Mittwoch, 8. Januar 2014

E-Gaming Januar

Super Mario 3D World, The Legend of Zelda: A Link Between Worlds Scribblenauts Unlimited im Test

Super Mario 3D World- Mariokatz

Super Mario 3D World - Fotos: Nintendo
Super Mario 3D World – Fotos: Nintendo

Pünktlich vor dem Weihnachtsfest schlägt Nintendo wie versprochen in die Vollen und bringt mit Super Mario 3D World das erste, große Super Mario Abenteuer im Polygongewand für die WiiU raus. Natürlich, um allen WiiU Besitzern schöne Feiertage zu bescheren, aber sicherlich auch, um den neu erschienen Konkurrenzkonsolen das Wasser etwas abzugraben. Und das scheint sogar nach Spielspaß-Wertung aller Fachmagazine recht gut gelungen. Das neue Super Mario 3D World bietet schließlich nichts mehr als Gaming-Perfektion in feinster HD-Optik mit neuen Ideen satt.

Dinge, die nur ein zweites Spiel zum Ende des Jahres bieten konnte und für die man nicht mit den Massen gewaltsam in Elektronikmärkte stürmen musste, einfach nur, um der Erste zu sein. Super Mario verwehrt sich jeher, dank der Grundphilosophie Nintendos, gegen Hypes und steht wie immer seinen Klempner gegen jegliche Konkurrenz. Immer auch dank der eigenen Innovationen. Und im neusten Streich des italienischen Wasserrohrspezialisten sind davon mal wieder eine ganze Menge, auch wenn es auf den ersten Blick gar nicht so scheinen mag.

Doch schon der Grund für neue Heldentaten sprengt den Mario typischen Rahmen, da nicht Prinzessin Peach, sondern eine kleine Fee vom bösen Bowser entführt wird und Miss Princes auf Rettungstour geht. Mario, Luigi und der kleine Toad folgen direkt und finden sich in einer neuen 3D World wieder. Zuerst auf einer Kartenlandschaft, auf der man nach versteckten Leveln und Boni Ausschau halten kann und dann selbstverständlich in den einzigartig gestalteten Jump´n Run Leveln, die nun auf WiiU sogar mit drei anwesenden Freunden zusammen gespielt werden können.

Super Mario 3D World ist somit das erste Polygon-Mario, welches einen Mehrspieler-Modus besitzt und diesen natürlich in gewohnter Nintendo Qualität anbietet. Denn selten konnte man zu zweit, dritt oder viert solch genaue Manöver in einem hektischen Spiel absprechen und dann erfolgreich umsetzen. Schneeball aus dem Schneemann greifen, abgeben an Luigi und gegen den Koopakopf geknallt; während Taod im Hintergrund die Münzen sammelt.

Das ist Mario Multiplayer. Überraschend dabei ist, wie gut die Kontrolle selbst bei Steuerung über die klassischen Wii-motes funktioniert, die keine analogen Eingabeoption bieten. Der Touchscreen des WiiU-Gamepads wird dagegen nur recht wenig eingesetzt und lädt selten zum Anpusten oder Betatschen einzelner Objekte oder Figuren ein. Dafür kann der müde Spieler das Game natürlich auch nur auf diesem Betterl spielen, während die Glotze schon schlafend Strom spart. Dass dies öfters passieren könnte als man meinen mag, verdankt man den genannten Qualitäten der heiß erwarteten Nintendo Software. Denn irgendwas ist wirklich neu am neuen Super Mario 3D World, so dass man es nicht mehr so schnell aus der Hand legen kann.

Auch wenn vorher bloß Erinnerungen an den fabelhaften Super Mario 3D Land-Teil des 3DS wach wurden, was sich wohl aufgrund der ähnlichen Levelgestaltung erklären lässt. Doch Nintendo hat viel Feinschliff betrieben, den fehlenden 3D Effekt bedacht und ein solch rundes Spiel abgeliefert, dass Mario seinem Namen erneut alle Ehre machen kann. Der Run durch die überaus bunten und zuckersüßen Umgebungen ist diesmal so arcadig, wie seit vergangenen 8-Bit Tagen nicht mehr.

Keine Erklärungen, große Aufgaben oder langwierigen Prozedere werden künstlich aufgebaut, sondern extrem flottes, selbsterklärendes und Spielhallen taugliches Gameplay, das sich fast minütlich zu verändern weiß, ist der Zauberstoff des über 80 Level beinhaltenden 3D World Abenteuers unserer Pilze verzehrenden Helden. Tolle Kirschen, die die Protagonisten vervielfachen, Kanonenhüte die sie schießen lassen, Bumerang-Anzüge und natürlich der nagelneue Katzenanzug lassen Super Mario 3D World geradezu überquellen und bieten Spielern Möglichkeit über Möglichkeit, den nächsten haarsträubende Moment zu überstehen und den Folgenden noch zu erleben.

Etwas easy ist der gesamte Ausflug ins Wunderland zu Beginn vielleicht, doch spätestens in der finalen und der darauffolgenden Stage, dürfen auch Jump´n Run Spezialisten ihr Talent bei famoser musikalischer Untermalung unter Beweis stellen. Hätte Nintendo jemals einen Münzen fressenden Spielautomaten eigens für ihren 3D-Handwerker entwickelt, würde er wohl funktionieren wie das neuste Spitzen-Abenteuer mit dem sympathischen, schnauzbärtigen Catsuit-Träger.

Got a Dime? It´s Super Mario Arcade Time!

Super Mario 3D World
Fotos: Nintendo
USK 6
Circa 50€

WiiU – ASIN: B00FWHR74I

 

The Legend of Zelda: A Link Between Worlds

Weltenverknüpfer

Foto: Nintendo
Foto: Nintendo

Als 1992 The Legend of Zelda: A Link to the Past für das Super Nintendo erschien wurden viele Menschen mehr als nur verzaubert. Sie wurden Teil einer märchenhaften Geschichte, an die sie sich noch heute gerne zurück erinnern. Als eines der besten Action-Adventure seiner Zeit gefeiert und mit vielen ebenbürtigen Nachfolgern zu einer der wichtigsten Spieleserien gewachsen, blieb Nintendos Zelda Serie sich und ihren Fans immer Treu und bot alle paar Jahre ein neues, einmaliges Adventure mit dem Grünen Wichtel Link, auf seinen Heim- oder Handheld-Konsolen von Big-N. Nun ist Nintendo für den 3DS ein ganz besonderer Twist in der geliebten Saga in den Sinn gekommen, der Fans des SNES Klassikers tatsächlich selig macht, aber jüngere Spieler fast ebenso glücklich machen sollte.

The Legend of Zelda : A Link Between Worlds spielt in der selben Welt des 92´er Zeldas, weshalb sich Veteranen zumindest Geographisch an vieles zurückerinnert fühlen werden. Jedoch ist die Geschichte eine nagelneue und auch in der bekannten Mechanik hat sich einiges geändert, obwohl das Geschehen, dem Klassiker verbunden, einmal wieder aus der Vogelperspektive dargestellt wird. Link verschläft wie üblich dank fieser Albträume und soll daher bei seinem Arbeitgeber, dem Schmied, eine Standpauke kassieren. Da jedoch der dort gerade anwesende Kommandant der Königsarmee sein Schwert in der Schmiede beim Verlassen vergisst, soll der kleine Lehrling dieses schnellstens seinem Besitzer wiederbringen und gerät dabei in einen tiefen Strudel aus Machtkämpfen.

Ein böser Zauberer Namens Yuga bannt Anwohner Hyrules, der Heimat Links und Prinzessin Zeldas, in Portraits und stiehlt diese in eine andere Dimension, um damit noch mehr Übel herauf zu beschwören. Durch widrige Umstände gelingt es dem zipfelbemützten Helden sich seiner Verbannung in ein Bild zu widersetzen, wodurch er als einziger Bewohner Hyrules zum möglichen Retter des Landes wird, von dem schon die Legenden sprachen. Link besitzt fortan die Option, flach wie eine Zeichnung an Wänden zu wandeln und findet somit eine praktische Möglichkeit, sich den Gegebenheiten der Umgebung in der zweiten Dimension zu nähern und damit Rätsel zu lösen wie Verstecke aufzufinden.

Eine Schattenwelt, die Hyrule sehr ähnelt, lässt sich ab diesem Moment durch Spalte in Wänden besuchen und eröffnet dem Spieler das volle Potential des Spiels. Einfach Magisch. Neben dem Einsatz der typischen Items, die in A Link Between Worlds nun direkt via Bares erworben werden können, anstatt in Dungeons aufgefunden zu werden, bietet dieser Clou ein verändertes Gameplaymoment, das sich jedoch nahtlos in die Stärken der rätsellastigen Superserie fügt. Die Ocarina of Time ähnlichen Grafiken, die Wind Waker Zeichnungen, die Link to the Past Welt und die Orchestral eingespielten Musikstücke aus 16-Bit Tagen machen aus dem gesamten Gameplay einen Genuss, der Geschichten verbindet, erwachsene Männer in ihre Jugend zurückversetzt und sie dafür dankbar tief vor den Künstlern dahinter verbeugen lässt.

Verbindet mehr als Zeit und Welten.

The Legend of Zelda: A Link Between Worlds
Fotos: Nintendo
USK 6
Circa 40€

Nintendo 3DS – ASIN: B00DCNX2AM

Scribblenauts Unlimited

Mächtig wie ein Stift

4_WiiU_Scribblenauts-Unlimited_Screenshots_04
Foto: Nintendo

Maxwell hat mit seiner Schwester offensichtlich den falschen Typen geärgert, weshalb das Schwesterherz von dem Unbekannten zur Salzsäule verzaubert wird. Da Maxwell von seinen Eltern, die großartige Weltenbummler und Archäologen waren, ein Notizbuch geschenkt bekommen hatte, dass Einträge Wirklichkeit werden lässt, macht sich der Jüngling unverblümt auf, um nun mit dem Versprühen von „Laune“, den Fluch gegen seine Schwester wieder umzukehren. Dazu steuert man den kleinen Knirps durch zwei dimensionale Bilderbuchlandschaften und checkt per antippen auf dem Touchscreen die Situation eines Bewohners oder eines nach Hilfe suchenden Objektes. Dann wird es Nötig das Notizbuch zu zücken und der Fantasie freien Lauf zu lassen.

Das Einmalige an Scribblenauts, ist der Umgang mit dem Wortschatz und den spontanen Gedanken des Spielers. Wie in einem Point & Click Adventure versucht man zwar auch die Situation zu lösen, hat jedoch alle Gegenstände von Beginn an immer bei sich. Von vielen weiß man jedoch noch nichts, da man sie sich erst selber ausdenken und dann ausprobieren muss.

Man tippt also einfach eine dem Problem entsprechende Eigenschaft oder gewünschten Gegenstand per Tastatur in das Notizheft, welcher dann im Regelfall in der Spielwelt erscheint und seinen Eigenschaften entsprechend in der Umgebung genutzt werden kann. So kann man einem rostenden Roboter ein Fläschchen Öl zu gute tun, ihm aber auch eine hübsche Mechanikerin zwecks Inspektion schicken. Maxwell steht es frei, zu nutzen was ihm in den Sinn kommt. Der Vorstellungskraft sind zwar gewisse Grenzen gesetzt, dafür funktionieren die abertausend Kreationen in all ihren Kombinationen während allen Situationen recht eindrucksvoll.

Das Dargestellte ist auf 3DS wie WiiU identisch und nutzt auf dem Handheld leider nur während der Animationssequenzen den 3D Effekt. Für WiiU wirkt die Optik auch nur zweckmäßig, braucht also keinen Anspruch, um auf HD-TVs gespielt zu werden, anzumelden. Da man aber eh dauernd auf die Tastatur des Touchscreens blickt, auf welcher auch das gesamte Geschehen dargestellt wird, reicht die Off-TV Variante in der Heimkonsolen-Version vollends aus und spart teuren TV-Strom.

Für welche Version man sich auch entscheiden mag, einmalige Grafiken und Ausnutzung der Hardware darf bei Scribblenauts Unlimited nicht erwartet werden. Das dagegen recht sympathisch die eigenen Gehirnzellen angesprochen werden und man in stundenlange Knobelunterhaltung verwickelt wird, während man in der Trickkiste der Muttersprache gräbt, dagegen schon.

Ein Tablet-Trickser.

Scribblenauts Unlimited
Fotos: Nintendo
USK 6
Circa 50€

WiiU – ASIN: B008GWSWWM
Nintendo 3DS – ASIN: B00B1S071W

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.