Montag, 18. Mai 2015

Wer macht Cannabis legal?

Welche Partei meint es wirklich ernst mit der Legalisierung von Cannabis?

 
Seit diesem Wochenende fordert die vierte Partei in Deutschland die Legalisierung von Cannabis. Hanf ist in Aller Munde. Am politischen Angebot kann es also nicht mehr mangeln. Die einzige offene Frage bleibt aber, ob die Betroffenen die politischen Worte denn auch glauben? Wir wollen es von Euch wissen! Macht bei unserer Umfrage hier auf der Page einfach mit und/oder schreibt uns euer Feedback über die Kommentarfunktion. Bis zum 25.05 um 15:00 Uhr kann mit abgestimmt werden. (Sobald mehr als 300 User abgestimmt haben schalten wir auch die Auswertung online!)

DIE ABSTIMMUNG IST GESCHLOSSEN – HIER GIBT ES GLEICH DIE ENDGÜLTIGEN ERGEBNISSE!

46 Antworten auf „Wer macht Cannabis legal?

  1. Littleganja

    Obama + TTIP wird Cannabis in Deutschland legalisieren!!!

  2. Jörg

    Ganz klar die Piraten und weil…..Sie waren von Anfang an für die Legalisierung und sind nicht erst jetzt oder damals auf den Zug aufgesprungen, sie wollten es seid ihrer Gründung der Piraten

  3. Camarolude

    Ich wiederhole mich ungern, aber was sein muss, muss sein: Werdet endlich seriös, ihr streitet für eine gerechte Sache und möchtet ernst genommen werden! Gebt Euch mal etwas Mühe – etwas weniger Kiffen vielleicht, wenn Euch das nicht bekommt. Ein verantwortungsvoller Umgang der Befürworter mit dem Rauschmittel Cannabis ist Grundvorraussetzung für eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema. Man muss es den Alkoholiker-Parteien ja nicht unbedingt nachmachen und wirres Zeug von sich geben. Also: Im der Einleitung sprecht ihr von vier, im Umfragetext hingegen von fünf Parteien, die für eine Cannabisfreigabe sind. Da wurde schon mal geschludert. Und dann solltet ihr vielleicht „die“ Parteien tatsächlich mal alphabetisch sortieren. Mit so einer Art zu Arbeiten wird Euch jeder Legalisierungsgegner ähnliche Vorwürfe machen wie ich weiter oben – und das mit Recht.

  4. TJjey

    Jaja, die Piraten.
    Basierend auf einer sehr guten Idee mit einer katastrophalen Umsetzung, mit der sie leider ihre Wählbarkeit verloren haben.

  5. Camarolude

    P.S.: „Ich weis es nicht….“, da bekomme ich Gänsehaut im Enddarm. Sorry, aber das ist unter aller Kanone. Es sind übrigens noch mehr Nickeligkeiten im Text versteckt. Viel Freude beim Suchen.

  6. Felix

    Sie haben recht. Die Linke hat dazu keine offiziele Forderung. Herr Gysi und andere gaben eine Befürwortung von sich. Trotzdem fprdert es dann noch lange nicht die Partei.

  7. blaa

    Camarolude chill dich mal! 😉 klar ist die angabe der anzahl bei den parteien etwas fail! aber fehler passieren doch in jeder großen redaktion oder? die kritik kann man auch etwas freundlicher formulieren und muss nicht gleich an de decke gehen!^^ auch freundlichket sollten wir immer beibehalten auch wenns manchmal schwer fällt! und die parteien in solch einer umfrage dem alphabet zu sortieren finde ich etwas over the top! ich glaube da kann man die zeit besser nutzen. 😉

  8. blaa

    felix es geht auch nicht darum welche partei was fordert, sondern um die meinung der leser! und die können ja verschieden sein, egal welche leistung die jeweilige partei gebracht hat! 😉

  9. Lars Rogg

    Kommt mal wieder runter.!! Keine der oben genannten Parteien wird Cannabis legalisieren. Warum??? Weil sie nicht an die Macht kommen werden. Die CDU ist die stärkste Kraft und wird es auch bleiben. Damit ist auch logisch, dass nur die es sein werden die in 10-15 Jahren unser geliebtes Kraut frei geben werden. Alles andere halt ich für unrealistische Träumerei…im besten Fall spekulation ohne Grundlage !!!!!

  10. Emmi Autor

    das ist genau die diskussion die wir brauchen – danke fürs mitmachen!

  11. Jack

    den Grünen trau ich das Nicht zu.
    Die Haben schon mal Verarscht.
    Was kam war auch noch das Samen verbot.
    Dabei prahlten sie mit Grünen landschaften.
    Never again.
    Linke und Piraten

  12. Felix

    Die Fragestellung hat ein Problem: es heißt „meisten“ nicht „meißten“!
    😉

  13. Sölllner4President

    Bis auf Grüne und FDP hat keine der Parteien auch nur ansatzweise eine Aussicht auf eine Regierungsbeteiligung. Alleine würde es keine der beiden Parteien schaffen. Die einzige Chance auf eine Legalisierung wäre imho wenn Grüne+FDP gemeinsam Druck auf einen dritten Koalitionspartner (SPD/Union) ausüben. Dafür müsste aber die Union an Zustimmung verlieren und die FDP noch 2-3 % zulegen.

    Nachdem die Grünen bereits eine Chance nicht genutzt haben geben ich dem Newcomer also der FDP mal eine Chance………..

  14. Jürgen

    So ist es. Keine Partei wird z.Z. eine Legalisierung vorantreiben. Auch die Grünen nicht. Als die Möglichkeit unter Schröder gegeben war haben die Grünen nichts getan. Noch weitere zwei Legislaturperioden und die Sache wird spruchreif.

  15. Lars Rogg

    Boa ey…diesen Schwätzern traust Du zu ernsthafte Veränderungen durchzudrücken, die nicht die Reichen noch reicher machen, sondern gut für die normale Bevölkerung wäre.??? Selbst wenn diese Ars…..partei ernst machen würde mit der Legalisierungsbemühung, wäre der Rest des Programms dennoch ein echter Grund sich wahltechnisch von diesen Leuten fern zu halten. Ausserdem haben die am Ende das selbe Problem wie die anderen Koalitionspartner der CDU (ewig gestrigen). Die Schwarzen haben in jeder Koalition das sagen und der kleinere Koalitionspartner bekommt fürs durchwinken der CDU-Politik ein paar Ministerpöstchen. In der Regel ohne nennenswerten Einfluss auf die Realpolitik. Mal davon abgesehen, dass die FDP, als sie noch in der Politik waren, nur dafür gesorgt haben das Ihresgleichen hochdotierte Jobs bekamen…hoffentlich wird das nie vergessen !!! Nochmal, die FDP arbeitet nur für die seinen und die Sache mit der Legalisierung ist nur für die dümmsten unter dem Wahlvolk bestimmt…also bitte nicht verarschen lassen und ein wenig Gesschichtsbewusstsen aktivieren- solange ist das noch nicht her. Nee, nee, nee…die FDP war an der Macht. Mit dem Bahr als Gesundheitsminister…oder täusche ich mich da?? Zu der Zeit wußten die das Ihnen Wahltechnisch die Felle davon schwimmen und sie in der nächsten Legislaturperiode verschwunden sein werden. Sie hätte die Chance nutzen können und wenigsten für die Kranken einen vernünftigen Umgang realisieren können, denn sie hatten nix mehr zu verlieren. Doch sie haben die alte Leier ausgepakt und die Füße still gehalten. Was hier gerade abläuft ist doch nur Politik. Kifferverarschung in Reinkultur…und es scheint zu funktionieren. Die FDP ist in der Versenkung verschwunden- wo sie auch hingehören, wenn man deren Politik bedenkt als sie noch an der Macht waren. Wenn es aber wieder genug DEPPEN gibt die diese Tiefflieger zurückwählen, werden die ihre jetzige Einstellung in Sachen Cannabis so schnell wieder vergessen wie sie plötzlich aufgekommen ist und wieder ihre alte, menschenverachtende Politik durchziehen…wie damals auch. Cannabis kann doch nicht der einzige Grund sein eine verlogene Partei zu wählen die sich schon längst offenbart hat. Plötzlich wandeln die sich vom Saulus zum Paulus??? Wer das glaubt, will sich ganz offensichtlich verarschen lassen. Also träum weiter…

  16. Jemand

    Schlimm genug wie die Ergebnisse hier aussehen nun hoffen doch echt noch Leute auf TTIP -.-
    Dieses TTIP wird einiges bringen aber nichts gutes! Es ist ein Hintertürchen das US Konzernen nicht nur einen unfairen Marktvorteil gegenüber anderen Ländern berschafft sondern ihnen soviel Macht berleiht das sie selbst den Bundestag aushebeln und jedwede Vortschritte bei Verbraucherschutz Umweltschutz und Menschenrechte zunichte machen kannnund wird!
    Drauf geschissen ob dadurch Hanf legalisiert wird oder nicht wer TTIP unterstützt gefärdet die Demokratie! (Und sollte sich mal Hirn besorgen!)

  17. Phil

    Die Grünen schon mal überhaupt nicht. Die haben in den Ländern an denen sie in der Regieung sind schon seit Jahren die Möglichkeit etwas zu ändern. Leider beschränken sie sich auf Schaumschlägerei im Bundestag.

    Linke und FDP sind ganz klar auf Stimmfang. Bei der Linken taucht dieses Thema nicht mal im Programm auf. Es sind nur Aktionen einzelner Personen.
    Und die FDP, was soll ich dazu sagen, die würden sogar ihre Oma verkaufen, um dauerhaft über den 5% zu bleiben.

    Es bleibt hier eigentlich nur die Piratenpartei, die sich schon seit Jahren auf allen Ebenen konstant für das Thema einsetzt. Allerdings sind die Umfragewerte alles andere als rosig. Daher haben wir die Wahl, entweder eine eigene Partei zu gründen oder die Piraten wieder über die 5% zu heben.

  18. Jemand

    Die Eigene Partei wäre durchaus eine Möglichkeit WENN man bereit und in der Lage ist aus den Fehlern der Piraten zu lernen!

  19. systemix

    Ich hätte da mal ne juristische Frage:
    Wenn Kiffen illegal ist und mich einer als Kiffer bezeichnet, dann kann ich ihn doch wegen Verleumdung belangen, oder?
    Wenn nun Kiffen aber legal ist, dann darf mich jeder als solchen outen oder titulieren oder anschwärzen, richtig?

  20. reefermadness

    Ich hätte da mal ne juristische Frage:
    Wenn Kiffen illegal ist und mich einer als Kiffer bezeichnet, dann kann ich ihn doch wegen Verleumdung belangen, oder?
    Wenn nun Kiffen aber legal ist, dann darf mich jeder als solchen outen oder titulieren oder anschwärzen, richtig?

    pffff…wenn dich jemand säufer nennt,rennste dann auch zum sheriff??

    wie bist du denn drauf?

    zum thema:

    Keine der,,5,,parteien wird in dem pickelhaubenland auch nur ansatzweise hanf legalisieren können , wie s.o., schon von einigen leuten richtig analysiert und erkannt wurde!

    unglücklicherweise haben sich die wohlstandskinder und computernerds die 2009 klarmachen zum entern..äh ändern proklamierten sich den falschen parteinamen gebeben…. nunja sie waren jung unerfahren und brauchten das geld.
    im 5% zu erreichen könnt ihr ja einen antrag stellen ,villt nennt sich der rest von den aktiven piraten ja um in Deutsche Hanf Partei oder Demokratische Gesundheitspartei ,Freie Hanfhandelsvertreter Partei wäre auch eine Alternative…!!
    Politik ich die Unterhaltungsbranche der Rüstungsindustrie!
    Die Gesellschaft hat sich zu früher nicht verändert, nur die Umweltgeräusche sind lauter geworden. f.zappa

    also viel spass und erfolg noch,im klassenkampf der bunten parteienlandschaften ihr bemittleidenswerten deutschen!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Weimarer_Republik

    mfg

  21. PedroPan

    Würde meinen, 1. ja, 2. nein. 1. ja, weil deine Prämisse falsch ist. Kiffen ist eine Konsumhandlung, die, wie es die Drogenbeauftragte gerne betont, nicht illegal ist (was insofern aber nicht stimmt, wie sie z.B. in der neuen Verfügung zur BtMG-Umsetzung in Berlin unter Umständen strafbewehrt ist). 2. nein, weil auch Unterstellungen legaler Handlungen beleidigend und rufschädigend, folglich juristisch belangbar sein können.

    Den Tatbestand der Verleumndung sehe ich auch gelegentlich in der Politik gegenüber Hanffreunden erfüllt, da könnte man durchaus mal in Richtung Unterlassung gehen. Auch der Vorzeige-Professor haut verdächtige Teile raus. Hier ein erfolgreiches Gerichtsurteil würde sicher einiges Gutes bewirken.

  22. Littleganja

    Die Rechnung ist ganz einfach:

    1. USA baut Weed an
    2. Damit verdient die USA Steuern
    3. Durch den Anbau/Verkauf entstehen Arbeitsplätze
    4. Stromanbieter, Gastronomen, Makler usw. verdienen mit
    5. Aus dem Weed werden u.a. Lebensmittel, Getränke usw. hergestellt

    Warum denkst du das die USA nicht Interesse daran hat das alles so bleibt oder noch besser wird Finanziell gesehen??? Nach dem der Boom vorbei ist bleiben die USA auf ihren Weed – Produkten sitzen, also müssen die irgendwo hin verkauft werden, am besten Legal!!!

    Fakt ist auch das niemand in Wahrheit irgendwas über TTIP weiß ausgenommen die fünf Personen die das hinter verschlossenen Türen aushandeln. Und selbst wenn 95% von TTIP scheiße sind, können die restlichen 5% evtl. die Legalisierung beinhalten?!?!?

  23. Simon

    Ich finde die Piratenpartei hat da unser Vertrauen verdient die machen richtig gute Hanfarbeit 😉
    Deswegen finde ich es auch echt beschissen, dass es so wenig in den Medien aufgegriffen wird.

  24. Littleganja

    Warum du auf die Beleidigungsschiene gehst keine Ahnung vermutlich weil du sonst keine Argumente hast?!
    Ich bin weder für TTIP noch dafür verantwortlich, ich stelle hier nur Vermutungen an.

    Anscheinend bist du ein Opfer der Medien, die ewig spekulieren und Angst verbreiten.

    Dankeschön 🙂

  25. Lilly Rose

    Den wahren umbruch KŐNNEN nur die Piraten bringen. Nur sie stehen auch im gesamten restlichen Programm fűr kontroverse und liberale Themen.
    Alle anderen waren bereits im Bund an der Spitze und haben , wie so häufig auch andere Themen, Cannabis ignoriert und fűhrten lieber Hartz4 ,TTIP oder Leiharbeit.

    man erinnere an Rot Grűn.

    Die Piratenpartei stőßt das Thema wiklich an und andere Parteien springen auf den Erfolg auf aber nur die Piratenpartei bringt es ernsthaft ins Gespräch (siehe NRW Lamla)

  26. Lars Rogg

    naja, im Prinzip haben alle die so Argumentieren recht. Das Problem ist doch aber das das unrealistisch ist, denn sowohl die Piraten als auch die Linke oder gar die FDP werden nie so viele Stimmen bekommen, dass sie alleine bestimmen könnten oder auch nur nennenswert Einfluß nehmen könnten. Das einzige das fruchten wird ist die CDU mit aufgeklärtem Volk unter Druck zu setzten. Alles andere ist doch sinnlose Diskussion und Wunschträume…

  27. engi

    „partei xy wird nie genug stimmen bekommen um…“

    ja dann bei der nächsten wahl den popo hoch von der couch und die wählen gehn von denen ihr denkt
    ‚die werdens legalisieren‘

    ich glaube an kritische masse

  28. Andi

    Gibt es hier ein Missverständnis?
    Ich hatte die Umfrage folgendermaßen verstanden:
    Wer WÜRDE als Bundestags- und Regierungspartei tatsächlich und ohne faule Kompromisse legalisieren…nicht, wer KANN das aktuell durchsetzen.

    Mit diesem Blickwinkel bleiben für mich nur die Piraten übrig. Alle anderen hatten bereits mehrfach Gelegenheiten in Regierungsverantwortung, ihrer vorgeblichen Meinung Taten folgen zu lassen. Und sie taten es eben nicht. Sie versuchten es nicht mal ernsthaft.

    Da, wo Piraten aktuell in den Landtagen und Räten der Republik sitzen, wurde auch dieses (parteiintern übrigens sehr anerkannte und respektierte) Thema immer wieder auf Tagesordnungen gesetzt, oft gegen den Widerstand fast aller anderen Parteien dort.

    Man kann den Piraten sicher einiges vorhalten. Z.B. eine grottenschlechte Pressearbeit und allgemein eine mangelnde Außenkommunikation. U.a. deshalb sind deren Teils außergewöhnlich durchdachten Positionen kaum jemandem bekannt.
    Aber eins konnte ich da in noch keinen Thema beobachten: das die ihre Überzeugungen für was auch immer weggeworfen hatten.

    Ich werde also auch beim nächsten Mal wieder die Piraten wählen. Aus Überzeugung. Nicht, weil ich mir davon verspreche, dass es dann besonders schnell geht mit einer Umkehr in der deutschen Drogenpolitik. Sondern weil ich nur denen zutraue, diesen Prozess mit ehrlicher Sachlichkeit (und ohne sich auf dem Weg von irgendwem oder irgendwas kaufen zu lassen) bis zu Ende durch zu ziehen. Die Piraten sollten dabei sein, damit andere ihr eigene oft halbherzige Haltung daneben auch als solche erkennen können. Ob sich aber je wieder genug Wähler davon überzeugen lassen…man wird sehen. Ich glaube, das keiner der denen hierbei noch mal seine Stimme gibt, es anschließend bereuen muss. Die haben mittlerweile sehr viel dazu gelernt und sich ganz still toll entwickelt. Leider aber lest ihr in der Zeitung immer nur dann von denen, wenn es irgendwas Skandalisierbares zu berichten gibt…nicht von deren täglicher guter Arbeit.. 😉

  29. Lars Rogg

    Rein philosophisch hast Du vielleicht recht. Aber was soll denn so eine Diskussion bringen wenn es nicht um echte sinnvolle Machtoptionen geht. ?? Warum sollte ich über irgendeine Partei nachdenken oder reden die überhaupt keine Chance hat ihre Wunschvorstellung durchzusetzten.?? Das ist doch nur heiße Luft !! Träumen ist was für die Schlafende. Wenn wir schon darüber reden dann aber bitte Sinnvoll und mit einer ordentlichen Portion Objektivität. Ich diskutier doch keine undurchführbaren Vorhaben einer Partei die niemals an die Macht kommt- was soll denn das bringen ?? Mal davon abgesehen das so manche Partei die Kiffer mit ihrer Legalisierungsvorhaben geködert haben, um sie dann masslos zu entäuschen, wenn sie tatsächlich an die Macht kamen…kennst Du die Grünen??? Auch die FDP hatte vor Jahren ähnlichs im Programm…Heißluftgebläse in Reinkultur. Sobald es ans Eingemachte geht werden die allermeisten Parteien wieder den Schwanz einziehen. Was bleibt ist eine sinnvolle Diskussion mit den Menschen die Parteien wählen die auch Politik machen bzw umsetzen können. Das Wahlvieh muss überzeugt werden, nicht die Parteien, die ihr Fähnchen grundsätzlich in den Wind hängen. Wenn der Wind mit der Zeit aus unserer Richtung weht, werden sich die großen Parteien bewegen und handeln. Und zwar nur aus Angst vor Stimmenverlusten- Politik, schon mal gehört ?? Was die kleinen „Spartenparteien“ absondern ist dabei völlig irrelevant…
    PS : Die Piraten ??? echt jetzt ??? Stell dir doch mal ein Land vor in dem ein durchgeknallter Haufen wie die Piraten an der Macht sind. Hanf legal und die IT gefördert aber alles andere geht den Bach runter- sehr sinnvoll. Da wären ja die Linken noch besser. Missverständlich ist vielleicht deine Verwechslung von Wunsch und Realität.

  30. reefermadness

    Soll man deshalb, wenn bestimmte Grenzen von Cannabis-Besitz nicht überschritten werden, die Strafverfolgung aufgeben? Herrmann verneint und zieht einen Vergleich: „Ich kann doch nicht Ladendiebstahl legalisieren, nur weil ich einige Ladendiebe nicht erwische.“
    Cannabis sei als „Einstiegsdroge“ nicht zu unterschätzen. Die wenigsten hätten in ihrer Drogenkarriere mit Heroin angefangen. Daher müsse der Staat Drogenmissbrauch von Anfang an streng verfolgen. Eine Aufweichung dieser Haltung gebe es nicht, sagt der bayerische Innenminister entschieden. Ihm habe noch niemand beweisen können, dass die Anzahl alkoholkranker Menschen zurückgegangen sei, weil alkoholische Getränke im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen frei zugänglich seien.
    Den Grünen hält Herrmann darüber hinaus einen unglaubwürdigen Zickzack-Kurs vor: „Erst machen sie wegen des Gesundheitsschutzes den Rauchern das Leben schwer. Und dann wollen sie Kiffen freigeben.“

    Cannabis freigeben? Das sagt Bayerns Innenminister dazu – weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine:
    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Cannabis-freigeben-Das-sagt-Bayerns-Innenminister-dazu-id34130247.html

    Na fällt euch dazu noch was ein??
    sin comment!!

    mfg

  31. Jemand

    Was viele einfach nicht verstehen wollen ist : es ist absolut gewollt das das gemeine Volk dummgehalten wird! Sonst könnte diesen gesamte korrupte kapitalistische Schweinesysthem nicht mehr ohne weiteres weiterbetreiben!
    Kleiner Tipp : https://www.youtube.com/watchv=-9mG533Acyo&app=desktop
    Das Drogenverbot gehört hier einfach dazu! Das sin in den USA etwas tut liegt an deren Politik…einer Politik die Volksentscheide bindend macht! Die Fortschritte anderer Länder hingegen basieren auf hartnäckigem zivilen Ungehorsam! Und wir ? Das eine dürfen wir nicht (das würde laut Merkel „so manche Entscheidung unmöglich machen“) und für das andere ham die wenigsten die nötigen Eier! Stattdessen vertrauen wir auf die leeren Phrasen von Parteien und Einzelpolitikern die man nichtmal dafür belangen kann das sie uns dreist ins Gesicht lügen (und das nocht nur beim Thema Drogen)

  32. Lars Rogg

    @ systemix

    Kiffer zu sein ist keine Beleidigung sondern eine Tatsache für die man sich nicht schämen braucht… man lass Dir ein paar Eier wachseWahln und sei stolz das Du für Dich eine freie Entscheidung, weit ab vom Alk mainstream, getroffen hast. Wie kommt man nur auf so einen Blödsinn???

  33. Lars Rogg

    Kopierfehler,
    das „wachseWahln“ hätte „wachsen“ heißen sollen !!!

  34. Jemand

    Bier macht dick und Koks macht krank! Ich bin Kiffer Gott sei Dank!
    (Mal abgesehen davon das ich dieser fiktiven Figur „Gott“ nicht danken muss ist der Rest dennovh wahr!)

  35. Lars Rogg

    Ich bin ein dicker Bier trinkender Kiffer…und das ist auch gut so 🙂

  36. Lars Rogg

    Ja und nein…Volksentscheide können auch böse nach hinten losgehen, besonders wenn das Volk Jahrzehnte lang belogen wurde. Die Schweiz ist da ein schönes Beispiel. Was bringt es denn ein Volk abstimmen zu lassen das 1. alles glaubt das die etablierten Parteien seit Jahrzehnten an Lügen und Halbwahrheiten zum Besten geben. Im Falle Mortler(oder allen anderen Drogenbeauftragten davor) sind die Lügen schon so tief sitzend, dass sie selbst an den Unsinn glaubt den sie da verzapft. Und 2. ein Volk das wie unseres so wenig Interesse an Realpolitik bzw den Mißständen im Land hat, dass sie trotz flächendeckender Informationen falsch handeln und wählen, sich nur schwer zu einer vernünftigen Handlungsweise hinreissen lässt. Ich denke dabei immer an den Tier- oder Umweltschutz. Jeder weis wie ekelhaft wir unsere Schlachttiere behandeln und dennoch wird das Billigfleich produziert und gehandelt. Es ist bekannt das die Landwirtschaft bei weitem der größte Umweltsünder ist. Doch niemand interessierts- gute Lobbyarbeit !! Man könnte noch Hartz4 nennen, die Anbiederung an die Banken oder Verbrechern wie Maschmeier, etc. Du könntest die Deutschen flächendeckend mit diesen und anderen wichtigen Problemen überfluten und sie informieren bis zum Exzess und die würden zu RTL2 schalten und sich irgendeine behinderte, Sinne vernebelnde, Seifenoper reinziehen um ja nicht mit Realität ihrer Existenz behelligt zu werden. Die meisten wollen doch gar nichts davon wissen- die da oben werdens schon richten…
    Die Masse wählt wie sie denkt- einfältig !! Wenn sie wählen !! Bei einem Volksentscheid würden sie nur die Jahrzehnte alten Lügen in Ihrem Hinterkopf reaktivieren und gegen jegliche Harmonisierung stimmen. Darum bin sich ja so ein Verfechter der Aufklärung des Wahlviehs. Ich verstehe mein eigenes Volk nicht…wie Lemminge lassen die alles mit sich machen, frei von selbständigem Denkvermögen. Wie auch immer, Volksentscheide scheinen ein gutes demokratisches Mittel zu sein…aber was machen wir mit einem Volk das dumm gehalten wird und gar nicht selbst denken will???

  37. Jemand

    Alles was du da sagst ist vollkommen richtig! Ich wollte nur sagen das es in den USA eben nicht zuletzt durch eine politische Maßnahme „legalisiert“ wurde die uns nichtmal in der Theorie zur Verfügung steht!
    Wie du selbst sagst ist das so bei uns nicht durchführbar!
    Aber genau das ist es viele meinen die Erfolge in den USA wären 1:1 auf uns übertragbar…das sind sie eben nicht! Was wor von den Amis lernen können ist wie man Leute für das Thema begeistern und darüber unformieren kann!

    Bedenke das bei Themen wie Billigfleisch und Co nicht nur die Verbraucher schuld sind! Vielen bleibt durch (von „oben“ gewollte) Armut garnichts anderes übrig als sich möglichst billug zu ernähren…und das das billigste vom billigen nicht das Beste für die Gesundheit sein KANN muss ich dir ja glaube ich kaum erklären!

  38. Lars Rogg

    Leider wahr…ich als Hartz 4 ler im 8. Jahr (ich pflege meine demente Mutter) kann mir gutes Biofleisch nur noch einmal im Monat leisten. Das reicht mir aber inzwischen auch. Das ist meine Konsequenz in Sachen Billigfleisch. Zur Zeit ernäher ich uns primär Vegetarisch…das ist günstiger und mit etwas Übung (richtig würzen etc) auch sehr lecker. Den einzigen Luxus den ich mir leiste ist alle paar Monate ein lecker Bier brauen, ist ein echt vegetarisches Getränk :). Ausserdem sehr viel schmackhafter als die standart Biere und sehr viel günstiger als ein sehr gutes, gekauftes Bier (IPA etc). Ab und zu „finde“ ich etwas lecker Gras auf der Türschwelle. Das hilft depressive Phasen zu bewältigen. Vielleicht erfahre ich irgendwann mal wer der Gönner ist, um ihm die Füße zu küssen. Kaufen ist bei mir nicht drin…das Jobcenter sorgt schon dafür !!!
    Aber zum Thema zurück, man muss kein Fleisch essen um sich vernünftig zu ernähren. Und schon gar kein Billigfleisch !! Als Käseliebhaber macht Vegan für mich keinen Sinn, aber Vegetarisch ist nicht schlecht. Vieles wie Tomaten oder Paprika / Chillis etc kann man sich im Sommer zum Teil auch selber anbauen, das spart auch nochmal Geld. Man kann sich schon anpassen ohne das einem etwas wichtiges fehlt.

  39. Andi

    Nun, schon oft war es gar nicht nötig selbst Regierungspartei zu sein, um politische Bewegung zu bewirken. Glaubst du, heute würde irgend jemand in DE von Transparenz oder Datenschutz reden…hätten nicht die Piraten damit Erfolg gehabt?

    So bald eine kleine Partei mit irgend etwas Stimmen abgreift…bewegen sich die großen. Erst dann. Leider.

    Besonders in diesem Thema hier glaube ich keiner der aktuell im Bundestag vertretenen Parteien, dass sie jetzt aus uneigennützigem Interesse, der Sache wegen aktiv wird. Aktuell geht es darum, wer seine miese Vergangenheit hierbei am besten kaschieren und sich bestenfalls gleich noch als Held der Bewegung präsentieren kann. Das eine FDP hier tatsächlich 500 Stimmen bekommt, nachdem sie bis gestern noch überall wo sie noch mitreden ihr bestes taten, um jede Änderung zu verhindern…spricht dazu Bände.

    Wer am Ende Lorbeeren bekommt…entscheidet sich also nicht an dem, die Gradlinig eine Partei hierbei war…sondern nur daran, wer die beste Presseabteilung hat… 😉

  40. Lars Rogg

    Naja, es ist ein Unterschied im Thema. Datenschutz geht jeden von uns an und hat auch die Unterstützung vieler Menschen die sich nicht allzuleicht jedem offenbaren wollen- schon gar nicht dieser oder einer anderen Regierung. Dabei kommt noch das Thema Wirtschaftsspionage ins Spiel, etc.
    Beim Cannabis aber geht es um eine Jahrzehnte alte Lüge und einer sehr, sehr dogmatischen und starren Drogenpolitik. Die Erfahrung hat gezeigt das sich mit dem Thema schon so manche Partei versucht hat zu profilieren. Entweder es wurde aus Parteitakischen Gründen irgendwann selbst aus dem Programm genommen ( man hat sich einfach nicht mehr damit beschäftigt, s. Die Grünen in BW) oder es ist Opfer einer Koalition geworden.
    Es gibt sonst so gut wie kein Thema, wo eine kleine Partei irgendetwas hätte ausrichten können, wenn die Öffenntlichkeit mit Presse und co nicht viel Wind darum gemacht hätte.
    Es geht vor allem darum die Schranken in den Köpfen der Menschen zu überwinden. Beim Hanf sind die sehr groß, dank der Jahrzehnte langen Lügenkampagnen seitens der Regierung und nahezu allen Seiten der Presse. Datenschutz ist ein Thema das noch nicht so alt ist…da hatte unserer Regierenden gar keine Zeit genug Lügen in die Welt zu blasen, die sich in den Köpfen derer hätten festsetzen können die sich dem selbständigen Denken verweigern. Ob es wirklich die Presseabteilung oder vielleicht doch das aufgeklärte Wahlvieh sein wird, wird sich zeigen.

  41. Lars Rogg

    Falsch plaziert !!
    der letzte Kommentar war an Andi vom 21.05. gerichtet….

  42. Lars Rogg

    Falsch plaziert !!
    der letzte Kommentar war an Andi vom 21.05. gerichtet….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.