Mittwoch, 23. April 2014

Die besten Anbauorte für Guerilla-Züchter

 

…auf der Suche nach dem perfekten Ort für den Anbau

 

Der Guerilla-Anbau ist eine sehr beliebte Art von Cannabis-Anbau, die in der Regel besonders von Marihuana-Liebhabern verfolgt wird. Was ist Guerilla-Anbau genau? Kurz gesagt: Der Züchter baut Outdoor-Cannabis an – nicht etwa im eigenen Garten, sondern versteckt in Bergen, auf Wiesen etc.

Aufgrund der Diskretion kann der Pflanze nicht die perfekte Pflege entgegengebracht werden, sodass  es gerade für Guerilla-Züchter wichtig ist, den richtigen Ort zum Wachsen auszuwählen. Die passende Art von Samen ist ebenso wichtig. Was die Wahl der Samen betrifft, ist es am besten Samen auszusuchen, die gesund und ohne viel Pflege wachsen. Zum Beispiel den populären „strains“ Early Girl und Early Bud sind ein gute Wahl für Guerilla-Züchter.

Ist erst einmal das richtige Saatgut für den Anbau ausgewählt, können sie sich auf die Suche nach dem perfekten Ort für den Anbau der Pflanzen begeben und die Samen in die Erde setzen. Die Suche nach dem perfekten Ort für den Anbau ist der entscheidende Schritt. Wir haben für Euch eine Liste mit den besten Orten für Guerilla- Züchter erstellt.
Weide

Die besten Orte für den Marihuana Anbau sind wohl Grünlandflächen mit Büschen und Bäumen. In diesem grünen Gestrüpp werden die Cannabis-Pflanzen gut versteckt sein. Ein weiterer beliebter Anbauort sind unbenutzte Felder von Bauern. Hier lassen sich die besten Böden in Grünlandgebieten, auf denen es bereits einige Ernteperioden gegeben hat, finden. Zudem neigen solche Orte zum Recyceln der Nährstoffe und Erzeugen von organischen Schichten – perfekte Voraussetzungen für den Anbau neuer Kulturen. Abgesehen von den guten Bedingungen kann es aber auch passieren, dass man die Anbauerde optimieren muss. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn der Boden Sand enthält. Dann kann man den Sandboden einfach mit Blumenerde mischen, um die Fruchtbarkeit des Bodens zu erhöhen.
Flussufer

Gebiete in der Nähe von Flussufern und Bachufern sind ebenfalls passende Orte, um Guerilla- Anbau von Cannabis zu beginnen. Trotz der guten Wachstumsbedingungen besteht hier jedoch die Gefahr, die Cannabis-Pflanze zu verlieren. Im Herbst und Frühling können aufgrund von Überschwemmungen die  Wurzeln der Cannabis-Pflanze zerstört werden.

Bergiges Gelände oder felsiger Erdboden

Neben Wiesen und Flussufern kann aber auch im bergigen Gelände Cannabis kultiviert werden. In solchen Fällen werden Töpfe verwendet. Bäume und Sträucher sorgen dafür, dass Tiere die Anbaufläche nicht betreten.

Die Bäume und Sträucher sorgen des Weiteren dafür, dass die Cannabispflanzen versteckt werden – die Wahrscheinlichkeit, dass man mit dem Anbau auffliegt werden somit verringert. Wenn in der Wildnis Cannabis kultiviert wird, ist es besonders wichtig, dass vor dem Anbau sichergestellt wird, dass eine gute Bodenqualität vorherrscht. In kühlen Klimaregionen, in denen kurze Sommer die Anbausaison begrenzen, ist der „strain“ Hollands Hope eine gute Wahl.

 

Nun haben wir einige passende Anbauorte für Guerilla- Züchter vorgestellt. Es gibt aber noch weitere geeignete Orte, wie zum Beispiel dichte Anbauflächen mit ausreichend Sonnenlicht. Der wohl geeignetste Anbauort für Guerilla-Züchter ist gleichzeitig auch der geheimste Ort mit ausreichend Sonnenlicht, Wasser, guter Erde und einer anständigen Abdeckung. Mehr Infos über Guerilla- Züchten und ein Große Wahl an Outdoor Cannabis Sorten findet Ihr zum Beispiel bei der Weedseedshop.com.

Eine Antwort auf „Die besten Anbauorte für Guerilla-Züchter

  1. peter ott

    ich habe in den letzen paar jahren viel ehrfahrung gesammelt was gurillia grows angeht. ich persönlich beforzuge abgeschiedene orte die durch natürliche hindernisse personen fernhält, sprich ich habe letztes jahr in mitten eines riesigen brennesel felds angebaut und es it pefect gewesen. meine plazen sind immer gleich hoch mit den brenneseln gewesen und haben dadurch genug sonne bekommen und est ist nicht einfach jemand per zufall da reinmaschiert weil wer macht so was schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.