Dienstag, 7. Oktober 2014

Was ist Wizard?

Der Preis der Prohibition ist der Konsum unerforschter und gefährlicher Substanzen

 

25C-NBOMe_trip
25I-NBOMe oder 2C-I-NBOMe wird meist auf Löschpapier angeboten/ Foto: wikicommon

 

Focus und andere „Leitmedien“ faseln heute wieder von einer neuen Schwemme der Modedroge Wizard. Neben den üblichen Plattitüden über die tödlichen Gefahren der psychoaktiven Substanzen gibt es seit heute Morgen zwar 15 Artikel über Wizard, von denen jedoch keiner Information über die Substanz enthält oder gar Tipps zu einer Identifizierungs-Möglichkeit gibt.

 

Bei Wizard handelt es sich meist um 2C-I-NBOMe, auch 25I-NBOMe, mittlerweile sind jedoch auch schon ähnlich wirkende Substanzen namens 25B-NBOMe oder 25C-NBOMe aufgetaucht. All diese Substanzen sind ein Derivat des Halluzinogens Phenethylamin, das 2004 von Ralf Heim an der Freien Universität Berlin im Rahmen seiner Doktorarbeit „Synthese und Pharmakologie potenter 5-HT2A-Rezeptoragonisten mit N-2-Methoxybenzyl-Partialstruktur“ entdeckt wurde. Die Wirkung tritt schon bei geringeren Dosierungen als bei LSD auf. In der Schweiz gab es im Mai Berichte, dass angebliche LSD-Trips diese beiden Substanzen enthielten. Das Tückische ist, dass die Substanz auf dem US-Schwarzmarkt als LSD-Trip auf Löschpapier angeboten wurde, jedoch weitaus wirksamer als Hofmanns Sorgenkind ist. Beide Stoffe werden mit Todesfällen den USA und in Australien in Zusammenhang gebracht, während in Europa noch kein Todesfall mit dem Konsum dieser Substanzen nachgewiesen werden konnte. Das heißt zwar nicht, dass es noch keinen gab, aber von einer Schwemme kann sicher keine Rede sein.

 

 Bitterer Geschmack

 

Im Gegensatz zu LSD sollen die Trips beim Anlecken sehr bitter schmecken. Auf Erowid findet man gute Hinweise zum Safer Use der in Deutschland noch nicht dem Betäubungsmittelgesetz unterstellten Substanz. Doch das wird sich mit der 28. Betäubungsmitteländerungsverordnung (BtMÄndVO) in Kürze ändern. Bis dahin werden jedoch wieder unzählige neue Substanzen den Platz von Wizard eingenommen haben.

13 Antworten auf „Was ist Wizard?

  1. Gasterl

    Das frage ich mich ernsthaft auch! Ich verstehe ja, wenn Menschen mit natürlichen Substanzen experimentieren – aber jeden neuen, chemischen Stoff zu „nutzen“ ist schon grenzdebil.

  2. Blubb

    des zeug nimmt man nicht aus spass sondern weil es einem als LSD verkauft wird und man den scheis dann intus hat wärend man merkt das ist kein acid hatte eine erfahrung damit und hatte fast 24 stunden fölligste realitätsverluste panik angst und wirklich viel zu starke halluzinationen alleine die optiken waren schon schön wenn es nich so sau lange gewesen wäre und eben so unerhofft

  3. spiro

    Hey Blubb,
    bist du sicher, dass du eines von den NBOMes hattest? So weit ich weiß, wirken die nicht so lange. Eher so 4-12 Stunden würd ich mal sagen und die Optiks sind auch nicht so stark. Hat so weit ich weiß eher einen farbintensivierenden Effekt und alles glänzt. Möchte aber nicht ausschließen, dass bei höheren Dosen stärkere Halluzinationen auftreten.
    Aber deine beschreibeung würde eher auf DOM, DOB oder DOI passen. DOB wirkt z.B. laut Shulgin bis zu 28 Stunden und verursacht wohl auch stärkere Visuals. Die Substanzen aus der DOX Reihe passen auch auf nen Blotter….

  4. J2

    Mutterkorn pur ist dann die sichere Alternative (bei Schwangeren jedoch nicht zu empfehlen).

  5. J2

    Ich kenne welche, die jedes mal eine andere Sorte Putzmittel, Zahnpasta, Klopapier, Duschbad u.s.w. kaufen. Es wird wohl mit Drogen auch nicht anders sein, wenn man mitreden will. ;-D

  6. researcher

    Genauer gesagt 2C-I Derivat usw.
    Und doch, EU Todesfälle sind bekannt, schaut mal auf erwoid / bluelight.
    Allerdings ist nicht gesichert ob es überdosen/wechselwirkungen bei Mischkonsum waren oder ob auch in „normaler“ Dosierung quasi wie beim russisch Roullette der Tod eintreten kann.

  7. hat

    Das Problem ist doch nicht, dass sich Psychonauten alles geben wollen. Das Problem ist, wie immer, die Prohibition von im Gegensatz zu Tabak und Alkohol eher harmlosen Drogen. Mit LSD haben wir umgehen gelernt. Aber es ist verboten. Wahrscheinlich nicht, weil es hier und da mal eine latente Psychose hat ausbrechen lassen, sondern einfach, weil man lernt, schrankenklos zu denken, und dann könnte ja jemandem auffallen, wie der ganze Laden hier auf Mutter Erde eigentlich läuft. Solange man Stoff und Konsumenten beim Grand der Bevölkerung verteufeln kann, besteht keine Gefahr. Den Produzenten, Kurieren und Dealern aber bleibt keine Wahl: entweder gehen sie das Risiko ein, jahrelang hinter Gitter zu landen, weil sie mit etwas erwischt wurden, was irgendjemand mehr oder weniger willkürlich als Gefahr für Land und Leute definiert hat, oder sie bedienen sich dem Design neuer Stoffe, die ähnlich wirken. Dann setzen sich die Sesselpupser wieder hin und definieren alles, was zu ihnen vorgedrungen ist, jetzt auch als Gefahr. Wären die mit Lebensmittelzusatzstoffen, Weichmachern in Kinderspielzeug, Fußböden und Möbeln, mit Erzeugnissen der chemischen Industrie zum in die Fresse schmieren, Gentechnik usw. mal auch so schnell, das würde Sinn machen. Aber nee, da winkt ja jede Menge Kohle. Da muss ich als Verbraucher Nestle und Konsorten dann beweisen, dass das nicht gut ist, was sie den Kindern da zu essen geben. Ach, ich reg mich doch nur wieder aus über diese ganze Kinderkacke von Bevormundung und Verarsche, ich geh mir nen Kaffee kochen. Solange ich noch darf…

  8. J2

    Natürlich darfst du es! Er macht dich schön krank (übersäuert deinen Körper) und die Sucht merkst du fast nicht, also warum sollte er illegal sein? Laut Krebstherapie nach Dr. Gerson ist Kaffe nur in Form von Einläufen unbedenklich. Aber was anderes. Ich habe es zwar noch nicht ausprobiert, aber bin richtig neugierig geworden. Nächstes Jahr will ich eine handvoll Getreide in die Erde schicken und zur Blütezeit reichlich besprühen. Mal schauen, ob das klappt. Ich probiere dann einen einzelnen Korn, um sich an die wirksame Dosis heranzutasten. Oh, es könnte schon wieder Frühling sein! 😀

  9. J2

    Danke für die Aufmerksamkeit! 🙂 So schlimm ist es zum Glück nicht. Und die Gefahr verbirgt sich nicht in der Überdosierung (bei einer Handvoll von dem ekligen Zeug würde ich persönlich schon bei Verzehrversuch brechen müssen). Für alle, die säureüberschüssig leben (also sich die sog. Normalkost antun) kann der Schimmelpilz zum Krebs werden.

  10. stef

    also ich kann mir aussuchen welchen stoff ich auf dem blotter möchte! wenn man weiß was auf einen zukommt kann es sehr nett sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.