Dienstag, 27. September 2016

Online-Umfrage zur Legalisierung

 

Deutscher Hanfverband ruft zur Teilnahme auf

 

 

fisch_orange

 

Vor rund einem Jahr hat der Deutsche Hanfverband Infratest Dimap damit beauftragt in einer Umfrage zu ermitteln, wie die Menschen in Deutschland zu Cannabislegalisierung stehen. Damals sprachen sich 42 Prozent für die Legalisierung aus, was einem Zuwachs von 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entsprach. Um herauszufinden, ob sich der Trend fortsetzt, hat der DHV auch in diesem Jahr eine Umfrage gestartet. Dieses Mal wurde Civey mit der Durchführung beauftragt.

 

In der Bekanntmachung der Umfrage erklärt der DHV, wie trotz der Verbreitung der Umfrage auf der eigenen Seite repräsentative Ergebnisse zustande kommen. So wird die Umfrage zum Beispiel auch über Portale wie wahl.de und tagesspiegel.de verbreitet werden. Zudem ist für die Teilnahme im Vorfeld eine Registrierung erforderlich, bei der die Teilnehmer einige Angaben machen müssen. Nach dem Namen wird nicht gefragt. Civey gewichtet dann die angegebenen Stimmen und passt diese dem Querschnitt der deutschen Gesellschaft an. Bei den kürzlich in Berlin stattfindenden Wahlen lieferte das Unternehmen mit diesem Vorgehen das zweitbeste Ergebnis bei der Vorabbefragung.

 

Der Deutsche Hanfverband hat angekündigt die Plattform zukünftig auch für weitere, auf Cannabis bezogene Umfragen zu nutzen. So könne zum Beispiel ermittelt werden, warum die Befragten für bzw. gegen die Legalisierung sind, welches die wichtigsten Argumente sind oder wie die Meinung der Bevölkerung zum Thema Cannabis und Führerschein ist.

 

Macht mit und helft dem DHV einen Überblick über die aktuelle Stimmungslage im Land zu erhalten.

Hier geht’s zur Umfrage.

 

 

4 Antworten auf „Online-Umfrage zur Legalisierung

  1. Hans Pfefferle

    Ich finde es hätte sich schon längst entkriminalisiert gehört !! die verfolgung und der kampf der polizei ist lächerlich vor qallem wenn man schon mal erwischt wurde wegen denn schrott !! man fühlt sich eigentlich nur verarscht warum andere sich die birne zu saufen und man selbst angeklagt wird nur weil man eine pflanze raucht !!??? Kranke Welt!!

  2. Ralf

    Das mit den Umfragen ist ja alles schön und gut, aber was die Bevölkerung denkt ist scheiß egal, in sofern mal wieder rausgeschmissene Kohle des DHV, was dierse Bevölkerung denkt kann jeder der ein wenig sensibel ist auch so fühlen. Wir haben durch das Recht auf Gleichbehandlung und auf Selbstbestimmung, auch das simple Recht auf Glück, das selbe Recht wie die Alkoholkonsumenten oder Nikotinjunkies. DasVok hat darüber was ich mit meinem Körper mache nicht zu entscheiden, das ist ausschließlich mein alleiniges Recht. Die Verfassung mit ihrem von mir so empfundenen Gerechtigkeitsgelaber, ist mittlerweile in D durch Juristenkauderwelsch und Argumente die aus dem Sandkasten von dreijährigen stammen könnten, ohne die geringste wissenschaftliche Grundlage dafür zu haben, (ganz krass beim Führerscheinunrecht) so pervers eingeschränkt, daß sie das Papier nicht wert ist auf dem sie geschrieben steht. Und so wird auch weiterhin mit Zustimmung des Volkes mit zweierlei Maß gemessen, unzähligen Menschen das Leben in den Müll gekickt ohne daß auch nur die geringste Chance besteht, daß diese hochkriminellen Menschenrechtsverbrecher für das Leid dass sie in die Welt bringen, die haben alle unendlich Blut an den Händen, eines Tages bestraft werden.
    PROHIBITIONISTEN SIND MÖRDER !!!

  3. Rainer

    Die Leute denken heute etwas anderes als Morgen.Ich habe das Gefühl das nur sehr wenige beharrlich für eine Legalisierung enstehen würden.Wer es nicht konsumiert kann es nicht nicht verstehen.

  4. Mörnest

    @Ralf,

    Leider nicht, denn von nichts kommt nichts. Die Politiker erfühlen gar nichts, sind sozusagen Gefühlskalt. Die Umfrage kostet nichts, schau dir das Projekt doch erstmal an bevor du Unwahrheiten in den Raum stellst. Was glaubst du wären wir wenn alle so denken würden wie du und sagen, das bringt alles nichts. Es wäre in ganz Deutschland, Bayern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.