Donnerstag, 20. August 2015

F1 2015

Fahr-Narr-tismus

 

Autor: mze

 

F1 2015
Foto: BandaiNamco

 

 

Schon Anfang Juni durfte man, als Gast während einer kleinen Präsentation in Berlin, erste Erfahrungen mit dem neusten Formel 1 Rennspiel aus dem Hause Codemasters machen.

Überzeugendes Force-Feedback an exquisiten Fanatec Formula Carbon Lenkrädern (die einem die Arme weich rütteln) und eine flotte Grafik ohne große Fehler, machten in F1 2015 eine gute Figur, weshalb auch eine finale Testversion mit offenen Armen empfangen wurde. F1 2015 erscheint verhältnismäßig früh, betrachtet man die aktuell noch stattfindenden Rennen in Privat-TV-Sendern, doch die Online-Funktionalität moderner Spiele-Maschinen ermöglicht ein stetiges Aktualisieren, mit neusten Werten und Ergebnissen, des virtuellen Treibens.

 

Als einer der bekannten Fahrer der aktuellen Teams, muss man somit in seinem Boliden Platz nehmen, um an den Geschehnissen auf den teuersten Pisten dieser Welt teilhaben zu können. Formel 1 Spiele richten sich an ein spezielles Klientel, das möglichst viel Authentizität des wirklichen Rennalltages simuliert bekommen möchte, weshalb auch in F1 2015 alle technischen Details, Lizenzen, Teams und Strecken verbaut wurden. So findet sich nach zwanzig Jahren erstmalig auch die mexikanische Formel 1 Strecke in der Kursauswahl. Die neue Grafik-Engine weiß das rasend schnelle Treiben flüssig wie fehlerfrei dazustellen und lässt – trotz typisch kargen Umgebungen moderner Rennstecken – eine ordentliche Dynamik in das Spiel fließen. Die Reifenmodelle sind im neusten Ableger noch näher an der Realität, was sich in weiteren Eigenheiten des aktuellen Streiches auswirkt. Veränderungen der Bodenhaftung die durch Temperaturwechsel hervorgerufen werden, der Verschleiß von Material, veränderte Fahrzeugeinstellungen, auch Bodenbeschaffenheiten der Strecke sowie Wetterkonditionen werden dank dieses Fortschritts spürbarer denn je. Und tatsächlich lassen sich selbst auf einem Joypad viele dieser nicht sichtbaren Aspekte vermitteln. Das Rütteln wenn der Asphalt verlassen wird, leichte Unwucht nach kleineren Unfällen und veränderte Fahreigenschaften nach Reifenwechsel sind nur einige Beispiele, die über das Pad gespürt werden. Über den Lautsprecher eines DualShock4 Controllers gibt einem das Team sogar noch genauere Anweisungen und Tipps, was sich als Vorteil im Positionskampf auswirken kann. Erstmalig darf man aus Pilotensicht, im eigenen Pit vor Rennen Details im Gespräch klären.

 

Time Trials und ein noch nicht richtig funktionierender Multiplayer Modus bieten ansonsten – neben zwei harten Karriere-Modi – Platz zum Üben und Austoben. Einen eigenen Fahrer kreieren kann man sich jedoch im gesamten Spiel leider nicht. Als Entschuldigung hierfür liegt daher vielleicht das komplette F1 2014 aus dem letzten Jahr mit auf der Scheibe bereit. F1-Fans könnten zufrieden sein, wenn Einstellungsmöglichkeiten für Rennen der aktuellen Saison sowie der Multiplayer-Modus noch nachgebessert werden.

 

Könnte abgehen wie ein Turbo Boost.

 

F1 2015

Fotos: BandaiNamco

USK: 0

Circa 59€

(PC-DVD –  ASIN: B00V9N6C0Y/PS4 – ASIN: B00V9N64RA/XboxOne – ASIN: B00V9N64PM)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.