Dienstag, 26. Januar 2016

Cannabis – Medizin oder Droge?

 

Talkrunde auf 3sat am 28.1.2016

 

titel-sofa-bier-couch-couchpotato-zeitverschwendung-fernsehen-fernseher-fernbedienung

Am Donnerstag, den 28. Januar 2016 strahlt der TV-Sender 3sat eine Talkrunde zum Thema Cannabis und dessen medizinischem Potenzial aus. Neben den Anwesenden der Talkrunde wird unser Freund und Kollege Maximilian Plenert vom Deutschen Hanfverband als Gast zu „Cannabis als Therapie“ in der Runde sitzen. Max ist einer von 18 Patienten, die in Berlin eine Ausnahmegenehmigung zur medizinischen Verwendung von Cannabis besitzen.

 

In der Talkrunde sind der Rechtswissenschaftler, Psychologe und Psychoanalytiker Lorenz Bölliger, der die deutsche Drogenpolitik als verfassungswidrig einstuft, Rainer Thomasius vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, der einer der bekanntesten Cannabis-Gegner Deutschlands ist sowie der Soziologe Bernd Werse von Center of Drugresearch der Goethe-Universität Frankfurt am Main, der die Entkriminalisierung von Cannabis fordert.

 

Im Vorfeld strahlt der Sender die Dokumentation „Cannabis gegen Krebs“, in der die heilende Wirkung von Cannabisöl beleuchtet wird, aus. Nähere Programm-Infos findet ihr auf der Webseite des Senders.

Hier die Sendedaten im Überblick:

 

20:15

„Cannabis gegen Krebs“

Dokumentation von Wolfram Giese und Julia Zipfel

 

21:15

scobel: „Cannabis – Medizin oder Droge?“

Talkrunde

 

24 Antworten auf „Cannabis – Medizin oder Droge?

  1. www.diehanfinitiative.de

    MAX wir bauen auf DICH! 🙂 🙂 🙂 DU bist einer der Begabtesten und hast Talent! 😀 Kannst sogar e=mc² herleiten! 😀
    —-
    +++ NOBELPREIS für Prof. Mechoulam +++ NOBELPREIS für Prof. Mechoulam +++ NOBELPREIS für Prof. Mechoulam +++ NOBELPREIS für Prof. Mechoulam +++ NOBELPREIS für Prof. Mechoulam …
    —-
    [… Dr. Mechoulam beschäftigt sich schon seit 1960 mit Cannabis , war aber stets sehr bescheiden, wenn es darum ging, der Öffentlichkeit seine unglaublichen Entdeckungen nahezubringen. …

    … Professor Mechoulam hat belegt, dass THC mit dem größten Rezeptorsystem im menschlichen Körper interagiert – dem Endocannabinoidsystem (ECS).

    Obwohl dieses System aufgrund der Marihuana-Prohibition bei den meisten Medizinern noch unbekannt ist, wächst seine Bedeutung täglich.

    Es wurde bereits als „Supercomputer zur Steuerung der Homöostase im menschlichen Körper“ bezeichnet.

    Da Rezeptoren im ganzen Gehirn und in jedem wichtigen Organ zu finden sind, wird angenommen, dass dieses System …]

    weiterlesen
    —-
    Lieber Max Plenert, liebste Grüße und gaaaanz viel Erfolg. Wir freuen uns auf DICH! 🙂 Endlich bist DU (langsam) da, wo DU hingehörst! Habe eine gute Zeit und bringe Licht in das Dunkel der Prohibition! 😀

    Wir unterstüzen DICH mit aller Kraft und werden nicht locker lassen! V E R S P R O C H E N 😀 Ganz großes HanfindianerInnen-Ehrenwort 🙂 🙂 🙂

  2. www.diehanfinitiative.de

    Nochmal liebe Grüße 🙂 🙂 🙂

    🙁 + 🙁 + 🙁 + HanfrEVOLUTION + MAX = 🙂 🙂 🙂 … 🙂 🙂 🙂 + 😀

    😀 Höhere Mathematik! 🙂 So wird es kommen! So ist es! 😀

    „2016 – The Year Of The Plant“

  3. www.diehanfinitiative.de

    ZEITGEIST …

    „Was ihr den Geist der Zeiten heißt,
    Das ist im Grund der Herren eigner Geist,
    In dem die Zeiten sich bespiegeln.“

    Johann Wolfgang von Goethe

    Liebe … ist im Allgemeinen die Bezeichnung für die stärkste Zuneigung und Wertschätzung, die ein Mensch einem anderen entgegenzubringen in der Lage ist. …

    Mein Papa … Bier, Zigaretten und … alles was nicht war …

    Mein Papa starb an Lungenkrebs. Ich hätte ihm gerne geholfen, doch damals wusste ich noch nichts von der Heilwirkung der Cannabinoide. So habe ich zugesehen, wie es schnell mit ihm zu Ende ging. Er war starker Tabak-Raucher und nahm auch sonst wenig Rücksicht auf seine Gesundheit.

    Lieber Papa, ich hätte Dir gerne noch einige Jahre gegönnt. Du hast immer schwer gearbeitet und hattest wenig Zeit für uns. Heute stelle ich mir vor, wie schön es vielleicht gewesen wäre, wenn Du, anstatt Bier zu trinken, einen Joint mit uns geraucht hättest. Ich weiß, dass nun einige aufschreien, wegen „Drogen“ und so … aber es wäre sicher eine friedliche und nette Zeit mit Dir gewesen. Zumindest in meiner Fantasie.

    Vielleicht hättest Du mehr Nähe zulassen können und vielleicht hätten wir über Dinge gesprochen, die uns beiden wichtig gewesen sind. Über unsere Gefühle und unsere Träume, was wir vom Leben erwarten … Vielleicht wärst Du einfach ein guter Kumpel gewesen, offener und gefühlvoller. Ich weiß es nicht.

    Du weißt gar nicht, wie sehr ich Dich geliebt habe und wie sehr ich die Nähe zu Dir vermisst habe. 🙁 Das viele Bier, was Du immer getrunken hast, hat Dich aggressiv und gewalttätig werden lassen. Wie anders wäre es wohl gewesen, wenn Du, statt Tabak und Bier, das Hanfkraut geraucht hättest?

    Welche Gespräche hätten wir führen können? Welche Emotionen hätten wir zulassen können? Vielleicht hättest Du mich sogar einmal in den Arm genommen? Ich habe das so sehr vermisst, diese Nähe zu Dir. Ich hatte sehr viel Angst vor Dir, wenn Du betrunken warst. Du hast dann Deinen ganzen Schmerz, Deine Verletzungen, alles was man Dir, als du klein warst, was man Dir angetan hatte, herausgelassen.

    Wie anders wärest Du wohl gewesen, hättest Du Deinen Schmerz mit Hanf lindern können? Ich denke ja nicht einmal an Therapie, oder so etwas, was ich lange Zeit selbst gemacht habe, um fertig zu werden, mit diesem Mangel … Ich werde es nie wissen, lieber Papa. Ich werde es nie wissen. Heute würde ich Dir sagen „rauch doch mal Einen“ 🙂 „Take it easy“. Ich würde Dir viel erzählen und mich freuen, wenn wir uns nahe wären.

    Das ist so nie gewesen, das schmerzt mich immer noch, mein armer Papa. Du warst so tief in Deinem Schmerz. Ich denke heute, mit etwas Kraut hätte es in Deiner Seele etwas Erleichterung und Wärme geben können. Und vielleicht wärst Du nicht so früh an Krebs gestorben, wie mit dem vielen Bier und den vielen Tabak-Zigaretten.

    Ich weiß nicht wie es gewesen wäre, mein lieber Papa. Ich stelle es mir vor, ich hätte es Dir sagen können, wie sehr ich Dich liebe und wie gern ich Dir nahe bin und wie sehr Du mir fehlst, mein lieber Papa …

    … aus „Die Quantenphysik der Liebe“

    Das Wort „Papa“ gibt es in 71 % aller Sprachen auf der Welt. Man untersuchte 1.000 Sprachen aus 14 Sprachgruppen und in 710 gab es das Wort Papa oder ein ähnliches Wort, welches den Vater oder einen anderen männlichen Verwandten bezeichnet. Der US-amerikanische Linguist Donald Ringe stellt die Theorie auf, dass die Wörter „Mama“ und „Papa“ möglicherweise die ersten bewusst erlebten eigenen Laute eines Babys seien.

    Liebe Grüße auch an Lorenz Bölliger (vor dem wir uns verneigen) und an Rainer Thomasius. Bitte, Herr Thomasius, verstehen Sie, dass wir aus Liebe handeln und es uns keineswegs darum geht Sie als Mensch anzugreifen. Ihre Haltung und Einstellung. Ihre wissenschaftlichen Thesen kritisieren wir, zum Teil, jedoch sehr stark. 🙂 🙂 🙂 … siehe auch unsere Frage(n) an das Bundesverfassungsgericht!

  4. www.diehanfinitiative.de

    Teil unserer Strategie:

    [… Der Konflikt – Ausgangslage, ethische Einstellung und Lösung

    Der Gedanke hinter jeder Auseinandersetzung ist die machtbezogene Überlegenheit über die Gegenpartei, bzw. die Angst vor Unterlegenheit. Eine Deeskalation hat zum Ziel, den Konflikt zu klären und konstruktiv zu lösen. Vielfach lassen sich Konflikte nicht deeskalieren und es kommt unabwendbar, wegen fehlender funktionierender alternativer Mittel, zur Eskalation.

    Die japanische Kultur, Religion, wie auch die Kriegskunst auf dem Schlachtfeld sind wesentlich auch von Erkenntnissen chinesischer Kulturgelehrter und Kriegsherren beeinflusst. In der Überlieferung wird der chinesische General Sunzi („Meister Sun“) aus seinen Schriften zitiert: „Angriff ist die beste Verteidigung“.

    Wenn in einem Konflikt eine Deeskalation unmöglich geworden ist und andere Mittel zur Abwendung einer Auseinandersetzung ausgeschlossen sind, verbleiben im Ausschlussverfahren nur die Kapitulation oder der Schritt zum Angriff, falls genügend geeignete Mittel zur Verfügung stehen.

    Vorteil durch Initiative

    Der Zweikampf beginnt mit der Offensive des Gegners. Die Kernidee der Aikido-Kampfkunst besteht nun darin, dass diese Angriffsbewegung unmittelbar nach ihrem Beginn und noch vor ihrer vollständigen Ausführung vereitelt wird. Hierzu bewegt sich der Aikido-Praktikant aktiv und frühzeitig auf den Aggressor zu, um in dessen Handlungssphäre zu gelangen und so die Angriffsbewegung bereits im Ansatz effektiv stören zu können. Auf diese Weise nimmt der Verteidiger eine aktive Position ein, bestimmt das weitere Kampfgeschehen und erlangt die Überlegenheit, während der überraschte Angreifer nun gezwungen ist zu reagieren, wobei er sich in dieser Situation eher reflexiv als taktisch und überlegt verhalten wird, was einen weiteren Vorteil für den Aikidoka bedeutet.

    Alle Budōka bedienen sich in dieser Hinsicht ähnlicher Vorgehensweisen.

    Gnade im Zweikampf

    Das Streben im Kampf nach Überlegenheit über die Gegenpartei beinhalten im Kern immer die Dualität von Sieg und Unterlegenheit. Die vermeintliche Lösung jedes Konflikts ergibt darum zwangsläufig die Einteilung in Sieger und Besiegte, egal ob gekämpft wurde oder ob eine Kapitulation erfolgte. Die machtbezogene Überlegenheit des Siegers bleibt erhalten. Die Unterlegenheit birgt in sich den Keim von Rache und Vergeltung.

    Wichtiges strategisches Element im Aikidō bildet die Auflösung der Verliererrolle der unterlegenen Partei sowie der Gewährleistung ihrer körperlichen Unversehrtheit. Ein Gedanke an Rache und Vergeltung wird dadurch hinfällig. Durch seine innere Einstellung und Bereitschaft, selbst einem Angreifer gegenüber Gnade walten zu lassen, löst der Aikidōka diese Dualität auf, damit eine Lösung des Konflikts möglich wird, bei welcher der Aggressor zur Erkenntnis gelangen kann, dass ihm das Geschenk des Überlebens zuteilgeworden ist und jeglicher Angriff nutzlos ist (vergleiche: Abschnitt Zen – die Natur aller Dinge). …]

    Die Hanffreunde und Hanffreundinnen sind gerade dabei die informelle Überlegenheit zu gewinnen … 🙂 also bitte nicht nachlassen. 😀 Immer „aus der Linie“ gehen und den Kontakt halten, wie mein lieber Sensei immer sagte. 😉

    Wir lieben EUCH! 🙂 🙂 🙂

  5. X-KIFFER

    Die xxx-te Talkrunde. Die xxx-te Forschung. Der xxx-te Verurteilte wegen BTMG.
    Alles nur Show… Hinhaltetaktik.
    Seit 40 Jahren immer das Gleiche. Man redet drüber, aber es geschieht nix.
    Das Gleiche macht die EU mit der Türkei. Beitrittsverhandlungen, in Aussichtstellung der Mitgliedschaft, erneute Beitrittverhandlungen usw.
    Niemand will daß die Türkei EU-Mitglied wird, aber drüber reden kann man ja.

    Lorenz Böllinger hat Recht. Die deutsche Drogenpolitik, oder nennen wir doch besser das Kind beim Namen, die staatliche Verfolgung und gesellschaftliche Vernichtung von Cannabis-Konsumenten, ist nicht nur Verfassungswidrig, sondern Menschenrechtswidrig. Die Unantastbarkeit der Würde des Menschen ist keine Idee der Väter unseres Grundgesetzes, sondern ein Bestandteil der Menschenrechtserklärung.

    Leider ist Lorenz Böllinger ein Rechtsgelehrter und kein Richter. Denn das Problem ist das die Richter in den Gerichten auf ihre Lehrmeister scheißen. Richter entscheiden, nicht die Gelehrten in den Universitäten. Es genügt leider nicht recht zu haben, man muß (vor Gericht) auch recht bekommen. Die Juden und Intelektuellen im 3. Reich mußten das schmerzlich erfahren. Die Homosexuellen bis Mitte der 70er Jahre ebenfalls. Die Schwarzen in den USA bis heute.
    Die Juden von damals können darüber nicht mehr reden und die Homosexuellen wollen darüber nicht reden.

    Ob 3. Reich, deutsche Wirtschaftswunder-Gesellschaft oder Postmoderne, alle Verfolgten haben stets die gleichen Gemeinsamkeiten: Die Ohnmacht gegenüber dem Repressions-System und die Gleichgültigkeit ihrer Mitmenschen.

    Das Schlimmste ist die Hoffnung, denn die stirbt zuletzt.

  6. www.diehanfinitiative.de

    NIEMAND kann die Zukunft kontrollieren!

    Nicht einmal der Kwisatz Haderach!

    Das ist ein Rätsel. Wer es löst … bekommt ein Lächeln. 🙂

    Wer auch noch den Zusammenhang und die Verknüpfungen zur Prohibition herstellt, bekommt unsere ausdrückliche Anerkennung! 😀

    … und lieber @X-KIFFER „With every heartbeat, there is hope!“ 🙂

    Liebe Grüße 🙂 🙂 🙂

  7. Franc L.H.

    @Hanfinitiative

    Kannst du BITTE mal aufhören überall deine verbale Diarrhö zu hinterlassen, es macht echt keinen Spaß mehr hier die Kommentare zu lesen und überall auf dein völlig sinnfreies Geschwurfel mit 100fachen bunten Smilies zu stoßen, der Kollege im anderen Beitrag hat schon völlig recht, einem halbwegs seriösen Erscheinungsbild von Hanskonsumenten stehen Leute wie du entgegen.

    Vielen Dank

  8. www.diehanfinitiative.de

    Hallo @Franc L.H. also bitte keine Beleidigungen. Danke. Schade, dass es DIR keinen Spaß mehr macht. 🙂 🙂 🙂 🙂 Bist DU etwa von der CDU/CSU oder Nutznießer der Prohibition? Wie ist denn Dein Erscheinungsbild? Was tust DU für die Legalisierung? Was genau definierst DU als „geistigen Dünschüss“ hahaha 🙂 😀 😉 Aber eigentlich interessiert es mich weder, noch juckt es mich, was jetzt gerade DU von mir persönlich hältst oder denkst. Es geht um die Sache und da will ich wissen was DU bisher geleistet hast? Du bist wohl ein sehr korrekter Bürger oder Bürgerin mit tadellosen Manieren und eine Zierde der Menschheit, wie man an DEINER gepflegten Schreibweise erkennen kann … hahahaha … tut mir leid, ich kann da nicht ernst nehmen. Sorry. 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 … so das hat mal gut getan! 😀 Also DU Spitze der Evolutionsgeschichte und Musterbeispiel der demokratischen Meinugsfreiheit bitte kläre mich auf. Lieben Dank 🙂 🙂 🙂

    FREIHEIT für smileys PLEASE! 😀 Danke für die Gelegenheit mich zu äußern lieber @Franc mir fiel gerade nichts mehr ein, womit ich „Mortler und Co“ noch entzücken könnte. Danke. 🙂

    Also haut rein, für unsere Kinder und Enkel lohnt sich jeder Einsatz. 🙂 🙂 🙂

    Prohibition = Ausgrenzung, Stigmatisierung, Dämonisierung … von Menschen die „anders“ sind … und das in einem Journal, welches für ein Ende der Prohibition kämpft. Also nur Leute mit Schlips, Bürstenfrisur und Anzug und gepflegtem Vorgarten? Ich dreh ab … hahahahaha 😀

    Tzzzzz 😀 Da habe ich lieber andere Gefährten! 😀 DICH bestimmt nicht. ADE!

  9. Ralf

    @Franc L.H.
    Auch mir geht dieser Stil nicht besonders rein. Und wenn einer sich für einen großen Dichter hält und alles verklausuliert und so unübersichtlich schreibt dass kein Mensch was versteht, hat er trotzdem das Recht dazu. Wenn es dir nicht paßt brauchst du es ja nicht zu lesen, anscheinend tust du es aber doch, da in allem was er schreibt die Wahrheit enthalten ist. Was Prohibitionisten davon halten geht mir darüber hinaus am Arsch vorbei denn das sind die blödesten der Blöden und die Meinung solcher geistigen Tiefflieger, die sich schon längst aus anderen Quellen hätten informieren können, darf mich garnicht tangieren denn Blödheit ist anscheinend ansteckend !
    Und diese dämlichen Diskussionen von immer wieder den selben sogenannten Experten, die permanent am Thema mehrfacher Verfassungsbruch vorbei reden, geht mir mittlerweile auf den Sack, denn ich weiß welchem Zweck das schon wieder dient.

  10. www.diehanfinitiative.de

    Danke @Ralf … ehrlicher Respekt! … ich halte mich nicht für einen großen Dichter „Göthe war dichter“. Okey 🙂 manchmal war ich bestimmt dichter als Göthe, aber wer weiß, das?

    Die Leute, die Nutzen aus meinen „Hiroglyphen“ ziehen können, mit denen möchte ich zusammenarbeiten und die wissen meine Arbeit auch zu schätzen. Und glaube mir, nichts ist auf Anhieb so wie es scheint! 😀 Schon wieder kryptisch! Aber DAS will ich nicht näher erklären …

    Ich mag Dich Ralf, dazu muss ich nicht Deiner Meinung sein. Ich habe und hatte schon immer das Gefühl, dass Du ehrlich schreibst und das ist mir wichtig. Ich lese hier schon sehr viele Jahre mit. 🙂 Danke. 🙂 Das mit den smileys ist halt eine „Sucht“ (bitte genau definieren) von mir 🙁 … die Einzige. Ich schwöre. 😉 Hahahahahaha. Guter Kerl! 🙂 Weitermachen!

    LG 🙂 🙂 🙂

  11. Littleganja

    Montag 01.02. kommt auf NDR auch ne Reportage „Kiffen für alle“ oder so ähnlich. 22.00 Uhr.

  12. www.diehanfinitiative.de

    PARADOXIEN UND ANOMALIEN. Kein Zufall! Das ist jetzt meine ganz persönliche und ureigenste Meinung. Es ist bereits (um den 5 vor Zwölf Vergleich zu bemühen), global gesehen, nicht nur 10 nach Zwölf, sondern es geht auf Mitternacht zu. Es wird „dunkel“ werden, um die Menschheit der Zukunft.

    Um nochmal auf die obige Frage zurückzukommen. Hanf ist beides. Hanf ist der „Goldene Pfad“. Wir (also die letzte Generation vor dem Crash) werden ihn sicher nicht mehr erleben. Ob unsere Kinder Enkel ihn gehen werden. Ich persönlich bin da sehr pessimistisch. Aber Pessimismus bringt uns nichts. Wir müssen voran, immer weiter. So sind wir gestrickt. Selbst wenn es in den „absoluten Abgrund“ geht … ich selbst kann es auch nur anschauen und erschauern. Mich wird es ja nicht mehr betreffen. Sie, die Kinder und Enkel müssen sehen wo sie bleiben. So ist die Situation … und jetzt zurück zum Werbefernsehen. 🙁

    Ein Nachricht hat mich heute besonders gefreut … und Leute ich liebe EUCH dafür. Dafür habt ihr auch einen Nobelpreis verdient. Das ist so spannend und so folgerichtig: Ich widme es … Max, dem besten und liebsten Max der ganzen Welt 😀

    [… „Es war eine Art Ahnung – es konnte nicht nur Zufall gewesen sein“

    Nun wissen wir jedoch nicht, ob die Stringtheorie die Welt beschreibt, und werden es wohl auch nicht so bald erfahren. Aber ich glaube, dass die Theorie einer Menge von Menschen, darunter auch Hawking, Hoffnung machte, dass es in der realen Welt ähnliche Mechanismen gibt, die es der Information ermöglichen, aus einem Schwarzen Loch zu entkommen.

    In Ihrer neuesten Publikation von dieser Woche beschreiben Hawking, Perry und Sie, welche wichtigen Schritte Sie gemacht haben, um zu erklären, wie Informationen in ein Schwarzes Loch hinein- und auch wieder herauskommen können. Laut Ihrer Argumentation war der erste Schritt, einige der ursprünglichen Annahmen Hawkings zu verwerfen auf Grund „neuer Entdeckungen über die Infrarotstruktur der Quantengravitation“. Können Sie uns etwas über diese Entdeckungen erzählen?

    Die Infrarotstruktur bezeichnet das Verhalten der Dinge bezüglich der längsten Wellenlängen. In den letzten zwei Jahren gewann ich einige äußerst überraschende Erkenntnisse über die langwellige Struktur nicht nur in der Quantengravitation, sondern auch in der Quantenelektrodynamik. Es war klar, dass diese Entdeckungen tief greifende Folgen für das Schwarze-Loch-Informationen-Rätsel haben würde. Sie deuten darauf hin, dass einige der Argumente, die angeblich zeigen, dass Schwarze Löcher Informationen vernichten, nachweislich falsch sind. Und damit hat alles angefangen. …]

    Stephen und Malcolm J. Perry und Andrew Strominger, ich liebe euch! 🙂
    ####
    Also Leute, das Wissen um die „Prohibition“ ist jetzt umfangreich genug vorhanden. Macht was draus! Noch ist das Zeitfenster nicht ganz geschlossen. Einen Hauch einer Chance haben wir noch. Rein mathematisch gesehen.

    Ich klinke mich vorläufig wieder aus. Besuche meine Insel in der Karibik. Ich genieße die Tage, die guten, die mir noch bleiben, mit meinen Lieben. Die anderen werden es schon richten! 🙂

  13. cartman

    Kannst du mir kurz nochmal bitte die Sache mit den Schwarzen Löchern erklären? Hab es immernoch nicht kapiert.

  14. www.diehanfinitiative.de

    @hanfpferd ich gewähre DIR Toleranz! Hiermit für alle Zeiten und ganz ausdrücklich toleriere ich DEINE Meinung!

    Du darfst schreiben, denken, fühlen, beobachten, bemerken, bemängeln, beschreiben, belachen, beweinen, debattieren, … …. usw. was immer DU gerne willst.

    Solange DU DICH an die Nettiquette hälst. DU darfst auch auf der Toilette oder hier soviel „Dünnschiss“ absondern wie DU gerne möchtest und wie die Admins DICH hier lassen. Tu DIR bitte keinen Zwang an.

    Also lieber @cartmann hier ist die lösung:

    we.we.we.diehanfinitiative.de/index.php/prohibition/14-nur-ein-traum

    wenn Du den Artikel liest und dann den hier (und es gibt noch eine Vorgeschichte 😉 die aber jetzt hier völlig den Rahmen sprengen würde … ich nehme da jetzt Rücksicht auf @hanfpferd und seine angeschlagenen Nerven 🙂 … lese doch mal den Artikel und schau ob Du einen Erkenntnisgewinn daraus hast!

    we.we.we.spektrum.de/news/weiches-haar-auf-schwarzen-loechern/1393293?utm_source=zon&utm_medium=teaser&utm_content=feature&utm_campaign=ZON_KOOP

    Nochwas zum Thema Droge oder Medizin

    Endocannabinoids and the Immune System in Health and Disease

    Zitat: „Endocannabinoids are bioactive lipids that have the potential to signal through cannabinoid receptors to modulate the functional activities of a variety of immune cells. Their activation of these seven-transmembranal, G protein-coupled receptors sets in motion a series of signal transductional events that converge at the transcriptional level to regulate cell migration and the production of cytokines and chemokines. There is a large body of data that supports a functional relevance for 2-arachidonoylglycerol (2-AG) as acting through the cannabinoid receptor type 2 (CB2R) to inhibit migratory activities for a diverse array of immune cell types. However, unequivocal data that supports a functional linkage of anandamide (AEA) to a cannabinoid receptor in immune modulation remains to be obtained. Endocannabinoids, as typical bioactive lipids, have a short half-life and appear to act in an autocrine and paracrine fashion. Their immediate effective action on immune function may be at localized sites in the periphery and within the central nervous system. It is speculated that endocannabinoids play an important role in maintaining the overall „fine-tuning“ of the immune homeostatic balance within the host.“

    Quellen: US National Library of Medicine National Institutes of Health

    also, wer des Englischen mächtig ist, möge bitte unsere Abgeordneten aufklären … bitte ALLE Parteien. Danke. 😀

    weitere Infos hier: we.we.we.diehanfinitiative.de/index.php/medizin/24-endocannabinoide

    Liebe Grüße 🙂 🙂 🙂

    PS die hanfinitiative ist nicht nur eine Person, sondern ein Team! Für die „Nervenärzte“ unter euch, bevor ihr eine falsche Diagnose stellt. 🙂 Soll ja heutzutage sehr schnell gehen sowas, habe ich mir sagen lassen -> Patientenverfügung als Stichwort 🙂

  15. cartman

    Ich verstehe es immernoch nicht. Da steht nur was über einen Fötus, der am Daumen lutscht. Was hat das mit den dem Nachweis von der Behaarung der Schwarzen Löcher zu tun? Und wo ist der Zusammenhang zur Prohibition? Würdest du mir das bitte ein bisschen weniger abstrakt erklären?

  16. www.diehanfinitiative.de

    🙂 ok
    ich weiss nicht wie weit ich ausholen muss

    es kommt natürlich auch auf dein Hintergrundwissen an

    die Artikel sind so angelegt, dass „für jeden“ etwas dabei sein soll – also auch für Wissenschaftler evidenzbasierende Fakten.

    Die Vorgeschichte ist, dass es einige Geschichten gab, die sich mit der Entwicklung eines Hanfaktivisten auseinandersetzen … der hatte halt als Kind immer in den Himmel geguckt … später hat er Astrophysik studiert … das ist der Rahmen der Geschichte … sein kleiner Sohn bekam Krebs und er musste sterben. Da hat der Vater angefangen nachzuforschen was seinen Sohn retten könnte … das ist die Ausgangslage, wo die Prohibition ins Spiel kommt … Hanfprohibition … er fängt an Fragen zu stellen, warum der Hanf verboten ist … er wusste nichts von der Heilwirkung der Cannabinoide … schließlich haut die ganze Familie nach Colorado ab und der kleine Bub überlebt 🙂 … im Rahmen der Geschichte schildert der Vater einen Traum, den er hatte, als Junge, wo er vom Zentrum des Universum träumt … und so etwas ähnliches beschreiben jetzt diese Physiker … das ist spannend … zwischendrin gab es nochmal eine Szene wo der Vater den kelien Jungen im Arm hat und er den Kopf an seinen Hals legt und er das Gefühl hat, als würde ein Band der Liebe zwischen dem Jungen und dem Vater bis ans Ende des Universums gehen … „für einen kurzen Moment stand die Zeit still“ … das ist die Verbindung des Vaters, der das Universum erforscht und liebt und des kleinen Jungen, der dank Hanf überlebt hat … der Junge heißt in der Geschichte „Max“ 🙂 … soweit die fiktive Geschichte aus meinem Buch „Die Quantenphysik der Liebe“ … so überhaupt die ganzen Bezüge zum Universum und zum „Dune“-Universum von Frank Herbert. 🙂

    Aufgrund dieser Vorgeschichte wird der Papa Hanfaktivist 🙂 hier endet die Fiction … und gründet die Hanfinitiative 🙂 Die Quantenphysik benutze ich als Parabel, um mich der Prohibition anzunähern „SYSTEM PARADOXON“ … dazu habe ich ein bisher 1000 Seiten starkes Buch geschrieben, da kann man alles nachvollziehen … es hat sich praktisch selbst geschrieben innerhalb der letzten 5 Jahre … hier und auf der Hanfinitiative veröffentliche ich davon nur kleine Fragmente 🙂 und wer die Sache nicht begleitet hat der evtl. verwirrt sein … das macht aber nichts … es hilft die „kognitive Dissonanz“ zu durchbrechen! 😀

    Wir haben natürlich im Laufe der 5 jährigen investigativen Recherchen viele Infos gewonnen, die wir nun nach und nach, bei Bedarf, veröffentlichen (das schmeckt manchen Interessengruppen natürlich überhaupt nicht) … naja und ich liebe und verehre den Professor Stephen Hawking schon lange … und er spielt auch immer wieder eine Rolle in Bezug auf unsere Thesen zur Prohibition … der „Goldene Pfad“ … also in „Die Quantenphysik der Liebe“ ist alles genau und kausal beschrieben … ob ich das Buch je fertigbringe hängt von EUCH ab, ob wir die Wiederlegalisierung durchbringen … 🙂 also ran an den Speck …

    Wir sind auf vielen Ebenen aktiv … nicht nur hier … Blickst Du jetzt durch 😀 wenn nicht müsst ich nen Roman schreiben, also tu mir das bitte nicht an 🙂

  17. cartman

    Also ist der Zusammenhang von all dem eine Geschichte die du schreibst? Du verstehst doch aber sicher, dass all das nur schwer nachzuvollziehen ist. Vor allem unterhalten wir uns hier ja eigentlich Artikelbezogen und würden gerne Informationen beitragen und austauschen. Ich weiss nicht, ob das der richtige Ort ist, um fiktive Zusammenhänge unter das Volk zu mischen, die andere Menschen – eigentlich Gleichgesinnte – komplett verwirren. Oder hab ich es immernoch nicht verstanden?

    Wir sollten uns hier eigentlich auf themenbezogenen Fakten- und Meinungsaustausch beschränken. Behaarte Schwarze (A-)Löcher gibt es sicher auch bei der CDU eine ganze Menge, das wäre z.B. ein scherzhafter Zusammenhang, trotzdem fehl am Platz.

  18. www.diehanfinitiative.de

    Lieber @cartman klar versteh ich das! Für wen genau sprichst DU eigentlich? Bitte inmal alle die blaue Karten heben, die sehr verwirrt sind: 14 Bitte mal alle die Karte heben, die meinen sie blicken durch: 398

    Lieber @cartman 😀 ich habe es halt einfach durchgezogen! Wie ich es immer mache. Das ist Aikido … verstehst DU?

    Ich fang an Dich zu mögen. Du darfst mir noch ganz viele Fragen stellen! 😀

    Warum ist Hanf verboten? … Diese einfache Frage stand am Anfang unserer investigativen Recherchen. Wir konnten die widersprüchlichen Begründungen und Argumente nicht verstehen und auch nicht nachvollziehen. Wir fingen deshalb an zu forschen. Wir stellten viele Fragen und erhielten wenig befriedigende Antworten. Im Laufe der Zeit stellte sich heraus, dass sich ein globales System entwickelt hatte, welches wir später das „System Prohibition“ nannten. Es sprengte die Dimensionen unserer Vorstellungskraft. Wir stellten fest, dass das Hanfverbot in dieses System eingebettet ist. Mittlerweile kennen wir viele Hintergründe zu diesem System, das wir “Prohibition” nennen. “Evidenz” ist hergestellt worden. Weitere Forschungen sind im Gange.

    Empathie bewegt uns

    Unser Wunsch war und ist es einen Sinneswandel zur Prohibition herbeizuführen.

    Was bewegt uns? Das ist das wunderbare Universum in uns selbst, dessen Teil wir sind. Das ist für uns „fühlende Intelligenz“. Dies ist für uns die „Quantenphysik der Liebe“. Es sind die Erfüllungen der Bedürfnisse der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst.

    Wir empfinden dies als ein heiliges Geschenk. Diese empathische Intelligenz ist ein Diener des Lebens. Empathie ist u. E. ein gutes Prinzip des Universums. Vor allem für uns Menschen, wenn wir nicht nur eine Fußnote in der Geschichte dieses Planeten sein wollen.

    Oder wie es der liebe Stephen Hawking ausgedrückt hat:

    „I’ve recorded a number of messages about the ‪#‎GlobalGoals‬ which have been sent out today. You may have seen some of them being tweeted, but this one is for all of you.

    We want to be the first generation to end extreme poverty – the most determined generation to fight injustice and inequality – and the last generation to be threatened by climate change.

    Please join us by sharing this film and telling everyone.“ -SH

    Wir werden immer mehr Menschen sein, die sehen und spüren wie uns alle das „System Prohibition“ verletzt und schädigt. Wir vernetzen uns zunehmend. Wir finden gute Lösungen. Wir lassen uns immer weniger teilen und aufeinander hetzen. Wir sind Menschen: Eltern, Kinder, Opa, Oma, Onkel, Tante, Nachbar, Freunde, … einfach nur MENSCHEN und sonst NICHTS. Wir wollen gesund und in Würde und in Frieden mit dem Hanf leben. Weltweit. Nicht mehr und nicht weniger.

    Warum ist die Betrachtung des Gesamtsystems so relevant?

    Annäherung anhand der Quantenphysik: Quantenverschränkung … – eine Parabel –

    … (selten Quantenkorrelation) ist ein physikalisches Phänomen aus dem Bereich der Quantenmechanik. Zwei oder mehr Teilchen können eine nichtlokale Verbindung miteinander eingehen, die man als Verschränkung bezeichnet. Messungen bestimmter Observablen verschränkter Teilchen sind korreliert. Das heißt, misst man eine Quanteneigenschaft bei Teilchen A (z. B. Spin), so ist die dazu korrelierte Eigenschaft (z. B. negativer Spin) ohne Verzögerung auch bei Teilchen B anzutreffen. Zwischen den messbaren Eigenschaften (Observablen) der Systeme scheinen daher Beziehungen zu bestehen, die in der klassischen Physik und auch in klassischen naturphilosophischen Auffassungen nicht angenommen wurden; damit zusammenhängende Interpretationskontroversen betreffen u. a. das sog. Einstein-Podolsky-Rosen-Paradoxon. Um das Gesamtsystem korrekt zu beschreiben, können die verschränkten Teilchen daher nicht mehr als einzelne Teilchen mit definierten Zuständen beschrieben werden, sondern nur noch das Gesamtsystem als solches. Sonst lassen sich die Korrelationen (Abhängigkeiten) zwischen den Messwerten (und damit zwischen den zu den gemessenen Eigenwerten gehörenden Eigenzuständen) der Einzelteilchen nicht erklären.

    Infolge der Möglichkeit der Quantenverschränkung bestimmt sich der Gesamtzustand eines zusammengesetzten Systems im Allgemeinen nicht durch die Zustände seiner Teilsysteme, das heißt, er separiert nicht in Teilzustände. …

    Für räumlich getrennte Teilsysteme wird Quantenverschränkung zur Quanten-Nichtlokalität, das heißt, der Zustand des verschränkten Systems ist nicht lokalisiert, sondern erstreckt sich über das gesamte räumlich verteilte System. (!!!) …

    Die Gruppe konnte im Experiment zeigen, dass zwei verschränkte Photonen bezüglich verschiedener Eigenschaften, unter anderem der Polarisation, mit wenigstens 10.000-facher Lichtgeschwindigkeit kommunizieren. … [Anm.: ein Paradoxon]

    Die Preisfrage lautet: Welche Rolle hat das Endocannabinoidsystem in unserer Evolution?

    Was hat Hanfprohibition (weltweites Verbot einer jahrhundert Millionen Jahre alten Heilpflanze) mit unserem Immunsystem, unserer Biologie und Quantenphysik und Quantenchemie zu tun?

    Die Frage kann auch umgekehrt gestellt werden.

    Immunsystem

    Evolution

    Ein Video zum: Endocannabinoidsystem

    151 Studien zu den Anti-Krebs-Eigenschaften von Cannabinoiden

    Posttraumatische Belastungsstörung – ein Artikel von Dr. med. Franjo Grotenhermen

    Das Endocannabinoidsystem schützt auch vor posttraumatischer Schmerzüberflutung.

    Exocannabinoide schaffen bei posttraumatischer Schmerzüberflutung Abhilfe oder zumindest eine erwünschte (sofortige), nebenwirkungsarme Linderung vieler Symptome.

    Fazit

    Wenn man schon Schmerzen lindert, warum sollte man nicht auf das zurückgreifen, was Natur und Evolution seit Jahrmillionen perfektioniert haben?

    Das nebenwirkunsärmste Schmerzmittel! Hanf!

    Diese wunderbaren Moleküle, die in Pflanzen, mittels Photosynthese (Quantenchemie, Quantenbiologie), erzeugt werden …

    Diese Moleküle haben „Zwillinge“ in unserem Körper … Es ist eine Symbiose? Ein Bündnis mit den Pflanzen sozusagen?

    Viele Menschen haben entweder zu viel Schmerz oder einen Endocannabinoidmangel, oder manchmal, gegenseitig bedingt, beides.

    Manche wollen einfach nur frei sein. Unfrei sein ist auch ein großer Schmerz.

    Lasst uns „SCHMERZFREI“ sein, ohne uns zu jagen, ohne uns zu zwingen unser Immunsystem kaputt zu machen, und ohne uns wegzusperren wie Affen im Zoo.

    Hört auf mit der Gehirnwäsche und den Unwahrheiten! Wir lassen uns nicht länger von EUREN Pseudo-Argumenten beeinflussen!

    Frag ruhig! 🙂 🙂 🙂

  19. cartman

    Glaubst du, du erreichst beim HaJo Menschen die vom Endocannabinoidsystem nichts wissen und die Prohibition für eine gutüberlegte und funktionierende Sache halten?

  20. www.diehanfinitiative.de

    Topic:
    Frage an das Bundesverfassungsgericht:

    Gibt es zweierlei Recht und Gesetz für das GLEICHE?

    Menschen die gesund und frei sein wollen, die niemandem etwas getan haben, mit der ULTIMA RATIO zu jagen, zu diskriminieren, auszugrenzen, Angst zu machen, zu stigmatisieren, sie mit Staatsgewalt einzuschüchtern und zu bekämpfen … das ist doch nicht nach „Recht und Gesetz“? Sind das die höchsten, immer wieder innig beschworenen und gelobten Werte unserer westlichen Demokratien? Was sind das für Werte?

    Werte, die Heilpflanzen verbieten. Werte, die Kinder jämmerlich an Krebs sterben lassen. Werte, die Patienten zwingen sich „auszutherapieren“! Werte, die es zulassen unschuldige Menschen, sogar Kranke, mit der geballten Gewalt, worauf der Staat ein Monopol besitzt, zu bedrohen und zu jagen? Werte, (siehe Thesen und Fragestellungen zum „System Prohition“), die nur den Geldbeutel der Reichen, der Banken, der Konzerne, der Kartelle und der Geheimdienste im Blick haben? Das darf doch nicht wahr sein! WAS sind das also für Werte?

    Was ist denn das für ein „Recht und Gesetz“? Zweierlei verschiedene „Recht und Gesetz“ für das Gleiche? Wobei z. B. Bier oder Schnaps Ethanol enthält, das ein Zell-Gift ist, wogegen zellschützende Cannabinoide begehrte Heilmittel sind.

    Lieber @cartman klar. Jeder der sich für die Wiederlegalisierung einsetzt schaut hier ab und zu mal vorbei. Ich bin ja hier auch schon Jahre unterwegs. Natürlich gibt es beim Hajo und unter den Lesern exzellente Experten. Wir haben aber immer wieder erhebliche Defizite bemerkt, wenn es darum ging in die „Breite“ Öffentlichkeit zu kommen und Debatten evidenzbasiert zu gewinnen. Daran arbeiten wir seit fünf Jahren. Jeder hat doch da so seine Erfahrungen gemacht.

    Letztes Jahr haben wir uns eben ein neues Konzept überlegt, wie wir das Hintergrundwissen bzw. die Fragestellungen und Thesen einstreuen können.

    Zuerst wollte ich das als Gerichtsprozess aufziehen, also mit Ankläger usw. vor dem europäischen Gerichtshof.

    Da wird Hanf als Person 🙂 angeklagt als „Schadstoff“ und soll von einer Gentechnik-Firma kompleltt ausgerottet werden. 🙂

    Der Prozess sollte 199 Artikel beeinhalten, in der alle Fakten vor Gericht zur Sprache kommen – Für und Wieder der Prohibition – und so die Prohibition schrittweise aufgearbeitet wird. Durch Gutachter, Anwälte, Staatsanwälte, Zeugen, usw. und am Ende sollte ein Urteil stehen, dass dann der Leser fällt! -< 200

    Daraus wurde dann eben die Hanfinitiative, in der diese Themen jetzt sukzessive aufgearbeitet werden.

    Wir wünschen uns eine weite Verbreitung und eine kontroverse Debatte, deshalb haben wir die Seite auch unter eine freie Lizenz gestellt:

    Sie dürfen:

    Teilen — das Material in jedwedem Format oder Medium vervielfältigen und weiterverbreiten
    Bearbeiten — das Material remixen, verändern und darauf aufbauen
    und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell.

    Der Lizenzgeber kann diese Freiheiten nicht widerrufen solange Sie sich an die Lizenzbedingungen halten.


    Ich habe hier anfänglich auch monatelang nur mitgelesen, ohne etwas zu schreiben und sehr viel gelernt. Und das Hajo wird immer bekannter und beliebter. Ich denke schon, dass wir hier Öffentlichkeit erreichen und Debatten befeuern können. 😀

    LG 🙂 🙂 🙂

  21. www.diehanfinitiative.de

    Von unseren Freunden von CE (klickt auf den Namen neben dem Avatar bitte)

    This little girl with epilepsy was having 40-50 seizures a day. Her father decided to take matters into his own hands and try cannabis oil.

    Unseren Kindern diese Behandlungen mit fadenscheinigen Lügenkonstrukten (siehe CDU/CSU/SPD und Grüne haben sich auch nicht mit Ruhm bekleckert) über Jahre vorzuenthalten, halten wir für ein Verbrechen, durch mindestens Unterlassung, der politisch Beteiligten! 🙁

  22. hanfpferd

    Ich dachte, im Beitrag ging es um „Hanf als Therapie“, so der Titel der Diskussionsrunde…. bei einem der Kommentatoren hier war Hanf wohl eher der Weg IN die hoffentlich bald anstehende Therapie….

  23. www.diehanfinitiative.de

    [… How Can Psychology Ignore Neurology?

    I don’t mean that neurology should drive psychology but that brain science has so much to offer therapy. We ignore new neurologic findings at our peril. For what we are learning is that early trauma leaves a trace on the gene. That trace is a marker that tells us there is a big hurt buried inside that is redirecing our behavior and is behind so many serious diseases. The traces can be observed. And far more important, they and much of their effects can be reversed. Imagine that! We can undo the imprint and reverse history and eliminate the hurt. We don’t have to guess anymore so when psychologists ignore brain science they no longer know that history is barricaded deep in the brain, nor do they know on what level of the brain, nor are they aware of how serious the imprint is. How can we go on ignoring early trauma and its effects on our sicknesses when all new science says it is there?

    So what happens? Therapists remain on the top cerebral level and never ever reach into the messy imprint that changes the brain through methylation and distributes the pain, impacting so much of us. They try to figure out blood pressure and many other afflictions when the causes elude them. Worse, they try to undo psychosis, serious neurosis and addiction without acknowledging the causes lying literally just under their noses.

    Now here is where we shrinks come in. The new research paper by the Institute of Molecular Biology in Germany finds a way to possibly unto methylation. That is, they have discovered the proteins neils 1 and neils 2 play a major role in demethylizing cells and revert them to normal, a great discovery. But this is a neurologic answer and cannot be fixed through neurology alone; they suggest that the two proteins are instrumental in reversing methylation; ergo, it could be the answer we are looking for. But whoa, why are the genes methylated, in the first place? What kind of pain and where does it come from? Here is where primal enters the fray. Now after 50 years of our daily work on hundreds of patients we have a very good idea what the pain is and how it has settled into the system. We believe we are demethylizing through immersing ourselves into the trauma and reliving it exactly as it was laid down. That means becoming a 6 year old again or a fetus reliving the mother’s smoking or drinking. We see it and we see the effects of reliving: major changes throughout the system. We believe we alter the neurotic trajectory that would have led to serious disease later in life. …]

    Dr. Arthur Janov
    American Psychologist, Psychotherapist and the creator of Primal Therapy, Academic Hall of Fame.

    Art I love you 🙂

    [… Prof. Mechoulam is with the Department of Medicinal Chemistry and Natural Products at the Faculty of Medicine. He is former Rector of the University and is a member of the Israel Academy of Sciences. His research interests are in the field of the chemistry and biological activity of natural products and medicinal agents. His main contributions are in the field of the constituents of cannabis and the endogenous cannabinoids found in the brain and the periphery. He has published extensively on their pharmacological activities.

    Sample of recent research publications:

    Y. Gaoni and R. Mechoulam. Isolation, structure and partial synthesis of an active constituent of hashish. J. Amer. Chem. Soc., 86, 1646 (1964).

    R. Mechoulam, A. Shani, H. Edery and Y. Grunfeld. The chemical basis of hashish activity. Science, 169, 611-612 (1970).

    J.J. Feigenbaum F. Bergmann, S.A. Richmond, R. Mechoulam, V. Nadler, Y. Kloog and M. Sokolovsky. A non-psychotropic cannabinoid acts as a functional N-methyl-D-asparate (NMDA) receptor blocker. Proc. Nat. Acad. Sci. 86, 9584-9587 (1989).

    R. Seltzer, Z. Zeltser, A. Eisen, J.J. Feigenbaum and R. Mechoulam. Suppression of neuropathic pain behavior in rats by a non-psychotropic synthetic cannabinoid with NMDA receptor- blocking properties. Pain 47, 95-103 (1991).

    W.A. Devane, L. Hanus, A. Breuer, R.G. Pertwee, L.A. Stevenson, G. Griffin, D. Gibson, A. Mandelbaum, A. Etinger and R. Mechoulam. Isolation and structure of a brain constituent that binds to the cannabinoid receptor. Science 258, 1946-1949 (1992).

    R. Mechoulam, S. Ben-Shabat, L. Hanus, M. Ligumsky, N.E. Kaminski, A.R. Schatz, A. Gopher, S. Almog, B.R. Martin, D.R. Compton, R.G. Pertwee, G. Griffin, M. Bayewitch, J. Barg and Z. Vogel. Identification of an endogenous 2-monoglyceride, present in canine gut, that binds to cannabinoid receptors. Biochem. Pharmacol. 50, 83-90 (1995).

    L. Hanus, A. Breuer, S. Tchilibon, S. Shiloah, D. Goldenberg, M. Horowitz, R.G.Pertwee , R.A.Ross, R. Mechoulam and E. Fride. HU-308: A specific agonist for CB2, a peripheral cannabinoid receptor. Proc. Natl. Acad. Sci. (US), 96, 14228-14233 (1999).

    A.M. Malfait, R. Gallily, P.F. Sumariwalla, A.S. Malik, E. Andreakos, R. Mechoulam, M. Feldmann. The non-psychoactive cannabis-constituent cannabidiol is an oral anti-arthritic therapeutic in murine collagen-induced arthritis. Proc. Natl. Acad. Sci (USA) 97, 9561-9566 (2000).

    L. Hanus, S. Abu-Lafi, E. Fride, A. Breuer, Z. Vogel, D.E. Shalev, I. Kustanovich and R. Mechoulam. 2-Arachidonyl glycerol ether, endogenous agonist of the cannabinoid CB1 receptor. Proceed. Natl. Acad. Sci. (USA) 98, 3662-3665 (2001).

    D. Panikashvili, C. Simeonidou, S. Ben-Shabat, L. Hanus, A. Breuer, R. Mechoulam and E. Shohami. An endogenous cannabinoid (2-AG) is neuroprotective after brain injury. Nature 413, 527-531 (2001). …]

    Lieben Dank an Professor Mechoulam. 🙂

    […
    NORML.org – Working to Reform Marijuana Laws

    Home
    About NORML
    About Marijuana
    State Info
    Legal Issues
    Library
    News Releases
    Blog
    Take Action
    Donate

    Main » News Releases » Location » United States » Study: Marijuana Use Not Associated With Previously Reported Changes In Brain Morphology
    Study: Marijuana Use Not Associated With Previously Reported Changes In Brain Morphology

    Thursday, 19 February 2015
    Study: Marijuana Use Not Associated With Previously Reported Changes In Brain Morphology

    Boulder, CO: Marijuana use is not associated with structural changes in the brain, according to imaging data published in The Journal of Neuroscience.

    Investigators from the University of Colorado at Boulder and the University of Louisville in Kentucky assessed brain morphology in both daily adult and adolescent cannabis users compared to non-users, with a particular focus on whether any differences were identifiable in the nucleus accumbens, amygdala, hippocampus, and the cerebellum.

    Investigators reported „no statistically significant differences … between daily users and nonusers on volume or shape in the regions of interest“ after researchers controlled for participants‘ use of alcohol.

    „[T]he results indicate that, when carefully controlling for alcohol use, gender, age, and other variables, there is no association between marijuana use and standard volumetric or shape measurements of subcortical structures,“ researchers reported.

    The study’s results failed to replicate well-publicized findings reported in the same journal in 2014 purporting to associate cannabis use by young adults with changes in brain morphology. Authors of the new study theorized that the contradictory results were likely because of previous researchers‘ failure to adequately control for the effects of alcohol, which „has been unequivocally associated with deleterious effects on brain morphology and cognition in both adults and adolescents.“ …]

    Danke an unsere Freunde von NORML 🙂 Wir lieben EUCH!

    [… Cannabis während Schwangerschaft und Geburt: ein natürliches Hilfsmittel
    posted by Stefanie on December 30th 2015
    3 Comments | Leave a comment

    Sensi Seeds Blog

    Inspiriert durch eine Gesprächsrunde mit Ina May Gaskin, der „Mutter authentischer Geburtshilfe“, vor ein paar Monaten hier in Amsterdam, hatte ich mich entschlossen, das Thema „Cannabis während Schwangerschaft und Geburt“ genauer zu studieren. Nicht, dass Frau Gaskin mit uns über Cannabiskonsum gesprochen hätte. Sie hat allerdings ein paar Äußerungen getätigt, die mein Interesse am Thema weckten. Das ist ein Teil der Information, die ich dazu gefunden habe. Schauen Sie selbst. …] Danke Stefanie 🙂

    LG 🙂 🙂 🙂

  24. www.diehanfinitiative.de

    Cannabinoide in der Muttermilch? YEAAAH 😀

    Zusammen sind wir stark! Weedstorm³ steht nun an! Vernetzen wir uns – helfen wir uns gegenseitig. Beschützen wir unsere Kinder … NICHT unbedingt mit Waffen …

    … sondern mit UNSERER LIEBE UND FÜRSORGE! Wir lassen uns gerne von noch besseren Möglichkeiten, für das Überleben unserer Spezies, überzeugen … also voran … in die Zukunft unserer Kinder und Enkel. 😀

    we.we.we.facebook.com/CopsSayLegalizeDrugs/photos/a.10150977306157131.401343.76358352130/10153155865912131/?type=3 … ? … Max? 🙂

    [… Moms for Marijuana International with Serra Frank and Walter Seessalmi.
    January 14 at 6:28pm ·

    URGENT & IMPORTANT ‪#‎Marijuana‬ ‪#‎Cannabis‬ ‪#‎Consuming‬ ‪#‎Moms‬ Who#Nurse ‪#‎Breastfeed‬ ‪#‎Casting‬ for ‪#‎National‬ ‪#‎TVOutlet‬. Send photo & complete name, age, location, email, phone number, details on your breastfeeding and your children. How did cannabis impact your nursing experience. What were your family & friends reactions? Please spread the word. The segment is shooting for a national talk show in Los Angeles on January 22, 2015
    Contact:
    Cheryl(ad)CherylShuman.com
    we.we.we.CherylShuman.com
    Please follow:
    we.we.we.facebook.com/CherylShumanInc
    we.we.we.facebook.com/Moms4MJ/ …]

    🙂 Love you Serra 🙂 and Cheryl 🙂 … you never walk alone!

    LG 🙂 🙂 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.