Donnerstag, 31. Juli 2014

Burghausener Polizeischütze vom Dienst suspendiert

Cannabishändler tot

 

Es gibt neue Informationen zum Fall des durch die Polizei erschossenen Drogenhändlers Andre B. Laut aktuellen Medienberichten saß Andre B. wegen Handel mit Cannabisprodukten 5 Jahre im Gefängnis. In seiner Bewährungszeit sei er wieder durch den Handel mit Cannabis straffällig geworden, weswegen ein Haftbefehl gegen ihn offen war.

 

Verschiedene Zeugen des Vorfalls äußerten sich mittlerweile sehr kritisch zur Polizeiaktion. Demnach waren die beiden Zivilbeamten bereits 2 Stunden früher vor Ort und inspizierten den Innenhof, auf dem später der tödliche Schuss fiel. Der Schuss sei aus kürzester Entfernung auf den unbewaffneten 33-jährigen abgegeben worden. Im Innenhof befanden sich zu dem Zeitpunkt 4 Kinder, diese Information wurde mittlerweile auch durch die Polizei bestätigt. Nach dem Schuss wurden laut Zeugenaussagen durch die Beamten keinerlei Rettungsversuche unternommen, der Rettungswagen sei sogar erst 45 Minuten später am Tatort gewesen.

 

Der Schütze wurde mittlerweile vom Dienst suspendiert. Laut seiner Aussage wollte er auf die Beine des Flüchtenden schießen. Bei wenigen Metern Entfernung müsste er also sehr deutlich daneben geschossen haben.

 

Gegen ihn laufen jetzt Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen fahrlässiger Tötung. Das maximale Strafmaß dafür beträgt 5 Jahre. Genau die Zeitspanne also, die Andre B. vor seinem Tod bereits in einer staatlichen Haftanstalt verbringen musste. Nicht wegen einem durch ihn verursachten Todesfall, sondern wegen dem Handel mit einem Produkt, das Millionen Menschen gerne konsumieren und dessen Schädlichkeit weit hinter der von Alkohol oder Tabak rangiert.

 

Ob der Beamte für den Tod von Andre B. wirklich eine Freiheitsstrafe erhalten wird, darf natürlich bezweifelt werden. Am Ende wird es wohl auf die obligatorische Geld- oder Bewährungsstrafe herauslaufen. Schließlich sind Gewaltfälle seitens der Polizei auch keine Seltenheit, grade im Polizeidistrikt Rosenheim, wie der Hanfverband entdeckt hat.

 

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
34 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Allcopsarebeautyfull
Allcopsarebeautyfull
7 Jahre zuvor

Es kotzt mich an sowas zu lesen, ich wünsche dem Bullen……. alles erdenklich schlechte und der A.Merkel gleich mit, sie ist schließlich Mittäter!!!

Lars Rogg
Lars Rogg
7 Jahre zuvor

In einem Jahr ist der Mörder wieder im Dienst, bewaffnet um weitere Haschgift spritzer und Händler aufs “Korn” zu nehmen…Kiffer nehmt euch in acht der Killer hat viele, viele Kollegen….alles Engel !!!

Sebastian
Sebastian
7 Jahre zuvor

Suspendiert… Klasse! Unbezahlter Urlaub

Sebastian
Sebastian
Antwort an  Sebastian
7 Jahre zuvor

Es ist spaet. ich meinte natuerlich bezahlter urlaub!

haschi
haschi
7 Jahre zuvor

in meinen augen ist dieser bulle ein mörder.

trango
trango
7 Jahre zuvor

leute die zeit ist da, unterschreibt die EU PETITION zur canabislegalisierung, dann kann so etwas nicht mehr passieren.

Tico
Tico
7 Jahre zuvor

Liebe Polizisten da draußen, bei allem was IHR verfolgt BITTE achtet doch auf die VBERHÄLTNISMÄßIGKEIT eurer Aktionen – ihr seit überzeugt von Eurem Tuen – auch ihr seit aber in einer christlich geprägten Gesellschaft aufgewachsen und es sollte UNS allem hauptsächlich das Wohl der Allgemeinheit im AUGE sein…. IHR ALLE KENNT DAS HIER: “die Polizei, dein Freund und Helfer” also besinnt EUCH DARAUF, Danke für´s lesen!

Papa
Papa
7 Jahre zuvor

WAS !!!!!!! nur ein paar Meter !!!!! dann war das ein gezielter Schuss. Dieser Polizi ist definitiv ein Mörder denn, das der Kerl gestorben ist hat der billigend in Kauf genommen. Ich kann den Angehörigen nur raten einen Anwalt zu nehmen und eine Nebenklage anzustreben da dies nichts mehr mit fahrlässiger Tötung zu tun. DAS WAR EINDEUTIG MORD IM AUFTRAG VON ANGELA UND SEEHOFER. Eigentlich sollte jeder der Angela und dem Seehofer eine Mail oder Brief schreiben dass sie für diesen MORD zur Rechenschaft gezogen werden sollten und ab zu treten.

Lars Rogg
Lars Rogg
Antwort an  Papa
7 Jahre zuvor

Da bin ich absolut deiner Meinung. Jemand der im Staatsdienst und bewaffnet ist hat eine doppelte Sorgfaltsplicht. Auf diese Entfernung würde jeder sehgeschädigte mit einem Stein besser treffen. Doch diese Schergen haben Präzisionswaffen. Wie zum Teufel wollen die diesen Mord rechtfertigen?? Jeder Sportschütze hat da mehr Gefahrenbewusstsein. Ich könnte kotzen, das man sich solchen widerwärtigen Killern unterwerfen muss, wenn sie deine Tür eintreten. Wo ist da noch mal der Unterschied zu Mafiösen Unternehmen??? Wenn die dich ficken wollen kannst du wenigstens auf Notwehr machen…wie sieht das bei der Staatsmafia aus??? Wenn man das Bullengesindel auch nur aus Versehen berührt, haben die das Recht dich in Grund und Boden zu prügeln sowie dir juristisch die Hölle auf Erden zu bereiten. Was… Weiterlesen »

papa
papa
7 Jahre zuvor

Diesen Brief habe ich der Angela gerade geschickt. Hallo Frau Merkel, bei der letzten Wahl habe ich Ihnen meine Stimme gegeben da ich dachte Sie sind die richtige die unser Land führen könnte. Nun muss ich erfahren dass einer Ihrer angestellten Polizisten einen 33 jährigen in Burghausen wegen Cannabis aus kurzer Entfernung hingerichtet hat. Dieser “Drogentote” geht auf Ihr Konto. Wann wachen Sie endlich auf und richten mal einen Blick nach den USA. Wenn man bedenkt dass die USA die Prohibition bezüglich Cannabis angeregt hat und nun einer der ersten ist wo einsieht dass das Verbot mit den bekannten Tatsachen nicht mehr aufrecht zu halten ist. Wenn Sie angst haben dass Ihre Partei keine Gelder mehr von der Alkoho- und… Weiterlesen »

papa
papa
Antwort an  Tico
7 Jahre zuvor

Hi Tico,
das heisst nicht dein Freund und Helfer das heisst heutzutage ” Wart wart freund ich helf dir gleich”
Oder sieht das jemand anders

Jemand
Jemand
Antwort an  papa
7 Jahre zuvor

Nein das sehe ich nicht anders 😉

J2
J2
Antwort an  papa
7 Jahre zuvor

Straßburg hat schon längst grünes Licht für eine Änderung der Drogenpolitik gegeben. Ich drücke dir die Daumen, vielleicht klappt es ja doch mit der Ausnahmegenehmigung. 🙂

J2
J2
Antwort an  Lars Rogg
7 Jahre zuvor

Jeder hat das gleiche Recht, sich zu wehren, wenn er sich angegriffen fühlt/sieht, nur ist nicht jeder körperlich in der Lage dazu. Aber was anderes. Ich bin dafür, daß die bewaffneten Leute im Dienst sich regelmäßig den kompletten Alkohol- und Drogentests unterziehen. Dazu Pflichtnachweise vom Berufssport und Pflichtantiaggressionstraining. Und regelmäßige Pflichtgespräche mit einem Psychologen.

papa
papa
Antwort an  J2
7 Jahre zuvor

Lieber j2,
ausnhmegenehmigung Ok und mein Führerschein????? Wenn ich dann laufen kann hab ich das Problem dass ich kein Geld mehr verdiene. Tolle Lösung

papa
papa
Antwort an  J2
7 Jahre zuvor

Wehr ich mal gegen einen Polizisten. Guter Witz

patrick
patrick
7 Jahre zuvor

Mein herzlichstes Beilieid an die Angehörigen!

Verbalitäten gegen dieses Beamtenschwein bringen dieses Menschenleben auch nicht wieder, daher spar ich mir weiteres (hatte ich ja im vorherigen Thread schon getan).

Die Kinder die das mit ansehen mussten tun mir auch leid, so ein Krimi (Mord und Totschlag) und das wegen ein bischen Hanf da kann man nur noch weinen! Glaube kaum das jemand zum Konsum oder Kauf gezwungen wurde! Und dafür einen Menschen “hinrichten” denn mehr war es nicht!

Wohin soll dieses BTMG denn noch führen? Ist die Lage nicht schon zugespitzt genug Frau Bundesdrogenbeauftragte? Sie töten “Unschuldige” anstatt diese zu schützen, schämen sollten Sie sich!

patrick
patrick
7 Jahre zuvor

Eins noch, aus dieser Geschichte,auch wenn ich nichts mehr mit Handel (seit mehr als 15 Jahren!) zu tun habe!

Kommt bei mir ein Beamter im Kontext BTMG werde ich mich zukünftig auf den Boden werfen und um Hilfe rufen!

Man muss ja wirklich Angst um sein Leben haben als Cannabiskonsument!

J2
J2
Antwort an  papa
7 Jahre zuvor

Hallo papa, verdienst du etwa daran, daß du nicht läufst? Eine Ausnahmegenehmigung besagt, was erzähle ich, schon alleine durch die Verschreibung von Dronabinol besitzt du eine ärztliche Bestätigung, daß du unter dem THC-Einfluß Fahrzeuge führen kannst. Eine ev. MPU kannst du dann sogar getrost verweigern. Ausnahmegenehmigung ist natürlich noch besser, damit kann man auch öffentlich Blüten dampfen. Die verantwortliche Behörde soll damit richtig überschüttet werden, und zwar so, daß die Bearbeitenden in den nächsten 150 Jahren das Gebäude gar nicht mehr verlassen, was sage ich, nicht mal aufs Klo gehen können. Ich bin sicher, daß du eine Lösung findest. 🙂

J2
J2
Antwort an  patrick
7 Jahre zuvor

Mir macht was anderes Angst. Von dieser Aktion bis zu den abgezogenen Gesichtshäuten ist es nicht mehr weit.