Samstag, 14. November 2015

CSCistOK! News

 

Interview mit Floh Söllner

 

Floh-Söllner-Interview-Strand-Fuerteventura-CSCistOK!

 

Wie jeden Monat berichten wir euch an dieser Stelle von den Fortschritten und Neuigkeiten der Kampagne CSCistOK!, die sich für die Einrichtung von Cannabis Social Clubs in ganz Europa stark macht. Ein Cannabis Social Club ist ein gemeinnütziger Verein von erwachsenen CannabiskonsumentInnen, die gemeinsam zur eigenen Versorgung Cannbais anbauen. Im Moment sind die Kampagnen-Mitarbeiter in der Zentrale auf Fuerteventura intensiv mit der Gründung ihres Basis-Clubs „CSC 420“ beschäftigt. Warum sie das Ganze tun und wie der aktuelle Stand der Dinge ist erfahren wir heute von CSCistOK!-Mitarbeiter Floh Söllner:

 

Hallo Floh Söllner, du arbeitest in der Kampagnen-Zentrale von CSCistOK! auf Fuerteventura. Im Moment gründet ihr einen eigenen CSC auf der Insel. Warum macht ihr den Club auf Fuerteventura auf und nicht in Deutschland?

 

Einen eigenen Cannabis Social Club zu eröffnen war von Anfang an ein wichtiger Teil unserer Kampagne CSCistOK! Dieser soll als Vorzeigeprojekt und Basis für die Kampagne dienen. Mit dem Club wollen wir am funktionierenden Beispiel zeigen, wie problemlos sich ein Cannabis Club in die Gesellschaft einfügt und welche Vorteile er gegenüber anderen Abgabemodellen bietet. Der Club wird für Interessierte, Presse, PolitikerInnen usw. offen sein, um Berührungsängste abzubauen und natürlich um als Informations-Multiplikator und Ausbildungszentrum zu dienen.

Da die rechtliche Situation in Bezug auf Cannabis-Anbau in Deutschland im Moment noch mittelalterlichen Maximen folgt, haben wir beschlossen den CSC 420 in Spanien, genauer gesagt auf Fuerteventura, zu eröffnen. Spanien ist das Geburtsland der CSC-Idee und in den letzten Jahren haben dort hunderte, wenn nicht tausende Cannabis Social Clubs eröffnet. Außerdem haben wir dort mehrere Mitarbeiter vor Ort die sich um den Aufbau des Vereins kümmern können.

 

Wie weit seid ihr mit eurem Projekt, kann man in den Club bereits eintreten?

 

Inzwischen sind wir soweit, dass wir Mitglieder aufnehmen können und die ersten FreundInnen sind bereits in unseren Club eingetreten, es geht voran! Die Anzahl der Clubmitglieder ist zunächst limitiert, da das Gesamtkonzept für 300 Mitglieder ausgerichtet ist. Uns geht es nicht darum möglichst groß zu werden, sondern ein gut funktionierendes System mit Vorzeigecharakter zu erschaffen. Ein Cannabis Social Club darf und soll keinen Gewinn machen. Das ist einer der großen und wichtigen Unterschiede zu anderen Abgabemodellen. Etwaige Überschüsse in der Jahresbilanz fließen direkt in Anschaffungen für den Club (Möbel, Rauchgeräte, etc.) oder werden in Kampagnenarbeit wie Fortbildung, Seminare, Patientenhilfe usw. investiert. Im vergangenen Jahr haben wir uns hier auf die Clubgründung vorbereitet. Es wurde eine Satzung und ein Finanzierungskonzept ausgearbeitet und die ersten Arbeitsstellen wurden ausgeschrieben und bereits besetzt. Natürlich hatten wir im Vorfeld viel durchdacht und versucht alle Eventualitäten mit ein zu planen, aber in der Realität kommt es dann doch immer anders und wir mussten das Konzept mehrmals anpassen. Das Vereinslokal werden wir dann wenn alles glatt geht im Laufe des kommenden Jahres einrichten. Der Verein trägt sich über Jahresmitgliedschaften und Sponsorings und arbeitet zu 100% transparent. Wir freuen uns jedenfalls sehr, dass das Hanfjournal von Anfang an mit dabei ist und über unser Projekt berichtet!

 

Zum Schluss wäre noch interessant wo man sich (außer natürlich im Hanfjournal) über die Fortschritte und Neuigkeiten eurer Kampagne und des Clubs informieren kann…

 

Alles über unsere Kampagne findet man auf unserer Homepage www.cscistok.eu. Dort posten wir auch regelmäßig Informationen über den CSC 420, aber auch über viele andere interessante Ereignisse rund um Cannabis Social Clubs. Auf Facebook und Twitter sind wir natürlich auch vertreten und dann hätten wir noch unsere CSCistOK! YouTube-Kanal; den kann man kostenlos abonnieren um immer auf dem Laufenden zu bleiben. Ich wage zu behaupten: Wer uns finden will, der findet uns!

 

Das Team des Hanfjournals bedankt sich bei Floh Söllner und dem CSCistOK!-Team und wünscht weiterhin viel Erfolg bei der Kampagne und der Eröffnung des dazugehörigen Clubs!

 

2 Antworten auf „CSCistOK! News

  1. reefermadness

    Mit einem Nachbarn voller Neid
    ist nicht gut Kirschen essen.
    Vom Zaun bricht dann auch noch ein Streit,
    so kommt es zu Prozessen.
    Für Rechtsschutz sorgt die CSCistOK- Allianz.
    Sie hilft Ihnen bei Klagen.
    Und eine höhere Instanz
    bereinigt die Streitfragen.
    Denn wer sich CSCistOK- ALLIANZ-versichert,
    der ist voll und ganz gesichert,
    der schließt vom ersten Augenblick
    ein festes Bündnis mit dem Glück.
    Eine CSCistOK- Allianz für’s Leben.

    Träller!!

    mfg an die grüne hilfe!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.