Donnerstag, 22. Oktober 2015

Die CSU sucht jugendliche Cannabiskonsumenten

 

Bis jetzt traut sich niemand

 

Bild: Archiv
Die CSU sagt: „Nein zu Cannabis in Bayern“ / Bild: Archiv

 

Einen Tag nach der Ablehnung des Volksbegehrens „Ja zu Cannabis in Bayern“ hatte Bundestagsabgeordnete Andreas Lenz die glänzende Idee, in seinem  Bundestagswahlkreis Erding-Ebersberg eine Diskussion über die Regulierung von Cannabis zu initiieren. Leider hapert es bei der Umsetzung von „Cannabis- Genussmittel oder Einstiegsdroge?“ bereits im Vorfeld ein wenig: Auf dem Podium sitzen ausschliesslich Verbots-Befürworter. Ursprünglich habe man einen Jugendlichen gesucht, der über Cannabiserfahrungen verfüge. „Aber es wird auf jeden Fall ein Vertreter der Jugend auf dem Podium sein. Jugendliche, die eventuell im Verdacht stehen, selbst Cannabis zu konsumieren, tun sich natürlich schwer, auf so ein Podium zu gehen. Deswegen suchen wir jemanden aus einer Organisation, der reflektiert über seine Erfahrungen mit kiffenden Jugendlichen sprechen kann,“ so Lenz im Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

 

Eigentlich tun sich Jugendliche, die auf und an Cannabis konsumieren, gar nicht so schwer damit, auch öffentlich über ihre Erfahrungen zu reden. Es sei denn, sie kommen aus Bayern und müssen nach so einem Bekenntnis mit polizeilichen Massnahmen rechnen. Auch für seinen anderen Thesen im wirklich lesenswerten SZ-Interview hat sich der CSU-Nachwuchsstratege als würdiger Nachfolger von Marlene Mortler ins Spiel gebracht.

 

Sollten sich doch Kiffer aus München und Umgebung in letzter Sekunde aufs Podium trauen oder scharf auf ein wenig cannabinoide Realsatire sein:

 

„Cannabis- Genussmittel oder Einstiegsdroge?“
Donnerstag, 22. Oktober
19.30 Uhr
Eglhartinger Jugendzentrum JEK
Westring 6
85614 Kirchseeon

 

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
12 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Horstwillneworst
Horstwillneworst
6 Jahre zuvor

Versucht mal bitte ein wenig an der Rechtschreibung zu feilen.

hardo
hardo
6 Jahre zuvor

komischerweise ist bier was ja eine volks droge ist schon ab 16 erlaubt? ist alkohol ein toxisches nervengift etwa weniger schädlich als cannabis für einen jugendlichen?

hardo
hardo
6 Jahre zuvor

eigentlich ist beides nicht gut in dem alter ?meinungsfreiheit für jugentliche ohne staatliche bevormundung sollte aber schon sein auch wenns ums thema cannabis geht,so dumm sind jugentliche nun auch nicht

greenness
greenness
6 Jahre zuvor

Wenn ein Veranstalter in Saudi-Arabien jugendliche Weißbiertrinker suchen würde, hätte dieser wohl ein ähnliches Problem…

Susanne Winter
Antwort an  Horstwillneworst
6 Jahre zuvor

sorry – war zu voreilig beim Hochladen

reefermadess
reefermadess
6 Jahre zuvor

Wenn ein Veranstalter in Saudi-Arabien jugendliche Weißbiertrinker suchen würde, hätte dieser wohl ein ähnliches Problem… lach genial…… kein wunder das sich da in dem,,STAAT,, niemand traut bei solchen urteilen…………………… Er hat eine riesige Cannabisplantage aufgebaut, wurde aber festgenommen, noch bevor er die erste Ernte genießen konnte. Jetzt wurde ein 26-Jähriger vom Landgericht Nürnberg-Fürth zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren und neun Monaten verurteilt. Der Angeklagte war geständig. Vor der 17. Strafkammer gab er zu, dass er es war, der eine 300 Quadratmeter große Lagerhalle in Zirndorf anmietete und dort rund 200 Pflanzen großzog. http://www.nordbayern.de/region/fuerth/nurnberger-cannabis-gartner-muss-fur-funf-jahre-hinter-gitter-1.4734713 Boooooooooooaaaaaaaaahhhhhhhhhhh 200 pflanzen so viiiiiiiiiiiele?? dafür nur 5j 9monate das ja läppisch …ich hätte dem lebenslänglich gegeben bei wasser und brot und harter arbeit!! also so… Weiterlesen »

Lars Rogg
Lars Rogg
6 Jahre zuvor

@ reefermadness naja, der Kollege hat aber auch alles getan um erwischt zu werden. Im internet bestellt, die Rechnung nicht bezahlt und dann auch noch über paypal. (Samenwahl z.B. hat über Jahre die Zahlung über paypal abgelehnt !!) Wenn dann noch keine plausible Erklärung für den hohen Stromverbrauch vorliegt (z.B. eine eingerichtete Werkstatt mit Schweissgeräten oder Töpferladen mit einigen elektrischen Brennöfen) dann bekommt man zwangsläufig Probleme. So hätte er auch offensiv auf seinen Stromversorger zugehen können und einen besseren Tarif aushandeln können. Dann hätte er, als sichtbare Legende oder Fasade, ein pro forma Ladengeschäft im Eingangsbereich haben müssen. Wenn das alles nicht möglich ist, kann man nur noch mit einem alten Schiffsdiesel den Strom generieren um nicht aufzufallen. Ist aber… Weiterlesen »

reefermadess
reefermadess
6 Jahre zuvor

alter verwalter…….

du scheinst da ja insiderinfos zu haben…egal wie dumm oder doof der sich angestellt hat

5j9mon das kriegen manche für totschlag im effekt unter umständen noch weniger

entiendes

nichtdesdotrotz mag deine sachliche beiträge!!

weitermachen

mfg

Lars Rogg
Lars Rogg
6 Jahre zuvor

@reefermadness
danke für die Blumen 🙂
tatsächlich sind 5Jahre und 9 Monate ein sehr krasses Urteil. Sollte wohl ein Exempel statuiren um den Legalisierungsbefürwortern das Fürchten zu lehren. Unverschämt einem offensichtlichen Dilletanten derart das Leben zu versauen. Wir haben Rocker in unserer Stadt die wegen wesentlich schlimmeren Sachen nur vier Jahre bekommen haben. Unsere Justiz sollte sich was schämen. Aber die Bayern haben auf dem Gebiet eh den Knall nicht gehört. Solch unsinnige Urteile müssen einen normalen Menschen einfach verstören…aber was red ich da…es ist die Bayerische Justiz, da ist nix normal 🙁

hardo
hardo
6 Jahre zuvor

hallo,finde das urteil nicht ok und völlig übertrieben,viel zu hart,nur weil ein gärtner vorliebe für spezielle nutzpflanzen hegt,ist er noch lange kein verbrecher,dann schon eher die pharma bonzen, finde auch leute voll pervers die haus und sogenannten nutztiere bestialisch quälen dürfen,legaliesiert vom gesetzgeber, kommen auch mit sowas weit günstiger weg, wie zum beispiel mit lächerlichen 3 monaten auf bewährung,und 200 euro strafe,tierschutzgesetz gibts nicht,es ist sadistisch und ausbeutung von fühlenden lebewesen in der folter massentierhaltung,sowas ist doch tausendmal schlimmer als paar pflanzen zu ziehen und sich einen durchzuziehen in ner bong oder tüte,wird doch sowieso an jeder ecke verkauft,da ja nun mal eine grosse nachfrage besteht,und erwachsene sollten auch ein recht auf rausch haben,den pflanzen tuts nicht weh,wenn man sie… Weiterlesen »

reefermadness
reefermadness
6 Jahre zuvor

(totschlag im affekt) tschuld… wegen die gramatikalischen germanistischen rechtslinksschreibverdreher aber diese deutsche sprache ist ja sowas von schwer….da werden die flüchtlinge sich aber auf den arsch setzen müssen um diese göttliche sprache zu erlernen… zu der genialen idee des herrn lenz ist zu sagen beim nächsten versucht jugendliche in ,,eurem affigem Freistaat,, in die öffentlichkeit zu zerren, würde ich ihnen empfehlen dem einen SACK über den konsumkopf zu ziehen ,damit der frei sprechen kann! ferner ist zu empfehlen den sack zu verbrennen ,da sonst …. Herrmann der quotenfränkische CSU-Lächler, der 2004 verspochen hat, „Nägel mit Köpfen zu machen“ und sich unnachgiebig für die Rückgabe des Bamberger Domschatzes einzusetzen erzählt uns, was ihm ungenannte „Fachleute“ erzählt haben!! Herrmann würden den SACK… Weiterlesen »

reefermadness
reefermadness
6 Jahre zuvor

5j9m
Ihr Erbärmlichen Selbstberufenen Volkvertreter von der CDSU ,,,eure Zeit ist Abgelaufen!!
Die Vernunft der menschliche Sachverstand und der evolutionäre humanismus wird euch euere Hälse brechen , ihr dreckiges Prohibitionisten Pack!!

mist seh schwäche beim korrekturlesen..
aber unter den blinden ist bekanntlich der einäugige könig!!
mfg