Donnerstag, 25. August 2016

Erste Überprüfung von pestizidfreiem Gras

 

Die Denver Bud Company zeigt ihren grünen Daumen.

 

Bild: Archiv
Bild: Archiv

 

Mit der fortschreitenden Legalisierung von Marihuana steigt natürlich auch der Anspruch an die Qualität der legal gehandelten Ware. In Colorado hatte sich nun der erste Produzent darum beworben, an einer ersten Überprüfung von pestizidfreiem Gras teilzunehmen. Die Denver Bud Company zeigte ihren grünen Daumen daher ganz unbescholten den Verantwortlichen der Organic Cannabis Assosiation, die einen Standard in der Produktion von natürlichen Marihuanaprodukten festsetzen wollen. Von ModernFarmer.com wurde daher ein Fotograf mit auf die Stippvisite geschickt, der Fotos von der „Anbaumethode-ohne-Schädlingsbekämpfungsmittel“ machen durfte.
Eric Steinkraus, der Chef der Denver Bud Company, erklärte an diesem Termin einer verantwortlichen Bewerterin, dass seine Cannabispflanzen nur mit biologisch vertretbaren Methoden im Wachstum unterstützt würden. Eukalyptus- und Rosmarin-Öle würden mit rückwärtigem Osmosewasser gemischt und alle drei bis vier Tage auf die Pflanzen gesprüht. Andere Methoden, um sich gegen ungeliebte Bewohner prophylaktisch zur Wehr zu setzten, wären ein organischer Substratmix aus besonderer Erde, eine starke Filter- und Frischluftanlage, sowie eine Zugabe von Neemöl, falls einmal Spinnenmilben aufträten. Jedes verwendete Produkt sei von einem anerkannten Institut auf biologische Reinheit überprüft worden.

 

Pioniere seien die Grower der Denver Bud Company, meint die zur ersten Überprüfung gesendete Angestellte der Organic Cannabis Assosiation Jen Silverman. Dank ihrer zwölfjährigen Arbeitserfahrung auf dem Gebiet der biologischen Landwirtschaft wisse sie zwar, dass Cannabis aktuell noch nicht unter dem Bundesgesetz erlaubt sei – und somit aktuell noch keinen „Organic-Stempel“ erhalten könne – dieses aber nur noch eine Frage der Zeit wäre. Der erste Auftritt zwei potenter Marihauna-Zucht-Pflanzen auf der Oregon State Fair – einer traditionell gerne von Familien besuchten Veranstaltung – spricht dieselbe Sprache.

Eine Antwort auf „Erste Überprüfung von pestizidfreiem Gras

  1. Fred

    So stellt man sich das ganze in einem legalisierten Markt vor. Saubere Ware. Unter kontrollierten Bedingungen angebaut. Ein Naturprodukt halt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.