Donnerstag, 23. Juli 2015

Polizei lässt kleine Grower gewähren

Großbritannien: Der Polizeichef von Durham will Konsumenten und Selbstversorger nicht mehr verfolgen

 

Gebt das Hanf frei!

 

Der „Police and Crime Commissioner“ der Grafschaft Durham hat angekündigt, kleine Grower und den Besitz von kleinen Cannabis-Mengen nicht mehr zur Anzeige zu bringen, sondern das Gras einfach vor Ort zu vernichten. Der Polizeichef meint, zu viele junge Leute würden aufgrund des Besitzes kleiner Mengen oder des Anbaus von ein paar Pflanzen für den Eigenbedarf kriminalisiert und hätten deshalb schlechte Zukunftschancen. Gefragt, wie die Polizei in der Grafschaft Durham denn zukünftig mit Kleingrowern verfahren würde, antwortete Hogg: „In solchen Fällen gehen wir sehr wahrscheinlich sehr vorsichtig vor, indem wir die Pflanzen beschlagnahmen und vernichten. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ein solcher Fall vor Gericht landen würde. Natürlich ist es an der Regierung, das Gesetz zu ändern, aber ich will eine politische Debatte entfachen.“ Außerdem wurde der englischen Presse mitgeteilt, dass der Cannabis-Konsum in Durham grundsätzlich keine Priorität mehr bei der Strafverfolgung habe.

 

 

4 Antworten auf „Polizei lässt kleine Grower gewähren

  1. Surak

    „Vor Ort vernichten“ klingt für mich nicht wirklich nach „gewähren lassen“, wie der Titel suggerieren könnte, sondern nach einer lediglich leicht abgewandelten Form der ewig gleichen Dummheit. Wer aus psychologischen Gründen aufgrund seiner Sozialisation die Leute nicht einfach in Ruhe lassen kann, sollte seine Schandtaten zumindest ausführlich dokumentieren und ggf. vor Gericht rechtfertigen müssen. Natürlich kann man auf die Idee kommen, das Ganze sei ein Schritt weg von der Kriminalisierung und somit in die richtige Richtung, aber so einfach ist es nicht: Immerhin wird fremdes Eigentum zerstört und das Ergebnis von gärtnerischer Mühe und Zuwendung verachtet dabei, was so ganz gewiss mit keinem guten Karma gesegnet sein kann. Hoffentlich geraten diese Cops bei ihrer dubiosen Tätigkeit beizeiten mal an die richtigen Leute, die ihnen das unmissverständlich klar machen auf die nette englische Art! 😀

  2. X-KIFFER

    Für mich ist das „Vernichten“ der Pflanzen Mord weil es aus niederen Motiven geschieht (eine von drei möglichen Bedingungen damit eine Tötungshandlung als Mord gewertet wird).
    Positiv ist allein die Tatsache das der/die Besitzer der Pflanzen nicht in den Gulag wandern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.