Freitag, 1. Juli 2016

Auf den Hanf gekommen

 

Hanfige Hundenahrung nun auch online erhältlich.

 

auf den Hund gekommen
Bild: freeimages / lauralucia

 

Dass sich mit Hanfprodukten gutes Geld verdienen lässt, beweisen verschiedenste Anbieter unterschiedlichster Warenangebote in regelmäßigen Abständen. Dass das Potenzial der Pflanze trotz aktuellem Hype noch lange nicht erschöpft ist, zeigen dazu immer neue Geschäftsideen, die sich mit Hanf einen großen Namen machen. Auf den Hanf gekommen sind daher viele US-Unternehmen, nachdem die dortige Gesetzeslage endlich gewisse Ansatzpunkte anbietet. So auch die amerikanische Hundenahrungsmittelfirma True Leaf Medicine International Ltd., über die wir bereits berichteten. Die hundertprozentige Tochter von True Leaf Pet wird ihre erfolgreich in den Markt gebrachten Tierfuttermittel nun auch online vertreiben.
Obwohl diese Nachricht nur einen geringen Teil der Hanfinteressierten tatsächlich tangieren wird, schaffte es die Meldung über die Online-Pläne des Anbieters sogleich auf das deutsche Wallstreet-Online-Portal. Da die Hundekauwaren und Nahrungsmittel für geliebte Hausbewohner bereits ein Hit in den USA und Kanada sind, ist die nun erfolgte Ausweitung über das World Wide Web ein großer Schritt, um die bisherigen Umsätze des Konzerns noch wesentlich erhöhen zu können. Da auch auf dem kürzlich stattfindenden Cannabis World Congress in New York über die gesunden Kauerlebnisse fürs Tier nur geschwärmt wurde, hält Rockstone Research die einzigartige Produktlinie des Tierfutteranbieters anscheinend für eine ertragreiche Investition für Börsianer.

 

Ein Markt von über hundert Milliarden Dollar sei durch Haustierpflege global entstanden, der unter den richtigen Voraussetzungen, den richten Angeboten und zum richtigen Zeitpunkt ein riesiges Umsatzpotenzial für Unternehmer verspreche. True Leaf Medicine International Ltd. decke als einziger Anbieter alle Punkte ideal mit den Inhaltsstoffen der Hanfpflanze ab. Die Produktlinie von True Leaf beinhaltet drei verschiedene Rezepturen, einschließlich Cannabis, Curcuminoide, Polyphenole, L-Theanin, Kamille, Zitronenmelisse, Passionsblume und grüner Tee.

 

Die Wall Street ist auf den Hanf gekommen, kann man da wohl gut und gerne behaupten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.