Mittwoch, 27. Juli 2016

Uncharted 4

 

 

Mein Schatz

 

uncharted

 

Autor: mze

 

Mit Uncharted 4 erschien mit einiger Verzögerung der wohl wichtigste Titel für Playstation4 seit dem Erscheinungstermin des genannten Sony Systems. Der vierte Teil der beliebten Schatzräubergeschichte versprach erstmalig die  Ausnutzung der Playstation4-Power, die bei der vorher umgesetzten Nathan Drake Collection nur leicht angekratzt wurde. Der letzte Teil der Uncharted Serie wurde exklusiv für PS4 vom bisherigen Entwicklerteam Naughty Dog hergestellt, deren fachgerechter Abschluss auch dort eine Herzensangelegenheit darstellte, weshalb man sich etwas mehr Zeit für die finale Klappe ließ.

 

Nathan Drake hatte sich zur Ruhe gesetzt. Verheiratet und die alten Eskapaden aus dem Leben verbannt, wird eine schicksalhafte Begegnung mit seinem totgeglaubten Bruder zum Antrieb erneut die Wanderstiefel auszupacken. Ein unberechenbarer Drogenboss würde dem Verwandten nach dem Leben trachten, wenn dieser nicht den legendären Schatz des Piratenkönigs Henry Avery für ihn fände. Nathan hat also keine andere Möglichkeit, als seine Ehefrau zu belügen und sich mit Bruder Sam auf die ungewisse und gefährliche Reise zu machen. Glücklicherweise bekommt das Geschwisterpaar Drake von dem alten Haudegen Victor „Sully“ Sullivan Unterstützung. Direkt versucht man daraufhin, einer bereits bekannten gegnerischen Partei zuvorzukommen. Ein Wettlauf gegen die Zeit sowie einen mächtigen Kontrahenten beginnt, damit das neue Leben von Bruder Sam nicht gleich wieder verloren ist.

 

So machen sich die drei Abenteurer auf eine Weltreise, die sie von Panama nach Italien und von den schottischen Highlands nach Madagaskar führt. Unwegsames Gelände wird erkundet, waghalsige Kletterpartien werden überstanden und einige Schlachten mit privaten Söldnertrupps ausgefochten. Uncharted 4 bleibt seinem Ursprung treu. Nathan Drake kraxelt, lacht und schießt sich durch die Pampa, wie es Spieler der vorangegangenen Teile erwarten. Eine verbesserte Kontrolle sorgt bei Schusswechseln für ein angenehmeres Spielgefühl. Ein nachvollziehbares, menschlich wirkendes Greifverhalten hilft bei den Kletterausflügen in unbekannten Steinschluchten. Gelernt hat Nathan in Uncharted 4, ein Seil zum Schwingen einzusetzen und Nägel in Wände zu schlagen, an denen er sich Halt verschafft. Wie immer kann der Hauptheld bei seinen akrobatischen Einlagen zwei Waffen herumtragen und diese teils auch an Simsen hängend einsetzen. Dazu hat Mr. Drake  – über dessen Vergangenheit  in seinem neusten Abenteuer viel gelernt werden kann – die Fähigkeit gewonnen, Kontrolle über Automobile zu gewinnen, mit denen teils weitläufige Areale erkundet gehören.

 

Visuell bietet Uncharted 4 dabei wohl dauerhaft die konsistenteste und schönste Grafik, die moderne Software bieten kann. Die Charaktermodelle sind auf höchstem Niveau und überzeugen durch aufwendige Animationen, die Umgebungsgrafik strahlt durch verschwenderisch dargestellte Details. Da nun komplette Landschaften mit Wildwuchs überzogen sind, kann sich der Hauptheld sogar im Dickicht verstecken und hinter einzelnen Blättern untertauchen. Auch in Gebäuden scheinen Innenarchitekten am Werk beteiligt gewesen, die mit unzählig verbauten Objekten sowie realistisch wirkendem Ambiente Überzeugungsarbeit leisteten.

 

Erzählt wird die Geschichte in Uncharted  4 dazu sehr professionell und spannend, was auch bloße Zuschauer an den HD-Bildschirm fesseln könnte. Spieler haben jedoch eine kleine Zwickmühle zu verdauen, da viele Momente des Spiels aus belanglosen Aufgaben oder kompletten Zwischensequenzen bestehen. Ein spezieller, erzählerisch hochwertiger Level beschränkt die Aufgaben beispielsweise komplett auf das bloße Durchwandern und Bestaunen verschiedener Gegenstände.

 

Verknüpft sind alle Elemente des Spiels jedoch auf wegweisendem Niveau, weshalb der Unterhaltungsaspekt nie zu kurz kommt. Dennoch lassen diese Sequenzen beim Spieler manchmal die Frage aufkommen, ob die Geschichte nicht doch das Gameplay, oder das Gameplay nicht doch die Geschichte aufhalten könnte. Neben dem Erleben der toll inszenierten Singleplayer-Kampagne bietet Uncharted 4 auch einen kurzweiligen Multiplayer-Modus, in dem alle spielerischen Finessen des wohl letzten Uncharted-Titels im dynamischen Arenakampf zusammenkommen.

Ein kleiner Sprung für Nathan Drake – ein großer Satz für die PS4.

Ein beeindruckendes Schauspiel.

 

Uncharted 4

Fotos: Sony

USK 16

Circa 59 €

(PS4 – ASIN: B00KX1LXTI)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.