Montag, 9. Mai 2016

Der Global Marijuana March – eine erste Bilanz

 

Die ersten Zahlen und Eindrücke der Umzüge am vergangenen Wochenende

GMM 2014 Berlin
Foto: Archiv

 

 

Am vergangenen Samstag sind in 23 Städten Menschen im Zuge des Global Marijuana March auf die Straße gegangen, um sich bundesweit für die Legalisierung von Cannabis einzusetzen. Bei bestem Wetter bauten die Veranstalter und Aktivisten ihre Wagen und Informationsstände auf und empfingen interessierte Passanten. Der Deutsche Hanfverband hielt während der Veranstaltung Cannabis-Freunde mit einem Liveticker auf dem Laufenden und veröffentlichte die ersten Bilder von den jeweiligen Veranstaltungen. Im Nachhinein berichteten zahlreiche Lokalmedien über die bunten Umzüge.

 

Neben den Infoständen konnten sich die Teilnehmenden bei zahlreichen Redebeträgen über die Forderungen der Demonstranten sowie die aktuelle Lage informieren. In Berlin waren unter anderem Hans-Christian Ströbele von den Grünen und Andreas Gerhold vom Cannabis Social Club Hamburg unter den Rednern. In Bremen demontierten der ehemalige Polizeipräsident von Münster und LEAP Deutschland Vorsitzender Hubert Wimber sowie Jugendrichter Andreas Müller gegen das anhaltende Cannabis-Verbot. Während in vielen Städten die Demonstrationen gegen 19 Uhr zu Ende gingen, gab es in Berlin noch bis 22 Uhr ein Musikprogramm und in Rostock folgte eine Afterparty im „Zwischenbau“.

 

Dieses Mal zum ersten Mal dabei war Duisburg. Hier wurde die Teilnahme am Global Marijuana March von der Ortsgruppe des DHV initiiert. Auch Flensburg war zum ersten Mal dabei. Hier fiel die Teilnehmerzahl eher gering aus, dafür wurden ca. 1.000 Flyer an Passanten verteilt. Am Samstagabend meldete der Deutsche Hanfverband bereits die ersten vorläufigen Teilnehmerzahlen. Demnach waren in Bremen etwa 600-800 Menschen unterwegs. In Erfurt waren es ca. 300, in Stuttgart ebenfalls 300, in Berlin ca. 350, in Köln etwa 500 und in Freiburg sollen es über 600 Personen gewesen sein. In Dresden waren es ersten Schätzungen zu Folge 700 bis 800 Demonstranten. Demnach hätte Dresden die meisten Teilnehmer zu verzeichnen gehabt. In Heidelberg waren es laut Angaben des Veranstalters ca. 400 Personen, die sich an der Veranstaltung beteiligten.

 

Erfreulich ist weiterhin, dass es dieses Jahr keine Meldungen über größere Probleme mit der Polizei gab, anders als noch im letzten Jahr. Die finalen Teilnehmerzahlen sowie weitere Infos und zahlreiche Bilder der diesjährigen Umzüge findet ihr in der kommenden Ausgabe des Hanf Journals.

 

 

5 Antworten auf „Der Global Marijuana March – eine erste Bilanz

  1. Steffen

    „Christian Ströbele von den Grünen und Andreas Gerhold“ sprachen in Berlin nicht in Hamburg. Außerdem heißt der Herr Hans-Christian…

  2. https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/41-menschenrechte-menschenrechte

    Wir wollen unseren Dank ausdrücken. Es war eine große Freude. Danke an alle die organisiert, teilgenommen und berichtet haben und es weiter tun. Es geht voran. Am kommenden Wochenende geht es weiter. Menschen in Bewegung, für eine gute Sache. Danke von ganzem Herzen. Ihr seid einfach toll. ALLE zusammen. Wir freuen uns dazu zu gehören. „Nichts ist von Dauer“ – auch die Prohibition nicht. Hanf ist ein Menschenrecht. Hanf soll frei sein. Die Menschen sollen frei sein. Ihr habt einen Platz in unseren Herzen, für immer.

    Liebe Grüße EURE Hanfini

  3. Chris

    CannabisColonia spricht von 600 Demonstranten in Köln. Das würde ich auch ca. schätzen. War ein super GMM in Köln. Es hätten natürlich mehr sein können, aber dann eben nächstes Jahr. Das Rahmenprogramm fand ich auch super und die Polizei hat sich sehr zurück gehalten. Es wurde lediglich am Anfang vom Franco Clemens (Moderation) darauf verwiesen, dass die Polizei „eine gute Nase habe“ und wohl angedeutet hat, dass das kiffen besser zu unterlassen sei. Denke das war so eine Art Alibi-Aussage der Polizei, damit die Ihre „Pflicht“ erfüllt haben und sich dann zurückhalten können. Besonders hervorzuheben ist doch das Anheitzen von Selassikai auf dem Demowagen. Der hat richtig Stimmung gemacht und den ganzen Marsch über für Protestchöre gesorgt 🙂

  4. greenheartlion

    Für Erfurt war es dieses Jahr der erste GMM überhaupt-und daher kann man die 300 Teilnehmer schon mal als tollen Erfolg gelten lassen. Das Wetter war gut, die Stimmung ebenfalls und überall fette Qualmwolken. Auch die Polizei war sehr zurückhaltend, liess bloss anfangs über den Veranstalter verlauten, dass Alkohol und Drogen untersagt sind. Ich hoffe das es nächstes Jahr noch mehr Teilnehmer werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.