Samstag, 23. Juli 2016

Dope von deutschen Dealern

 

AfD Werbung muss Satire sein.

 

Dealer-Legalisieren-Cannabis

 

Seit Kurzem fahren Lastwagen mit versteckter Wahlwerbung durch die deutsche Hauptstadt, obwohl der Wahlkampf erst ab dem 31. Juli offiziell beginnt.
Vor der Abgeordnetenhauswahl am 18. September möchte die Alternative für Deutschland jedoch bereits auf den Straßen vermitteln, was man dem Bürger im Falle eines Wahlsieges so alles bieten könnte. Überraschend bei den konservativen Politikern ist nun jedoch die gewählte Thematik, mit der man auf heimlichen Stimmenfang in der belebten Metropole geht. Germanische Homosexualität und Dope von deutschen Dealern sind die heimlichen Aushängeschilder der AfD.
Ein Redakteur von Zeit Online wollte seinen Augen wohl auch nicht trauen, als er den Lkw der AfD geführten Kampagne in der Berliner Innenstadt entdeckte.

 

Mit dem Slogan „Mein marokkanischer Dealer kriegt sein Leben komplett vom Staat finanziert. Irgendwas ist in Deutschland oberfaul und deshalb wähle ich die Alternative.“ steht ein junger Mann samt verschränkten Armen vor weißem Hintergrund und dient den rechtspopulistischen Kräften als hipper Werbeträger. Verzichtet wurde dabei auf jegliche Parteizeichen – nur ein blauer Pfeil deute auf die AfD hin.
Während der hippe Student sein verbotenes Cannabiskraut somit zukünftig von deutschen Dealern fordert, nutzt die AfD auch noch ein weiteres für sie unübliches Thema auf ihrem „Plakatwagen“, um weiter gegen Zuwanderung zu wettern.
Ein homosexuelles Pärchen wird dort abgelichtet, dass sich gegen den Kontakt mit Muslimen ausspricht, da diese ihre Partnerschaft für eine Todsünde hielten.

 

Es handle sich nicht um Satire. Ronald Gläser, der Pressesprecher der Berliner AfD, bestätige mittlerweile die Authentizität der etwas verfrühten und teils auch versteckten Wahlwerbung, die bisher wohl nur für Unverständnis und Zweifel sorgte.
Mediale Aufmerksamkeit ist durch die von einem konservativen Spindoktor entwickelte Kampagne zwar sicherlich zu erreichen, doch spätestens bei einer ernsthaften Auseinandersetzung mit dem AfD-Wahlprogramm dürften auch alle rechts angehauchten Kiffer sofort wieder ernüchtert die Köpfe schütteln.
Erst im April 2016 entschieden sich die Berliner Delegierten der AfD mit 59 zu 55 Stimmen gegen eine Legalisierung von Cannabis in der kommenden Legislaturperiode.

 

Dope von deutschen Dealern bliebe daher auch bei einem überraschenden Wahlsieg der AfD illegal.

7 Antworten auf „Dope von deutschen Dealern

  1. Hampfi

    Die Linken haben bei Cannabis lange genug gelogen, jetzt setzt man halt mal auf ein anderes Pferd..

  2. Kanzler

    EINDEUTSCHUNG und Rassismus von der AfD – NEIN DANKE !!!“

    „Mein marokkanischer Dealer kriegt sein Leben komplett vom Staat finanziert. Irgendwas ist in Deutschland oberfaul und deshalb wähle ich die Alternative.“

    Und der Deutsche darf es dann??? Und der Deutsch-Marokkanische nicht???

    Leute wählt nicht die AfD – Eindeutschung & Fremdenfeindlichkeit führt nur zu Ärger.

  3. Lars Rogg

    @Hampfi

    Die Linken haben gelogen ?? Wo bitte, in Sachen Hanf ???
    Hast Du dein Gehirn einfach mal in den Gulli gekickt, weil die Linken nicht deinem Wunch nach Legalisierung nachgeben ?? Ist mit 10% leider nicht alleine möglich !!!
    Klasse, jetzt wählt der Herr die Faschos !!!
    Noch so ein Protestwürstchen !!!
    Was ist bei deiner Erziehung eigentlich falsch gelaufen ???
    Wegen einem einzigen Thema diesen Dreck zu wählen, ohne sicher zu sein, dass die dann auch Hanf Legalisieren, ist unerträglich armselig…Hast Du mal deren Programm gelesen ???
    AfD- und FDP Wähler haben mindestens zwei Gemeinsamkeiten: Sie belügen und übervorteilen die Unterschicht und sie glauben im Recht zu sein, da sie ja elitär sind.
    Das ist wie eine Bombe in der Menschenmenge…auf Dauer der Untergang für eine Gesellschaft. Aber wähl Du nur deine AfD….blos nicht das Hirn einschalten, Du …… !!!!

  4. X-KIFFER

    Nein, nein Leute Ihr habt es wiedermal völlig falsch verstanden. Es geht NICHT um Legalisierung von Rauschgift.
    Damit ist gemeint das der marokkanische Dealer kein Harz4 mehr bekommen soll und sofort in sein Herkunftsland abgeschoben werden muß.

    Unter Abschnitt „3.4 OPFERSCHUTZ STATT TÄTERSCHUTZ“ des Wahlprogramms der AFD heißt es:
    „Der erhebliche Anteil von Ausländern gerade im Bereich der Gewalt‐ und Drogenkriminalität begegnet derzeit nur halbherzigen ausländerrechtlichen Maßnahmen, insbesondere können sich ausländische Kriminelle sehr häufig auf Abschiebungshindernisse berufen und sind auf diese Weise vor Abschiebung sicher. Die Ausweisungsvoraussetzungen sind herabzusetzen
    und das Ausweisungsverfahren ist zu straffen, indem die Strafgerichte die Ausweisung von Kriminellen schon zugleich mit dem Strafurteil aussprechen.“

    In Abschnitt „3.7 ORGANISIERTE KRIMINALITÄT NACHHALTIG BEKÄMPFEN“ steht noch:
    „Die organisierte Kriminalität (OK) muss nachhaltiger bekämpft werden.[…] Die Mehrzahl der Täter im Bereich der organisierten Kriminalität sind Ausländer. Sie auszuweisen, muss vereinfacht werden. Deshalb ist für diesen Personenkreis bei entsprechendem Verdacht die OK Zugehörigkeit als Ausweisungsgrund einzuführen.“

    Der Marokkaner bekommt eben KEINEN Gewerbeschein damit er legal verkaufen kann sondern der fliegt sofort ohne wenn und aber raus!

    Nun zu dem „Hippi“. Also Hippies haben normalerweise schulterlange und ungepflegte Haare. Der Typ auf dem Bild hat seine Haare unter ’nem Kopftuch versteckt und trägt einen Vollbart. Beides, also das Kopftuch sowieso und der Vollbart deuten auf einen Islamkonvertiten hin der sich wohl irgendwann mal radikalisieren und dann einen Anschlag verüben könnte. Deshalb ist Haschgift so gefährlich.

    Aber auch wenn man den jungen Mann mal als „normalen“ Kiffer interpretiert erwartet ihn, wenn die AFD siegt ein gänzlich anderes Schicksal als das Paradies der Legalisierung. Laut Wahlprogramm sollen Drogensüchtige und Alkoholiker in „Sicherheitsverwahrung“ (moderner Begriff für KZ) kommen was zwar weitaus teurer ist als Harz4 zu zahlen, aber durch die Einsparung von Harz4 bei den abgeschobenen Ausländern wieder gegenfinanziert wird. Außerdem könnte man diese „Sicherheitsverwahrung“ später ja noch zusätzlich als Arbeitslager gestalten (darüber hat sich die AFD allerdings bisher noch nicht geäußert).

    In ihrem Wahlprogramm heißt es dazu unter Abschnitt „3.4 OPFERSCHUTZ STATT TÄTERSCHUTZ“
    „Nicht therapierbare alkohol‐ und drogenabhängige sowie psychisch kranke Täter, von denen erhebliche Gefahren für die Allgemeinheit ausgehen, sind nicht in psychiatrischen Krankenhäusern, sondern in der Sicherungsverwahrung unterzubringen.“

    Das von Haschgift und somit von Kiffern erhebliche Gefahren für die Allgemeinheit ausgehen wird ja schon von Frau Mortal und Dr. Tortenguss seit Jahren gepredigt. Das die Haschbrüder alle nicht therapierbar sind sieht man schon an der Frechheit für die Legalisierung von extrem gefährlichem Rauschgift sogar auf die Straße zu gehen um zu demonstrieren und damit unser grundgesetzlich gewährtes, großzügiges Versammlungs- und Demonstrationsrecht für ihre düsteren Zwecke zu mißbrauchen. Oder im Internet (welches extra nur für Google, Amazon und die NSA geschaffen wurde) sogar Onlinezeitungen wie dieses dubiose „Hanfjournal“ zu betreiben.

    Damit nun die Kiffer dann aus dem Kerker auch so schnell nicht wieder rauskommen heißt es im selben Abschnitt weiter:
    „Lockerungen und Urlaube im Strafvollzug dürfen nur mit Zustimmung der Staatsanwaltschaft
    möglich sein.“
    Inwieweit die Staatsanwaltschaft den gemeingefährlichen Kiffern Urlaub gewähren würde kann man sehr gut mit Hilfe der Quote von Anträgen auf Ausnahmerlaubniss und deren Bewilligung durch die Bundesopiumstelle abschätzen.
    Also mal eben einen auf Heimurlaub machen, den Dealer auf’n Kaffee besuchen und fix einen „durchziehen“ ist dann halt nicht mehr!

    So jetzt wißt Ihr’s:
    Die AFK will eben mal gründlich Kehraus in Deutschland machen. Die wollen nicht die Stimmen von Euch sondern sie wollen EUCH einfangen und einlochen damit in Deutschland wieder Recht und Ordnung Einzug hält. Weiß gar nicht wie man da auf Stimmenfang mit „Legalisierung“ kommen kann, könnte aber am Entzug liegen ich habe auch manchmal solche Tagträume von wegen niederländische Verhältnisse.

    Also ich habe keine Angst vor der Machtübernahme von Frau Petry, ich habe ja rechtzeitig aufgehört zu kiffen und mein Dealer war nie Marokkaner sondern Deutscher, deshalb betrifft mich das alles nicht.

    Quelle: https://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/sites/7/2016/03/Leitantrag-Grundsatzprogramm-AfD.pdf

    Warnung:
    Dieser Kommentar kann Spuren von Ironie enthalten!

  5. X-KIFFER

    Meine Freundin hat nach Lesen meines Kommentares oben gemeint ich müßte das mit dem Hippie und den ungepflegten Haaren durch ein Beispiel belegen, da sich heutzutage kaum noch jemand etwas unter dem begriff Hippie vorstellen könnte und weiter unten habe ich AFK anstelle von AFD geschrieben.

    1. Ich bitte den Tippfehler zu entschuldigen, natürlich muß es „AFD“ heißen.

    2. Zu dem Hippie fällt mir zunächst Anton Hofreiter von den Grünen ein:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Anton_Hofreiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.