Dienstag, 1. Dezember 2015

Drogen in der Schwangerschaft

 

Laut Studie soll sich Cannabis positiv auf Sehvermögen des Kindes auswirken

 

titel-hanfjournal-hanf-journal-september-füße-kinderfüße-sand-erde-soweit-die-füsse-tragen

 

Eine kürzlich veröffentlichte Studie der kanadischen University of Waterloo hat die Auswirkungen vom Konsum verschiedener Drogen während der Schwangerschaft auf das visuelle Wahrnehmungsvermögen von Kleinkindern untersucht und ist zu überraschenden Ergebnissen gekommen. Demnach haben Kinder im Alter von vier Jahren, die im Mutterleib Marihuana ausgesetzt waren signifikant besser Fähigkeiten bewegliche Objekte zu verfolgen als die Kontrollgruppe, die während der Schwangerschaft keinen Drogen ausgesetzt war.

 

In der Studie wurde das visuelle Wahrnehmungsvermögen von Kindern verglichen, die in der Gebärmutter mit verschiedenen Kombinationen von Marihuana, Alkohol, Amphetaminen und Nikotin ausgesetzt waren. Während Cannabis einen positiven Effekt erzeugte, wirkte sich Alkohol negativ auf das Wahrnehmungsvermögen aus. Nikotin und Methamphetamin hatten hingegen keine messbaren Auswirkungen. „Wir waren überrascht,“ so Ben Thompson, Professor der School of Optometry and Vision Science von Waterloo. Die Studie „zeigt, dass Marihuana und Alkohol einen direkten Einfluss auf die Verarbeitung von visuellen Reizen haben können. Doch abgesehen von den scheinbar positiven Auswirkungen von Marihuana auf die Entwicklung des Gehirns, zeigen andere Studien, dass der Konsum durchaus negative Auswirkungen auf das ungeborene Kind haben kann.“

 

Um das Wahrnehmungsvermögen der Kinder zu testen, wurde diesen eine Animation mit weißen Punkten gezeigt, die sich immer schneller bewegten bis die Kinder die Richtung nicht mehr bestimmen konnten. Dabei waren die Probanden mit Cannabis rauchenden Müttern am längsten in der Lage den Punkten zu folgen. Die Untersuchung beziehe sich nur auf den dorsalen Verbreitungsstrom, welcher für die Verarbeitung von Bewegung zuständig ist. “Wir wissen nicht, welchen Effekt die Substanzen auf die restlichen Sehprozesse haben“, erläutert Thompson. “Wir hoffen, dass weitere Forschungen Näheres über die Verbindung zwischen Konsum und Sehvermögen zu erfahren.“

 

Nachtrag: Zur den Risiken des Cannabis-Konsums in der Schwangerschaft bieten folgender Artikel weitere Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.