Montag, 26. Juni 2017

Paprium für das Mega Drive von Sega

 

Wassermelonen schlagen zu.

 

 

Text: mze

 

Da heutzutage häufiger alte Spiele auf neuen Geräten erscheinen, schadet ein neues Spiel für ein altes Gerät in keinster Weise. Anstatt sich nur auf vorhandenen technischen Ressourcen auszuruhen, gehört in einem solchen Fall schließlich eine ganze Menge Programmierkunst zum Geschäft, mit der die limitierte Hardware durch Know-how ausgereizt wird. Watermelon Games hat sich diese Fähigkeiten rund sieben Jahre nach der Veröffentlichung ihres beachtenswerten Erstlings Pier Solar jetzt so weit angeeignet, dass im September 2017 das zweite Werk der professionalisierten Sega-Fans erscheinen kann. Paprium für das Mega Drive von Sega.

 

Während das bisher größte Mega-Drive-Modul Pier Solar ein ruhiges Rollenspiel darstellte, das nur bedingt von den 7,6 Mhz des Motorola 68000-Hauptprozessors Gebrauch machte, wird der kommende Titel der Watermelon-Jungs ein technisches Highlight, der die knapp dreißig Jahre alte Konsole an ihr Limit bringen wird. Paprium für das Sega Genesis findet daher auf einem noch größeren Cartridge Platz, der mit 80 Mbit die Größe Pier Solars um ganze 16 MBit schlägt. Paprium wurde in den letzten vier Jahren durch die vorgeschossenen Gelder angemeldeter Magical-Game-Factory-Mitglieder finanziert, die zum Dank beim Veröffentlichungstermin mit einer besonderen Edition rechnen dürfen. Reguläre Sega-Zocker können jedoch seit April aus drei verschiedenen Länderversionen in authentischer MD-Verpackung wählen und sich Exemplare des aufwendig hergestellten 16-Bit-Brawlers für den Winter sichern. Paprium wird ein typischer Vertreter der alten Prügelspielschule, in dem bis zu drei(!) Spieler mit ihren muskulösen Charakteren Horden unangenehmer Zeitgenossen verprügeln. In der Vergangenheit punkteten diese Beat’em Ups durch möglichst schicke Kampfdarstellungen in kunstvoll gestaltetem Ambiente sowie oft wegweisenden Soundtracks. Hau-Drauf-Action in dunklen Gassen mit sattem Technosound war auf dem Sega-System durch die Streets-of-Rage-Reihe in drei Teilen vertreten, in deren Fußstapfen Paprium 23 Jahre später zu treten versucht. Dabei orientiert sich das freakige Watermelon-Games-Team aber auch an besonderen Brawlern des damals maßgebenden Entwicklers Capcom, der zum Ende der neunziger Jahre bizarre Themen für sich entdeckte.

 

Ähnlich wie bei Battle Circuit dominieren knallige Farben und merkwürdige Gestalten, denen mit geölten Bitmap-Fäusten die Lichter ausgeschlagen gehören. Dabei trifft man unter anderem auch auf Schnauzbart tragende Lederschwule oder grasgrüne Mutanten, die sich in dem postapokalyptischen Moloch Paprium zusammenrauften, um dort weiteren Stunk zu fabrizieren. Fünf spielbare Charaktere, 24 Level, unterschiedliche Spielmodi und drei Speicherplätze erwarten Retrozocker in dem auf 60 FPS geeichten Mega-Drive-Modul, welches auch dank eines außergewöhnlichen Werbespots bereits für erhebliche Nachfrage sorgte. Da für Paprium in feinster Pixelkunst hergestellte Riesen-Sprites auf die Roms gebrannt werden, Paralaxebenen die Umgebung zum Leben erwecken und psychedelische Effekte auf dem Röhrenbildschirm abflimmern, dürfte der Erhalt des Games im September für viele ältere Semester ein wild zu feiernder Event darstellen.

 

Endlich ein wertvolles Werk nach der Postapokalypse!

 

Parprium erscheint im September exklusiv für Sega Mega Drive

Watermelon Games

USK ausstehend.

Circa 69€

Sega Mega Drive/Genesis Cartridge einzig via Watermelon-Webseite beziehbar – www.paprium.com

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.