Montag, 5. Mai 2014

Kifferstreife statt Coffeeshops

Die traurige Realität im Görlitzer Park

Das Menü in der Asociacion Club Medical THC
Vorerst Kifferstreife statt Coffeeshops im Görli

Ab heute hat der Bezirk Friedrichshain/Kreuzberg im Görlitzer Park ein härteres Vorgehen der Polizei gegen den Cannabishandel angekündigt. Medienberichten zufolge soll die Polizei jetzt ganztägig in Vierer-Gruppen Streife laufen und gezielt potientielle Käufer und Konsumierende ansprechen. Zudem sollen Drogenhunde eingesetzt sowie Broschüren “gegen Drogen” von Mitarbeitern des Ordnungsamts verteilt werden. Um die Coffeeshop-Pläne von Bürgermeisterin Herrman ist es indes still geworden.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

11 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Fietse
8 Jahre zuvor

Warum nicht gleich Checkpoints an den Eingängen einrichten und einen fünf Meter hohen Zaun mit NATO-Stacheldraht aufstellen?

Wir leben in einem wirklich kranken Land, und alle Politiker und Staatsbeamte, die so etwas zu verantworten haben, gehört der Prozess vor dem Kriegsverbrechertribunal in Den Haag gemacht. In jedem Fall sollten jeder von uns sich mindestens einen Namen dieser Menscherechtsverletzer merken, um diese Verbrecher nach der Re-Legalisierung in Regress zu nehmen.

Auf meinem Zettel steht z.B. die noch immer aktiv lügende Bätzing, die ich auf juristischem Wege so lange verfolgen werde, bis sich die Zuchthaustür hinter dieser hochgradig kriminellen Volksverhetzerin schließen wird.

Abstimmung Cannabis Social Clubs und Drugchecking am 17.01.2013 - Seite 12
8 Jahre zuvor

[…] […]

Sebastian
8 Jahre zuvor

Broschüren gegen Drogen verteilt Scientologie auch.

Mörnest
8 Jahre zuvor

Ich glaube die angeblich gefundenen Cocain und Amphetamin Kügelchen hat jemand anderes in dem Sandkasten abgelegt. Nur so lässt sich erklären das bei den Razzien außer Weed und Hasch nichts gefunden wurde.

cannabisfree
8 Jahre zuvor

Reine Realsatire sag ich da. Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Polizisten und Gerichte im Auftrag der Chemie-u.-Pharmamafia. Den Berliner Innensenator haben die offenbar mit Geld zu-geschissen.

gasto
8 Jahre zuvor

Der handel wird sich doch eh nur an einen anderen ort verlagern ^^

sadiq
8 Jahre zuvor

Sind die blöd,früher oder später wird sowieso ein bulle wieder abgeknallt so wie in der hasenheide damals.Dann trauen sich die Rudis nicht mehr in den Park rein.

Culti
8 Jahre zuvor

„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut sind, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist.“ Cicero

Thomas
8 Jahre zuvor

die Broschüren sind doch gut, kann man beim bauen als filter benutzen 🙂

Hans Hanf
Antwort an  Thomas
8 Jahre zuvor

NEEE,bitte nicht machen!!!
Nicht daß da gefährliche Farbstoffe dran haften und zu gesundheitlichen Schäden führen könnte.
Wir doch wieder von Blödzeitung und Co verkauft als sei dies auf Canna und Co zurückzuführen 😉

Anonym
8 Jahre zuvor

[…] […]