Donnerstag, 14. Mai 2015

Cannabis-Patient während Exzessiv-Interview festgenommen

Berliner Polizei beschlagnahmt legale Medizin

 

IMG_3189
Ob der das darf?

 

Heute war das Exzessiv-Team im Görlitzer Park in Berlin unterwegs, um vom geplanten Smoke-In zu berichten. Zur Veranstaltung an sich kamen geschätzte 50 Protestierende und als um 16.20 die ersten Joints angingen, war die Stimmung noch entspannt und bis dahin hielt sich die lediglich in zivil anwesende Polizei zurück.

 

IMG_3198
Alles wird dokumentiert

 

 

Gegen 17.00, als sich die Menge schon aufzulösen begann, wollte exzessiv-Moderator Michael Knodt noch schnell ein Interview mit einem zufällig anwesenden Cannabis-Patienten machen. Als der Mann, der seit einem Jahr im Besitz einer Ausnahmegenehmigung für Cannabisblüten ist, seine Medizin zu sich nehmen wollte, nährten sich vier Polizisten dem Kamerateam und forderten die Personalien sowie die Ausnahmegenehmigung des Befragten. Das Interview musste abgebrochen werden. Eigentlich sollte die Geschichte danach mit Zeigen der Erlaubnis zu Ende sein, doch nicht so für die Berliner Polizei. Nach dem zwangsweisen Abbruch des Interviews wurde der Patient festgenommen, angezeigt und die Medizin beschlagnahmt. Trotz mehrfacher Bitte und offensichtlichem Unwohlsein des Patienten riefen die Beamte keinen Krankenwagen oder einen Arzt, der die Notwendigkeit der Medikation hätte bestätigen können. Wird jedoch die krude Rechtsauffassung der Beamten bestätigt, droht nun aufgrund der neuen Zero-Tolerance Regel im “Görli” eine Verurteilung wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln. Nach der Beschlagnahme und der Feststellung der Personalien durfte der Betroffene wieder gehen.

 

Hier das Video zum Vorfall beim Hanf Journal:

 

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
18 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Polizist
Polizist
6 Jahre zuvor

Nun bleibt mal locker! Ein bisschen Staatswillkür muss schon erlaubt sein, wenn da offensichtlich provoziert wird. Alles halb so schlimm: Verfahren wird eingestellt und das Gras gibt’s dann in ein paar Monaten zurück.
Ihr dürft nie vergessen: Polizisten sind auch nur Menschen, die am Vatertag auch a bisserl Gaudi haben wollen.

John Hon
John Hon
6 Jahre zuvor

Das ist ein absoluter Skandal! Ich hoffe dem Verhafteten geht es gut. Falls es wirklich zu einer Anklage kommen sollte, so wäre ein groß angelegter Spendenaufruf erstrebenswert, um die Sache bis zum Verfassungsgericht* zu treiben. Auch ansonsten hoffe ich auf Unterstützung aller Hanffreunde und Legalisierungsbefürwortern bei möglichen Beschwerden. Schikane pur!

* die Praxis im Görli stellt definitiv einen Konflikt mit dem GG dar, der geklärt werden sollte.

firestater
firestater
6 Jahre zuvor

Also ich habe deutlich mehr wie 50 Leute gezählt! Plus einen amerikanischen und einem polnischen mc würde ich um die 200 sagen! Ausserdem Wurde auf den oberen Rängen aussgiebig konsumiert!!! Es gab joints chillums und sogar eine medizinische DAB pfeiffe!!!

Franco Funghi
6 Jahre zuvor

Bevor ein Skandal vom Zaun gebrochen wird,der vielleicht gar keiner ist, stellt sich die Frage: darf man mit Ausnahmegenehmigung in der Öffentlichkeit konsumieren und Dritte sozusagen damit belästigen und wohlmöglich zum Mit-Konsum zwinge und der kommt in eine Verkehrskontrolle und wird positiv THC getestet?Was dann? Im übrigen stellt es eine Körperverletzung dar…

Quod erat demonstrandum…

Herr Bert (QB3R7)
Antwort an  Franco Funghi
6 Jahre zuvor

Nur da wo das Rauchverbot gildt darf es es nicht anzünden.

Roland Heiberg
Antwort an  Polizist
6 Jahre zuvor

nix locker bleiben, als ich das laß bin ich ausgerastet die Bullen sollten sich aufhängen diese … die für diesen scheiss faschistitischen Staat noch arbeiten

Florian Rister
Florian Rister
6 Jahre zuvor

Check mal aus ob du etwas für die Legalisierung tust, oder nur stänkerst. In solchen Situationen sollte man Solidarität zeigen, im Zweifel auch lautstark, statt abseits stehen zu bleiben und Polizeimaßnahmen zu ignorieren.

Ich kenne den Betroffenen schon etwas länger und er kennt die Polizei schon etwas länger, wir haben ihn ja auch bis zum Ende in der Situation begleitet. Inwiefern ich mich dadurch “auf Kosten” anderer in Szene gesetzt hätte, ist mir nicht ganz klar.

Jemand
Jemand
6 Jahre zuvor

Sry Micha aber wer so doof ist so ein Interview direkt in Höhrweite von Bullen zu machen und dann auch noch so einen auf “hoppla da sind ja Bullen lass uns lieber flüstern” macht ist echt selber Schuld wenn die da mal nach dem rechten schauen! Das die Aktion der Bullerei nicht klar geht ist selbstverständlich aber man muss es nicht provozieren!
Das nächste Mal solche Interviews vllt doch ein wenig weiter abseits führen dann passiert auch nichts!

Harald Bolten
6 Jahre zuvor

Ein schlechter Joke von den Beamten, denen hätte ich sofort gesagt, Ihnen ist klar das Sie nun Körperveröetzung begehn?! Da nehmen Sie, dann auch mal schön die Anzeige von mir entgegen. Wenn es mir nicht gut geht und es notwemdig ist. steht mein Wohlergehen über dem öffentlichen Interesse, nicht belästigt zu werden durch den Rauch!

Kind des Universum
Kind des Universum
Antwort an  Polizist
6 Jahre zuvor

Liebe Hanffreundinnen und liebe Hanffreunde, SO DARF ES NICHT WEITERGEHEN! So WIRD es nicht weiter gehen!!! Ich bin bereit mit EUCH durch alle Instanzen zu gehen! Selbst wenn das Gefahr für Leib und Leben für bedeuten könnte! Wir lassen uns nicht mehr aufhalten. Die Welle rollt! Hier sind meine Gründe, ab Seite 34 werde ich konkret. Über Alexander habe ich schon Kontakt zur “Grünen Hilfe” aufgenommen und vorgefühlt. Sowie ich es verstanden habe, wäre die GH bereit das mit mir durchzuziehen. Das wäre Klasse. Kontakt über Alexander 🙂 bitte herstellen. Die Datei in der alles steht und weiter Links enthalten sind: http://workupload.com/file/N9onI2sV Ich habe zur Zeit keine E-mail und kein Facebook, wegen der Überwachungserfahrungen. Wenn IHR so lieb sein könnt… Weiterlesen »

Mörnest
Mörnest
6 Jahre zuvor

Regt euch doch nicht so auf. Ja es ist eine Bodenlose Schweinerei. Aber auch ein Grund um vor Gericht zu ziehen und diese ganze Null Tolleranz Kacke für Nichtig erklären zu lassen, nicht nur weil ein paar Spinner über das Ziel raus schießen und eine Erlaubnis ignorieren und daher Körperverletzung im Amt begingen und vermutlich nun länger auf eine Beförderung warten müssen. Sondern weil ohne Kläger die Unrechtmäßigigkeit nicht beendet würde. Ohne Kläger, keine Verhandlung und diese Nulltoleranzregel verletzt nicht nur das Grundgesetzt und diesem Henkel muss das Handwerk gelegt werden.

Littleganja
Littleganja
6 Jahre zuvor

Berlin ist ja so offen und eine Weltstadt lol
Für mich ist das Bayern 2.0

moep
moep
6 Jahre zuvor

Polizisten ist schon klar das sie Rechte Dritter täglich missachten und brechen. Das was in diese Situation im Video geführt hat war aber diese unsinnige Null Toleranz Regelung im Görli und der Druck durch die CDU. Resultat ist dass ein Patient ohne Medizin da steht.
Die Reaktion der Polizei zeigt, dass Patienten mit Ausnahmegenehmigung nicht hinreichend geschützt sind, dass Politik sich praktisch über Verwaltungsstellen hinwegsetzt und letztendlich die Staatsgewalt sich nicht in Gesundheitsbelange der Bürger einzumischen hat.

Camarolude
Camarolude
6 Jahre zuvor

Soso, die pösen Pullen-Chweine.
Eure Reaktion ist in etwa vergleichbar mit der von unserem Außenminister Steinmeier, nachdem die Russen auf der Krim einmarschiert sind. Ja, es ist nicht legal, aber man brauch sich auch nicht großartig wundern. Ich bin ja mal darauf gespannt, wie ihr den Geschädigten, vor allem juristisch, weiter unterstützen werdet, da sind doch bestimmt so 1-2 Anklagen gegen die agierenden Polizisten machbar?

Irish Green
Irish Green
6 Jahre zuvor

Ein absoluter Skandal!!! “Dein Freund und Helfer”

moep
moep
6 Jahre zuvor

@Mobilfred Überlass die Bewertung mal lieber den Ärzten und den Bundesopiumstelle, die solche Ausnahmegenehmigungen erteilt. Gerade die Verwaltungsstelle der Bundesregierung prüft jeden Einzelfall sehr genau, also warum denkst du den Patienten aus der Ferne beurteilen zu können, nur weil du mal in einem Magazin was über ADHS gelesen hast? Ein Rezept muss er nicht mitführen, aber ein Original der Ausnahmegenehmigung, welches ein offizielles Dokument darstellt. Er hat das Cannabis legal besessen und wollte es legal konsumieren, die Beamten hätten sich durch die Medikamentendose und das Dokument von der Rechtmäßigkeit überzeugen können. Rechtlich gesehen hat er nichts falsch gemacht. Für dich mag so eine Erlaubnis keinen Wert haben, das sieht bei Patienten aber nunmal anders aus, wenn sie schon sämtliche anderen… Weiterlesen »

Susanne Winter
Admin
6 Jahre zuvor

Lieber Kommentator,
leider mussten wir Ihren Kommentar auf hanfjournal.de entfernen, da er nicht der allgemeinen Netiquette entspricht. Um ein angenehmes Diskussionsklima zu bewahren, ist die Einhaltung dieser unabdingbar. Bitte halten Sie sich für weitere Kommentare an die allgemeine Netiquette.

Beste Grüße
Die Redaktion
Agentur Sowjet

PS: http://de.wikipedia.org/wiki/Netiquette

Roland Heiberg
6 Jahre zuvor

wir kriegenn ne Legalisierung nicht hin wenn wir nicht alles öffentlich machen aber die meißten sind feige und haben Angst vor Bullen mir hat man mein Gras immer wieder an der Grenze und woanders abgenommen und was habe ich gemacht ich hab mir trotzdem neues geholt weil ich mir vom Staat das nicht vorschreiben lasse wir müssen alle mehr Öffentlich zeigen