Donnerstag, 28. April 2016

Aufmarsch im Anmarsch – GMM 2016

 

Über 30 Städte in Deutschland zum Global Marijuana March angemeldet

Kempten GMM 2014
Foto: Archiv

 

Der Monat Mai ist nun schon seit 17 Jahren der Monat, in dem Hanfaktivisten und Befürworter auf die Straße gehen, um für die Legalisierung der Pflanze zu demonstrieren. Im Jahr 1999 in den USA initiiert, fand im gleichen Jahr auch ein GMM in Deutschland statt, der von der Aktionsgruppe rund um die Hanfparaden-Organisation veranstaltete wurde. Inzwischen ist aus der Idee eine weltweite Bewegung geworden. Jährlich machen Menschen in hunderten Städten auf die negativen Folgen der Repression aufmerksam und fordern gesetzliche Neuregelungen.

 

Auch in Deutschland melden Jahr für Jahr mehr Aktivistengruppen eine Demonstration in ihrer Stadt an. Haben sich 2014 16 Städte an der Aktion beteiligt, wurden ihm letzten Jahre bereits Demonstrationen in mehr als 20 Städten angemeldet. Dieses Jahr sind es sage und schreibe über 30 deutsche Städte und Wien, die einen GMM organisieren. Diese sprunghafte Entwicklung zeigt, dass das Thema Cannabis – ob nun als Medizin oder Genussmittel – immer präsenter in der Gesellschaft wird und immer mehr Menschen die anhaltende Verfolgung in Frage stellen und kritisieren.

 

Die Verschwendung von Steuergeldern und die Kriminalisierung von ansonsten gesetzestreuen Bürgen muss ein Ende haben, dafür wird auch in diesem Jahr wieder auf die Straße gegangen. Mit einer Vielzahl von Aktionen wie Umzügen, Infoständen, Kundgebungen, Konzerten und Soli-Partys wollen die Veranstalter die Öffentlichkeit informieren und zum Mitmachen anregen. An den kommenden Maiwochenenden ist jeder von Euch gefragt. Sucht Euch einen GMM in Eurer nähe und werdet Teil der Bewegung. In der nächsten Ausgabe des Hanf Journals erhaltet ihr weitere Informationen zum GMM sowie eine Auflistung aller Veranstaltungen. Bis dahin könnt ihr auf auf unserer Übersichtsseite sowie auf der Seite des Deutschen Hanfverbandes in Erfahrung bringen, welche GMM bei Euch in der Nähe ist, wie ihr selbst aktiv werden könnt und was bei der Teilnahme an den Demonstrationen zu beachten ist.

 

Das bundesweite Motto des diesjährigen Global Marijuana March lautet „Zeiten ändern sich!“ und mit Eurer Hilfe können Veränderungen bewirkt werden.

 

 

 

3 Antworten auf „Aufmarsch im Anmarsch – GMM 2016

  1. https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/40-zwo-drei-vier-marschieren-wir-gmm-2016

    Schöner Titel! Gefällt mir! 🙂 Ich finde es toll, wenn ich lächeln kann oder schmunzeln über Eure Reportagen. Das passiert in letzter Zeit immer öfter, dass ich mich freue. Es geht voran mit der Hanfbewegung und dem Umdenken, daran liegt es wohl auch. Ganz liebes „Danke“ mal an die Redaktion für so viel Fleiss und Herzblut. Wäre schön, wenn auch der „Mainstream“ mitmacht! 😉

    Liebe Grüße 🙂 🙂 🙂

    PS Wir freuen uns schon sehr auf die Märsche… zwo, drei, vier… 😉 Frau Mortler, Frau Merklel, Herr Gröhe wir, ihr Souverän, setzt ein Zeichen. Bitte schauen sie genau hin. 😉

    Wir haben da auch immer noch ein paar offene Fragen an sie:

    https://diehanfinitiative.de/index.php/medizin/30-nobelpreis-please

  2. https://diehanfinitiative.de/index.php/prohibition/39-prohibition

    „Ernsthaftigkeit“

    In dem Zusammenhang – ich habe mir heute die Arte-Dokumentation „Drogen kann man nicht erschießen“ – [in Klammern – Menschen schon] angesehen und ich hatte ein paarmal Tränen in den Augen. Ich weiß wie es ist ein kleines Kind zu haben, dass krank ist und ich kenne das Gefühl der Hilflosigkeit, das einen wie eine Dampfwalze überrollt – und das Gefühl der Verzweiflung und der Hoffnung… Mehr will ich dazu gar nicht sagen.

    Der Film kann hier gesehen werden: https://www.youtube.com/watch?v=ceymlI6TOr8

    Ob sich unsere gewählten Volksvertreter, Herr Gröhe, Frau Mortler oder Frau Merkel einmal diesen Film angesehen haben und sich informiert haben? Wo bekommen dieser Politiker eigentlich ihre Informationen her, wenn sie sich über Themen weiterbilden, die die ihnen anvertrauten Menschen betreffen?

    Hat jemand Marlene Mortler das schon einmal gefragt, wie sie sich weiterbildet? Herrn Gröhe, Frau Merkel?

    Wie sieht eigentlich das Organigramm ihrer Behörde aus? Kennt das jemand? Oder das des BfArM oder des Gesundheitsministeriums?

    Wir Menschen, wir und unsere Kinder, sind abhängig von den klugen Entscheidungen dieser Politiker und Politkerinnen. Wie treffen die eigentlich ihre Entscheidungen, auf welcher Basis, um ihrem Amtseid gerecht zu werden?

    Das sind Fragen, die wir als Bürger, auf den Märschen auch stellen sollten und zwar ernsthaft, ohne den „Legalize it“ Brimborium. Wir haben ernsthafte Rechte und das sind keine Geschenke irgendwelcher, auf Zeit gewählter, oder anderweitig bestimmter, Amtsinhaber. Sondern Rechte als Staatsbürger_innen – und der Staat hat eine „Fürsorgepflicht“ für seine Bürger und Bürgerinnen!

    Also wer stellt die ernsthaften Fragen?

    GMM und Hanfparade sind wichtig. Aber wir müssen ernsthaft mehr tun und intensiver fragen und uns nicht abspeisen lassen. Der Staat gehört nicht ein paar Amts- oder Würdenträgern, sondern uns Menschen, als Gemeinschaft. Wenn wir nicht ernsthaft sind und uns selbst nicht ernst nehmen, dann werden wir auch nicht ernst genommen. Ernsthaftigkeit – das ist es was ich beim Ansehen der Dokumentation empfunden habe.

    Ernsthaftigkeit ist unser Recht – kein Geschenk oder eine milde Gabe der „gütigen“ Behörden oder Amtsihnaber_Innen uns gegenüber.

    Wer immer kann, bitte stellt diese Fragen mit der gebotenen Ernsthaftigkeit. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.