Mittwoch, 27. Juli 2016

Pöbel wegen Böbel in Böblingen

 

Polizei muss Streit um geringe Menge in Böblingen schlichten

 

Bild: KImo
Bild: Archiv

 

Es gibt Nachrichten, die sind so dämlich, dass es schon etwas schmerzt, über diese zu berichten. So nun auch bei einem aktuellen Fall aus Baden-Württemberg. In Böblingen musste die Polizei einen Streit um eine geringe Menge Cannabis schlichten, nachdem sie von den zankenden Besitzern zur Hilfe gerufen wurden. Es gab Pöbel wegen Böbel in Böblingen.

 

Gestern Abend hätten eine 42-jährige Frau und ein 51-jähriger Mann Beamte der Polizei angefordert, um ihren entfachten Streit über eine geringe Menge Marihuana zu beenden und den rechtmäßigen Eigentümer der Hanfware zu ermitteln. Laut Polizeibericht und verschiedenen Medien ließen sich die Polizeibeamten in diesem Fall nicht zweimal bitten, sondern kamen dieser bizarr klingenden Aufforderung selbstverständlich direkt nach.
So wurde daraufhin von den eingetroffenen Polizeibeamten herausgefunden, dass das Marihuana der 42-Jährigen gehören würde, womit der Streit um die Besitzverhältnisse sofort geschlichtet werden konnte. Selbstverständlich folgte auf diese späte Erkenntnis jedoch auch die logische Anzeige aufgrund eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz seitens der Beamten – mit der die vorher klagende Besitzerin offensichtlich nicht gerechnet hatte. Der Aussage eines Polizeisprechers, über die offenbar nicht besonders förderliche Auswirkung von Cannabiskonsum auf die Intelligenz, kann man in diesem Fall leider schwer widersprechen.

 

Auch wenn das Eigentumsrecht bei Besitz von Cannabis eigentlich kein Halt machen sollte, sollten sich Konsumenten vor Beendigung der Prohibition der geltenden Gesetzeslage bewusst sein. Teilen wäre in diesem Falle wirklich schlauer gewesen.

5 Antworten auf „Pöbel wegen Böbel in Böblingen

  1. Gasterl

    „(…)besonders förderliche Auswirkung von Cannabiskonsum auf die Intelligenz, kann man in diesem Fall leider schwer widersprechen.“
    Warum? Was hat Cannabis denn mit der Dummheit dieser Menschen zu tun? Wer sagt, dass diese Menschen nicht einfach nur mit einem sehr geringen IQ „gesegnet“ sind?
    Ich kenne sehr viele Konsumenten, welche mitten im Leben stehen, verantwortungsvollen Berufen nachgehen und dennoch am Abend Ihren Hanf verdampfen oder rauchen.

  2. Bundeskanzler

    Wut frisst Hirn.

    @Gasterl
    Das Cannabis daran Schuld sein soll sehe ich auch nicht.
    Aber schlauer hats in dem Fall auch nicht gemacht.

  3. Ralf

    Da sagt gerade der Richtige (der Dummbullensprecher) etwas über Intelligenz, denn bei der Polizei ist diese mit Sicherheit unterrepräsentiert und der Arroganz untergeordnet. Wie dumm muß man denn sein, damit man Menschen verfolgen kann, nur weil sie was rauchen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.