Dienstag, 26. April 2016

Der wachsende Markt für Hanf in Europa

 

Zwei Studien erwarten enormes Wachstum – Hemmschwelle ist die Gesetzeslage

RE-Legalisierung in Sicht
Artwork by mark marker

 

Das nova-Institut für Ökologie und Innovation und HempConsult haben in zwei verschiedenen Studien die wachsenden Märkte für Hanflebensmittel und die Märkte für das nicht-psychotrope Cannabinoid CBD untersucht. Hanf ist ein schnell wachsender Rohstoff, der vielseitig eingesetzt werden kann. Seine Samen – die Hanfnüsse – sind nährstoffreich und finden in den letzten Jahren vermehrt sowohl als Lebensmittel als auch als Futtermittel Verwendung. Auch CBD kommt besonders in der Medizin und als Nahrungsergänzungsmittel immer häufiger zum Einsatz. Auf Grund dieser Entwicklungen hat sich der Anbau von Nutzhanf in Europa in den letzten Jahren mehr als verdreifacht. Im Jahr 2015 wurde auf 25.000 ha angebaut, 2011 waren es nur 8.000 ha.

 

In der „Market Study on Hemp Food“ wurde der Markt für Hanflebensmittel untersucht. Dabei wurden von August bis Oktober 2015, 171 Produzenten und Händler von Hanflebensmitteln aus 21 größtenteils europäischen und nordamerikanischen Ländern befragt. Dabei wurden das Wachstumspotenzial und die gesundheitliche Vorteile von Hanf als größte Stärke genannt, die Hanf für die Marktsegmente „super food“, „nutritious food“ und „bio food“ prädestinieren. Die Befragten erwarteten hier eine zweistellige Wachstumsrate insbesondere bei Hanfnüssen und -Öl. Der Markt für Hanfnüsse wurde mit dem von anderen Nüssen verglichen. Bei einer Nussmarkt-Erschließung von 5% würde ein Umsatz von 1 Mrd. Euro pro Jahr in Europa generiert werden.

 

In der zweiten Studie – der „Market Study on Cannabidiol (CBD)“ – wurde das Potenzial von CDB von der Pharma- und Lebensmittelindustrie in Europa und Nordamerika untersucht. Die Studie basiert auf der gleichen Befragung wie erstere. Hier sahen 87,5% der Befragten das Wachstumspotenzial auf den europäischen und nordamerikanischen Märkten als größte Stärke. Laut der Studie hat CBD als Medikament für chronische Krankheiten ein oberes Absatzpotenzial von 2 Mrd. Euro pro Jahr in Europa. Des Weiteren diskutiert die Studie das Absatzpotenzial für die Behandlung von Krankheiten wie Epilepsie, Angststörungen, ADHS, Schizophrenie und entzündliche Schmerzen. Der Markt für CBD als rezeptfreies Naturheilmittel wird hingegen auf 24 Mio. geschätzt.

 

Die Befragten beider Studien sehen derzeit die Gesetzeslage und das geringe Bewusstsein der Verbraucher bzw. Patienten als Haupthemmnis für die Erschließung der unterschiedlichen Marktsegmente. Besonders für den CBD-Markt seien öffentliche und staatliche Wahrnehmung und geeignete gesetzliche Rahmenbedingungen essenziell, um ein Wachstum zu ermöglichen. Auch bedürfe es in dem Bereich weitere Forschung und Investitionen, erste Fortschritte auf den genannten Gebieten seien bereits zu verzeichnen.

 

17 Antworten auf „Der wachsende Markt für Hanf in Europa

  1. https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/40-zwo-drei-vier-marschieren-wir-gmm-2016

    Meinung: Wir haben ehrlich gesagt keinen Bock darauf, mit unserer Arbeit, den Boden für „Monsanto, Nestle, Pfizer und Co.“ zu bereiten, um nur einige verdächtige Kandidaten symbolisch zu benennen.

    Wenn sich „Mr. und Mrs. TTIP“ durchsetzen, dann könnte es ganz schnell soweit kommen, dass die Pflanze, das Saatgut und ihre Verwertung, den mächtigsten Konzernen gehört. Zumindest sehen wir diese mögliche Gefahr.

    Vielleicht ist es sehr naiv von uns anzunehmen, dass der Hanf den Menschen selbst überlassen werden sollte und parallel auch die „Wirtschaft“ davon profitieren kann und soll.

    Der milliardenschwere Investor George Soros z.B. engagiert sich ja sehr für eine Legalisierung, durch Geldgaben seiner „Open Society Foundation“. Doch ich bin (nicht immer – aber oft) skeptisch, wenn superreiche Finanzinvestoren, aus reiner Güte und Menschenfreundlichkeit heraus, Gelder verteilen. Nun, vielleicht ist Soros wirklich der Wohltäter und Philanthrop und hegt keinerlei Hintergedanken, was unseren lieben Hanf und seine zukünftige Vermarktung (über TTIP und Co.) anbelangt? Jedoch „Holzauge sei wachsam“, wie meine Oma immer gesagt hat. 😉

    Deshalb wollen wir „Hanfnutzung jeglicher Art“ als Menschenrecht durchsetzen, so dass wir uns selbst mit GMO-freiem Saatgut versorgen können, dann kann auch die WTO und ihre multi-milliardenschwere Klientel, wegen mir, mitspielen.

    Kommt deshalb bitte zahlreich zum GMM 2016 und zeigt was EUCH unsere Menschenrechte wert sind! ->>> https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/40-zwo-drei-vier-marschieren-wir-gmm-2016 🙂

    Wegen mir können gerne ALLE am Hanf verdienen und genesen – aber bitte nicht nur einige „wenige Kartellstrukturen“, wie das zur Zeit der Fall ist – und nach dem Willen der „pharmakonformen“ CDU/CSU wohl auch so bleiben soll!

    Liebe Grüße und einen schönen Tag wünscht EURE „DIE HANFINITIATIVE“ 🙂 🙂 🙂

  2. Julian Ilyas Akan

    Habe hier großes zu verkünden
    Denn …. ….. …. (Trommelmusik)

    HANF DARF MAN IN DEUTSCHLAND ANPFLANZEN!

    Klar ich bin der doofe Verrückte der dir deinen Kaffee versauen tut.
    Aber im BTMG steht ohne jeden Zweifel nicht das Wort „Anpflanzen“.
    Ladet euch bei Skepsis das btmg über google als PDF.
    Drückt STRG+F für die Suchfunktion und gebt alle mal brav das Unwort des Jahres 2016 ein.
    Es heisst ihr koennt es euch denken….. ja richtig „Anpflanzen“

    Und wenn ihr Hanfaktivisten und Administratoren diesen Kommentar löschen tut, dann Gande euch vor Justizia…

    Ein Rechtsprüfungsdingensens müsste halt noch passieren.
    Lasst uns schneller sein als die Bundesopiumstelle…..
    Denn nicht zuletzt wer genau hinsieht, der darf am Ende auch Anpflanzen. (Hier mal Groß geschrieben)

    Euer Julian Ilyas Akan
    P.S.:
    Den deutschen Hanfverband informierte ich gestern darüber.
    Aber der jenige am Apparat klang etwas abgehackt.
    (Im Ernst halt)

  3. patrick

    @Julian Ilyas Akan , ….. was geht denn mit Dir 🙂 ?

    WORTKLAUBEREI ! 😉

    Anbau, Herstellung von Hanf/BTM …… da muss nicht das Wort „Anpflanzen“ vorkommen damit der „Anbau“ oder die „Herstellung“ von BTM strafrechtlich verfolgt werden kann!

  4. https://diehanfinitiative.de/index.php/prohibition/23-offener-brief-an-marlene-mortler

    [… Leben mit Cannabis
    Illegal bis in den Tod

    Ein Krebspatient hat seine Symptome mit einer Paste aus den Niederlanden gelindert. Dabei haben sich Ärzte und Pflegekräfte strafbar gemacht …]

    Danke Thomas Schumacher – http://taz.de/Leben-mit-Cannabis/!5295155/

    Das tut mir so leid für den Patienten und seine Familienangehörigen, dass er das Cannabis-Öl nicht ausprobieren konnte. Was hatte er denn zu verlieren? Was hat die Gesellschaft denn zu verlieren? Was hat die Regierung, die Politk denn zu verlieren?

    Diese Gesetze sind einfach inhuman grausam.

    Bin gerade sehr traurig und teile mein Beileid 🙁

  5. Julian Ilyas Akan

    Also
    Wortklauberei???

    Ist das dem Kiffer denn lieb?
    Wird das einem wahren Hanfaktivisten denn gerecht?
    Koennte dies nicht eine Chance sein?
    Wenn das ganze Wort ANPFLANZEN (wortklauberei)
    nicht im BTMG drin steht, dann kann man von einer gediegenen Rechtslücke ausgehen, die sich gewaschen hat.

    Und zwar für die Hanfgegner.
    Lass doch Anbau Anbau sein. Und Anpflanzen
    (Vorsicht etwas anderes Wort im bedeutungstechnischem Sinne)
    bleibt anpflanzen.
    Beispiel abegesehen davon, dass die Polizei ja wohl keinen Duden klein reden kann.
    Auch die Justiz und der Zoll können das nicht.

    Ein Mensch pflanzt sich Tomaten an.
    Ein Großbauer baut sie an.
    Der Unterschied wenn auch vernichtend gering stellt sich hier für mich dar.
    Hoffentlich auch für die anderen (evtl. entzückten) Leser 🙂

    Wollte da professionell bleiben. Werde dafür kämpfen.
    Unwort des Jahres Wortklauberei ^^^

    euer
    JIA

  6. https://diehanfinitiative.de/index.php/prohibition/11-das-kartenhaus-bricht-zusammen

    Lieber @JIA, ich gehöre zum Team der „hanfini“ – meinst du das wirklich ernst, was du schreibst? Bist du Jurist oder hast eine juristische Beratung? Ich arbeite seit ca. einem Jahr an einer Dokumentation „Presse- und Meinungsfreiheit“, auch über die sogenannte „Hanfszene“ – was so alles für Meinungen in den diversen Foren vertreten werden, was geschrieben wird, was zensiert und gelöscht wird… was getrollt wird, was agitiert wird usw., welche Meinungen und politische Themen geduldet sind, was die Wünsche sind, was die größte Resonanz erbringt, etc.. Das Ganze natürlich depersonalisiert. Deshalb finde ich Deine Beiträge sehr interessant. Wir veröffentlichen ja anderweitig in der Regel nur eigen-geschriebenes, bzw. Material von uns, welches zensiert wurde – darf ich deine Beiträge verwerten?

    LG und schönen Tag 😉

    Es bleibt spannend 🙂

  7. Julian Ilyas Akan

    Na logo
    !

    Gerne alles nehmen, zerpflücken, zerreissen usw. 😀
    Aber nicht das es mir zur Wortklauberei wird xD

    Tjajaja würde die Großmutter sagen (Gott schütze die nicht lebendigen so auch die lebendigen)

    Viel Spaß mit dem Rechts_überprüfungs_dingensens
    JIA

    @ oben – Das die Hanfpaste wirkt war zwar nicht klar aber doch schon irgendwie.
    Das Menschen helfen eine Starftat darstellt kann ja mal wieder gar überhaupt nicht sein…

    P.S.:
    WENN DAS IN BILD PRESSE UND VERRÜCKTE KIFFER AUSARTET FIND ICH DICH 😉
    SEI DIR GEWISS, DASS GOTT AUF MEINER SEITE IST (klingt komisch is aber so)
    Weshalb ich mir sicher bin
    Clash news die Zweite … … … 1. Hanf bereithalten
    2. in den Mund nehmen und mit der Zunge dran schnasseln.
    3. THC rausschmecken
    4. Solange schmecken bis man automatisch Gott sagt und sich die Hände (hoffentlich frei) von selber falten bevor man „Gott“ sagt.
    Für den Atheisten habe ich leider nichts. *Knechtruprecht*

  8. patrick

    @Julian Ilyas Akan

    Du machst aber ganz den Eindruck n verrückter zu sein! Ob du kiffst oder nicht spielt für mich dabei eher eine untergeordnete bis keine Rolle! Sofern sich der Eindruck als begründet erweist würde ich Dir raten vom Konsum sofern es sich nicht um Sorten mit einem hohem CBD Gehalt handelt abstand zu nehmen!

    Wär ja noch schöner immer das Kiffen fürs „verrückte“ Verhalten der Menschen schuldig zu machen! Gibt genug die nicht kiffen und trotzdem ein an der Waffel haben! (Sorry!)

    Beste Grüße, wird schon 😉 !

  9. Mörnest

    Tja Patrick, du hast da ein wenig recht, zumal die Kommentare oben von ein und der selben Person stammt, langweilig, am Thema vorbei und wirkt auf mich wie Spam. Schade, aber wir leben in einem freien Land, deswegen, ignorieren und weiter scrollen, leider könnte man ja mal was interessantes übersehen.

  10. https://diehanfinitiative.de/index.php/prohibition/26-augen-blicke

    Liieber @JIA mit der „BILD“ haben wir wirklich nichts am Hut. Wir engagieren uns aus Eigeninteresse (nicht nur) für die medizinische Nutzung von Hanf, unterstützen und helfen Hanfpatienten und versuchen eben möglichst weitgefächert für die Wieder-Legalisierung von Hanf – in seiner gesamten Bandbreite – zu arbeiten. Natürlich gerade auch für Genusskonsumenten. Dazu arbeiten wir aktiv, indem wir z.B. Demos mitorganisieren, oder für die Community Hintergrund-Recherchen anstellen und diese so aufbereiten, damit sie allgemeinverständlich sind und für Legalisierungsbefürworter von Wert, in der politischen Debatte zur Prohibition. Wenn uns das gelingt, dann haben wir schon viel erreicht und freuen uns.

    Dir wünsche ich viel Glück und alles Gute 🙂

    PS wenn du im Raum Köln zu Hause bist, dann komm doch am 7.5. zum GMM. Wir freuen uns über jeden und jede, der/die sich für die Sache engagiert und vor Ort aktiv wird. Jeder der möchte darf bei uns mitmachen! Dabei zählt für uns nicht ob jemand „normal“, im Sinne von „angepasst“ ist, sondern ob wir dich mögen können, egal ob du einer „Norm“ entsprichst oder nicht. Es zählt nur menschlich anständiges Verhalten. 🙂 Also sei herzlich willkommen. Menschlichkeit ist es was für uns zählt! 😉

  11. Julian Ilyas Akan

    Also nagut nagut. Verrückt schon gar nicht ok 😉 ?
    Und ich rauch atm eh nur hasch….
    Beste Grüße zurück man!

    Zu den SPAM vorwürfen werde ich mich nicht äußern.

    Da ich Berliner bin kann ich leider nicht nach Köln fahren um am GMM teilzunehmen fehlen mir 40 € oder sonstiges zu. *räusper*

    Dafür habe ich mit meinem Waage Sternzeichen ein gewisses Rechtsverständnis im Blute und es ist für mich ein leichtes Rechtslücken zu finden die ja wie MAN SEHEN kann auch der Allgemeinheit dienen. Dienen deshalb da niemand behaupten kann das das nur ein Versehen sei mit der ~Rechtslücke~ .
    {vorher ging es da um das fehlende Wort Anpflanzen im BTMG-immerhin 55 Seiten stark}

    Stell DIR die Situation (damit sind beide gemeint, die wohl etwas verwundert oder verärgert waren) doch einmal vor.
    Du hast ein 55 Seiten Dokument dabei wo kein Edding oder Marker dir zeigt, dass das was Menschen nun mal gerne machen, [nämlich schöpferisch sein im Sinne von ANPFLANZEN] dies falsch oder gesetzeswidrig ist.
    Argumentationslinie wäre — Nun Herr Richter bitte sein Sie doch einsichtig, dass das was Sie mir vorwerfen bzw. vorgeworfen haben nicht ein Quäntchen mit der Realität zu vereinbaren ist.
    Oder einfach ___ Was nicht drinsteht ist dann auch nicht Rechtssache.

    Kann ergo und imho nicht GEGEN JEMANDEN verwendet werden.
    Falls ja wird dir erzählt du hättest kein Lesetextverständnis oder gar schlimmer noch du oder Sie haben in der Schule nicht aufgepasst.
    Dreist oder nicht??
    Hinzuzufügen bleibt, dass ich nur sagen kann, dass am Ende andere bzw. ich diejenigen sein werden die vor Gericht (hoffe ja nicht) damit durchkommen.
    Kommt aus der Elektrotechnik wie man einen Widerstand testet.
    (Lösung = Man erhöht bzw senkt Stromstärke (I) oder Spannung (U) um (R) auszumachen…der schnelle rechnet das aus. der findige TESTET das aus.
    Also nochmalig nett gemeinte Grüße aus Berlin-Kreuzberg und NAJA . . . . . . . . .

  12. https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/37-supernova

    Lieber @JIA sorry mit „Norm“ oder „normal“ meine ich ganz und gar nicht verrückt – im Sinne von „plem-plem“ sondern von etwas ver-rücken – vielleicht sogar etwas zurecht rücken – eben unangepasst sein, liebevoll sein, sich seine eingenen Gedanken machen, träumen, unkonventionell sein, krativ sein, anders sein als der „mainstream“, sich nicht verbiegen, seinen Gefühlen und Instinkten vertrauen… usw.

    In Berlin gibt es ja auch den GMM, den DHV und die „Hanfparade“ und noch ein paar andere Gruppen, falls Du Lust hast Dich in einer Gruppe für die Wieder-Legalisierung einzusetzen, oder es schon tust. Bei uns bist Du jedenfalls immer willkommen, falls es Dich mal nach Kölle verschlägt. Die Berliner freuen sich auch über Verstärkung und Menschen, die sich zeigen und sich einsetzen für unsere Sache.

    Lass Dich nicht unter kriegen.

    Ich wünsche Dir gute Tage 🙂 🙂 🙂

    Kannst ja hier mal lesen wenn Du Lust hast – ist kreativ und unkonventionell, aber vorsicht – vielschichtig tiefsinnig – und bestimmt nicht „mainstream“ hahaha… Bis dann 😉 Wenn sich Dir der tiefere Sinn, auf den zweiten Blick, erschließt dann sind wir Seelenverwandte! 🙂 Habe extra ein paar schöne Fotos gemacht, weil ich die Natur so liebe.

    https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/37-supernova

  13. patrick

    https://www.gesetze-im-internet.de/btmg_1981/__29.html
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wortklauberei

    Zitat:“Und ich rauch atm eh nur hasch….“
    Hoffe nicht solches was man über f*k*h**h.**m beziehen kann! Wobei synthetische Cannabinoide hier einiges erklären würden.

    mfg.

    PS:
    Zitat(Hanfinitiative):“Lass Dich nicht unter kriegen. “
    Zitat:“ (damit sind beide gemeint, die wohl etwas verwundert oder verärgert waren) “
    Bin weder verwundert noch verärgert noch will ich Dich unterkriegen/Dir was böses, eher im Gegenteil ich meins nur Gut! Werde aber im weiteren den Rat von Mörnest befolgen.

  14. https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/38-medical-cannabis-declaration

    @patrick – nein mit „nicht unterkriegen“ habe ich nicht dich oder andere gemeint, sondern ganz allgemein. Das ist so eine Art gutgemeintes „väterliches“ Gefühl, das ich ganz allgemein gegenüber Menschen habe. Besonders wenn ich den Eindruck habe, dass jemand sich etwas „schwer tut“. Ich finde das auch ziemlich schwierig Aussagen über jemanden als Person zu machen, wenn ich ihn nicht persönlich kenne – und selbst dann. Ich finde es einfach nett und spannend mich zu unterhalten und auszutauschen… und jeder darf seine Meinungen haben, egal wie ich die persönlich bewerte. Welchen Rat du befolgst oder was du denkst und wie du empfindest ist deine Sache ganz alleine und geht mich überhaupt nix an. Aufmerksamkeit ist ein Geschenk, das man ablehnen kann, so wie man jedes Geschenk ablehnen darf.

    Machs gut und danke für den Fisch (aus „per Anhalter durch die Galaxie“) 😉

  15. https://diehanfinitiative.de/index.php/rohstoff/9-hanf-fuer-high-tech-anwendungen

    Um noch einmal kryptisch auf die „Märkte“ zurück zu kommen: Es gibt „OSPF“. Es gibt den „BND-Untersuchungsausschuss (Selektorenliste)“. Es gibt „Spenden“. Es gibt „Konten“ und die „Offshore-Affäre“. Es gibt die „Prohibition“. Es gibt jetzt den „Abgas-Untersuchungsausschuss“. Es gibt „Neuland“. Es gibt „TTIP“. Es gibt „GW-Pharm“.

    Es gibt „Dimensionen“ und den „Tiefen Staat“. Es gibt „Eid“ und „Meineid“. Es gibt „Quantenphysik“ und „Quantenchemie“. Es gibt das „Endocannabinoidsystem“. Es gibt…

    Es gibt kluge (investigative) Journalisten und Journalistinnen. Es gibt kluge KriminologInnen und KriminalistInnen: https://diehanfinitiative.de/index.php/rohstoff/9-hanf-fuer-high-tech-anwendungen

    [… Merkel und Obama könnten sich jetzt ehrlich machen. Sie sagt ihm, daß auch ihr Geheimdienst in USA ausspioniert hat… …] H. C. Ströbele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.