Sonntag, 8. Januar 2017

Mehr Medien

 

 Hanf lockt an – neuerdings.

 

 

Seit 2001 existiert das Hanf Journal. Die erste kostenlose deutschsprachige Zeitung in unseren Gefilden, die sich der Verbreitung von fachgerechter Cannabisinformation verschworen hatte. Über 200 Ausgaben sind seit dieser Gründungszeit erschienen und viele andere Pro-Hanf-Projekte ins Leben gerufen oder mitorganisiert worden. Von Hanfverbänden und Hanflabyrinthen über Global Marihuana Märsche, hin zur ersten Fachmesse in der Tschechischen Republik wurde gestalterisch kreativ in der recht eingezwängten Gesetzeslage agiert, um dabei immer das Thema Hanf möglichst klar verständlich zu beleuchten. Zeitgleich wurde natürlich auch das gemeine Geschäft gepflegt, das für das monatliche Erscheinen des Hanf Journals sowie die Produktion der beliebten Exzessiv.TV-Videos mitverantwortlich war, ist und auch bleibt.

 

Genannte Geldmacherei scheint im Rahmen der starken Legalisierungswelle aus den Vereinigten Staaten sowie der Medizinalhanfdebatte im letzten Jahr hierzulande nun aber spürbar angetrieben, denn neben ständig neuen Produkten und Ideen erscheinen auch immer mehr deutschsprachige Medien, die sich das bekannte Gewächs als Thematik auserkoren haben – im Netz, auf YouTube, im Kiosk oder als Auslage im Growshop – zum Klicken, Liken, gratis Mitnehmen oder Kaufen.

 

Dies ist eine gute Sache für alle Befürworter, da der Marihuanamarkt besonders in der fachgerechten Informationsverbreitung noch immer einigen Boden wettzumachen hat. Langjährige Wiederholungen altbekannter politischer Phrasen müssen daher wohl mit vergleichbaren Methoden wieder aus den Speichern aller Entscheider gewischt werden, weshalb ein Schub an fundiertem Wissen schwer schädlich sein wird. Doch beobachten sollten alle dauerhaft das Thema verfolgenden Augenpaare die weiteren Entwicklungen dieser Branche, da neben in erster Linie finanziell interessierter Beteiligter auch Trittbrettfahrer in anderer Gestalt, wie aus dem Nichts auftauchen könnten. Bekannte Gesichter aus Funk, Fernsehen oder dem Internet, denen die Thematik in den letzten Jahren meist am gepuderten Allerwertesten vorbeiging, könnten sich outen, wieder einblenden und laut „Legalize it!“schreien.

 

Woher die neu entfachte Motivation der aufblickenden Stars und Sternchen – der alten Experten und neuen Besserwisser – dann wohl mit größter Wahrscheinlichkeit herkommen mag, verrät die sich seit 16 Jahren auch mit dem Thema Sucht beschäftigte Hanffachzeitung der Agentur Sowjet daher bereits prognostizierend im frühen Januar 2017: Ruhm kann eine schwerabhängig machende Droge sein.

Unsere Erfahrung zahlt sich eben auch aus.

 

Bleibt dem Hanf Journal und Exzessiv.TV somit auch im neuen Jahr treu und helft die öffentliche Wahrnehmung über Cannabis voranzutreiben – nicht die eigenbrötlerischen Auftritte eingekaufter Selbstdarsteller.

 

Dem Hanf daher alles Gute für 2017!

 

Eure Redaktion

6 Antworten auf „Mehr Medien

  1. U-G

    Der letzte Satz galt wem denn nun, liebe Redaktion?

    Hopfen und Malz,schrieb ich ja,kommt mir,nicht in den Hals
    Tja, hab umgesattelt auf „Le Filou“ Wein aus dem Frankenreich und auch ein Rotwein aus der „Republik Makedonien“.

    Wenn Kommentare von mir nicht mehr erwünscht sind, ok, kein Problem zur Seite zu treten meinerseits, ansonsten kaufe ich nur Samen von euren Sponsoren…

    Guten Start ins neues Jahr…

  2. Sternsch I. Gard

    Es gibt nur ein Original und das ist das Hanf Journal!
    Die zweite Kleinfeld des THC Franziskaner FC wird euch immer lieben und wir sind Stolz mit euch zusammen zuarbeiten! Ich freue mich auf den Sommer und die nächste Hanf Parade und auf das nächste Treffen in euren Büroräumen oder im Franzis!
    Liebe Grüße und ein gesundes neues Jahr wünschen die Affen vom Lobeckplatz!!!

  3. Sauropsida

    In einer Natürlichen Umwelt ,wachsen mehr Hanfpflanzen als Brennesselpflanzen ,wie z.b. in Rumänien ,Weißrussland oder in China . Darum hält sich ,dort ,der Cannabis-Medienhype etwas Gechillter ,weil Cannabis ,Normal ist . Das bedeutet , keine Hanfjournal keine Grow und auch kein Heightimes und natürlich auch keine Werbung für diversen Krims o. krams . Oder kennt jemand ein Hanfjournal aus Nepal ?

  4. Ein Augenpaar

    Woher soll es denn kommen, das immer mehr Leute ins Rampenlicht kommen? Zum einen sind es die Früchte der Bemühungen Cannabis legal zu bekommen und dann natürlich die selbe Antriebsfeder die auch die Produzenten hinter HaJo und Exzessiv antreibt. Money makes the World go round. Wenn man genau hinsieht ist es doch so, es gibt nichts umsonst und dort wo man Geld machen kann, kommen immer mehr die die Hand aufhalten.

  5. Sternsch I. Gard

    Ich glaube nicht, dass die Produzenten vom HaJo und Exzessiv Geld antreibt! Die Jungs und Mädels machen das aus na Überzeugung heraus und ich denke, dass das Geld verdienen, ein netter Nebeneffekt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.