Mittwoch, 28. Januar 2015

Native American-Stamm will medizinisches Cannabis anbauen

Obamas Angebot findet erste Abnehmer

 

Das Menü in der Asociacion Club Medical THC
10.000 m² ist mal eine Ansage

 

 

Die ersten Reaktionen auf Obamas Ankündigung, die „Native Americans“ dürften ab sofort auf Stammesgebiet Gras legalisieren, anbauen und verkaufen-sofern sie das möchten, waren seitens der Betroffenen eher ablehnend. Nur drei Stämme hatten Medienberichten zufolge Interesse gezeigt, die neue Option wahrzunehmen, wollten aber anonym bleiben.

 

Jetzt, einige Wochen nach der Ankündigung der US-Regierung, berichtet „Indian Country“ über die Pinoleville Pomo Nation aus Kalifornien, die gerade anfängt, medizinsches Cannabis in großem Umfang zu produzieren und weiter zu vermarkten. Die Initiatoren des Stammes haben mit United Cannabis und FoxBarry Partner gefunden, das nötige Kleingeld und das Know-How für die Pläne zur Verfügung stellen. FoxBarry hat sich auf die Umsetzung von landwirtschaftlichen Projekten in Reservaten einen Namen gemacht, United Cannabis ist in Colorado bereits groß ins neue Canna-Business eingestiegen und verfügt so über die notwendige, praktische Erfahrung.

 

Geplant sei eine Indoor-Anbaufläche von 1800 m² sowie eine Outdoor-Anbaufläche von 8.000 m². Die Produktpalette soll medizinische Blüten, Extrakte&Konzentrate, Getränke, Gebäck sowie „Edibles“ in allen erdenklichen Formen umfassen. Der mit der Umsetzung betraute Investor aus Colorado erhält 200.000 US-Dollar Lizenzgebühren sowie 15 Prozent der Erlöse aus dem Internetverkauf. In Pinoleville soll es bald losgehen, ferner soll noch ein weiterer Stamm in Kalifornien bereits eine ähnliche Investition vorbereiten. Pinoleville sei mit der Ausarbeitung lediglich 30-45 Tage weiter, sagte ein Sprecher von FoxBarry.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
epfalo
epfalo
7 Jahre zuvor

Das Marihuana der Native American´s wird meistens bei Vollmond in Skorpion geerntet und soll dermasen gesund sein, das man, egal wo man hinschaut immer seinen Hinterkopf sehen kann .

knp
knp
Antwort an  epfalo
7 Jahre zuvor

Auf was bist du denn?

epfalo
epfalo
7 Jahre zuvor

Also ich bin so ,Kilogrammweise ,auf http://www.Hanf-Zeit.com ,dermaßen am Bartzen ,das Gandalf und ich und ich einen gemeinnützigen Skiwachsverein ,für Brennende Zitronnen auf die beine stellen werden . Und Du ?

deinemudda@web.de
deinemudda@web.de
7 Jahre zuvor

Du solltest vielleicht mal etwas weniger konsumieren oder vielleicht mehr aber auf jeden Fall gib mal was von dem was du nimmst 😀

Lars Rogg
Lars Rogg
Antwort an  deinemudda@web.de
7 Jahre zuvor

Wen man seinen Link ernst nimmt, ist er nur auf Faserhanf gedopt. Zugegeben…eine ganze Mengen davon 🙂