unsere Parteien sich nur noch in Winzigkeiten unterscheiden. Und diese Winzigkeiten verschwinden spätestens in den Koalitionsverhandlungen. Also gibt es einen großen Teil des Volkes, dass komplett desillusioniert ist. Auch politikverdrossen genannt. Das kommt ja nicht von ungefähr. Tatsächlich sind abartig viele Deutsche derart Obrigkeitshörig, oder komplett desinteressiert, dass Vernunft und eigenständiges denken gar nicht mehr zu Ihnen durch dringt. Es werden sich Meinungen gebildet die nicht wissenschaftlich fundiert sind, sondern auf Aussagen von falschen Propheten wie Bild, Merkel, Mortler oder Thomasius sowie von CSU- und AfD Hetzern basieren. Also von Lobbyhörigen Profiteuren. Diese Tatsache wird aber nicht kommuniziert, nirgendwo. Bis heute wehren sich unsere Parlamentarier mit aller Macht dagegen, ihre Lobbyisten zu nennen und worüber sie mit denen sprechen oder wofür sie diverse Zuwendungen von den Lobbyvereinen bekommen. Ein Schelm wer böses dabei denkt. Wer über solche anti Rechtsstaatliche Tatsachen bescheid weis und darüber nachdenkt muss zwangsläufig einen dicken Hals zu bekommen. Klar, alle lassen sich nicht blenden. Nicht allen reicht ein Häuschen mit Vorgarten, gesättigtem Bauch und dem Lieblings Fußballverein am WE zugucken zu dürfen.
    Andere, wie Ralph, gucken seit Jahrzehnten über den Tellerrand hinaus und haben selbst schon übelste Erfahrungen mit diesem Polizeistaat und seinen widerwertigen Schergen sammeln müssen.
    Selbst wenn er aus gerechtfertigter maßlosen Enttäuschung über Staat und unserer höriger Bevölkerung, manchmal etwas krass argumentiert, heißt das nicht, dass er unrecht hat. Im Gegenteil. Er hat erkannt wie Politik und die deutschen Lemminge ticken und er kann nichts-gar nichts ändern…wie denn auch ? Mit reden und argumentieren ?? In Deutschland ?? Er läßt nur seinem Frust freien lauf. Besser hier schimpfend, als militant auf Mitmenschen einprügelnd. Soll er als schwarzer Block, vermummt, auf die ebenfalls vermummten Polizisten eindreschen ?? Bullen dürfen sich vermummen, Protestanten nicht…eine wirklich seltsame Rechtsauffassung. Das Bullen sich vermummen dürfen, damit sie nicht bei Übergriffen belangt werden können- das nenne ich ungleiche Verhältnisse, mal von den Strafen bei Gewalt abgesehen. Hat Ralph auch erwähnt : ein Bulle der einem flüchtigen in einem Hinterhof, in der nähe eines Spielplatzes mit spielenden Kindern, von hinten in den Kopf schiesst, kommt so davon-Pech !! Ein Bürger der einem Bullen in die „Eier“ tritt wird seines Lebens nicht mehr froh- der kann gleich seinen Hinterkopf hinhalten !!
    Aber so was wurde kaum in der deutschen Presse kommuniziert. Das war zur gleichen Zeit, als in Amiland einige schwarze von rassistischen Bullen ermordet wurden. Über die Bullenmorde in den USA wurde ausführlichst berichtet und diskutiert. Tagelang. Über den Mord und Freispruch in Burghausen hat nicht mal die pseudokritische Presse informiert, von der Obrigkeitshörigen Mainstream Presse kam nix- gar nix !! Das ist keine Verschwörungstheorie sondern eine Tatsache !!!
    Wer da nicht langsam aber sicher, die deutsche Rechtsstaatlichkeit anzweifelt ist völlig Hirn- und Charakterlos. Nicht persönlich gemeint. Wenn, jemand wie ich, der seit 25 Jahren seine Depressionen erfolgreich mit Cannabis behandelt, sich kriminalisieren lassen muss, wenn er irgendwann beschliesst, sich sein Heilmittel selbst herzustellen, nur weil er keine chemischen Pharmadrogen konsumieren will, hat er für ein opferloses Delikt, drakonischste Strafen zu erwarten. Mir droht Haft, gemeinsam mit echten Verbrechern, die anderen Menschen übelsten Schaden zugefügt haben. Hab ich noch nie !! Ich bin nur ein Kiffer.
    So was ist nur möglich weil wir eine extrem Lobbyhörige, dämliche und menschenfeindliche Politikerkaste haben, gepaart mit Bürgern und Bullen, die nie gelernt haben sich eine eigene Meinung zu bilden oder gar einer gängigen Lesart und Deutungshoheit zu widersprechen. Wozu auch ?? Es gibt ja die Bild, die Vorgesetzten und unsere unsäglich dummen Politiker denen man wie Gott vertrauen und denen man die komplette Verantwortung übertragen kann. Keinerlei Selbstreflektion, ergo kein schlechtes Gewissen oder gar Verantwortlichkeit. Das ist Deutschland heute…eine beschissenes Armutszeugnis. Rechtsstaat ?? Ich geh mal in den Keller…

  5. Fred

    Wer da nicht langsam aber sicher, die deutsche Rechtsstaatlichkeit anzweifelt ist völlig Hirn- und Charakterlos

    @Lars Rogg
    Wer nicht Ralf’s oder Deiner Meinung ist, der ist halt Hirn oder Charakterlos, ein Schaf das sich den Metzger selbst aussucht, dämlich ahnungslos oder naiv, oder einfach dumm. Ihr zwei habt einfach eine Schwarz / Weiß Denkweise. Und grundsätzlich lasst ihr andere Meinungen nur zu, wenn man ins gleiche Horn bläst.

    Ich laufe seit mehr als 50 Jahren durch dieses Leben und kann mich noch nicht mal an die letzte allgemeine Verkehrskontrolle erinnern. Geschweige denn von anderen staatlichen Verfolgungsmassnahmen wie Knarre am Kopf oder ähnlichem. Und ich bin ganz sicher kein Paradebürger der von morgens bis abends Geld verdient um sich Haus Boot und Auto zu kaufen. Ich habe mir beruflich immer wieder Pausen gegönnt ( solange die Knete reichte ) und immer grundsätzlich das gemacht was ich für richtig hielt. Kein Mensch hat mich verfolgt, drangsaliert oder nur mal nachgefragt warum ich seit 2 Jahren keine Steuern mehr bezahle und von was ich lebe.

    Freier kann man in einer Gesellschaft einfach nicht leben. Und selbstverständlich leben wir alle in einem Rechtsstaat. Und selbstverständlich wirst du bestraft wenn du gegen Gesetze verstösst. Und wenn du mit einer netten Sammlung Hanfpflanzen erwischt wirst verstösst du nun mal gegen ein Gesetz. Punkt. Dieser Umstand ist jedem bekannt, noch bevor er den Blumenkübel aus der Ecke zieht.

    Wenn man dann erwischt wird und einen drüber bekommt, sollte man nicht das ganze in Frage stellen und ständig seinen Frust herausposten, sondern konstruktiv an dieser völlig falschen und ungerechten Gesetzeslage arbeiten. Und das geht hervorragend mit durchdachten Leserbriefen. Damit schaffst du Meinung, erreichst die Öffentlichkeit und irgendwann auch mal einen Stimmungsumschwung, dem sich auch die betonköpfigste Bundesregierung nicht widersetzen kann.

    Kontraproduktiv sind da diese berühmt berüchtigten Nazivergleiche. Wie kann ein normal denkender Mensch die Strafverfolgung bei Cannabis nur im Ansatz mit der Judenverfolgung – also dem staatlich organisierten und industriell durchgeführten Genozid an 6 Millionen Menschen -vergleichen ? Das ist nicht “ ein bisschen krass formuliert “ sondern geistiger Durchfall. Nicht mehr und nicht weniger.

    Wenn Frau Mortler in der Bild die These vertritt, das Cannabis den IQ senkt und der Bildleser hier auf so einen Kommentar stösst, wird er ihr wohl recht geben. Der Sache hat man damit ganz sicher nicht gedient.

  6. Lars Rogg

    Klar Fred, wenn man immer gesetzeskonform agiert, weil man schiss hat das richtige zu tun oder für seine Überzeugungen einzustehen, dann wird einem auch nix passieren. Ich bin aber kein Kriecher.
    Ich erlaube mir gegen falsche Gesetzte zu verstossen. Dazu braucht man etwas mehr Eier als angepasste Menschen wie Du. Du bist das Paradebeispiel für das was ich oben gemeint habe. Sei weiterhin angepasst und Dir wird nix passieren. Ich mache und schreibe was ich für richtig halte und nehme im Zweifel auch die Konsequenzen auf mich. Nicht das sie mir gefallen, wer geht schon gerne für ein opferloses Delikt in den Bau. Aber dafür hab ich genug Charakter mein Ding durch zu ziehen…auch gegen Mainstream Meinungen von angepassten Kriechern. Mach weiter so, Merkel wäre stolz auf Dich…viel spass noch, beim nicht anecken !! 🙂

  7. Fred

    @Lars Rogg

    Junge Junge, das ist ja noch schlimmer als ich dachte.
    Aber da sind wir wieder beim Thema. Eine differenzierte Meinung, und schon hagelt es Beschimpfungen. Dann renn mal schön weiter gegen die Wand. Ich nehme die Tür.

  8. Drunkfail

    Cannabis ,ist eine Medizin und nicht tödlich . Täglich Sterben in den USA 2000 Menschen ,an Alkohol sowie an Tabak . Tabak und Alkohol-Werbung , in Filmen ,Videos , Musik , Theater , Literatur und Religion , füllt die Tresore der Republikaner und die Friedhöfe, Kliniken und Kinderheime des Landes . Kein Alkohol , kein Fetales Alkoholsyndrom ! Der Einsatz , für Cannabis ist immer Notwehr !

  9. Ralf

    @Marcus S.
    Alles klar, ich bin der Böse, was muß ich tun um das nicht mehr zu sein? Vielleicht auch eine Polizeimarke tragen, damit ich legal einen gemeinen Mord begehen kann ? Genau solche Leute meine ich wenn ich von VERHÖHNUNG der OPFER spreche. Es ist so traurig. Ruhe in Frieden Andre B.

  10. Ralf

    @Fred
    „Ich laufe seit mehr als 50 Jahren durch dieses Leben und kann mich noch nicht mal an die letzte allgemeine Verkehrskontrolle erinnern. Geschweige denn von anderen staatlichen Verfolgungsmassnahmen wie Knarre am Kopf oder ähnlichem.“
    Ich laufe schon seit über 60 Jahren bla bla… und habe, schön daß du es mich nochmal wiederholen läßt, von dem Schergen Hatzenbühler aus Germersheim die Knarre an den Kopf gehalten bekommen, mit den Worten : „Wenn du dich noch einmal bewegst (ich hatte gerade meine letzten 2 Gram gefuttert) knall ich dich ab ! Das ist eine klare MORDANKÜNDIGUNG gewesen, aber der war natürlich kein Nazi, weil er nicht abgedrückt hat oder….?

    Also für dich habe ich entweder gelogen, oder bin selbst an der Bedrohung meines Lebens Schuld gewesen, ich hätte ja nur nicht wegrennen….. äh das peace schlucken sollen…..usw…denn Gesetz (zB. auch der Rassenschandeparagraph) ist ja immer Gesetz Punkt !
    Natürlich kann man den millionenfachen Mord an Drogenkonsumenten jederzeit mit dem Mord an den Juden vergleichen. Mord ist Mord, auch wenn er nicht in Lagern (was ja auch teilweiesez.B. in China passiert) stattfindet und nicht so detailliert Buch darüber geführt wird, wie das zum Glück für die Juden, stolz auf seine Verbrechen, Eichmann gemacht hat. Das Beispiel Mao in China, und das verhungern lassen von millionen Chinesen durch ihn, oder Stalin`s Gulag, wird ohne Probleme immer wieder von den Mainstreammedien mit Hitler`s Massenmorden verglichen, aber die waren ja auch links.
    Darüber hinaus ist das wichtigere dabei, daß das direkt nach dem Krieg, die selben Naziverbrecher getan haben, denn die saßen zu 95% im Bundestag und haben diese Gesetze gemacht, die dann von Neufaschisten wie Schäuble und Schilly und den bis in`s Mark korrupten Kanter weiter pervertiert worden sind.

    „Freier kann man in einer Gesellschaft einfach nicht leben.“
    Bei diesem Spruch bin ich ja beinahe von Stuhl gekullert vor Lachen. Man nimmt uns einfach so, ohne bekifft gefahren zu sein, die Lappen weg, stempelt uns als generell fahruntüchtig (und damit natürlich auch für nix anderes tüchtig) ab und zerstört unsere Mobilität, so wie man das mit den Juden ganz genau so gemacht hat, um sie zu Losern und Verbrechern zu stempeln, bevor man sie abtransportierte. Waren die Nazis zu dieser Zeit noch keine Nazis? Man erkennt sie an ihren Methoden, und nicht erst wenn es zu spät ist, und sie millionenfaches Leid produziert (oder wie bei mir abgedrückt) haben. Man nimmt uns das Recht das jeder Säufer hier hat, nämlich uns frei zu bewegen. Normalerweise dürfen wir nicht mal mehr Fahrad fahren. Ich kenne eine ganze Menge junger Menschen die Angst haben, morgens mit dem Auto auf die Arbeit zu fahren. Man nimmt uns bewußt die Möglichkeiten, für unser Recht zu kämpfen, was Mobilität zwingend erfordert, und rechtfertigt diese Machenschaften, die ich mit Nazimethoden bezeichne, mit der Verkehrssicherheit. Kein anderes Land macht solche Perversitäten mit uns, und weil es hier so unerträglich frei ist, lebe ich auch nicht mehr in deinem „land of the free“.
    Du machst deine Kommentare, wie ich sehen kann, aus einer imensen Lebenserfahrung heraus, die jeder langweilige sesselfurzende Spießer, sicher nachvollziehen kann.Viel Spaß, und träum weiter vom Rechtsstaat unter deiner Käseglocke.
    Danke noch für die Bewertung meines IQ`s. Bevor du den so beweiskräftg ermittelt hast, wußte ich garnicht wie dumm ich bin. Es tröstet mich aber, daß er dem deinen sicherlich noch um einige zehner Prozentpunkte überlegen ist !

  11. Ralf

    @Lars Rogg
    „Wer nicht Ralf’s oder Deiner Meinung ist, der ist halt Hirn oder Charakterlos, ein Schaf das sich den Metzger selbst aussucht, dämlich ahnungslos oder naiv, oder einfach dumm. Ihr zwei habt einfach eine Schwarz / Weiß Denkweise. Und grundsätzlich lasst ihr andere Meinungen nur zu, wenn man ins gleiche Horn bläst.“
    Wir haben eine schwarz/weiß Denkweise, ich dachte immer, die meine Droge ja, deine Droge nein-denker, haben eine schwarz/weiße Denkweise, bei der sie sich auch noch berufen fühlen, diese mit der Knarre in der Hand andern zu vermitteln. Wir müssen einfach noch lernen, anderen durch Unterdrückung und mehrfachem Bruch der Menschenrechte, unsere Ansichten mit Uniform und Waffengewalt reinzudrücken, dann sind wir rechts-staats-hüter und keine schwarz/weiß Denker mehr.

  12. Ralf

    @Fred
    Und grundsätzlich lasst ihr andere Meinungen nur zu, wenn man ins gleiche Horn bläst.“
    Natürlich lassen wir andere Meinungen prinzipiell zu, wir haben auch gar nicht die Möglichkeiten der Prohibitionsverbrecher sie zu unterdrücken, aber wenn sie so ganz ohne Hand und Fuß und vor allem, ohne Berweise ist, und auch selbst nie auf die Argumente und Beweise anderer eingeht, dürfen wir sie auch Scheiße finden und nichts anderes tun wir. Vielleicht haben wir doch einfach nur recht, und wenn das so ist, dann gibt es dazu auch keine Alternative. Entweder die gewaltlosen Kiffer oder die bewaffneten Schergen, die uns zu 80% mit Spaß an der Freude jagen, sind die Schweine, entscheide dich. Ich habe das schon lange getan. Im Krieg wird man immer zueiner Entscheidung gezwungen und den haben wir nicht vom Zaun gebrochen. Du läßt doch unsere Meinung auch nicht zu, verteidigst die menschenrechtsbrechenden Gewalttäter, stempelst die Opfer zu Tätern und sprichst uns, ohne auch nur einen Beweis von mir als falsch entkräften zu können die Intelligenz ab. Leute wie du sind (im Krieg der ja gegen uns ganz offiziell erklärt worden ist) eigentlich Verräter und sollten (weil wir im Gegensatz zu den Nazis human mit Verrätern umgehen nur) ihre Fingernägel rauchen !

  13. Fred

    @Ralf

    Nimm es mir nicht übel, aber ich werde auf deine Kommentare nicht weiter eingehen. Ich erkenne beim besten Willen keine Diskussionsgrundlage. Oder soll ich mich jetzt rechtfertigen, weil mir nie jemand ne Knarre an den Kopf gehalten hat ? Soll ich dir erklären das wir im Jahr 2017 leben, und nicht mehr in den Fünfzigern des vergangenen Jahrhunderts.

    Ich habe selten einen Menschen mit grösserer Verbitterung kennengelernt. Es mag ja verschiedene Lebensverläufe geben, und du hast vielleicht Pech gehabt, und ich das nötige Glück. Keine Ahnung. Hier geht es aber um den Hanf. Um die öffentliche Meinung, die wir verändern müssen. Und da wirken deine Kommentare, mal vorsichtig ausgedrückt, ein wenig seltsam und könnten durchaus geeignet sein, Vorbehalte eher zu bestätigen als zu beseitigen.

    Ich bin der festen Überzeugung das sich etwas ändern wird. Die Zeichen sind mehr als eindeutig. Die Industrie steht in den Startlöchern, in der Politik gibt es immer mehr geneigte Stimmen, es gibt weltweit Forschung an Cannabis mit durchweg positiven Ergebnissen, und es gibt legalen Hanf aus der Apotheke. Was für einen Grund sollte es geben, nicht ein wenig positiver in die Zukunft zu schauen ?

    Die Schärfe in meinen Formulierung war übrigens nicht angebracht. Sorry. Der Grundsatz bleibt allerdings bestehen.

  14. Ralf

    @Fred
    „Nimm es mir nicht übel, aber ich werde auf deine Kommentare nicht weiter eingehen.“
    Dann laß es doch einfach. Das ist die typisch Reaktion, für Leute(wie z.B.meine mich ans Messer geliefert habenden Nachbarn) die vorgeben diskutieren zu wollen, diese Diskussion aber dümmlich grinsend abbrechen wenn sie keine Argumente zu bieten haben, immer wieder das selbe unfundierte bla bla wiederholen, nicht auf die Argumente des Gegeners eingehen und sie pauschal als unqalifiziert in den Müll treten wollen. Ein besseres Beispiel für die diskussionsunfähigkeit von angepaßten staatskonformen Menschen wie dir, die keine andere Meinung zulassen und die auf der Seite der Täter stehen, kann es nicht geben. Das Leid der Menschen reden sie in Menschen verachtender Art und Weise klein, sprechen den geschundenen das Recht ab sich schlecht zu fühlen, nur weil sie Glück und evtl. auch Beziehungen hatten und garnicht wissen wie man sich dabei fühlt, wenn man mit dem Tode bedroht oder das Leben auf hinterhältigste Weise ruiniert wird.

    „Ich habe selten einen Menschen mit grösserer Verbitterung kennengelernt. Es mag ja verschiedene Lebensverläufe geben, und du hast vielleicht Pech gehabt, und ich das nötige Glück. ……… Keine Ahnung………“

    Genau, du hast keine Ahnung, der erste richtige Satz von dir, und auch nicht die nötige Empathie, die dich dafür qualifizieren würde, hier überhaupt einen Kommentar abzugeben. Du verhöhnst die Opfer zugunsten der Täter, schäm dich! Dadurch entsteht Verbitterung die ich nicht habe. Ich habe Kampfeswillen und die Eier, nicht vor den Kriminellen gewalttätigen Prohibitionisten und ihren kriegsgewinnenden Helfershelfern im Staub zu kriechen.
    “ Die Industrie steht in den Startlöchern,“…..
    Das kann ich mir vorstellen, die ´Täter die das Verbot gemacht und 70 Jahre lang befördert haben, stehen jetzt in den Startlöchern, da freuen wir kleinen Hanfuser, und von ihnen fertig gemachten Opfer, uns auch alle tierisch drüber. Ich glaub`s ja nicht……merkst du eigentlich noch was?

  15. Ralf

    @Fred
    “ Hier geht es aber um den Hanf.“
    Bestätigt auf eindrucksvolle Weise deine mangelnde Empathie und macht dein Eintreten für die Täter verständlich, die auch einen Krieg gegen „DROGEN“ ausgerufen haben, ihn aber gegen MENSCHEN führen. Du benutzt dieselbe verlogene Sprache. Es geht nicht um den HANF sondern um die MENSCHEN auf die du aber wohl offensichtlich scheißt, die sollen sich opfern für deinen Hanf.

  16. Fred

    Ralf,

    Du solltest mal einen Facharzt aufsuchen. Du hast nämlich ganz gewaltig einen an der Waffel. Und zwar so gewaltig, das eine Diskussion mit dir nicht möglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.