Donnerstag, 11. Mai 2017

THC gegen das Vergessen hilfreich

 

Cannabisstudie aus Deutschland gibt alten Mäusen neuen Schwung.

 

 

Schon länger wird die Cannabiswirkung bei Menschen mit Alzheimer untersucht und konnte in unterschiedlichsten Studien überraschende Ergebnisse hervorrufen. Nun hat ausgerechnet ein Team von Forschern aus Deutschland mit einer aktuellen Cannabisstudie erneut einen bedeutenden Hinweis gefunden, dass THC gegen das Vergessen hilfreich sein kann.

 

Während frische Ergebnisse aus den USA kürzlich erst ernüchternde Aussagen über Geist verjüngende Gehirnjogging-Applikationen oder Kreuzworträtsellösen beinhalteten, haben nun Wissenschaftler der Universität Bonn in Kooperation mit israelischen Forschern der Hebrew University bei Experimenten mit alten Mäusen festgestellt, dass THC aus Cannabispflanzen deren verminderte Gehirnleistung reaktivieren kann. Da das Gehirn im Laufe des Älterwerdens an kognitiver Leistungsfähigkeit verliere, was besonders Demenzerkrankungen verschlimmere, suchte man nach Wegen den Prozess zu verlangsamen, was Marihuana ins Blickfeld geraten ließ. Schon bei regelmäßigen minimalen Injektionen mit dem Cannabiswirkstoff konnte sodann bei den Versuchstieren eine derartige Verbesserung der Denkfähigkeiten erkannt werden, die der beteiligte Professor Doktor Andreas Zimmer wie folgt beschreibt: „Die Behandlung kehrte den Leistungsverlust der alten Tiere wieder komplett um.“ Eine Unterscheidung im Verhalten zwischen Jungtieren und eineinhalb Jahre alten Mäusen sei unter diesen durch THC verursachten Umständen anschließend nicht mehr möglich gewesen.
Im Fachjournal Nature Medicine wurden die Ergebnisse der Bonner Experimente bereits veröffentlicht, während ernsthafte Pläne für eine klinische Studie in Gang gesetzt wurden. Die nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerin Svenja Schulze unterstützt das Vorhaben, welches möglichst noch in diesem Jahr durchgeführt werden soll.

 

Vorsichtig optimistisch dürfe man laut Prof. Dr. Andreas Zimmer nach bisherigen Erkenntnissen bereits sein, da alles in der Maus eigentlich recht ähnlich wie im Menschen funktioniere.

6 Antworten auf „THC gegen das Vergessen hilfreich

  1. Fred

    Jetzt haben wir den Salat. Eine Katastrophe ! Ich will das mal an der Dreiecksbeziehung Hund Katze Maus klarmachen.

    Die Maus hat die Demenz überwunden. Gut für die Maus, aber was ist mit der Katze. Die ernährt sich im allgemeinen von Mäusen. Das ist bekannt. Weniger bekannt ist aber das eine Katze in der Regel alte und, jetzt kommt es, demente Mäuse frisst. Die sind leichter zu fangen, warum kann man sich ja vorstellen.

    Das dürfte jetzt vorbei sein. Die Katze verliert also einen Teil ihrer Ernährungsgrundlage. Sie verliert somit auch einen Teil ihrer Selbstständigkeit. Es wird ihr nichts anderes übrigbleiben, als wieder in die Nähe des Menschen zu rücken. Tja, und da lebt der Hund….

    Die Hanffrage ist also auch eine Frage von Krieg und Frieden. Wenn der Weltfrieden in Gefahr ist, können wir nicht einfach so weiter machen wie bis her.

    Ich fordere deshalb die sofortige Einstellung aller Legalisierungsbemühungen. Ferner muss jegliche Forschung sofort eingestellt werden. Wir können nicht wissen, was da noch so rauskommt.

    So, jetzt rufe ich unsere Drogenbeauftragte an ( über Facebook ist sie ja nicht mehr zu erreichen ) und werde ihr meine Erkenntnisse mitteilen. Dann hat sie zumindest ein vernünftiges Argument….

  2. Rainer Sikora

    Nur bei Jugendlichen wirkt es nicht.Die vergessen weiterhin regelmäßig ihre Hausaufgaben.

  3. Pipi

    Zitat Sikora: Nur bei Jugendlichen wirkt es nicht.
    Kein Wunder, die haben ja auch Spatzenhirne.

  4. An - Dr - Eas

    Ich habe MS und habe durch Hanf eine deutliche Verbesserung bemerkt,bei:
    – Gangataxie
    – kribbeln in Händen und Füßen
    – koordination in Händen und Füßen
    – Schmerzen in der Wirbesäule LWS,BWS,HWS deutlich weniger
    – Blasenspasmen
    – und ich schlafe leichter ein
    – usw
    Und habe das auch den Ärzten mitgeteilt.Ergebnis kein SATIVEX mehr dafür BACLOFEN und totales Desinteresse bei den Göttern in Weiß.
    Nun muss ich seit 2 Jahren selbst zu sehen wie ich mich illegal mit der MEDIZIN versorge.
    Auch nach dem 10 März hat sich nichts geändert,Ärztin weigert sich sogar ein Privatrezept zum testen der verschiedenen Sorten aus zustellen.
    Mir reicht es ,die Politiker werden immer fetter und das Volk immer Ärmer.

  5. Littleganja

    Tierversuche speziell an Mäusen sind Schwachsinn! Weder aussagekräftig noch umlegbar auf den Menschen. Ein Milliardengeschäft mit dem Leid von Tieren, perverse Menschheit!
    Den Wert einer Gesellschaft misst man an deren Umgang mit den Tieren.

  6. Heino Ha

    Wenn das stimmt rauche ich nur noch joints dann bleibt mein Hirn ewig jung und ich werde stein alt das wäre schön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.