Montag, 29. September 2014

Gekifft, nicht gekotzt

München kann zu Zeiten des Oktoberfests auch anders

 

15186526229_67646158ca_z
München mausert sich zur Hochburg für Hanfaktive…. Foto via facebook

 

Gestern sind in der Bayrischen Landeshauptstadt über 200 Menschen auf die Straße gegangen, um für die Re-Legalisierung von Cannabis zu demonstrieren. Unter dem Motto „kiffen statt kotzen“ konnten die Teilnehmenden bei strahlendem Wetter einen gelungenen Kontrapunkt zum gleichzeitig statt findenden Oktoberfest setzen. Während auf der „Wiesn“ wie jeden Tag fleißig gesoffen und gekotzt wurde, demonstrierten in der Innenstadt zur gleichen Zeit 200 Menschen, ohne sich gegenseitig mit ihren Haschisch-Zigaretten die Köpfe einzuschlagen. Auf dem Oktoberfest hingegen gab es während der ersten Woche bereits 15 mal ein paar gratis Watschn mit dem Maßkrug. Die Polizei zeigt sich ob der Bilanz hochzufrieden, hatten sich doch 2013 noch 37 Gäste gegenseitig mit den überdimensionierten Biergläsern bearbeitet.

Eine Antwort auf „Gekifft, nicht gekotzt

  1. Louis Cyphir

    “Wenn Du wissen willst, wer dich beherrscht, …
    …musst Du nur herausfinden, wen Du nicht kritisieren darfst.” (Voltaire)
    Besoffene alkoholkranke christliche Menschen regieren dieses Land. Gerade diese Menschen haben eine große Angst davor das Alkohol als Droge in der Öffentlichkeit anders dargestellt wird. Nämlich als, hochgiftige, zerstörerische, körperlich-geistig abhängig machende Substanz, gegen die Cannabis, MDMA, LSD, usw. wie ein Glas Milch zu beurteilen sind. Das viele unsere christlich-fundamentalen Politiker von einer Substanz abhängig sind und durch ein Cannabisverbot ihre Sucht decken, das ist unser Drogen/Cannabisproblem! Nicht die Drogen/Cannabiskonsumenten haben ein Problem mit ihrem Konsum, sondern die Alkoholtrinker die in eine Schutzhaltung ihrer eigenen Sucht gegenüber verharren, so unsere Kinder und die Zukunft des Landes gefährden. Die dummen sind trotzdem die Alkoholkonsumenten, denen man keine gesunde Drogen/Cannabisalternative geben will, damit die Pharmaindustrie weiter Profite einfahren kann, denn die meisten Erkrankungen resultieren aus falschem, übermäßigem Alkoholkonsum z.B. Adipositas (Haben viele in der CDU/CSU/SPD), Psychosen, Magen-Darmerkrankungen, Depressionen usw… Alkohol macht unehrlich, ängstlich und lässt den Menschen unmenschlich werden, deshalb ist er erlaubt!! Die christliche Leitkultur verlangt, das daß Blut Christi überall getrunken wird!! Genau diese Machtstruktur der Alkoholkranken hat alle Hochkulturen der Vergangenheit zerstört und wird auch unser Kinder Zukunft zerstören! Also viel Spaß beim dumm saufen ihr christlich-gläubigen Heuchler!!LGLouis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.