Donnerstag, 28. Januar 2016

Gouverneur von Vermont für Legalisierung

 

Laut Umfragen sprechen sich 57 Prozent der Bürger für die Legalisierung aus

weltweitbreit

 

Nachdem Abgeordnete einen Gesetzesentwurf vorgestellt haben, der den Konsum von Erwachsenen, sowie die Herstellung und den Verkauf von Cannabis reguliert, wird der Rechsausschuss des Senats morgen über den Entwurf abstimmen. Zur Abstimmung stehen zwei Gesetzesentwürfe, die von den Senatoren Jeannette White und David Zuckerman eingebracht wurden. Im Vorfeld hatten sich bereits mehrere Abgeordnete dahingehend geäußert, dass 2016 die „Zeit“ gekommen sei, Cannabis in Vermont zu regulieren.

 

Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2014 sprechen sich 57 Prozent der Bürger Vermonts für die Legalisierung von Cannabis in ihrem Staat aus. Nach den positiven Erfahrungen, die Washington und Colorado bisher mit der Legalisierung gemacht haben, könnten es inzwischen auch durchaus mehr sein.

 

Auch der Gouverneur von Vermont, der Demokrat Peter Shumlin, äußerte sich wohlwollend gegenüber den eingebrachten Vorschlägen. „Meine Tendenz zur Legalisierung ist für die Legalisierung. Lassen sie uns bedenken, wir haben die Diskussion und wir tun so, als könnte man Marihuana momentan nicht bekommen. In der richtigen Welt – Leute – kann jeder der es will in Vermont Marihuana bekommen. Wir leben in einer Traumwelt, wenn wir etwas anderes behaupten. Die Frage ist, wie finden wir eine cleverere Herangehensweise, die nicht zur Sucht verleitet oder die Missbrauch fördert und die die Realität akzeptiert.“ Laut eines aktuellen Berichts der RAND Corporation geben die Bürger des Bundesstaates jährlich zwischen 125 und 225 Mio. Dollar für Marihuana aus. Eine Regulierung und Besteuerung könnte dem Staat zwischen 20 und 75 Mio. Dollar an Steuergeldern jährlich einbringen.

 

22 Antworten auf „Gouverneur von Vermont für Legalisierung

  1. www.diehanfinitiative.de

    Das ist wirklich gut! [… Auch der Gouverneur von Vermont, der Demokrat Peter Shumlin, äußerte sich wohlwollend gegenüber den eingebrachten Vorschlägen. „Meine Tendenz zur Legalisierung ist für die Legalisierung. …] 🙂

    Was war eigentlich letztes Jahr am 1. April, im Görli los?

    Kann mir das jemand erklären?

    Fragen an den DHV – Innensenator Henkel in Berlin – Herrn Cremer-Schaeffer vom BfArM – und an die lieben Mitglieder-Innen des „Schildower Kreis“.

    BITTE UM AUSKUNFT! 🙁

    Irgendwo hörte ich Gerücht, dass da dieses Jahr die Post abgehen soll?

    Wird Herr Henkel da nicht noch härter durchgreifen?

    Wer ist eigentlich schon mal „gefilzt“ worden, wegen Verdacht auf BtM, nach dem BtMG? Ist es wirklich war, dass die Polizisten sogar den Finger in die Vagina und den Anus bohren, um da nach BtM zu suchen, was die Jugendlich da evtl. versteckt mit sich führen könnte?

    Müssen sie dabei Handschuhe tragen?

    Wer hat Erfahrungen oder weiß was das in der Seele anrichtet?

    Auch nur die bloße Bedrohung damit? Was bewirkt das?

    Kann so etwas zu Selbstmord führen?

    Wie geht es den Hanfpatienten und Hanfpatientinnen?

    Gibt es da Erfahrung mit? 🙁

    Was ist dran an diesen Gerüchten? wewewe.hanfjournal.de/2015/02/07/berlin-generalmobilmachung-gegen-hanf/#comment-7646

    LG 🙁 🙁 🙁

    Literaturquelle:
    Zart war ich, bitter war’s : sexueller Missbrauch an Mädchen und Jungen

    Erkennen, Schützen, Beraten

    Author: Ursula Enders

  2. Camarolude

    …“der den Konsum von Erwachsenen, sowie die Herstellung und den Verkauf von Cannabis reguliert“…blabla
    Mal wieder so ein toller semantischer Klopper von Euch – herrlich, unbezahlbar! Reden wir jetzt über Kannibalismus? Ist das Verspeisen von Kindern und Jugendlichen dann immer noch verboten? (Wäre ja schade)

  3. www.diehaninitiative.de

    Meinung und Kommentar:

    Wir Menschen sind Bedürfnisgeschöpfe.

    Wir alle haben Bedürfnisse.

    Eines dieser Bedürfnisse ist gesund zu sein!

    Dieses Urbedürfnis soll uns ausgetrieben werden, durch kaputt-machen unseres Immunsystems und sexuelle Zerstörung durch die Macht der StaatsGEWALT!

    HABEN WIR DANN NICHT DAS RECHT UNS ZU WEHREN?

    MAL NE FRAGE AN DIE HOHE MEDIZIN, EHTIKKOMMISSION, UNSERE KIRCHENLEUTE, DIE PARTEIVORSTÄNDE …

    wwwe.de-de.facebook.com/Netzfrauen/posts/1123353747677607

    [… Brasilianische ‪#‎Studie‬: ‪#‎Gehirnschädigung‬ durch ‪#‎Glyphosat‬ – Roundup Causes Toxic Damage to Rat ‪#‎Brains‬
    Diese brasilianische Studie zeigt einen bisher unbekannten Mechanismus, der hinter dem Glyphosat-basiertem Herbizid steckt und der das Gehirn von Ratten schädigt. Die Ergebnisse zeigen, dass ‪#‎Roundup‬ möglicherweise zu einem übermäßig extrazellulären Glutamatspiegel und somit zu einer Glutamat-Exzitotoxizität und zu oxidativem Stress im Hippocampus bei Ratten führt. …]

    ########################
    IHR WISST ES – PATENT US 66 30 507
    ########################

    [… The neuroprotective actions of cannabidiol and other cannabinoids were examined in rat cortical neuron cultures exposed to toxic levels of the excitatory neurotransmitter glutamate. Glutamate toxicity was reduced by both cannabidiol, a nonpsychoactive constituent of marijuana, and the psychotropic cannabinoid (−)Δ9-tetrahydrocannabinol (THC). Cannabinoids protected equally well against neurotoxicity mediated by N-methyl-d-aspartate receptors, 2-amino-3-(4-butyl-3-hydroxyisoxazol-5-yl)propionic acid receptors, or kainate receptors. …] Alles genau und akribisch erforscht und patentiert!

    WARUM WOLLT IHR UNS UMBRINGEN?

    WIR WOLLEN DOCH BLOSS GESUND SEIN?

    WIR WOLLEN GESUND SEIN DÜRFEN!

    WIR WOLLEN GESUND SEIN DÜRFEN!

    WIR WOLLEN GESUND SEIN DÜRFEN!

    wir sind K E I N E MONSANTO-RATTEN HERR INNENSENATOR!

    CANNABINOIDE SCHÜTZEN DIE NERVEN – PESTIZID MACHT SIE KAPUTT!

    UND IHR FÜTTERT UNS 1000TONNENWEISE MIT DEM DRECK.

    DAS HEILMITTEL VERBIETET IHR!

    SEID IHR WAHNSINNIG?

    ODER WIR WEIL WIR GESUND SEIN WOLLEN?

    UND WIR SIND SO DEVOT SONST GIBT ES DEN FINGER IN DIE VAGINA ODER DIE POBACKENSPREIZE!

    MIT SEXUELLER BEDROHUNG UND SO WEITER … MACHT IHR UNS DEVOT UND SETZT DAS VERGIFTUNGSGESETZ DURCH!

    DAS BTMG IST EINE SCHANDE UND DIE DIE ES ANWENDEN UND DIE ES IMMER NOCH VERTRETEN!

    SIE VERGIFTEN UNS UND UNTERSAGEN UNS PER BTMG DIE HEILUNG!

    SCHANDE SCHANDE SCHANDE

    GEWALT – M O N O P O L MISSBRAUCH!

    JAAAAA MISSBRAUCHEN TUT IHR UNS UND UNSERE LIEBEN …

    JUNGE UND ALTE MENSCHEN … DIE NUUUUUUR GESUND SEIN WOLLEN!

    SCHÄMT EUCH IHR STAATS – M A C H T

    NUR DAMIT DIE MAFIA MILLIARDEN SCHEFFELN KANN – Herr Genosse der Bosse!

    Keine lieben Grüße 🙁 🙁 🙁

    1984 hoch zwei ist das

  4. cartman

    Tu dir bitte selbst einen Gefallen und verzichte mal ein paar Tage auf alles ausser Wasser und Brot. Schalte einfach mal ab. Dreh die Sicherungen raus. Mach das aber nicht alleine, bitte…

  5. X-KIFFER

    1984 hoch 2 = 3.936.256 also rd. 4 Mio, genauso viel wie es Konsumenten in Deutschland gibt.
    Zufall oder Verschwörungstheorie?
    Hanfinitiative bitte mäßigen. Muste mir schon eine neue Maus kaufen, weil das Mausrädchen vom hochrollen deiner Kommentare heißgelaufen war. Bitte nimm auch mal Rücksicht auf den Server des HaJo, der arme Kasten muss das alles abspeichern. 😉

    @HaJo
    Könnte man das reCaptcha mal überarbeiten? Wär doch schön wenn da dann stände wähle alle Bilder mit einem Joint aus, oder mit einer Bong oder sowas.

  6. www.diehanfinitiative.de

    @X-KIFFER … dieser „Zusammenhang“ ist mir noch gar nicht aufgefallen

    @cartman – abgelent!

    WIR KÄMPFEN für die Zukunft unserer Kinder und Enkel!

    DEVOT sein gehört nicht DAZU!

    [… Die Studien belegen, dass die Aufnahme von Glyphosat mit oxidativen Schädigungen und Neurotoxizität in Verbindung zusammen gehören. Ziel dieser Studie war die Analyse, ob eine Belastung mit Roundup (ein Glyphosat-Herbizid) bei unausgebildeten Rattengehirnen zu einer Neurotoxizität im Hippocampus führt. Diese Analyse wurde bei einer akuten Belastung (30 Min.) und einer chronischen Pestizidbelastung (während der Schwangerschaft und Stillzeit) durchgeführt. …]
    Das kennen wir ja aus der Historie:

    „Haben wir alles nicht gewusst!“

    „Wenn das der Füh… äh die Kanzlerin gewusst hätte!“

    „Wird schon nicht so schlimm kommen, die Anderen werden es schon richten!“

    Wie fett ist eigentlich die „KOGNITIVE DISSONANZ“ im Lande!

    Heute mal ohne Grüße und spart euch irgendwelche Ratschläge was meine geistige und seelische Verfassung betrifft … wenigstens HIER wo Hanffreunde und Hanffreundinnen sind WILL ICH MEINUNGSFREIHEIT UND KEINE GESINNUGS- BEFINDLICHKEITS- ODER GEFÜHLS K O N T R O L L E

    MEIN KÖRPER GEHÖRT MIR MIR MIR UND NUR MIR … BIST DU ANDERER MEINUNG! @cartman?

    DAS HABE ICH VOR JAHREN GESCHRIEBEN UND W A S HAT SICH GETAN? ES REICHT MIR EINFACH MIT DEVOT SEIN! ICH WERDE NICHT NOCH JAHRE SO WEITER MACHEN! DANN SCHREIE ICH ES RAUS! IRGENDWANN MÜSSEN SIE MICH ENTWEDER WEGEN RUHESTÖRUNG WEGSPERREN ODER SIE MÜSSEN REAGIEREN. DIE SCHANDE MUSS RAUS! ICH GEHE MIR JETZT EIN MEGAPHON KAUFEN UND DANN MELDE ICH EINE DEMO VOR DEM BFARM AN … ICH HABE SO DIE SCHNAUZE VON DIESER BESCHISSENEN SCHEINHEILIGKEIT UND VERNIEDLICHUNG VOLL! (sorry für meine ungehobelte Ausdrucksweise … aber das musste raus sonst kriege ich Magenprobleme, damit ist jetzt Schluss!) ICH LASS DOCH MEINE KINDER NICHT VERGIFTEN UND GRINSE NOCH DUMP UND BLÖDE DABEI! WARUM SIND ALLE SOOO DEVOT?

    Prohibition
    Das Hanf-Verbot beruht auf Lügen, Betrug, Rassismus und Faschismus.

    Man bekommt den Zugang zum „System Prohibition“ nicht auf dem Silbertablett serviert. Man muß offen und bereit sein ihn sich zu erarbeiten (Gesamtsystem – Teilsystem) und Geduld haben. Es dauert etwa 3 Wochen, bis die Informationen verarbeitet sind. Neuroprotektive Substanzen können dabei hilfreich sein, die Muster zu erkennen, die Vernetzung der Informationen zu bewältigen (Gesamtbild), die Zusammenhänge zu erfassen und die kognitive Dissonanz zu durchbrechen.

    Wie schafft es unsere Regierung, trotz der Aufklärung und des bekannt werdens all der Fakten, das Verbot weiterhin aufrecht zu erhalten?

    Wir beleuchten die Fakten, stellen kritische Fragen und erwarten Antworten.

    Warum gibt es in Deutschland nur ca. 400 Personen [Stand 2015] die Hanf als Medizin nutzen dürfen?

    Wie hat man es geschafft eine Heilpflanze, die bei Krebs hilft, zu verbieten?

    Warum ist das Zellgift Alkohol, das Gehirnzellen abtötet, erlaubt?

    Warum ist die Heilpflanze Hanf, deren Wirkstoffe die Nervenzellen schützen und regenerieren, verboten?

    THANK YOU FOR NOT HELPING ME!

  7. cartman

    Nö, ich bin da voll und ganz bei dir. Ich habe nur die Erfahrung gemacht, dass es übel enden kann, wenn jemand geistig einen derartigen Dauerlauf macht. Dass du meinen gut gemeinten Vorschlag dahingehend interpretierst, dass ich dein Gegner bin und dir etwas vorschreiben möchte ist schonmal nicht das allerbeste Zeichen.

  8. www.diehanfinitiative.de

    Niemand ist hier unser Gegner – wie gesagt die Hanfinitiative ist ein TEAM und nicht EINE Person. 🙂 Eltern (besonders Mütter, wenn sie schwanger sind 🙂 ) können schon mal empfindlich reagieren, wenn sie Sorge um ihr Baby haben! 😉 Das finde ich verständlich. Dafür bitte ich um Verständnis, lieber@cartman und liebes @hanfpferd. Lasst uns bei den Sachthemen bleiben bitte.

    Lass uns Frieden schließen @hanfpferd … ich persönlich respektiere Deine Meinung und freue mich, dass Du ein Mitstreiter oder Mitstreiterin bist und @cartman genau so. Wir brauchen immer Leute die aktiv voran gehen … irgendwer muss den Anfang machen. Wenn die Wiederlegalisierung einmal erreicht ist werden sich viele auf die Schultern klopfen … und ich habe großen Respekt und Achtung vor jedem und jeder die aktiv ist … und wenn es nur schreiben ist. Wir (von der hanfini) arbeiten alle ehrenamtlich und für lau und nur mit Liebe, Zuneigung, gegenseitiger Hilfe, Herzblut und Vertrauen und Zusammenhalt kann man das durchstehen. Also Danke für euer Verständnis. 🙂

    Wir, als DIE HANFINITIATIVE, wollen, dass wir und unsere Kinder und Enkel eine lebenswerte und gesunde Gegenwart und Zukunft erleben und erwarten dürfen.

    Wir sind deshalb vielseitig aktiv und recherchieren auch Fakten und stellen diese zur Debatte.

    Wir vertreten auch unsere eigenen Wertvorstellungen, Meinungen, Emotionen und Erkenntnisse.

    Bitte prüfen Sie unsere Fakten und Schlußfolgerungen und ziehen Sie ihre eigenen Schlüsse, wenn Sie sich umfangreich informiert haben.

    Wenn Sie auch zu dem Ergebnis gelangen, dass wir handeln müssen, werden Sie bitte aktiv.

    Unterstützen Sie unsere Sache oder gründen Sie eigene Initiativen und Aktivitäten.

    Tun Sie es für sich und für die Zukunft ihrer Kinder und Enkel.

    Zeigen Sie Empathie.

    Vielen lieben Dank.

    Das Team von DIE HANFINITIATIVE

    LG 🙂 🙂 🙂

  9. cartman

    Also, wenn ihr euch die Arbeit teilt und sich jeder ab und an mal eine Ruhepause gönnt, dann geht das natürlich. Sowas ist nicht offensichtlich. Eurer Team hat ja auch einen bemerkenswert einheitlichen Schreibstil und teilt eine Vorliebe für Smileys, die in Rudeln auftreten. Dieses Buch wird auch vom ganzen Team als Gemeinschaftsprojekt geschrieben?

  10. www.diehanfinitiative.de

    Lieber @cartman ich will nicht zuviel Interna ausplaudern, weil es sind schon AktivistInnen und Kinder von AktivistInnen, wegen deren Tätigkeit belästigt worden und das war wahrlich nicht schön.

    Ein weiterer Grund ist auch, dass wir zu Lateinamerika recherchieren und man da doch vorsichtig sein muss … @hanfpferd lese Dir nochmal genau durch, was ich geschrieben habe … da stand fiktive Geschichte. Du weißt doch was eine Fiction ist. Soviel zu Berufen.

    Wenn man investigativ arbeitet, muss man vorsichtig sein. Solange man keine Namen nennt und niemandem konkret auf die Füße tritt ist es „relativ“ ungefährlich. Trotzdem ist eine gewisse Vorsicht angebracht, leider haben wir schon real sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Es ist teilweise ein Haifischbecken, da draußen.

    Falls es Dich interessiert, Marcela, die wir unterstützen, plaudert ein wenig aus dem Nähkästchen (ich hoffe Du kannst Englisch):

    [… We Mexican journalists have become war reporters in our own country. In my case, for example, I began as a reporter who covered poverty, who from one day to the next was suddenly covering massacres of young people, documenting ghost towns abandoned after a series of murders, or social programs for children orphaned by the violence. One day I had in front of me a row of 30 women with photos of their missing children who wanted to tell me their stories.

    I have dedicated much of my own work as an investigative reporter at Proceso to ferreting out the truth behind some of these episodes and documenting the victims of the war.

    We Mexican journalists were not prepared for the violence. Suddenly, there we were, being pushed-around, in the chaos, in the middle of a war which was not about drug trafficking, as they told us, but for control of territory. A war to see who would hold onto the land where narcotics are grown, the trafficking routes, and the points of sale of drugs in the country. To see who would control the business, who would tax the sellers, who would appoint the mayor, the next chief of police and the director of prisons.

    And in a situation like this, it is clearly central to have control of the press, so that no one asks questions. To guarantee control of the population.

    I and other reporters founded an organization called Periodistas de a Pie (Journalists on Foot) to train journalists who cover poverty issues. However, we had to change focus quickly to respond to the crisis. We held workshops on how to survive an assignment, how to understand the drug trafficker, how to interview a child who had survived a massacre, how to continue reporting without losing the joy of living. …]

    Wir haben sehr grausame Dinge gesehen. Da muss man schon eine gefestigte Seele sein, um angesichts der Zustände nicht zu verbittern. :-/ Selbstschutz ist also nicht unwichtig. Ich hoffe Du verstehst was ich meine, wenn Du den ganzen Artikel gelesen hast.

    wwwe.gijn.org/2013/07/03/mexican-journalist-marcela-turati-dont-abandon-us/

    About Us

    GIJN squareThe Global Investigative Journalism Network (GIJN) is an international association of nonprofit organizations that support, promote, and produce investigative journalism. GIJN holds conferences, conducts trainings, provides resources and consulting, and encourages the creation of similar nonprofit groups. It was founded in 2003 when more than 300 journalists from around the world gathered for the second Global Investigative Journalism Conference in Copenhagen. Since then it has grown to more than 115 member organizations in 54 countries.

    Every two years, GIJN holds the Global Investigative Journalism Conference, which has brought together more than 5,000 journalists from 100 countries since 2001. GIJN member organizations also hold regional conferences, such as the Power Reporting Conference sponsored by Wits University in Johannesburg. The initial global conference was held in Copenhagen in 2001; Other conferences have been held in Copenhagen (2003), Amsterdam (2005), Toronto (2007), Lillehammer (2008), Geneva (2010), Kiev (2011), and Rio de Janeiro (2013). The Rio conference was done in partnership with Abraji, the Brazilian Association of Investigative Journalists, and IPYS, the Lima-based Institute for Press and Society.

    At the Kiev conference, delegates decided to create a provisional secretariat to better manage the GIJN’s conferences and increase its capacity to support investigative journalism around the world. The secretariat was officially launched in February 2012; its executive director is David Kaplan. The executive director reports to the GIJN Board, which consists of members elected by GIJN membership representatives and oversees GIJN between conferences.

    In 2014 GIJN registered as a nonprofit corporation in the U.S. state of Maryland. In July 2015, the U.S. Internal Revenue Service approved GIJN as a 501(c)(3) nonprofit organization, exempting it from taxes and allowing it to receive tax-deductible contributions.

    Euch allen noch einen schönen Tag

  11. Ralf

    @hanfpferd
    ….Aha, das „Heilmittel“ also…warum gibt es dann in den Niederlanden prozentual gleichermassen wie in Deutschland immer noch Krebs?
    Hier die Beantwortung deiner Frage, die ein wirklich intelligenter Mensch sich auch selbst beantworten kann, wenn….. ja wenn er auch was weiß.
    In Holland konsumieren prozentual weniger Menschen Cannabis als in Deutschland. Deine Milchmädchenrechnung ist so primitiv wie die Argumente der Cannaphobiker und der Rest deines Kommentars.
    Hier die restlichen Fakten und Beweise aus deinem Kommentar:

    ……Herr „Hanfinitiative“. Im Grunde ist das „Gebt Hanf frei, dann wird die Welt wieder heile“-Geseiere gleichviel wert wie die üblichen „böses Haschgift“-Pauschalisierungen der Gegenseite, nämlich lediglich prätentiöses Geschwurbele von Leuten………

    ……. da ist es erst einmal völlig schnuppe, welchen Inhalt der Fanatismus transportiert……..

    …….Mittlerweile glaube ich einfach, daß du ein kleines Kind bist, das nicht an Kiffe rankommt und seinen Frust darüber sowohl morgens wie mittags als auch abends hier hineinkübelt……

    ……aber wenn ich sehe, was das Zeug offensichtlich aus manchen zu machen imstande ist, dann kann ich die rosarote hanfbrille einfach nicht länger aufbehalten. ja, geh´ ruhig auf die Strasse und brüll´wie ein Affe durchs Megaphon….

    …..Mit deinen Schizo-Textwänden……. hast du dich als ernsthafter Diskutant in der Debatte doch a priori diskreditiert und befeuerst nur all die Vorurteile der Normalos bezüglich Kiffern…..

    …… Generation Ego…ich,ich,ich….zu echtem Sozialverhalten seid ihr doch gar nicht mehr fähig, weil sich bei euch alles nur um die eigene Scheisse im Koppe dreht…..

    …..Naja, auch dieser Post meinerseits wird dich wohl kaum davon abhalten, deine offensichtlich reichhaltige Freizeit weiterhin mit Sinn-/Endlos-Posts zu verschwenden….ein Gutes hat´s dann aber doch: du bist beschäftigt und baust keine Scheisse auf der Strasse…..

    Ich finde diesen Kommentar, so voll von Beleidigungen und haltlosen Angriffen wie er ist, braucht man nicht weiter auf Fakten und Beweise zu untersuchen, man findet außer aus den Fingern gesogenes nichts.

  12. ww.diehanfinitiative.de

    @hanfpferd Du bringst mich wirklich zum Lachen 😀 😀 😀 Wir, als Hanfinitiative, werden Deine Beleidigungen nicht hinnehmen. Entweder die Admins reagieren hier oder es gibt eine Strafanzeige. Auf deine ach so tolle Expertise und deine persönlichen Fantasien und Fantastereien mag ich nicht näher eingehen. Ich halte das für verschwendete Zeit und Energie.

    Lieber Emmi, ich bitte darum hier einmal klärend einzugreifen und diese persönlichen und beleidigenden und kranken Angriffe von diesem Hanfpferd zu unterbinden. Danke!

    Kritik ja, auch gerne sehr kontrovers. Beleidigung, Verleumdung, üble Nachrede usw. bitte ich nicht zu dulden! Das rückt unsere Bewegung nur in die Nähe von Hasspredigern. Danke!

    Dich warne ich ausdrücklich @hanfpferd. Entweder du bringst Beweise und Evidenz, oder wir sehen uns vor dem Kadi, wo Du Deine haltlosen und aus der Luft gegriffenen Beleidigungen, die üble Nachrede usw. beweisen musst oder ggf. eben mit dem Gesetz in Konflikt kommst und eine verdiente Strafe bekommst. Das ist die letzte und einzige Warnung. Weitere Auseinandersetzungen mit @hanfpferd erfolgen dann ggf. auf dem Schriftweg mit dem Staatsanwalt und der Redaktion.

    Lieber @Ralf, danke für Deine Stellungnahme. Man ist ja einiges gewohnt, aber das ist genau das, was so oft bemängelt wird. Leute die nur persönlich kränken beleidigen, ausgrenzen, stigmatisieren, eben das ganze Programm der Prohibition. Ich möchte nicht wissen, wie viel bezahlte Trolle, V-Männer und Agitatoren verschiedener Interessengruppen sich hier anonym bewegen.

    Will „man“ eine Bewegung diskreditieren, unterwandere sie. Ob der @hanfpferd so ein Typ ist? Wir werden das jetzt herausfinden. Ich halte euch auf dem Laufenden … 🙂

    Wir untersuchen die Prohibition insgesamt global und nicht nur die Verrhältnisse in Deutschland. Ich gehe mal ein wenig in das Eingemachte – Stichwort Untersuchung der Exporte von „DUAL USE“ die wir bisher nur angedeutet haben:

    wwwe.diehanfinitiative.de/index.php/prohibition/28-legenden („e“ entfernen bei www)

    wwwe.de-de.facebook.com/hanfparade/posts71671480903133350 („e“ entfernen bei www)

    [… Temmler wurde seinerzeit besonders durch die Einführung des Methamphetamin-Präparates unter der Marke Pervitin bekannt, die auch heute noch die Marke halten.[3] Insbesondere während der Blitzkriege gegen Polen und Frankreich 1939/40 fand Pervitin millionenfache Verwendung. Allein von April bis Juli 1940 wurden mehr als 35 Millionen Tabletten an Heer und Luftwaffe ausgeliefert.[4] …

    … Ein für Ärzte als Werbegeschenk gedachter Kalender, der seit den 1920er Jahren jährlich erschien, erlangte wegen seiner teils sexistischen Witze und humorvollen Inhalte große Beliebtheit auch außerhalb des Kundenkreises der Firma.[5][6][7]

    Geschäftstätigkeit

    Die Temmler-Gruppe ist mit sieben Produktionsstandorten einer der größten pharmazeutischen Auftragshersteller in Europa. Temmler arbeitet an der Entwicklung, Zulassung, Produktion und Vermarktung pharmazeutischer Erzeugnisse (Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel) im Auftrag für Dritte und für das eigene Portfolio. Im Bereich ZNS werden neben Generika vor allem Präparate für seltene neurologische Erkrankungen, wie Chorea Huntington und Myasthenia gravis vertrieben.

    Das Unternehmen erzielt zwei Drittel seines Umsatzes mit Auftragsarbeiten für Dritte.

    Zu den bekannteren eigenen Produkten gehören Kalymin (Pyridostigminbromid), Nitoman (Tetrabenazin), Acetocaustin (Monochloressigsäure), Faustan (Diazepam) und Regenon (Amfepramon).

    Produktionsstandorte befinden sich neben Marburg (Temmler Pharma GmbH & Co. KG) und München (Temmler Werke München) auch in Feldkirchen-Westerham und Bruckmühl (C.P.M. ContractPharma GmbH & Co. KG) sowie in Killorglin (Irland) (Temmler Ireland), Carugate (Italien) (Temmler Italia) und Sisseln (Schweiz) (SwissCo AG). …]

    „Zwischenruf: Es erscheint so absurd! Aber warum tun sie das? Bayerische Politiker und Politikerinnen vergleichen Hanf mit „Chrystal Meth“ Eine der größten Absurditäten des 21. Jahrhunderts? Gegenmaßnahmen eingeleitet? Politik und Wirtschaft – ein Klüngel? Nur ein Beispiel: HSBC … alles nur Reefer Madness – oder was? GW“

    Macht euch selbst ein Bild und eine Meinung, liebe Hanffreundinnen und Hanffreunde. Aufgrund von Fakten und Evidenz mit euerer eigenen Kompetenz und nicht aufgrund von haltlosen Tiraden Einzelner ewig falsch Verstandener. 🙂

    Einen schönen Abend noch 🙂 🙂 🙂

  13. www.diehanfinitiative.de

    Beleidigung, Verleumdung und üble Nachrede nach §§ 185 ff. des StGB

    Sie haben eine Anzeige wegen Beleidigung erhalten und möchten nun wissen, was die Voraussetzungen einer Beleidung oder Verleumdung und die jeweilige Strafe ist.

    @hanfpferd, wir lassen im Augenblick die Strafbarkeit deiner Texte prüfen und behalten uns eine Anzeige vor.


    Was ist eine Beleidigung nach § 185 StGB ?

    Gemäß § 185 StGB macht sich strafbar, wer einen anderen beleidigt.

    Beleidigung im Sinne des § 185 StGB bedeutet die Kundgabe von Missachtung oder Nichtachtung.

    Die Kundgabe muss nach außen gerichtet sein. Da heißt, derjenige der einen anderen beleidigt, muss dies in dem Willen tun, dass ein anderer die Äußerung auch zur Kenntnis nimmt. Somit sind Selbstgespräche, die ein anderer nur zufällig mithört, nicht vom Tatbestand der Beleidigung erfasst. Des Weiteren muss die beleidigende Äußerung auch tatsächlich durch eine andere Person wahrgenommen werden, die diese Äußerung als beleidigend versteht. An einer Kundgabe nach außen fehlt es, wenn die beleidigende Äußerung in der Intimsphäre, namentlich im engsten Familienkreis des Beleidigenden, fällt.

    Wie begeht man eine Beleidigung?

    Es gibt verschiedene Arten, wie man eine andere Person beleidigen kann. Die klassische Variante ist die Äußerung eines ehrverletzenden Werturteiles in Form einer Beschimpfung, wie Depp, Idiot oder Trottel. Aber auch das Äußern einer ehrenrührigen Tatsachenbehauptung gegenüber dem Betroffenen kann eine Beleidigung sein, wenn dies im Wissen über die Unwahrheit der Äußerung geschieht. Ein Beispiel hierfür wäre, jemandem vorzuhalten, er habe etwas gestohlen, obwohl man weiß, dass dies nicht stimmt.

    Die Geringschätzung muss aber nicht unbedingt mit Worten ausgedrückt werden. Auch Gesten, wie das Zeigen des Mittelfingers oder das Antippen der Stirn, können beleidigende Handlungen im Sinne des § 185 StGB darstellen.
    Schließlich kann man eine Beleidigung auch mittels einer Tätlichkeit begehen. Dazu muss es eine unmittelbare Einwirkung auf den Körper eines anderen geben, die wie eine Abwertung der Person anzusehen ist. Dies liegt beispielsweise vor, wenn man einer Frau in abfälliger Weise überraschend an die Brust oder in den Schritt fasst, oder wenn man jemanden ohrfeigt, um ihn herabzusetzen.

    Wer kann das Opfer einer Beleidigung sein?

    Im Normalfall handelt es sich beim Opfer einer Beleidigung um eine lebende Einzelperson, aber unter bestimmten Voraussetzungen kann auch eine Gruppe von Menschen Opfer einer Beleidigung sein. Dazu muss diese Gruppe genau abgrenzbar sein, eine rechtlich anerkannte soziale Funktion erfüllen und einen einheitlichen Willen bilden. Klassische Beispiele hierfür sind die Bundeswehr und die Regierung, aber auch das Rote Kreuz oder die Johanniter.

    Wann wird eine Beleidigung strafrechtlich verfolgt?

    Die Beleidigung nach § 185 StGB wird gemäß § 194 Abs.1 StGB nur auf Antrag des Opfers verfolgt. Eine Ausnahme hierzu liegt vor, wenn die Beleidigung bei einer Versammlung oder im Rundfunk geäußert wurde, es sich bei dem Beleidigten um ein Opfer der nationalsozialistischen Verfolgung handelt und die Beleidigung einen Bezug zu dieser Verfolgung hat. In einem solchen Fall bedarf es keines Strafantrages. Allerdings ist die strafrechtliche Verfolgung nicht möglich, wenn das Opfer ausdrücklich widerspricht.

    Eine weitere Besonderheit findet sich in § 194 Abs.3 StGB.

    Demnach kann den Strafantrag auch der Vorgesetzte stellen, wenn ein Amtsträger, im Normalfall ein Polizist, im Zusammenhang mit seiner Diensttätigkeit beleidigt wird. Wird eine Behörde beleidigt, kann der Behördenleiter den Strafantrag stellen.

    Wie wird eine Beleidigung nach § 185 StGB bestraft?

    Die Beleidigung nach § 185 StGB wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe bedroht. Wird die Beleidigung mittels einer Tätlichkeit begangen, droht sogar eine Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe.

    Was passiert bei wechselseitigen Beleidigungen?

    Erwidert jemand eine nach § 185 StGB strafbare Beleidigung auf der Stelle mit einer ebenfalls strafbaren Beleidigung, kann das Gericht nach pflichtgemäßen Ermessen einen oder beide Täter gemäß § 199 StGB für straffrei erklären. Wendet das Gericht § 199 StGB nicht an, so kann es die Gegenbeleidigung auch mildernd bei der Festlegung der konkreten Strafhöhe berücksichtigen.

    Was bedeutet üble Nachrede nach § 186 StGB?

    Nach § 186 StGB macht sich strafbar, wer gegenüber Dritten über eine andere Person eine ehrverletzende Tatsache behauptet oder verbreitet, die nicht erweislich wahr ist.

    Eine ehrverletzende Tatsache liegt dann vor, wenn sie geeignet ist einen anderen verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen. Tatsachen sind Geschehnisse, Zustände und Verhältnisse, die sinnlich wahrnehmbar sind. Einfacher gesagt, ist all das eine Tatsache, was wahr oder falsch sein kann, und somit auf seinen Wahrheitsgehalt hin überprüft werden kann.

    Was bedeutet „behaupten oder verbreiten“ im Sinne des § 186 StGB?

    Jemand behauptet die ehrverletzende Tatsache, wenn er sie als nach eigener Überzeugung zutreffend darstellt, auch wenn man es nur von einer dritten Person erfahren hat. Erzählt jemand beispielsweise seinen Mitarbeitern, der Chef sei ein Dieb, so behauptet er diese ehrverletzende Tatsache über den Chef.
    Verbreiten im Sinne von § 186 StGB bedeutet, eine ehrverletzende Tatsache, die man von einem anderen gehört hat, weiterzuerzählen. Einfach gesagt, Gerüchte zu verbreiten. Dieser Fall läge vor, wenn jemand seinen Mitarbeitern erzählt, die Kantinenfrau habe ihm erzählt, der Chef sei ein Dieb.
    Auch das Hinzufügen von Zusätzen, wie „wahrscheinlich“ oder „vermutlich“, lässt eine Strafbarkeit nach § 186 StGB nicht entfallen.

    Das Behaupten oder Verbreiten kann auch öffentlich auf Versammlungen, über Funk und Fernsehen, sowie durch das Verbreiten von Schriften geschehen.

    Eine schöne Zeit noch 🙂 🙂 🙂

  14. www.diehanfinitiative.de

    Kleiner Hinweis mit dem Zaunpfahl (HEMP IS BLUE) von unseren Freunden (feel beloved 🙂 ) von Hemp & Cannabis For Future.


    Meet the incredible Wanda James, the only black woman who owns a legal weed dispensary in Colorado. And after you meet her, meet her brother, Rick, who was thrown in jail for years for possession of marijuana.

    This is how your race and zip code determine whether you become a millionaire or a felon. …

    Ein Video: wwwe.facebook.com/hemp4future/posts/1078501358866724

    Wanda we love you 🙂 🙂 🙂

  15. JohnBoy

    Wie stehen eigentlich die Chancen, dass man in 2016 in DE auch in Rezept erhält für Schlaflosigkeit oA`?

    Oder bekommen es weiterhin nur „totsterbenskranke“

    Greetz JohnBoy

  16. https://de.wiktionary.org/wiki/Angeber

    @hanfpferd ich weine dir keine Träne nach! Außerdem glaube ich das sowieso nicht … mal sehen was die Ermittlungen ergeben werden.

    ich sage mal lebe wohl (falls wir wirklich nie wieder aufeinandertreffen) mach es gut und viel Glück … aber vielleicht kann ich dir das ja doch persönlich sagen … wir werden sehen. 😀 Wäre echt daran interessiert dir einmal direkt in die Augen zu blicken … und dir meine Meinung von Mann zu Mann direkt zu sagen (wenn du einer bist) … schade dass du mir das nicht gönnen willst. Bist du wohl nicht so mutig und erwachsen? 😀 😀 😀

    LG 🙂 🙂 🙂

  17. Ralf

    @hanfpferd
    „……Man müsste, wäre die krebsheilende Wirkung von THC wirklich so signifikant, wie das einige hier gerne glauben wollen, sowohl aus den Niederlanden als auch seit kurzem aus den Staaten, wo Cannabis als Medizin sogar in manchen Bundesstaaten erlaubt, der rekreationale Gebrauch aber weiterhin verboten ist, quasi irreale Wunderzahlen bei der Heilung von Krebs erhalten…..“.

    So? Müßte man das ? Woher nimmst du deine Weisheit ? Nach so kurzer Zeit solche Rückschlüsse zu ziehen ist eifach nur unseriös. Könnte es denn nicht auch so sein daß durch die prophylaktische Wirkung von Cannabis die Krebsbildung von vorneherein verhindert oder reduziert wird ?
    Um das genau festzustellen braucht es Generationen, bis dahin bleibt nichts anderes als die Tatsache zu akzeptieren daß es ohne Zweifel nachgewiesen ist daß bestimmte Cannabissorten in der Lage sind Krebszellen in angelegten Kulturen abzutöten.

    „Ausserdem ist es kein Geheimnis, daß die protektive Wirkung des THC von den allermeisten durch das Einatmen von kanzerogenem Rauch wieder zunichte gemacht wird. Vaporisatoren sind nicht allzu verbreitet, gerade mal geschätzte 2-5 % der Kiffer verzichten auf Verbrennung der Rauchware und/oder Tabak. Cannabis ist KEIN Allheilmittel, sorry, liebe Hanfgemeinde“.
    Wie du dich immer so schön vage ausdrückst, “ es ist kein Geheimnis“… welch ein bla bla.
    Ein großes Geheimnis bei Leuten wie dir scheint mir aber immer noch das Ergebnis einer 30 Jahre mit ca. 50 000 Probanden durchgeführten Studie von dem amerikanischen Lungenarzt Dr.Donald Tashkin zu sein, der in den 80ern von Ronald Reagen beauftragt worden war, die Gefährlichkeit von Cannabis in Bezug auf die Bildung von Lungenkrebs nachzuweisen und die als die einzig seriöse in diesem Bereich gilt. Seine Aussage am Ende der Studie ist die eines ehrlichen Wissenschaftlers, der einfach nur zugegeben mußte daß die Ergebnisse beweisen daß diese Annahme falsch ist und daß Cannabis mit hoher Wahrscheinlichkeit sogar einen schützenden Effekt hat.

  18. hanfpferd

    Tja, Ralf, dazu muss man halt eben auch wissen, daß der in Europa so verbreitete Usus, Cannabis mit Tabak zu mischen bei den Amis nahezu unbekannt ist. Die Studie zeigt also nur, wie sich PUR-Rauchen auf die Lunge auswirkt. Gegensätzliche Studien, die die Ergebnisse der angeblich „einzig seriösen“ Studie in Zweifel ziehen, gibt es ja ebenfalls zur Genüge.Ich jedenfalls finde, daß man es sich auf BEIDEN Seiten sehr einfach macht und immer nur das „Beweismaterial“ anführt, welches die eigenen Vorurteile und Glaubensgrundsätze zu bestätigen scheint. So lange man eine eigentlich wissenschaftlich zu führende Debatte führt wie eine Debatte über Religion und von vorneherein konträr zur eigenen Meinung stehende Studien und Argumente einfach so von der Hand weist, so lange wird sich nichts, aber auch gar nichts bewegen, auf keiner Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.