Montag, 22. Februar 2016

Keine Kostenübernahme für Cannabis-Patientin

 

Sozialgericht lehnt Eilverfahrensantrag ab

am Hanftropf
Bild: Archiv

 

Claudia Russo aus Minden leidet als Schmerzpatientin unter mehreren Krankheiten (Posttraumatische Belastungsstörung, Depressionen, Schlaf- und Essstörungen, Krebs in Remission). Zudem verträgt sie auf Grund einer schweren Lebererkrankung nicht die üblichen Medikamente wie Opiate, weswegen sie nach eigenen Angaben ihre Beschwerden mit Cannabis behandelt. Sie verfügt über eine Ausnahmegenehmigung, jedoch kann sie sich die anfallenden Behandlungskosten von 1.125 Euro im Monat nicht leisten, für die sie derzeit selbstständig aufkommen muss.

 

Die 43-Jährige hatte bereits vor eineinhalb Jahren erfolglos die Kostenübernahme für ihre Cannabisblüten durch die Techniker-Krankenkasse beantragt. Mit ihrem neuen Anwalt hatte Russo einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung beim Sozialgericht Detmold gestellt. Damit sollte erreicht werden, dass die Krankenkasse vorläufig die Kosten der Behandlung zu tragen hat, bis in der Hauptverhandlung eine Entscheidung fällt. Das Gericht hat jedoch im Eilverfahren die vorübergehende Kostenübernahme durch die Krankenkasse abgelehnt.

 

»Meine Hoffnung ist erneut im Keller«, sagte Russo, die ihre Medizin nach wie vor selbst zahlen muss. Das Sozialgericht schloss sich der Argumentation der Techniker-Krankenkasse an, die den Anspruch auf eine Behandlung abspricht, da es sich um eine „außervertragliche Behandlungsmethode“ handele und keine lebensbedrohliche Erkrankung vorliege. Auch könne der Patientin zugemutet werden die Hauptverhandlung abzuwarten, entschied das Gericht. »Die Kosten werden meist nur übernommen, wenn es um eine lebensbedrohliche Erkrankung wie zum Beispiel Krebs, Multiple Sklerose oder HIV geht. Das gilt für alle Krankenkassen«, rechtfertigte eine Sprecherin der Techniker-Krankenkasse die Verweigerung der Kostenübernahme.

 

Das Gericht habe den Antrag auch abgelegt, weil es die Chancen von Frau Russo in der Hauptverhandlung Recht zu bekommen eher als gering einschätzt. »Um klären zu können, ob es in der Hauptsache Erfolgsaussichten gibt, braucht es medizinischen Sachverstand – und den hat der Richter nicht«, kritisierte Russos Anwalt Stefan Ott das Urteil und hat bereits Beschwerde gegen das Urteil eingelegt.

 

7 Antworten auf „Keine Kostenübernahme für Cannabis-Patientin

  1. Littleganja mit Ausnahmeerlaubnis

    Warum macht Ihr so einen Wind, das Gericht hat lediglich den Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung abgewiesen.

    Davon würde ich im Vorfeld schon ausgehen und mir auch keinen Kopf machen.

    Vermutlich wurde der Antrag auch Falsch gestellt?!?!

    @ Hanfjournal, bitte nicht auf das Bildzeitungniveau herablassen, Große Überschrift und nix dahinter.

    @Claudia Russo

    Bei der TKK ist genau definiert wer Anspruch auf eine Kostenübernahme hat auch bei „nicht zugelassenen“ Medikamenten.
    Wie oben korrekt im Text steht sind Menschen mit tödlich verlaufenden Krankheiten eine dieser Gruppen, zu denen zählen Sie nicht.
    Die zweite Gruppe und dazu zählen Sie vermutlich wenn sie schon eine Leberschädigung haben, ich Zitiere

    „wenn ohne Anwendung der Methode in wenigen Wochen eine schwere, nicht umkehrbare Schädigung (Verlust von Organen und Gliedmaßen, Erblindung, Hörverlust) eintritt.“

    Quelle:https://www.tk.de/tk/leistungen-a-z/n/neue-untersuchungd-und-behandlungsmethoden/26284

    Wenn Sie diesbezüglich von Ihrem Arzt ein Attest besorgen können wo er eindeutig feststellt, das ein Verlust der Leber oder teilen davon droht wenn sie weiterhin Opiate oder andere Medikamente nehmen, denke ich können Sie erneut einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung stellen und haben besser Chancen.

    Ihre Lebererkrankung würde ich als Hauptargument anbringen weil das auch für den Richter etwas Glaubhaftes ist, durch Untersuchungen wie Ultraschall kann das auch einem Leihen veranschaulicht werden, mit der Posttraumatische Belastungsstörung, Depressionen, Schlaf- und Essstörungen würde ich mich etwas zurückhalten. Da man diese Krankheiten nur schwer beweisen und belegen kann, vor Gericht zählen nur Beweise und Fakten.
    Die Krebserkrankung + Lebererkrankung würde ich vor Gericht in den Vordergrund stellen.

    Ich wünsche Ihnen das beste und viel Erfolg.

    –> Bitte an Frau Russo weiterleiten wenn möglich.

    ————————————————————————————————————————————
    Quelle TKK

    Gibt es Ausnahmen?

    Es gibt zwei Konstellationen, bei denen die TK in Zusammenarbeit mit dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) prüfen kann, ob ausnahmsweise Kosten der Behandlung übernommen werden dürfen:

    wenn ein Patient an einer lebensbedrohlichen oder regelmäßig tödlichen Erkrankung leidet oder
    wenn ohne Anwendung der Methode in wenigen Wochen eine schwere, nicht umkehrbare Schädigung (Verlust von Organen und Gliedmaßen, Erblindung, Hörverlust) eintritt.

    Voraussetzung für die Kostenübernahme ist, dass keine allgemein anerkannte, dem medizinischen Standard entsprechende Behandlung zur Verfügung steht. Außerdem muss eine nicht ganz entfernt liegende Aussicht auf Heilung oder auf eine spürbare positive Einwirkung auf den Krankheitsverlauf bestehen.

    Hinweis: Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) benötigt für ein Gutachten ausführliche Unterlagen der behandelnden und vorbehandelnden Ärzte über Befunde und die bisherige Behandlung. Diese Unterlagen muss der Versicherte selbst besorgen. Wenn Kosten dafür anfallen, trägt diese der Versicherte.

  2. Liebe Claudia wir schicken Dir ein Lächeln :-) - fühl Dich umarmt, gedrückt und geknuddelt :-) Wir drücken Dir die Daumen und denken ganz lieb an Dich! :-)

    Claudia 🙂 bist eine ganz liebe Frau und hast unsere vollste Unterstützung und Hilfsbereitschaft verdient. Bist selber für andere aktiv und teilst Deine Liebe mit uns. Dafür lieben wir Dich! <3 Schenkst uns immer wieder Freude mit Deiner bunten Kunst. Bleib gesund und halte durch, liebe Claudia. Wir sind mit unseren Herzenzwünschen und unseren lieben Gedanken an Dich, bei Dir. 🙂 Du bist nicht alleine!

    LG 🙂 🙂 🙂

    PS Unterstützt die liebe Claudia. 🙂 Bitte. Erzählt auch EURE Geschichte.

  3. Hanfpferd

    @Littleganja:
    Chapeau, genauso stelle ich mir das vor: sachlich, sogar noch mit direktem Ratschlag für die Betroffene, ohne Beschimpfung von „dem bösen Staat“ und was-weiss-ich-wem-noch….Daumen hoch! Guter Mann, das. Gerne mehr davon.

  4. zusammen ca 500Millonen Euro für Verkaufsrechte für die Produkte aus Hanf bezahlt. Sie glauben stark daran,das Hanf gegen Krebs und Alzheimer hilft,sonst hätten Sie nicht soviel für Verkaufsrechte bezahlt. Die Krebskranken und Alzheimerpatienten haben

    Claudia wird von vielen auch zärtlich „Muddi“ genannt 🙂

    Im Gegensatz zu dieser Person ist das auch gerechtfertigt 😉 -> Frau Merkel, warum muss diese Frau – und viele andere Patienten und Patientinnen – so leiden? Warum werden solche Menschen seit Jahrzehnten so ausgegrenzt und verfolgt? Warum so harte Strafgesetze für Heilpflanzengebrauch? Warum? Wie passt so etwas zu Ihrer „Menschlichkeit“ Frau Dr. Merkel. Was sagt Ihr Mann, Professor Sauer dazu?

    Liebe Frau Dr. Angela Merkel, liebe bisherige Bundesregierungen, liebe Beteiligte, wie habt ihr es hinbekommen, dass es Patente für Pflanzenextrakte des Hanf gibt [Cannabinoide], obwohl die Regierungsparteien ja immer noch so von der Schädlichkeit für die Volksgesundheit überzeugt sind?Das schlägt sich im Strafgesetzbuch und der Medizin nieder [„austherapiert sein“; Gefängnisstrafen bei Nutzung der Heilpflanze, statt schädlicher Pharmaprodukte].

    Ist das nicht alles sehr absurd, merkwürdig und verdreht?

    Ist das nicht alles sehr absurd, merkwürdig und verdreht?

    Verdreht?

    Absurd?

    Kommt IHNEN da nicht „etwas“ sehr komisch vor, beim reflektieren?

    Also ich bekomme regelmäßig das „Kopfschüttelsyndrom“!

    Überzeugt euch selbst wie wir ver***rscht werden!

    [… „Dein Immunsystem, Herz-Kreislaufsystem, Verdauungssystem,Fort- pflanzungssystem, Hautsystem, Knochensystem… wird von deinem ENDOCANNABINOIDSYSTEM (ECS) geregelt und in Gleichgewicht gehalten. Wenn Du Stress hast oder beim Älterwerden dein Körper nicht genügend körpereigene Cannabinoide bilden kann so wirst Du krank. Da hat Gott (Natur) ein wunderbare Pflanze erschaffen, die Cannabinoide herstellt und der Mensch und alle Tiere (haben auch ein ECS) (außer Insekten) diese einnehmen können um nicht krank zu werden oder zu gesunden.Auch ohne „high“zu werden. Diese Pflanze heißt Hanf (Cannabis). Wer gegen Hanf ist schneidet sich ins eigene Fleisch und wird unbewusst zum Verbrecher gegenüber allen Menschen und Tieren.

    GW-Pharm (gwpharm.com/) hat
    ###
    39 Patente gemacht
    ##
    faqs.org/patents/assignee/gw-pharma-limited/

    Gegen Krebs, Diabetis, Alzheimer……. (sogutwie alle Krankheiten).
    Bestehend aus Extrakten vom Hanf. Je nach Krankheit verschiedene Prozente an THC und CBD und anderen Cannabinoiden.

    Sativex z.B. besteht das Verhältnis von THC zu CBD bei 1 zu 1.
    Dieses Medikament gegen MS ist schon auf dem Markt. Was ein paar Euro kosten würde, kostet durch den Vertrieb von Almirall 3-4 Hundert Euro,weil Cannabis verboten ist.

    gwpharm.com/gw-partners.aspx

    Otsuka Pharmaceutical Co.(USA+Japan), LtdNovartis Pharma AG (Australia, Asia (excluding Japan, Hong Kong) Afrika), Almirall S.A. (Europa,Türkei), BayerHealthCare AG (England +Kanada), Ipsen Pharma S.A.S (Südamerika) Neopharm Group(Israel/Palestene).

    Haben zusammen ca 500Millonen Euro für Verkaufsrechte für die Produkte aus Hanf bezahlt.

    Sie glauben stark daran,das Hanf gegen Krebs und Alzheimer hilft, sonst hätten Sie nicht soviel für Verkaufsrechte bezahlt.

    Die Krebskranken und Alzheimerpatienten haben keine Zeit zu warten bis Sie die Medikamente teuer kaufen können.

    Es ist unethisch, unmoralisch und unmenschlich aus Geldgier Erkentnisse dem Volk vorzuenthalten und gegen die Legalisierung zu arbeiten.

    100 Milliarden Euro und noch mehr(jährlich)würde in Deutschland gespart werden,wenn jeder Bürger seine Medizin auf dem Balkon, im Garten, mit Liebe großziehen würde und den Saft der Blätter und Blüten trinken, essen oder rauchen würde.

    2 Milliarden Euro gibt die Pharmaindustrie jährlich als Parteispende (CDU/CSU + später lukrative Posten in der Wirtschaft) Bestechung und Werbung aus.“
    Emin M. Arpaci …]

    Und unsere offiziellen Stellen tun so als wären wir alle a bisserl dumm? Könnten wir nicht 1+1 zusammenzählen? Sind wir echt gerne wie unmündige Kinder?

    War die Kanzlerin nicht in letzter Zeit erst in fast allen Ländern zu Besuch, wo diese Firmen Vertriebsrechte erworben haben? Schon komisch?

    Fragen über Fragen. Bitte Faktencheck machen! Danke!

    Es scheint ja nicht gerade um „Peanuts“ zu gehen?

    Da gibt es bestimmt nette Pöstchen und eine Menge Reibach, wenn die damit durchkommen?! Alter!

  5. hardo

    anstatt rüben und kohl gute cannbis pflanzen anbauen sollte möglich sein,und der boden wird dabei noch gesund gehalten, die einzigen die störich cannabis verbieten sind auf dem falschen weg, es wird billigend in kauf genommen das sich patienten auf dem schwarzmarkt versorgen müssen wo dort mit gepantschter ware gehandelt wird,das kann nicht der sinn und zweck sein, frau merkel bitte seihen sie nicht unmenschlich bei thema heilpflanze cannabis m f g

  6. hardo

    man sollte frau merkel mit ihrem bayrisches weissbier konsum unter harte strafe stellen,terror gegen cannabis,aber tot saufen legal? das sich das demokratie nennt?das kann nicht in ordnung sein,denn cannabis hat auch tradition.

  7. Ralf

    @hardo
    Vorsicht! Nicht den für uns alle nur das Beste wollenden und uns alle nur liebenden Staat beschimpfen! Da bekommst du es mit den wenigen intelligenten Staatsbürgern zu tun die als einzige den Durchblick haben und dich gnadenlos verspotten und verhöhnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.