Freitag, 6. Januar 2017

4200 Joints für Präsident Trump

 

Aktivisten verteilen Stimmungsmacher für die Legalisierung.

 

Bild: eSheep / freeimages

 

Am 20. Januar 2017 wird Donald Trump allen Unkenrufen zum Trotz der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Ein reicher Mann, der in den neunziger Jahren die Freigabe aller Drogen befürwortete, sich nun aber wohl eher gegen einen geregelten Handel von Cannabis wenden mag, obwohl er die medizinische Verwendung von Hanf für notwendig erachtet. Seine öffentliche Vereidigung in Washington ruft daher auch Cannabisaktivisten von DCMJ auf den Plan, die bereits in Vergangenheit daran beteiligt waren, dass Marihuana zu Genusszwecken in der amerikanischen Hauptstadt legalisiert werden konnte. Zu den Feierlichkeiten des Regierungswechsels verteilen die genannten Mitglieder daher 4200 Joints für Präsident Trump, damit der Duft der amerikanischen Freiheit in seine Nüstern steigt, um ihm gewisse Entscheidungen im Amt zu erleichtern.

 

Die laut Schlachtplan ab 8:00 Uhr morgens am Dupont Circle unter das Volk gebrachten konisch geformten Zigaretten sollen dann an der National Mall gemeinsam entzündet werden, wenn die Inauguration – die Antrittsrede von Mr. Trump – vier Minuten und zwanzig Sekunden lang ihren Lauf genommen hat. So will man auch mit der bekannten 4/20-Zahlenkombination auf die Cannabisthematik aufmerksam machen sowie den neuen Mr. President darüber aufklären, dass gewisse Bundesgesetze in verschiedenen Staaten der USA nicht mehr zwingend durchgesetzt gehören, wenn das Landesgesetz von den Bürgern diesbezüglich in Selbstbestimmung gerade erst geändert worden ist.

 

Könnten die Aktivisten dem um Arbeitsplätze und Finanzen besorgten Multimillionär dabei auch von den gerade geschätzten Unsummen vergangener kalifornischen Cannabisernten überzeugen, dürften Donald Trump die flächendeckenden, restriktiven Bundesgesetze eh nicht länger interessieren: Mit 23,3 Milliarden Dollar übersteige der mögliche Wert von kalifornischem Cannabis die Summe der gesamten fünf führenden Agrarprodukte zusammengerechnet …

 

… in 2015; vor der Legalisierung des goldenen Krauts im sonnigen US-Bundesstaat.

Eine Antwort auf „4200 Joints für Präsident Trump

  1. Rainer Sikora

    Die Drohnen-Technologie und deren Einführung in Deutschland stößt auf großes Interesse und wird von D0brindt und co schnell vorangetrieben.Was aus Amerika hier rüberschwappt und was nicht und die Geschwindigkeit richtet sich nach der Einstellung unserer sympatischen Machthaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.