Mittwoch, 10. August 2016

Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen

 

Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen – Rio 2016

 

mario-und-sonic-bei-den-olympischen-spielen-rio-2016

 

Samba de Amigos

 

Autor: mze

 

Alle vier Jahre versammeln sich die besten Sportler der Welt an einem speziellen Ort, um sich miteinander zu messen und den Meister der Klassen zu ermitteln. Der olympische Gedanke lässt dabei aber auch Verlieren Platz. Dabeisein ist alles, heißt es während aller sportiven Aktivitäten, auf dem wohl ältesten Großveranstaltungsexport aus Griechenland.

 

In Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen – Rio 2016 von Nintendo sieht man das wohl ähnlich, weshalb ein wählbarer Charakterkader aus vielen bekannten Sonic- und Mario-Spielen in die neuste offizielle olympische Versoftung Einzug erhielt. Der schnellste Igel der Welt und seine Kumpanen messen sich erneut mit vielen Mitgliedern der Mario-Familie oder deren Widersachern. Bowser, Dr.Robotnik, Donkey Kong, Shadow, Yoshi, Tails und andere bekannte Figuren stehen Couchpotatoes zur Verfügung, um im virtuellen Wettkampf mit Tricks und Geschick Topplatzierungen und möglichst viele Goldmedaillen einzuheimsen.

 

14 Sportarten werden in Mario & Sonic bei den Olymischen Spielen – Rio 2016 geboten, bei denen sich bis zu vier Spieler zeitgleich einbringen dürfen, handelt es sich um Mannschaftssport. Rugby, Fußball und Volleyball zählen in jeweils zwei Varianten zu diesen Mehrspielersportarten. Während die offiziellen Fassungen möglichst Regel nah ausgeführt gehören, gibt es auch etwas abgewandelte Spaßsessions, die freie Interpretationen der gewählten Ballspiele darstellen. Im nacheinander ausgeführten Wettkampf dürfen BMX-Strecken befahren, Pfeile mit dem Bogen geschossen und Pferde durch einen Parcours geführt werden. Auch gibt es Zweispiele-Events wie Boxen oder Tischtennis. Bei den leichtathletischen Sportarten wie 100-Meterlauf oder Speerwerfen, unterscheiden sich die Spielweisen als abwechselnd oder zeitgleich stattfindende Multiplayer-Events.

 

Spielerisch wird von den Joypad-Akrobaten gewohnt zugängliches Buttonmashing verlangt, das mit Quicktime-Events oder rhythmischem Timing garniert ist. So erinnert der Gymnastikwettkampf an Musikspiele, das Schwimmen an vergessene Summer-Games-Zeiten, in denen man noch langsam Knüppel drückte. Insgesamt erinnert die Spielweise der Olympischen Spiele 2016 entfernt an alte 8-Bit-Klassiker, denen nun ein buntes Gesicht mit Schnauzbart aufgesetzt wurde. Dagegen ist die grafische Gestaltung bei dieser lizenzierten Ansammlung von Minispielen und diesem Potpourri der Videospielstars natürlich ordentlich von Nintendo produziert worden, was die Stimmung wieder etwas hebt. Auch sorgt das sommerliche Ambiente des brasilianischen Settings für sonnige Stimmung im Wohnzimmer. Volle Tribünen und freundliche Schiedsrichter in einem knallbunten Grafikgerüst bringen alle Beteiligten zum Schmunzeln.

 

Natürlich lassen sich die Sportarten auch einzeln auswählen und trainieren, wobei in allen Modi goldene Ringe, Medaillen und besondere Outfits gewonnen werden können. Letztere bieten dann sogar Eigenschaften für den gelenkten Charakter, wobei auch die eigene Mii-Figur genutzt werden kann. Online messen sich begabte E-Sportler dann via Nintendo-Server und kämpfen gegen menschliche Kontrahenten oder deren Bestzeiten.

 

Da die gesamte Produktion eher kurzweilige Unterhaltung und oft noch kürzere Spielmomente bietet, muss Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen: Rio 2016 als Partyspiel verstanden werden. Das große WiiU-Sportevent einsam zu erleben, dürfte das durchaus spaßige Potenzial des Spiels nur bedingt berühren. Hat man dagegen regelmäßig Freunde im Haus, scheint der günstige Kurztrip nach Rio zu den Olympischen Spielen 2016 etwas länger amüsant.

Offizielle Wii-Ware.

 

Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen – Rio 2016

Fotos: Nintendo

USK 6

Circa 40€

(WiiU – ASIN: B01CNK3600 / Nintendo 3DS – ASIN: B00ZV1MWYU)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.