Montag, 2. Juni 2014

The Amazing Spider-Man 2

Arachnophobia
 

the-amazing-spiderman-artwork
 

Die Freude bei Comic Freunden stieg während der letzten Konsolen-Generation konstant, wenn Spiele-Umsetzungen mit ihren Helden bei fast ständig steigender Qualität erschienen. So freute sich mancher sicherlich auch sehr, auf die aktuelle Spider-Man Umsetzung zum aktuellen Kinofilm The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro, dessen Vorgänger bereits mit spaßigem Spinnen-Geschwinge, einer offenen Spiele-Welt in Manhattan und vielen netten Ansätzen aus den bekannten Comics, fast für Glückseligkeit bei Junggebliebenen sorgte.Trotz kleinerer technischer Patzer. Die Hoffnungen auf einen in allen Belangen verbesserten Nachfolger, vom schon vorherig beauftragten Beenox Team, nun sogar auch auf Next-Gen-Spiele-Maschinen, waren daher nicht unberechtigt. Pünktlich zum versprochenen Stichtag erschien dann auch wie gewohnt auf fast allen alten wie neuen Maschinen, Handehelds und stationären Systemen, eine Umsetzung des neusten Hollywood Spider-Mans von Publisher Urgestein Activision.
 

the-amazing-spiderman-screenshot-gameplay-footage-monster-venom-spidey
 

Spidey ist seit seinem letzten Abenteuer kein unbekannter mehr in New York, lieferte sich öfters Schlachten mit Schurken in der Öffentlichkeit und sorgte so für Spannungen zwischen Einwohnern, Polizei und Medienlandschaft in der bekannten Metropole. Um nicht als unbekannter Unruhestifter zu gelten, hilft die Spinne daher möglichst vielen Bewohnern und Beamten der Stadt, während Bombendrohungen, Brände, Unfälle und Geiselnahmen das Tagesgeschehen beherrschen. Wortwörtlich. Während man sich auf den Weg eines Story-Ereignisses macht, wird man von dringenden Vorfällen auf der Landkarte in einer Form überschwemmt, die zu ständiger innerer Unruhe und keinem einzigen Entspannungsmoment im sonst so bequemen Spinnen-Spandex führen. Die wenig anspruchsvollen Aufgaben wiederholen sich dabei ständig, was eine mögliche Vorfreude aller Masken tragender Hausspinnen recht schnell dämpfen könnte. Die Hauptmissionen sind vom derzeitigen Film dazu ziemlich losgelöst und vermischen alle Ideen erhältlicher Comics, Filme und Cornflakes-Verpackungen zu einem eigenen Brei, der nur sehr bedingt das Flair der eigentlichen Stan Lee Legende versprüht. Genannten darf man zwar sogar in einem Comic Shop besuchen, um gewisse Boni wie gesammelte Comic-Seiten und Trophäen zu bestaunen, doch auch dieses ist nur halbgar wie das gesamte Geschehen im Angebot der Activision Auslage des Amazing Spider-Man 2 enthalten, was man dank den sich ständig wiederholenden Sprachsamples nervig bemerkt. Das vorher sehr spaßige Schwingen durch New Yorks Häuserschluchten wurde dafür unnötig verkompliziert und möchte mit linker und rechter Trigger-Nutzung realistischere Spinnen-Mann-Gefühle bei Spielern aufkeimen lassen, doch behindern einen dann fehlende Interaktionsmöglichkeiten in der Umgebung sowie die unsaubere Programmierung eher und führen zu teils unmöglichen Bewegungsmustern an Außenwänden hoher Häuser, beim sonst so agilen anarcho Arachnen. Leider ist auch nur wenig während der Schleich-Missionen innerhalb verschiedener Gebäudekomplexe geschehen, in denen man bewaffnete Widersacher möglichst leise ins Netz gehen lassen muss oder sie verprügelt. Trotz der eigentlichen Neuerung auch Undercover, als Fotoreporter Peter Parker verkleidet, zukünftige Feinde kennen zu lernen und in Gespräche zu verwickeln, findet man leider eben auch in der spielerisch belanglosen Tätigkeit in diesem gewöhnlichen Arbeits-Milieu wenig Erfüllung. Diese scheint auch dem Beenox Team, nach dem vierten Spider-Man-Spiel, komplett abhanden gekommen zu sein. Körniger Grobschliff, garstige Glitches sowie billige Bugs besiedeln den neusten Spider-Man im Gegensatz zu seinen Vorgängern dazu weitaus stärker und Activision bietet beispielsweise auf der WiiU Konsole, die selbstverständlich mehr Power als ein System der vorherigen Generation bietet, die grafisch schlechteste Version des Titels an. Beispielhaft für den betriebenen Aufwand, der in den, in allen Belangen schlechteren The Amazing Spider-Man 2 gesteckt wurde. Gerade im Vergleich zu seinem guten zwei Jahre alten Vorgänger der somit heute noch immer zu empfehlen ist. Man könnte gar bös von einer Beta-Version zum Vorgänger Games sprechen, würde man den aktuellen Spidey Teil auf dem kürzesten Weg beschreiben wollen. Diesen erwähnten Kurzpfad scheint das Beenox Team beschritten zu haben. Als Ergebnis ist man daher nah an einem typischen Superman Spiel gelandet und dies bietet sehr wenige Gründe, sich freiwillig von einem New Yorker Hochhaus stürzen zu wollen.
Weit unter den gewohnten Spinnen-Späßen.
 

The Amazing Spider-Man 2
Fotos: Activision
USK 12
Circa 45€
(PC-DVD – ASIN: B00I47J37C / PS3 – ASIN: B00I47IZZI / Xbox 360 – ASIN: B00I47J1GK / PS4 – ASIN: B00I47J14W / Xbo One – ASIN: B00I47J1RY / WiiU – ASIN: B00I47J23C )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.