Freitag, 21. Oktober 2016

Niederbayern erschnüffelt 230 Kilogramm Cannabis

 

Spürnase Paula vom Nordbayerischen Kurier verbeamtet.

 

Grafik: Sadhu van Hemp
Grafik: Sadhu van Hemp

 

Es ist schon toll, was eine Staatsmacht erreichen kann, wenn die richtigen Mitarbeiter verfügbar gemacht werden. In Passau wurde dank des eifrigen Einatmens von Umgebungsluft jetzt der größte Drogenfund seit dem Bestehen der dortigen Prohibition gemacht: Niederbayern erschnüffelt 230 Kilogramm Cannabis. Verantwortlich für den spektakulären Verbrechensfall sollen ausländische Beteiligte sein.

 

Während Schleierfahnder an einer Raststätte der A3 unterwegs waren, ließen sich die Beamten den geladenen Inhalt eines albanischen Lastwagens zeigen. Auf der Ladefläche befanden sich dann leere Plastikgitterboxen, die einen der anwesenden Fahnder besonders gereizt haben sollen. Drogenhund Paula sprach auf die unscheinbare Fracht ersichtlich an und ließ die Plastikgitterboxen von den Kollegen näher inspizieren. Dabei wurde man fündig. In den Beingestellen der Boxen befanden sich viele eingeschweißte Kräuter, die in Deutschland leider noch unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Daher wurde der albanische Fahrer, der anscheinend in Italien mit der grünen Medizin bestückt worden war, auch direkt festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt. Die Aussage, er habe von der versteckten Ware auf seinem Wagen nichts gewusst, wollte das Amtsgericht Passau nicht glauben und erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Drogendealer. Geliefert werden sollte das grüne Gold – dessen Beschlagnahmung einen herausragenden Erfolg für die bayrische Drogenfahndung darzustellen scheint – nach den ersten Vermutungen in die Niederlande.

 

Aber wenn selbst Drogenspürhunde mit dem Namen Paula als übermenschliche Schleierfahnder unbemerkt durch Zeitungen streifen können, wird wohl auch diese Information nicht jeder Prüfung standhalten. Das an einem unbekannten Ort verbrannte Cannabis soll auch nur einen Großmarktwert von einer halben Millionen Euro besitzen…
Echte Spürnasen!

2 Antworten auf „Niederbayern erschnüffelt 230 Kilogramm Cannabis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.