Dienstag, 18. Oktober 2016

Exotic Seed

Promotion

 

 exotic-seed

 

Transparenz und Verantwortung für höchste Qualität

 

Exotic Seed wurde im Jahr 2008 in den Niederlanden gegründet. Seitdem hat das Unternehmen eine Vielzahl von Sorten für verschiedene führende Unternehmen der Branche entwickelt und ist stolz auf seine zahlreichen preisgekrönten Cannabissorten. Da in den letzten Jahren immer mehr Samen mit fragwürdiger Qualität auf dem Markt kamen, deren Hersteller oft nicht die nötige Verantwortung übernahmen, haben sich die Gründer von Exotic Seed dazu entschlossen, dem etwas entgegen zu setzen.

 

Die Samenbank hat eine besondere Philosophie: Vertrauen schaffen durch Transparenz und Überzeugung durch Qualität. Das Team von Exotic Seed verfügt über langjährige Erfahrung und ist seit langer Zeit in der Branche tätig. Durch die Verwendung von europäischer und amerikanischer Strains hat man damit begonnen ein eigenes Sortiment aufzubauen. Die dafür verwendeten Sorten wurden über die Jahre gesammelt und nach strengen Kriterien selektiert. Dadurch wurde eine Sortenvielfalt im Angebot erreicht, die sich durch höchste Qualität auszeichnet.
Zum Sortiment von Exotic Seed zählt eine Auswahl von feminisierten und autoflowering Samen sowie reguläre Strains, von denen euch einige im Folgenden vorgestellt werden sollen.

 

 

 

Exotic Colors

Für Exotic Colors wurden eine Peyote Purple und eine Hybrid Kreuzung aus Sir Jack und P.C.K. der fünften Generation mit einander gekreuzt. Die Pflanze fällt durch breite Farbfacetten auf, welche von lila und roten Farbtönen dominiert werden und dem Strain seinen Namen gaben. Die Exotic Colors zeichnet sich durch eine außergewöhnlich hohe Produktion an Blüten aus, welche jedoch durch das robuste Pflanzenwachstum problemlos von der Pflanze getragen werden können.

Der Geschmack erinnert an ein erdiges Kush Aroma und hat eine süße Note. Das High wird als psychedelisch beschrieben.

 

Exotic Thai

Die Sorte Exotic Thai ist das Ergebnis der Kreuzung einer Thai Sativa und der berühmten New York Diesel. Dieser Diesel-Hybrid ist überwiegend Sativa, wächst allerdings nicht so in die Höhe sondern ist eher „non-starchy“ wie es bei Indikasorten in der Regel der Fall ist.

Dieser Strain eignet sich für den Konsum tagsüber, da sich das High in einer wachmachenden und energiegeladenen Wirkung entfaltet. Bei Exotic Seeds gehört diese Sorte ganz klar zu den Favoriten.

 

 

Sir Jack

Diese Sorte ist auf der Grundlage eines Elite-Klons einer Jack Herer entstanden, wodurch eine einzigartige Sorte kreiert wurde. Durch die Kreuzung des F1 Hybriden mit sich selbst sind der einzigartige Geschmack und der charakteristische Geruch, welcher bereits durch mehrere Awards ausgezeichnet wurde, nicht verloren gegangen. Dieser erinnert an einen Hauch von Lemongrass mit Nuancen ätherischer Öle.

Der Ertrag dieses Strains ist hoch und die Knospen tragen harte kompakte Buds, welche mit einer dicken Harzschicht überzogen sind. Damit eignet er sich hervorragend für die Herstellung von Iceolater Haschisch. Um Schimmelbildung zu vermeiden, sollte die Feuchtigkeit am Anbaustandort stets im Auge behalten werden. Die Sir Jack ist wegen ihrer starken Wirkung für Schmerzpatienten geeignet. Anfängern sei hier allerdings zur Vorsicht geraten.

 

 

Quick Mass

Quick Mass ist eine feminisierte Kreuzung aus Critical Mass X und einer White Widow. Diese wurde über vier Generationen entwickelt, um eine hohe Wachstumsgeschwindigkeit und einen hohen Ertrag gewährleisten zu können. Indoor ist dieser Strain bereits in sieben Wochen erntereif. Ihr Geschmack ist intensiv und fruchtig mit frischen Nuancen. Die Intensität des Highs ist mittel bis hoch. Die Wirkung ist anfänglich eher anregend und klingt mit einem körperbetonteren High wieder ab.

 

 

Monster Mash

Die Monster Mash ist der neuste Zuwachs in der Outdoor-Sparte. Für diese autoflowering Sorte wurde eine Kush Basis mit einer Black Domina gekreuzt. Dieser Hybrid ist mit seinem hohen Ertrag und seiner robusten Genetik ideal für den outdoor Einsatz in den kälteren Breitengraden. Seine Wuchshöhe überschreitet nicht die 100 Zentimeter Marke, wodurch die Pflanze leicht zu tarnen ist.

Der Geruch vereint Kush-Aromen mit dem süßen Duft von Beeren, was zu einer sehr ausgewogenen Mischung von erdigen und süßen Nuancen führt. Geerntet werden kann etwa acht Wochen nach dem Keimen der Samen. Die Monster Mash hat eine entspannende Wirkung auf den ganzen Körper und bietet damit viele medizinische Einsatzmöglichkeiten, zum Beispiel bei Muskelschmerzen oder Krämpfen.

 

 

Auf der Webseite von Exotic Seed könnt ihr diese und viele weitere Sorten entdecken. Dazu erhaltene ihr detaillierte Informationen zu den einzelnen Strains. Die Samenbank ist dazu in sozialen Netzwerken wie Instagram, Twitter und Facebook zu finden und hält Euch dort über die neusten Entwicklungen auf dem Laufenden.
www.exoticseed.eu

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.