Montag, 4. Januar 2016

Nonnen wollen weiter Cannabis anbauen

 

Mission der Heilung in Gefahr

 

Bild: Archiv
Bild: Archiv

 

Die Sisters Of The Valley stellen seit Jahren Cannabisöl und verschiedene Salben im Bundesstaat Kalifornien her, um Beschwerden zu lindern und ihren Kunden das Leben angenehmer zu machen. Ihre Tinkturen enthalten CBD, jedoch kein THC und dienen somit ausschließlich der Behandlung vom Krämpfen, Migräne, Zahnschmerzen und ähnlichen Leiden. Mit der Produktion könnte jedoch bald Schluss sein. Durch eine ‚Formulierungs-Panne‘ in der finalen Version des Medical Marijuana Regulation and Safety Act wurde dem Stadtrat die Möglichkeit eröffnet den Marihuana-Anbau in der Region komplett zu verbieten.

 

Die neuen Regulierungen sollten eigentlich dazu dienen den Geschäftszweig des medizinischen Cannabis, der in Kalifornien Milliardenumsätze macht, zu strukturieren und für mehr Klarheit zu sorgen. Dutzende Gemeinden ignorierten jedoch diese Intention und machten sich daran die Lieferung und andere Aktivitäten, die von dem Gesetzt betroffen sind gleich ganz zu verbieten. So will auch Mercer, die Stadt in der Schwester Kate und ihrer Schülerin Schwester Darcy leben, über ein Verbot abstimmen.

 

Die Schwestern, die keinem traditionellen Orden angehören, sich jedoch als Nonnen bezeichnen, eine Haube tragen und sich auf einer spirituellen Mission befinden, hoffen weiterhin ihre Medizin herstellen zu können und haben eine Petition gestartet, um den Stadtrat von einem Verbot abzuhalten. „Wertschätzen, regulieren und besteuern, das ist alles was wir von ihnen wollen.“ äußerte sich Schwester Kate zu der geplanten Abstimmung.

 

Die Chancen für die Schwestern stehen nicht schlecht. Die Planungskommission hat bereits für eine Fortsetzung der Abgabe von medizinischem Cannabis gestimmt. Der Stadtrat muss nun entscheiden, ob er dieser Empfehlung folgt. In jedem Fall muss der Rat bald eine Entscheidung fällen, da er, wenn er keine eigenen Regelungen implementiert, verpflichtet ist, die vom Staat Kalifornien vorgegeben Gesetze zu übernehmen.

 

Eine Antwort auf „Nonnen wollen weiter Cannabis anbauen

  1. Ralf

    Sowas passiert eben durch Pseudolegalisierungen bzw. der nächste Schritt zur Pervertierung einer sogenannten „Regulierung“ bei denen es immer nur darum geht wieder mal ganz bestimmten Interessengruppen auch hier in Deutschland (viele halten sie für Verbündete) Monopole zu verschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.