Donnerstag, 6. November 2014

Kifferjagd am Bodensee

Über 17.000 Ermittlungsverfahren 2013

 

gieriger-bulle-polizist
“Wir kriegen Euch alle”

 

Die Polizei des Bodenseekreises meldet stolz, dass sie 2013 gegen  17. 000 Bürger/innen aufgrund von Straftaten, die “im Zusammenhang” mit Cannabis stehen, ermittelt habe. Das ist ein Anstieg von 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr, bei den Besitzdelikten gab es gar eine Steigerung um 41 Prozent. Wer im Südwesten der Republik beim Kiffen oder mit ein paar Gramm Gras erwischt wird, bekommt gerne einen Zwangstermin bei der örtlichen Drogenberatung. Demzufolge ist die Zahl der “Hilfesuchenden” in Sachen Cannabis ebenso angestiegen. “Von selbst käme kaum jemand wegen Cannabis” so die zuständigen Psychologen. Im ersten Bundesland mit einem Grünen Ministerpräsidenten nimmt die Repression gegen Cannabis-Konsumierende immer stärker zu, ohne dass die Partei sich öffentlich daran stört. Angesichts solcher Meldungen werden die Bemühungen für eine liberale Cannabispolitik der Bundespartei zur Farce.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
9 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Rudi
Rudi
6 Jahre zuvor

ich scheiße eh schon lange auf die grünen…spätestens seitdem die mit der spd zusammen regiert haben. eine verlogene bande is das. braucht sich auch keiner von denen mit cannabis-plant auf youtube zu präsentieren. wirkt eigentlich sogar nur noch heuchlerischer, wenn man dagegen sieht, was in der realität bei denen so politisch entschieden wird.

Gasterl
Gasterl
6 Jahre zuvor

Die Grünen reden das, was gewissen Zielgruppen hören wollen, damit sie Stimmen bei der Wahl bekommen. Handeln tun sie in 99 Prozent der Fälle gänzlich anders. Eine der verlogensten Parteien sind und bleiben die Grünen.

Ralf
Ralf
6 Jahre zuvor

Was soll ich dazu noch sagen , was ich nicht schon x mal gesagt hätte. Wenn man dann noch sieht, wer da in den sogenannten “Expertengruppen” drinsitzt, fragt man sich ob man nicht lieber gleich in ein echtes Kasperletheater gehen soll.

papa
papa
6 Jahre zuvor

Nach der Wahl ist vor der Wahl.

Aber das ist bei allen so, erst versprechen und dann denken ” was interessiert mich mein blödes Geschwätz von gestern.”

In diesem Sinne

ano
ano
6 Jahre zuvor

In den USA wird es auch noch Jahre dauern, bis mehr und mehr Staaten legalisieren, und dort wird es vielleicht auch nicht überall legal, die Bevölkerung in Texas könnte sich für immer dagegen sperren. Aber in Deutschland geht ja gar nichts voran, 300 medizinische Ausnahempatienten in ganz Deutschland. Lächerlich. Die öffentliche Meinung ist überwiegend negativ, alleine das Wort “Kiffen” sagt alles darüber wie die Leute denken. Wenn ich lese: “Oregon legalisiert Kiffen”, dann weiss ich schon, dass die Schreiber (und die Mehrheit der Leser) das eher als “rückschrittlich”/”pervers” empfindet. Dann noch “Rauschmittel”/”Rauschgift”, bei dieser Wahrnehmung wird es in D niemals Fortschritte geben. Wer hat schon Lust zu warten bis die Welle nach D schwappt? Und ich nehme noch nicht mal… Weiterlesen »

ano
ano
6 Jahre zuvor

Falls einer von den Grünen, am besten einer aus BaWü. Was zum Teufel ist eure Ausrede? Okay BaWü mag konservativ sein, aber deswegen zieht man doch den Schwanz nicht ein? Wie soll sich was ändern wenn nichtmal die angeblichen Freunde von Cannabis sich einsetzen, wenn’s drauf ankommt. Wir wollen noch nicht mal die Legalisierung, fangt doch in BaWü mit Dekriminalisierung und Aufklärung an! Ihr könntet euch doch dafür einsetzen, wovon ihr ANGEBLICH immer geglaubt habt, es wäre richtig! Ihr seid nichts als Angsthasen, Opportunisten, Heuchler, Machtstreber und Loser, wenn ihr euch in die Hosen macht. Wovor habt ihr Angst: – Gegenwind … toll, einer muss aber mal anfangen… Schwulsein war in D mal illegal, da mussten sich auch Leute dafür… Weiterlesen »

Tomb
Tomb
6 Jahre zuvor

“Die Frankfurter Gesundheitsdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) gab zu bedenken, dass die Illegalität von Cannabis die Jugendlichen offenbar nicht vom Konsum abhalte. Die Stadträtin verwies darauf, dass in der Befragung ein relativ großer Anteil der Schüler – 15 Prozent – angegeben habe, illegale Drogen auch deshalb zu nehmen, „weil es verboten ist“. Gleichwohl sprach sich Heilig nicht für eine Legalisierung von Haschisch aus, wie es viele ihrer grünen Parteifreunde tun. „Cannabis ist eine Droge und fällt unters Betäubungsmittelgesetz“, betonte sie. „Dafür gibt es auch gute Gründe.“ ”
http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Cannabis-holt-Tabak-ein;art675,1039512

..In was für einer Welt leben wir eigentlich?

Maik
Maik
6 Jahre zuvor

Hab den artike mal per mail heute morgen an die Pressestelle der grünen um cem geschickt
Bis jetzt noch keene antwort
Wenn was kommt poste ich das hier

Ilhan
Ilhan
2 Jahre zuvor

Hallo Leute wo bekomme ich gutes Gras in Friedrichshafen