Freitag, 13. November 2015

Ohio: Achtjährige auf der Schultoilette mit Gras erwischt

Der Preis der Prohibition

Grafik: Mari Jo
Gar nicht gut / Grafik: Mari Jo

 

Nur einen Tag nach Ablehnung von „Issue 3“ durch Ohios Wählerinnen und Wähler wurde ein achtjähriges Mädchen in Pataskala /Ohio vom Wachpersonal einer Grundschule mit einem Tütchen Gras erwischt. Sie habe probiert, das Gras auf der Schultoilette zu rauchen, ohne jedoch zu wissen, wie sie das anstellen solle. Schließlich habe das Mädchen versucht, das Gras zu verbrennen. Als das Wachpersonal auf sie aufmerksam wurde, habe sie einen Teil des Weeds in die Toilette, einen anderen in den Müll geworfen. Die Schule hat nach dem Vorfall die Behörden eingeschaltet.

So lange Cannabis illegal ist und kiffende Eltern ihre Kinder nicht offen über solche und andere Gefahren aufklären können, ohne selbst Sanktionen oder eine Stigmatisierung zu riskieren, werden Unfälle wie dieser hier immer wieder geschehen. Eltern, die ihren Sprösslingen was über „Kräuter zum Rauchen“ erzählen (müssen), sollten sich nicht wundern, wenn der Nachwuchs auch mal unbeobachtet naschen möchte und sich so in Gefahr begibt.

2 Antworten auf „Ohio: Achtjährige auf der Schultoilette mit Gras erwischt

  1. Lars Rogg

    In einem Land wo sich Kinder regelmäßig aus Versehen erschiessen, weil sie irgendwie an eine häusliche Knarre gekommen sind und damit herumspielen, ist so was zu erwarten. Dürfte aber in Deutschland ähnlich sein oder werden. Ich frage mich wie groß der Aufschrei gewesen wäre, wenn sie mit einem Bier oder einem Revolver dort aufgegriffen worden wäre. Allerdings ist Fakt, dass Acht Jahre schon sehr krass ist…

  2. Drunk Madness

    Bei uns in, Good old Germany ,trinken die Kids ,in dem alter, Eierlikör und Rauchen Taback , mit Jugendamtlicher Duldung ! Also , die Kids ,die nicht in der Tiefkühltruhe ,abgestellt wurden .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.