Freitag, 27. November 2015

Uncharted: The Nathan Drake Collection

 

In acht Jahren um die Welt.

 

 

Autor: mze

 

Bild: Sony
Bild: Sony

 

Was Indiana Jones für das Kino und Lara Croft lange Zeit für Games bedeutete, wollte Naughty Dogs Abenteuerreihe Uncharted für Sonys Playstation 3 werden. Eine Ikone der archäologischen Action-Kost. Das ist sie auch geworden. Nach drei beliebten Spielen für dieses System, steht nach einiger Verzögerung der vierte Teil für die Playstation4 zum März nächsten Jahres bereit.

Da jedoch viele Umsteiger und Neueinsteiger den Weg auf Sonys neuste Spiele-Maschine fanden, welche die bisherigen Erlebnisse des Protagonisten Nathan Drake daher vielleicht verpasst haben könnten, sammelte man die bisherigen Kapitel und veröffentlichte sie nun in etwas angepasster Form auf dem aktuellen System noch einmal. Uncharted: The Nathan Drake Collection für PS4.

 

Auf der neusten Wiederveröffentlichung des Konsolen-Herstellers befinden sich alle Kampagnen des Story-Modus, der bisher erschienenen drei Teile der Uncharted Reihe.Uncharted: Drake’s Fortune, Uncharted: Among Thiefs und Uncharted: Drake’s Deception. Der PSVita Ableger Golden Abyss wurde jedoch nicht für eine ernsthafte Wiederaufbereitung in Betracht gezogen.

 

Eine entsprechende Überarbeitung kam den Heim-Konsolen-Titeln dafür zugute. So wurden die Charaktermodelle aller Personen etwas verschönert, die Texturen der Umgebungen verbessert, neue Lichtverhältnisse geschaffen, aber vor allem die Bildrate auf sechzig flüssige Bilder geschraubt – stabil bei einer 1080p-Auflösung. Dies klingt jedoch insgesamt etwas imposanter als es letztendlich auf dem TV ausschaut.

 

Bild: Sony
Bild: Sony

 

Gerade dem ersten Teil der Uncharted-Reihe aus dem Jahr 2007 sieht man das Alter weiterhin an, selbst wenn nun etwas mehr Pflanzen und Gewächse im Dschungelgebiet bei Annäherung sichtbar eingeblendet werden. Auch ist die Steuerung wie Zielmechanik trotz Überarbeitung weit entfernt von modernen Deckungs-Shootern, was das Hauptaugenmerk auf die erzählte Geschichte lenkt.

 

Uncharted ist für seine saubere Inszenierung sowie die glaubhaften Charaktere, die einem Hollywoodfilm entsprungen sein könnten, berühmt. Perfekte Synchronisation und ausgeklügelte Wendungen in der Story halten sogar Zuschauer in ihrem Bann. Während der Erstling dieses Feature zwar noch nicht überzeugend bietet, wird spätestens im zweiten Teil damit begonnen, Videospielgeschichte zu schreiben. Unglaubliche Action-Momente die sich im Minutentakt überschlagen und eine fesselnde Grabräubergeschichte lassen über das geringe spielerische Moment des Gesamtwerks hinwegsehen.

 

Uncharted: The Nathan Drake Collection beschränkt sich leider in allen Teilen etwas zu stark auf eine strikte Geradeaus-Richtung. Aus der Deckung schießen, etwas klettern, zuhauen, weiter. Auflockerung für die Gehirnzellen bieten nur selten auftretende Rätsel in verschachtelten Schatzkammern. Die Überlieferungen der Entdeckungen Sir Francis Drakes oder Marco Polos bieten hierfür die mystisch, rätselhaften Bausteine der Uncharted: The Nathan Drake Collection, denen das Team von Nathan Drake aufgrund vielversprechender Reichtümer dabei immer auf der Spur ist. Aus El Dorado über Shambhala in das Atlantis der Wüste.

 

Videospielhistoriker könnten von den stetig wachsenden Qualitäten der aufeinanderfolgende Teile fasziniert sein, Fans könnten sich über eine erneute Fahrt in ihrer liebsten Action-Achterbahn freuen, Neukunden erleben acht Jahre geschönte Playstation3-Power auf ihrer feschen PS4. Ein gut gefülltes Popcorn-Gaming-Paket aus der vergangenen Generation.

 

Für Jäger verpasster Schätze.

 

 

Uncharted: The Nathan Drake Collection

 

USK 16

Circa 54€

(PS4 – ASIN: B010672KO0  / Steelbook Edition – ASIN: B013BMIOA6 )

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.